Pfeil rechts

Hallo,
so wie jetzt habe ich mich noch nie in meinem leben gefühlt. vor knapp 2 wochen hat mich mein freund (31) nach 10 jahren verlassen und seitdem leide ich (29) fürchterlich. zuerst kam der ganze schmerz noch raus, konnte heulen ohne ende, aber jetzt fühle ich mich immer seltsamer. ich fühle mich wie traumatisiert und habe angst vor meinem eigenen befinden. es macht mir angst weil ich so einen zustand vorher nicht kannte. ich habe immer noch das gefühl kein single zu sein und denke auch immer noch er ist mein freund. also wenn mich jemand danach fragt weiß ich natürlich das es nicht mehr so ist, aber wirklich begriffen habe ich es nicht und es fühlt sich auch so an, als ob es nie wirklich bei mir ankommen wird. außerdem fühlt sich alles so unwirklich an, als sei ich unter einer dicken glasglocke und die welt um mich herum ist weit weg. ist das normal das man sich nach einer trennung so fühlt, wenn man verlassen wurde und den anderen noch liebt? ist dieser zustand mit dem Tod eines geliebten partners zu vergleichen? wer von euch litt schon unter starkem liebeskummer als er verlassen wurde?
da ich sowieso schon unter einer angsterkrankung leide mache ich mir sorgen, dass ich nun psychisch schwer krank werde und sowas nicht verarbeiten kann. teiweise kommt mir alles so sinnlos vor und ich habe das gefühl es wird mir nie mehr besser gehen. ich habe angst das ich mir was antun könnte wenn ich den zustand nicht mehr aushalte. kann es passieren das man in so einem zusatnd unüberlegtes tut und man wirkliche aussetzer oder so bekommt?
ich hab einfach angst vor mir selber.
ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
danke und liebe grüße

19.03.2012 20:13 • 20.03.2012 #1


3 Antworten ↓


achso was ich noch vergessen habe. in einigen ratgebern habe ich gelesen, dass man den liebeskummer schneller verarbeitet, wenn man den kontakt zum ex erst mal einstellt, so für etwa 1-2 monate. ich weiß aber nicht wie das in meinem fall ist, da ich eh immer so starke probleme mit veränderungen hab, ob es bei meiner angsterkrankung nicht doch besser wäre ein bisschen kontakt zu halten...vielleicht würde mir das gut tun?!

19.03.2012 20:22 • #2



Wurde nach 10 jahren verlassen und fühle mich schrecklich

x 3


Der Kontaktabbruch zum Expartner ist unbedingt wichtig um die Trennung verarbeitenzu können, gerade für dich wo du die Situation nicht gut verarbeiten und akzeptieren kannst. Wen du jetzt noch regelmäßig Konatk zu ihm hast, verzögert das alles nur. Kannst du denn mit jemandem über deine Trennung sprechen?

Bist du in Therapie wo du Unterstützung bekommst alles zu verarbeiten? Jeder erlebt eine Trennung anders, aber wenn du eh eine Angsterkrankung hast und auch Angst vor Veränderung, dann ist eine Unterstützung bestimmt hilfreich. Das du dich wie in einer Glocke fühlst ist nicht ungewöhnlich, vielleicht hast du die Möglichkeit deine neugewonnene Zeit mit etwas anderem zu füllen. Ablenkung kann helfen.

19.03.2012 21:55 • #3


hallo lischen,
Ich kann dich sehr gut verstehen. Bin in der gleichen situation. Mein lebensgefährte hat mich ebenfalls verlassen. Der grund ist meine angsterkrankung und deren folgen. Ich fühlte mich eine zeit lang auch wir du. Klarkommen tu ich auch noch nicht, das wir kein paar mehr sind. Aber ich bin dabei es zu akzeptieren. Habe lange versucht ihn zu überzeugen, dass alles besser wird, aber das bringt nix. Er hat bereits eine andere. Das tut verdammt weh. Zumal er noch nicht mal warten ,konnte, bis ich ausgezogen bin aus dem haus. Es wäre einfach so passiert meint er.
Das wichtigste ist, dass du die trennung erst mal akzeptierst. Klar, der schmerz bleibt.
Mir hilft es, nicht an die schönen zeiten zu denken, sondern das schlechte zu sehen. Zb hat er mir im februar einen heiratsantrag gemacht. Das zieht mich oft runter. Dann denke ich daran, dass er es garnicht ernst gemeint hat, sonst hätte er mich nicht einen monat später verlassen.
Und such dir jemand zum reden. Sicher wäre ein therapeut mehr wie hilfreich für dich. Oder eine gute freundin.
Alles gute und
Da wo eine tür sich schließt, öfnet sich eine andere.
Gruß nolleck

20.03.2012 10:01 • #4




Mira Weyer