Pfeil rechts

Wie soll ich anfangen....?

Habe letztes Jahr einen nervlichen Zusammenbruch gehabt. Wahrscheinlich weil mir erst jetzt mit 37 Jahren bewusst geworden ist, das mein ganzes Leben eine grosse Achterbahn der Schicksalsschläge war beziehungsweise noch ist.
Ich weiss nicht mehr wie ich dagegen an gehen kann, meine Kraft ist am Ende.
Der letzte Schicksalsschlag (Schlaganfall meiner Mutter) hat mich komplett zum absturzt gebracht. Davor habe ich einen Bruder bei einem Autounfall verloren, ein Arbeitskollege hat sich umgebracht usw, usw.

Ich habe mich da durch völlig isoliert, habe keinen mehr mit dem ich über meine Situation reden kann. Ja hier und da mal ein kurzes Gespräch aber das war es dann auch schon. Freunde habe ich nicht.

Das ist jetzt nur ein Bruchteil von vielen Situationen die ich nicht mehr bewältigen kann.

Ich fühle das über kurz oder lang keine Kraft mehr vorhanden ist sich dem Leben zu stellen.


Hier suche ich Rat wie man besser mit diese Situation umgehen kann.

21.06.2008 18:50 • 29.06.2008 #1


2 Antworten ↓


Hallo Maverick,

das klingt alles sehr traurig, solche Schicksaalsschläge prägen einen bestimmt. Auch ich kann davon ein Lied singen und frage mich manchmal auch ob es jetzt nicht bald reicht. Aber weisst du was irgendwann geht auch bei dir wieder eine Türe auf, ganz bestimmt. Du musst kämpfen du darfst nicht aufgeben, hörst du!

Hast du deinem Hausarzt davon erzählt? Oder lass dich mal zu nem Neurologe überweisen, er wird dir zuhören und vielleicht findet ihr eine Lösung vielleicht eine Therapie. Oder vielleicht erst mal Medikamente damit du zur Ruhe kommst und dein Körper sich mal erholen kann.

Glaub mir ich bin auch grad am kämpfen, kann nicht mal das Haus verlassen, aber ich kämpfe hab sogar jetzt freiwillig eingewilligt Medikamente zu nehmen und kämpfe für das gesund werden.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und denke dran du bist nicht alleine!!!

Gruss flowergirl

24.06.2008 13:50 • #2


[quote=maverick101]Wie soll ich anfangen....?

Habe letztes Jahr einen nervlichen Zusammenbruch gehabt. Wahrscheinlich weil mir erst jetzt mit 37 Jahren bewusst geworden ist, das mein ganzes Leben eine grosse Achterbahn der Schicksalsschläge war beziehungsweise noch ist.
Ich weiss nicht mehr wie ich dagegen an gehen kann, meine Kraft ist am Ende.
Der letzte Schicksalsschlag (Schlaganfall meiner Mutter) hat mich komplett zum absturzt gebracht. Davor habe ich einen Bruder bei einem Autounfall verloren, ein Arbeitskollege hat sich umgebracht usw, usw.

Ich habe mich da durch völlig isoliert, habe keinen mehr mit dem ich über meine Situation reden kann. Ja hier und da mal ein kurzes Gespräch aber das war es dann auch schon. Freunde habe ich nicht.

Das ist jetzt nur ein Bruchteil von vielen Situationen die ich nicht mehr bewältigen kann.

Ich fühle das über kurz oder lang keine Kraft mehr vorhanden ist sich dem Leben zu stellen.


Hier suche ich Rat wie man besser mit diese Situation umgehen kann.






Hallo Maverick,
auch ich war in dieser situation....wo ich nicht mehr weiter wusste und auch nicht mehr konnte. Zu dem zeitpunkt wusste ich nicht, was überhaupt mit mir los war. Ich habe ständig geweint und es fiel mir schwer noch zur arbeit zu gehen. Mir war übel und konnte mich nicht aufraffen.
Ich habe zum glück ein sehr guten Arzt, der sofort erkannte was mit mir
los ist. Und hat mich in eine Kinik einweisen lassen.
Dort habe ich mich dann mit mir und meine Ängsten das erstemal auseinandergesetzt. Jetzt weiss ich, das ich an einer generalisierte Angststörung mit Depressionen und Panikattacken leide.

Ich kann dir eins wirklich ans Herz legen. Verkrieche dich nicht!
Geh raus, auch wenn es noch so schwer fällt!
Hole Dir hilfe!
Versuche wirklich immer wieder raus zu gehen. Ich weiss wie schwer das ist. Aber tu es. Und versuche auch kontakte neu zu knüpfen.
Und was ganz wichtig ist..........GIB DIR ZEIT!!

29.06.2008 16:56 • #3




Mira Weyer