Pfeil rechts
1

ja, wie bringe ich es auf den Punkt.
Ich habe mich entschlossen mein Fachabi nachzumachen, da ich damals Mathe und Physik abgewählt hatte. Dachte mir irgendwie packe ich das, denn nach zwei Jahren BK Fremdsprachen sollte es Stofftechnisch ja eigentlich nur noch um Mathe und Physik gehen- bestanden habe ich damals, wenn auch nicht glorreich- denn aus mancher 3 habe ich bei ner 2,5 leider nicht mal den Mut gehabt überhaupt noch was zu tun.

Allerdings wurde ich nun, in eine Wirtschaftliche Richtung an der Schule eingeteilt- und so habe ich jetzt auch noch Probleme in Wirtschaft. Es geht um Mikroökonomie, Bilanzgeraden, Grenznutzen. Diese Themen hatte ich in BWL nicht und ich verstehe nur Bahnhof.

In zwei Wochen sind die ersten Klausuren.......ich sitze über meinem Buch und lese und lese und es kommt mir vor, als wenn alles durch ein Sieb rinnen würde. Nichts bleibt am Fundament haften............inzwischen habe ich dann noch Panikattacken und sitze erst mal heulend und verzweifelt am Schreibtisch und fühle mich danach so fertig, dass ich noch weniger in der Lage bin Stoff aufzunehmen- Englisch fällt mir leicht, Deutsch auch.- Geschichte issn Nebenfach- Informatik ist auch anders:-( Aber da gibts noch keine Klausur- und Mathe damit will ich jetzt mal gar nicht anfangen..........
Mir war klar, dass Mathe und Physik das Thema wird, aber doch nicht BWL - wegen dieser dummen wirtschaftsrichtung.......kommt dann natürlich auch noch sowas wie Lohn und KostenRECHNUNG und ich verstehe nur Bahnhof.

Aber mein Hauptproblem ist, dass ich eigentlich lernen will- ich stehe morgens um 8 auf.......und wenn ich ins bett gehe, ist nichts dabei rum gekommen.......ausser dass ich dazwischen min. 3 Panikattacken hatte und über andere Dinge nachdachte......und mich nicht Konzentrieren konnte..........der Stoff bleibt einfach nicht hängen, ist auch nicht wirklich greifbar für mich- aber das wäre ja egal- ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin wirklich wirklich verzweifelt..........kein Lehrer würde verstehen, warum ich in 2 Wochen bei der Klausur versage.

Ich ............weiß nicht was ich machen soll- ich lese und lese, dann schreibe ich es auf..........es bleibt einfach nicht hängen......dazwischen halte ich mich wieder für zu dumm, bringe den Müll runter oder versuche mich selbst zu tadeln und mich dazu zu zwingen das jetzt verstehen zu wollen aber.........mein Kopf will einfach nicht:-(

Ich bin wirklich verzweifelt.........vor allem rennt mir die Zeit davon............

Ich hab sogar schon daran gedacht Tabletten zu nehmen......aber bin unsicher zu welchem Arzt ich überhaupt sollte und ob ich die Tabletten bekommen würde- abgesehen davon habe ich nur noch 2 wochen zum lernen.
Ich will ja schon- aber mit diesen Panik und Heulattacken und dem Gefühl, dass mir der Stoff ständig wie durch ein Sieb rinnt.......wird das nichts. Was soll ich tun?

05.10.2013 11:36 • 24.10.2013 #1


59 Antworten ↓


Also, wenn ich mir Texte durchlese und Stückchen daraus abschriebe, dann bleibt bei mir auch nichts hängen, das ist nicht ungewöhnlich denke ich. Versuch es doch mal mit anderen Techniken:
hab das Buch vor dir und schreib dann in Word Aufsätze zu den Themen: wenn du es mit eigenen Worten erklärst, verstehst du es auch besser. Oder bei Dingen, die nur zum auswendig lernen sind: mach dir Vokabelkärtchen.
Und vor allem: rechne Aufgaben! Da prägt man sich auch viel mehr ein

Aber ich kenn das Gefühl, das du hast, hatt ich am Anfang meines Studiums auch - ich wollte abbrechen und hab nie gedacht, dass man so viel lernen kann. Kann man aber. Man stelt mit der Zeit fest, dass man viel mehr kann und schafft, als man glaubt.

Und außerdem: falls du durchfällst, geht die Welt davon unter? Nein. Kriegst du nie wieder eine Chance? Halte ich für unwahrscheinlich. Dein Leben hängt nicht davon ab! Kannst du dir nicht so etwas wie Baldrian aus der Apotheke besorgen?

05.10.2013 16:19 • #2



Verzweiflung- Lernen klappt nicht

x 3


Erstmal danke für deine Antwort. Natürlich denke ich, dass man gewissermaßen erst mal rausfinden muss wie man am effektivsten lernt. Aber was, wenn man die Zeit dazu eigentlich nicht wirklich hat? Die ersten Termine stehen ich kann ja nicht sagen Wartet mal, bis mein Gehirn endlich die richtige Aufnahmeform gefunden hat. .....
Ich will halt eingentlich nicht versagen......hab aber das Gefühl mein Kopf hindert mich am optimalen arbeiten:-/....schwer zu erklären........wenn dann noch ne Panikattacke dazu kommt, ist es eh noch schwieriger sich wieder zu fangen. Ich hab das Gefühl ich komme in keinen Lernflow- in Englisch geht dass, das macht für meinen Kopf Sinn und lässt sich lernen- aber sobald es um komplexe Zusammenhänge geht, siehe Mikroökonomie mit Geraden, Funktionen, x und y dreht mein Kopf irgendwie durch.....alles rasselt wie durch ein Sieb, auch wenn ich es 5 mal lese........ich hab halt nur noch 2 wochen zum lernen........und weiß nicht wie ich es in den Kopf bekommen soll. Dementsprechend hab ich eben Angst, weil ich eigentlich schon irgendwie will aber es klappt eben nicht richtig:-/

05.10.2013 16:28 • #3


Hi,
Zitat von Mohnblume25:
. Es geht um Mikroökonomie, Bilanzgeraden, Grenznutzen. Diese Themen hatte ich in BWL nicht und ich verstehe nur Bahnhof.

wenn du das alles nicht behältst, ist das einfach ein Zeichen, dass du es noch gar nicht verstanden hast. Das sagst du ja auch selber. Es ist aber wichtig(er), es zu verstehen.

Im Zeitalter des Internets bist du doch gar nicht auf deine Bücher angewiesen. Oft liegt es an der Art und Weise, wie etwas in dem Lehrbuch beschrieben ist, dass man es nicht kapiert. Aber geh doch auch mal zu Onkel Google bzw. einer der vielen anderen Suchmaschinen und frag dort, was z.B. Grenznutzen heißt. Es ist etwas ganz Einfaches und Einleuchtendes - wahrscheinlich so einfach und einleuchtend, dass der Autor des Buches es etwas mit Fremdwörtern und Schachtelsätzen angereichert hat, damit es nicht so banal klingt und jede Hausfrau sofort ruft:Das ist doch sowieso klar!

05.10.2013 19:04 • #4


Also VWL hab ich immer gelernt, indem ich mir schön die Graphen aufgemalt hab und darunter kleine, erklärende Aufsetze geschrieen hab. Also mit eigenen Worten. VWL liegt mir auch nicht sooo sehr, find das ales sehr abstrakt, war für mich auch manchma eine Qual (je nach Prof). Hast du Altklausuren? Die könnten dir auch helfen.
Diese Angst und Durchhänger hab ich auch an manchen/vielen Lerntagen gehabt. Tief durchatmen, vielleicht mal joggen gehen, den Kopf frei kriegen und dann nochmal probieren. Wenn die Panik kommt, wieder gut atmen, weitermachen.

Muss meinem VOrredner zustimmen, was ich aus meinen Unterlagen nicht verstehe, google ich auch immer. Oder ich red mit anderen Leuten drüber.

05.10.2013 19:06 • #5


Erst mal danke, dass ihr mir geantwortet habt. Klar,- ist ja nicht so, dass ich nicht googlen würde- habe aber eher das Gefühl, dass mich mein Kopf in seiner Panik davon abhält irgendwas aufzunehmen. Ich muss zugeben, ich habe nicht so ein Talent dafür, Struktur zu finden. Aber ich brauche ganz dringend erst mal Struktur( sagt mir mein Kopf) um einen Überblick zu gewinnen.
Weil mir das so schwer fällt, fange ich an zu googlen- und dann google ich aber nach diesem und nach jenem und ja, es liest sich alles ganz nett- aber ich kann es in kein
Gesamtbild einordnen.
Was mir sicher helfen würde, ist eine zentrierte Übersicht von allem was wichtig ist,- das Thema ist Mirkroökonomie und dann eben zu jedem Themenbereich das wichtigste, das ich wissen muss! Wenn das sitzt könnte man sich immer noch um die Feinheiten kümmern- aber irgendwie scheitere ich schon daran......ich sag ja Struktur....... dann weiß ich wieder nicht, ob ich lieber lesen soll- dann schaue ich wieder ins Buch, dann weiß ich nicht was wichtig und unwichtig ist und dazwischen bekomme ich dann Panikattacken, weil ich mich für dumm halte. Paradoxerweise....sagt mir ein minimaler Anteil in mir, dass das Thema eigentlich gar nicht so uninteressant ist- aber was mir zu schaffen macht, ist der Zeitdruck- und das Wissen, in 2 Wochen alles können zu MÜSSEN- sonst schlecht:-(((
Ich will eigentlich nur strukturiert lernen, es auch verstehen- aber ich hab probleme mit meiner Panik- und bekomme ja nicht mal ne Gliederung hin und dann verheddere ich mich wieder da und dort, hab erst nichts verstanden und halte mich schlichtweg für dumm Ich hab keine Freunde, die mich beruhigen und sich mal mit mir hinsetzen und sagen Alexa, es wird alles gut, bleib ganz ruhig, wir machen jetzt zusammen ne Struktur, sprechen jedes Thema mal durch und dann lernste los............( ja, komme mir vor wie im Kindergarten, aber hab wohl nicht umsonst nen psychisches Problem)...:-/

Ich mach mich total verrückt- und kann deswegen nicht strukturiert arbeiten- aber finde auch niemanden der mir dabei hilft oder -ja wie gesagt, am liebsten wäre mir jemand, der die Themen im Buch durchgemacht hat und mir dann ein 8 Seiten Skript mit allem was ich können muss in die Hand gibt- und dann kann ich strukturiert lernen, nochmal googlen....ach kein Plan - ich fühle mich so unglaublich doof-und obwohl ich heute den ganzen tag gegoogelt, angelesen, gelesen habe- habe ich effektiv doch nichts gemacht- so funktioniert das nicht:-(((

05.10.2013 21:18 • #6


Ich habe den Eindruck, dass du das Lernen über das Verstehen stellst - und das funktioniert nicht, je anspruchsvoller und/oder komplexer die Thematik ist.

Ein Vorschlag:
Mach dir eine Tabelle mit 3 Spalten:

Spalte 1) Was ich verstehe
Spalte 2) Was ich nicht verstehe
Spalte 3) Reserve für spätere Anmerkungen

und dann schreib alles Entsprechende in Spalte 1 und 2 rein.

05.10.2013 21:24 • #7


....naja es geht ja nicht nur um das verstehen........ich bekomme einfach so eine Angst und Panik, dass ich anfange zu heulen und es mir dann wirklich schlecht geht- und ich stunden brauche um wieder runter zu kommen........
es klingt vielleicht nur nach ich weiß nicht mehr wie man lernt bzw. wusste ich das je? - aber..........für mich ist das alles so schlimm, dass ich sogar freiwillig Medis nehmen würde- aber so kurzfristig weiß ich nicht, ob mich das runterfahren würde- durch die Angst und Panik habe ich ja erst recht Probleme mich auf den Stoff auch einzulassen...aber eigentlich kann ich mir das alles zeittechnisch nicht leisten....... naja nun gehts erst mal ins Bett, in der Hoffnung, dass der morgige Tage nicht wieder umsonst war, obwohl ich um 8 aufgestanden bin.....bzw. werde......
Lustig ist es auf jeden Fall nicht.....zwischendurch habe ich ja schon das Gefühl, alles so nicht mehr aushalten zu können, dass ich generell eigentlich nicht mehr mag............ich fühle mich irgendwie dumm ...

06.10.2013 00:19 • #8


Hallo Mohnblume,

mit dem Aufschreiben finde ich garnicht mal so schlecht, das habe ich früher auch gemacht, wenn nichts hängenbleiben wollte. Und hatte das dann so als Gedankenstütze verwendet.
Man kann nicht alles lernen, das wird einfach zuviel und wenn das dann noch uninteressante Themen sind, dann wird das noch schwieriger. Jedenfalls ist man deshalb nicht dumm.

LG

06.10.2013 02:10 • #9


naja man kann nicht alles lernen....weiß nicht ob das so hilft. Ich muss lernen habe noch 10 Tage und sollte halt irgendwie schnell eine Struktur finden damit ich überaupt erst mal anfangen kann:-/ Ne schlechte klausur bringt ja keinem was- aber irgendwie bekomme ich so langsam panik wie ich das schaffen soll in 9 tagen

07.10.2013 15:28 • #10


Ich meinte, nicht alles auf einmal. Ich finde, du stehst mit der verbleibenden Zeit ganz schön unter Druck. Jeden Tag was vornehmen zu lernen, aber nicht zuviel auf einmal.

07.10.2013 15:51 • #11


Und mal ne kurze Pause zwischendurch machen.

07.10.2013 16:29 • #12


Hi Mohnblume,

ich denke das Problem hat jeder in verschiedener Weise....

Wenn dann der Stoff den man lernen soll auch noch tod langweilig und öde ist,,,

Ich hab es immer so gemacht:

Mir die wichtigen Passagen vom PC laut vorlesen und es auf CD digitalisiert...

So kannst Du es Dir anhören und es bleibt so besser verständlich.....

Im Unterbewusstsein speichert es sich somit besser ab und es funktioniert sogar beim Schlafen....

Solltest Du mal probieren....

07.10.2013 17:18 • #13


die option hab ich technisch leider nicht:-( Wenn nur diese Heulkrämpfe und Panikattacken aufhören würden!:-( Ich denke sogar schon vor der ersten schweren Klausur daran alles hinzuwerfen.

.......es ist nicht so, dass ich nicht will- aber ich hab jeden Tag teils bis 14 uhr schule und hausaufgaben und lernen und diese panikattacken und nicht wissen wo anfange und ..............ich weiß nicht was ich tun soll- ich sitze jeden tag- aber dann weiß ich nicht...karteikarten- ja nein , jein, lesen- hmm bleibt auch nicht konkret hängen. auswendig lernen versuchen? will auch nicht- dazwischen heulkrämpfe und ängste- ich weiß nicht was ich machen soll! Wirklich nicht! Ich bin echt verzweifelt!

07.10.2013 23:07 • #14


ich kriegs nicht hin:-((( akjsfkajfökaöfljaslöfjadölsjfaslfkja schei. Kopf......

12.10.2013 00:52 • #15


ich schaffe es einfach nicht.........die Anspannung wird so groß, bis sie irgendwann zusammen bricht ab da; ist mir fortan irgendwie alles egal.........komme mir vor wie in einer großen Seifenblase..........was bin ich nur für ein Mensch......0 drive und Ehrgeiz.....aufgeben bei jedem Problem und sofort die Flucht suchen. Ich schäme mich so...aber ich mag nicht mehr......ich sehe wohl ein, dass ich selbst nur für ein Fachabitur nicht intelligent genug bin, vielleicht auch zu faul, keine Ahnung.........der Vorhang fährt runter....und ich will einfach nur noch weg........gäbe es ein Einzelabitur in Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch,- ja, dann vielleicht- aber so - nein........ ich schäme mich so sehr, mir ist bewusst, dass das bedeutet ich steht vor dem absoluten N-I-C-H-T-S....einzig und alleine die Erkenntnis, dass ich sogar zm lernen zu doof bin........jeder andere würde sich wenigstens bemühen, sich noch ein Attest zu besorgen ( was nichts bringen würde, denn ich müsste am Montag nachschreiben) aber ich, werde mich im Bewusstsein meiner mangelnden VWL Kenntnisse morgen 1,5 ! h da hinsetzen müssen und mich mit der Frage quälen, warum ich zu blöd zum lernen bin und warum mir das alles so egal ist, schließlich hatte mich keiner zu der Entscheidung gezwungen, sie basierte auf einer freien Entscheidung..........ich stehe vor dem nichts........und bevor ich mich wieder in irgendeinem primitiven Verkaufsjob von noch dümmeren Kunden blöd anmachen lassen muss, würde ich am liebsten nicht mehr hier sein...........lack of commitment.........ich fühle mich so schlecht..................und ich will nicht mehr..........seit Jahren jedes mal die selbe Sch......und wenn dann alles vorbei ist, ja genau DANN setze ich mich vermutlich hin und fange über Heinrich Gossen zu googlen und finde alles super spannend, sogar nach x aufzulösen um irgendwelche Indifferenzkurven zu zeichen, - ja klar...........warum gibt es nicht sowas wie aktive Sterbehilfe im nicht-krankheitsfall von Krebs und Co...ich stehe vor dem absoluten NICHTS, wenn ich in einem Jahr hier nicht mehr wohnen kann, dann.........priviligiert für alle stupiden Jobs weil man einfach zu blöd ist seine Gedanken beim lernen zu behalten..............wenn ich könnte, wäre ich lieber nicht mehr hier.

17.10.2013 20:07 • #16


Oje, Prüfungspanik im Endstadium Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber versuch, die Sache nicht so zu übersteigern. Klar ist es dir immens wichtig, es zu schaffen. Aber falls du durchfällst, geht das Leben weiter und es bietet sich eine neue Chance. Es geht hier nicht um Leben und Tod! Du sagst ja indirekt selbst, dass es am Druck liegt und es besser laufen wird, wenn der raus ist (und wenn dann alles vorbei ist, ja genau DANN setze ich mich vermutlich hin und fange über Heinrich Gossen zu googlen und finde alles super spannend, sogar nach x aufzulösen um irgendwelche Indifferenzkurven zu zeichen...). Und noch was: Unser Hirn kapiert viel mehr, als wir vermuten. Mir zumindest ging es schon öfter so, dass ich dachte, es sei beim Lernen nichts hängen geblieben, weil ich von der Materie zu wenig verstehe, aber bei der Prüfung habe ich dann ganz gut abgeschnitten. Du hast dich mit dem Stoff beschäftigt, irgendwas MUSS hängen geblieben sein! Und zu doof bist du sicher nicht, dazu klingst du zu intelligent

Lieben Gruß,
juwi

17.10.2013 20:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

es kann gut möglich sein bzw ist sehr wahrshceinlich, dass doch was hängen bleibt, wenn du dir den ganzent ag den stoff anguckst. Bei mir ist das ähnlich, zuhause weiß ich wenig davon oder vieles bleibt aus, aber in der klausur kommt es dann nur so rausgeschossen

18.10.2013 07:37 • #18


was bringen einem all diese Überlegungen, wenn man nichts davon anwenden kann.
So wie ich in Englisch gerne da sitze und mit meinem Wörterbuch und google Spaß habe beim recherchieren, übersetzen und Co- so passiert nichts, wenn ich an Mathe denke- es ist wie ein fremdes Universum, dem ich mich noch nicht mal annähren möchte. Wenn man sich sogar schon fragt, ob es für ne 5 reichen würde, muss man sich doch überlegen, ob man einfach nur faul ist, 0 Ehrgeiz hat oder Realitätsprobleme vorliegen....
Paart man dass dann noch mit Zeitdruck, dann...........irgendwie bin ich nicht geschaffen für diese Welt-oder will mehr sein, als ich bin und kann es mir nicht eingestehen. Klar, meine Erziehung war immer auf aber wie willst du...., was machst du, wenn du das nicht schaffst....?getrimmt,- aber irgendwann muss man doch auch mal sowas wie erwachsen sein.....man muss doch.....ich habe in den 3 Wochen nicht heraus gefunden, wie ich denn nun lernen könnte, sollte......nächste Woche schreibe ich Englisch und Mathe und in Mathe verstehe ich von 4 Wochen Stoff- NICHTS- hat allerdings auch zeittechnische Gründe- vielleicht ist mein Zeitmanagement auch total schlecht.......inzwischen halte ich mich echt selbst für dumm....und verstehe nicht, ob ich mir selbst was vormache oder ob ich mir eigentlich nie über die Konsequenzen Gedanken mache und.........ob ich nur jammere- und warum ich immer geich aufgebe und keinen Ehrgeiz habe und.............wo soll es denn enden, wo? Ich bin keine 20 mehr und ewig kann ich hier auch nicht bleiben...........und warum kann man nicht einfach gehen,wenn man nicht mehr hier sein will.....und warum kann ich nicht eher nach meinem Vater kommen, so wie meine Schwester, die ist zwar verhaltenstechnisch schei. aber hat Abitur und studiert.........ach ja, stimmt,-ich habe ja ne Schwester..........wie schnell man das doch vergessen kann, wenn man nie was miteinander zu tun hat.........

18.10.2013 23:09 • #19


Schlaflose
Zitat von Mohnblume25:
nächste Woche schreibe ich Englisch und Mathe und in Mathe verstehe ich von 4 Wochen Stoff- NICHTS-


Wenn man in Mathe nichts versteht, hat es aber nichts mit mangelndem Lernen zu tun. Da fehlt einfach die erforderliche Intelligenz (in der Schule sagt man dafür mangelnde Begabung, weil es politisch nicht korrekt ist von mangelnder Intelligenz zu sprechen). Ich hatte auch in meiner Schulzeit erhebliche Probleme mit Mathe, Physik und Chemie und war dafür in Sprachen sehr gut. Und ich sage schlichtweg, dass ich zu doof für alles bin, was nur annähernd etwas mit Mathe und Naturwissenschaften zu tun hat. Das ist einfach so und ich stehe dazu.

19.10.2013 07:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer