Pfeil rechts

Hallo, ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung dass ich hier über meine Probleme und Ängste berichten kann. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und bin seit ca. 3 Jahren Zuhause, keine Arbeit oder Schule. In diesen 3 Jahren hat sich viel verändert. Damals war ich ein Junge der jedes Wochenende weg gegangen ist, mit den Freunden und der Freundin etwas trinken oder etwas rauchen wenn ihr wisst was ich meine... Alles war gut, doch irgendwann fing ich an mich zu verändern. Ich denke immer noch dass es an dem grass lag, ich habe mir immer schlechte Dinge eingeredet, zum Beispiel dass ich nicht mehr so leicht Luft holen kann und habe mich dann immer auf meine Atmung konzentriert. Das gleiche beim Essen, wo ich mich immer auf das schlucken konzentriert habe.. Doch irgendwann kam der Tag an dem ich wieder mal etwas geraucht habe wie jeden Tag eigentlich, und wo es mir dann richtig schlecht ging, mir wurde plötzlich ganz warm und direkt danach wieder ganz kalt. Mein Herz ging extrem schnell und ich war panisch. An diesem Abend dachte ich wirklich fast ich sterbe. Am nächsten Tag habe ich mir vorgenommen mit dem Konsum auf zu hören nachdem ich 3 Jahre lang den Spaß hatte. Zig. geraucht und Alk. getrunken habe ich dann immer noch. Bis ich einen Monat darauf zum Arzt gegangen bin und der meinte dass ich hohen Blutdruck habe, daraufhin habe ich weil ich ja so von Natur aus ein ängstlicher Mensch bin, gleich mit dem rauchen aufgehört da es ja nicht gut für den Blutdruck sei. Die nächsten 3 Monate hatte ich auf nichts mehr Lust und war nur noch zuhause, bis ich dann wieder die Freude daran gefunden habe wieder raus zu gehen und was mit meinen Freunden zu machen. Irgendwann hörte ich dann noch damit auf Alk. zu trinken, weil der fast den ähnlich Effekt bei mir hatte wie das grass (Halluzinationen). Das ganze ist jetzt 3 Jahre her und mittlerweile war ich ein ganzes Jahr nur zuhause. Das einzige was mich noch raus treibt ist das Einkaufen, auch nur weil ich es muss. Aber nicht weil ich keine lust habe etwas zu unternehmen, sondern weil ich angst habe mich weiter weg von zuhause zu begeben, ich beschloss vor ca. 4 monaten mal etwas weiter als gewohnt zu fahren um einkaufen zu gehen. Dort ging es mir so schlecht und ich habe nur darüber nach gedacht was ich gerade überhaupt dort mache, ich habe mir alle schlechten Dinge eingeredet die es gibt, als ich zuhause war ging es mir dann aber wieder besser... Mein schlaf Rhythmus ist auch nicht der normalste wenn man bedenkt dass ich 5 Uhr morgens schlafen gehe und erst mittags um 1aufstehe und das schon seit Jahren.. Ich würde gerne mehr darüber erzählen, und wollte hier nur mal einen kleinen Einblick geben, vielleicht gibt es hier ja die einen oder anderen die sich damit auskennen und mir eventuell dabei helfen könnten... Danke fürs zuhören und sorry für die ein oder anderen Grammatik Fehler..

17.09.2018 21:45 • 18.09.2018 #1


2 Antworten ↓


Luna70
Erstmal herzlich willkommen hier bei uns.

So ganze komme ich mit den Zeiten nicht ganz klar. Das heißt, du bist seit 3 Jahren drei von Dro., hast aber davor 3 Jahre welche konsumiert? Bist du denn in fachärztlicher Behandlung? Ich würde sagen, du brauchst auf jeden Fall Hilfe von Profis, am besten einen Arzt der sich mit den Folgen von Dro. Konsum auskennt. Hier waren schon häufiger mal User, die auch nach sehr langer Zeit noch Probleme dadurch hatten.

18.09.2018 15:28 • #2


Hallo
Vor 5 Jahren habe ich angefangen Grass zu rauchen, das dann meistens auch jeden Tag und in großen Mengen. Das ging dann 2 Jahre so, dann habe ich mit dem grass rauchen aufgehört. Also bin ich jetzt seit 3 Jahren weg davon, das gleiche gilt für Zig. und Alk.. Trotzdem muss ich sagen dass mein Leben alles andere als gesund ist. Ich gehe wie gesagt kaum mehr raus und sitze die meiste Zeit nur noch vor der Konsole oder liege im Bett rum. Treibe also auch kein Sport mehr und bewege mich kaum. Ich habe auch schon darüber nach gedacht ob die ganzen psychischen Probleme vielleicht von einer Psychose kommen die das grass ausgelöst haben könnte... Bisher habe ich noch mit keinen Arzt über diese Probleme gesprochen, ab und zu mal mit meiner Mutter die meinte dass mein Problem sei, keinen richtigen Tagesablauf mehr zu haben, und momentan keinen Sinn im Leben sehe. Das psychische Probleme habe ich jetzt seit ca. 3 jahren und seit dem schränkt es mein Leben extrem ein.

18.09.2018 21:19 • #3




Mira Weyer