Pfeil rechts
9

luke234
Hey zusammen,
ich hoffe ich bekomme hier rat wie es weiter gehen soll.
vor 2 tagen habe ich mich mit meiner freundin getrennt. wir hatten eine wirklich wunderbare zeit zusammen grund dafür war die entfernung wegen ihres studiums. nach 1,5 jahren war es dann soweit das sie ins ausland musste wir dachten anfänglich wir schaffen es haben es auch fast 3monate versucht jedoch wurde da jetzt die klausurphase ansteht der kontakt sehr gering
daraufhin hatten wir ein gespräch über skype das wir beide fühlen das es auseinander geht aber wenige tage zuvor waren wir sehr sicher das wir das hinbekommen und beim treffen vor 2wochen lief auch immer so ab wie früher
ich kann nicht glauben das die gefühle aufeinmal reduzierter sind und sie mir vor dem tag gesagt hat wie sehr sie sich auf mich freut.

Da ich schon seit längerer zeit anfällig für depressionen bin hat mich das so runtergezogen wie nichts anderes was ich bisher erlebt habe mich plagen ängste und verzweiflung und ich frage mich ob es richtig ist nochmal kontakt aufzunehmen oder weiter zeit vergehen zu lassen.
Eigentlich müsste ich morgen zu ihr fliegen habe den flug jedoch storniert weil sie mich gefragt hat ob ich noch kommen möchte nachdem sie meinte es ist ihr zu hart studium und die fernbeziehung zu halten eben wegen des lernpensums

ich möchte wirklich nichts falsches machen muss aber an diesem zustand etwas ändern momentan klappt weder richtig schlafen noch essen
sollte ich mir klarheit verschaffen ?

13.11.2018 15:24 • 09.12.2018 #1


16 Antworten ↓


Ich würde mir Klarheit verschaffen wollen, statt zu hoffen und zu leiden.

13.11.2018 17:12 • #2



Zukunftsangst wegen Trennung

x 3


luke234
Das hat auf jeden Fall geholfen sich darüber Klarheit zu verschaffen. schmerzen sind das natürlich trotzdem ohne ende aber man macht sich keine Hoffnungen, das hin und her zerreist einen.
Trotz beider großen Gefühle füreinander ist es für uns ein zu großer Schmerz und Belastung für beide die Beziehung weiter zu führen auf diese Entfernung und ich werde damit kämpfen müssen.
Ich weiß gerade nicht genau wie ich damit weiter umgehen muss, selbst Kleinigkeiten im Haushalt oder Lernen ist mir gerade alles zu viel sitzen und nichts tuen macht mich auch verrückt. Fühle mich etwas hilflos

13.11.2018 20:46 • #3


Trennung tut weh.

Sie kann einen völlig vom Sockel hauen - und deshalb Vorsicht, mache nicht alles an ihr fest. Deine Depression ist vorübergehend ganz normal, auf Dauer wäre es aber ein Jammer, immer weiterzuleiden.

Manchmal kann es genauso schmerzen oder sogar weher tun, etwas Angeknackstes wieder zu Glück und Zufriedenheit zurückführen zu wollen, was am Ende trotzdem nicht wieder zu dem wird, was es mal war.

Der Wunsch zu kämpfen ist verständlich, aber wenn Du Dich vergewissert hast, dass sie im Grunde nicht mehr will, dann - meine ich - solltest Du trotz allen Kummers dies akzeptieren, sonst dreht es sich weiter in eine On-Off-Beziehung hinein, und das kann am Ende mehr Schmerzen und Leid bereiten als ein klarer Schnitt.

Der Fehler, den man im Stress der Trennung oft macht, ist die völlige Fixierung auf gerade diesen einen Menschen, und dass man nicht loslassen kann, was schon verloren ist. Bedenke, dass es noch andere hübsche und liebe Frauen gibt, von denen Dich eines Tages eine so begeistern wird, dass Du der Jetzigen nicht mehr nachtrauern wirst. Du musst es nur zulassen.

Ich schätze, Du bist noch jung genug, dass Du nicht in der Sorge versinken muss, dass das Leben Dir nichts mehr zu bieten hat.

15.11.2018 14:46 • x 1 #4


ich gebe dir da voll Recht Chillangel, aber ich muss ein kleines aber bringen. Wenn man Liebeskummer hat möchte man nicht hören, dass es noch andere hübsche Frauen gibt, oder bei mir Männer.
Luke234: mir geht es auch so wie dir. Ich mache gerade nix mehr daheim, sondern ich liege auf der Couch kuschel mich in eine Decke und lasse die Gefühle raus. Wenn ich weinen muss dann weine ich, wenn ich wütend bin dann bin ich wütend und wenn ich an schöne dinge (die er und ich gemacht haben) dann denke ich an diese. Es war für mich auch schwer die Trennung zu verarbeiten. Es hat lange gedauert, es war ein schwerer weg, aber ich merke, von Tag zu Tag wird es besser. Ich habe mir auch überlegt warum ist alles so gekommen, weil wir einfach in eine Beziehung Erwartungen haben und dadurch den gegenüber meisst unter Druck setzen. Dadurch gehen viele Beziehungen in dir Brüche. Jetzt überleg mal, wenn dein Kumpel sagt, ich habe gerade keine Zeit, ich melde mich bei dir wieder. Dann akzeptieren wir das und lassen ihn ohne Nachfragen. Verstehst was ich meine?

17.11.2018 11:25 • x 1 #5


Zitat von anony74:
Wenn man Liebeskummer hat möchte man nicht hören, dass es noch andere hübsche Frauen gibt, oder bei mir Männer.

Genau das ist der Punkt.

Man möchte meist viel lieber in Kummer und Selbstmitleid versinken und den anderen auf einen hohen Sockel stellen und sich dann wieder an ihm rächen usw. - Das Gefühlschaos ist auch in gewisser Weise gesund, das Wahrnehmen und teilweise auch das Ausleben wichtig! (Vor allem aufkommende Wut finde ich eine gesunde Regung, ausgeübte Rache dagegen eher schädlich.)

Jedoch nur im Leid steckenzubleiben und sich damit das vielleicht längst fällige und notwendige Ende einer Beziehung unmöglich zu machen, da hört einfach das Angemessene und Weiterbringende auf. Es kann übergehen in eine ungesunde Traurigkeit (in der der / die Verflossene den Seltenheitswert eines Diamanten annimmt, auch wenn er mit klaren Augen, die man Jahre später dann plötzlich hat, nur ein Kieselsteinchen ist), und sowas fördert Depressionen nochmal extra.

17.11.2018 13:58 • #6


Das stimmt. Ich meine ich hocke ja nicht den ganzen Tag auf der Couch
Und du hast recht, Rache ist nicht gut. Mit Wut, die ist nicht gegen ihn gerichtet, sondern eher auf mich, weil ich denke, dass wir uns in einer Beziehung soweit aufgeben, dass wir uns selber vergessen. Wenn ich Gedanken an ihm habe, bedanke ich mich immer für die schöne Zeit die wir hatten und dann schiebe ich ihn wieder auf Seite und gehe meinen Weg weiter. Wobei ich sagen muß ich habe mich getrennt, bin von jetzt auf nachher ausgezogen. Trotzdem hat man ab und an Liebeskummer.

17.11.2018 19:13 • #7


luke234
Zitat von Chillangel:
Der Wunsch zu kämpfen ist verständlich, aber wenn Du Dich vergewissert hast, dass sie im Grunde nicht mehr will, dann - meine ich - solltest Du trotz allen Kummers dies akzeptieren, sonst dreht es sich weiter in eine On-Off-Beziehung hinein, und das kann am Ende mehr Schmerzen und Leid bereiten als ein klarer Schnitt.


Ja Akzeptieren ist einer der wichtigsten Sachen bezüglich der Verarbeitung der Gefühle, ich habe es selber gemerkt das es wirklich um einiges leichter fiel. jedoch hat sie angefangen mich wieder anzuschreiben, wir chatten jetzt nicht überwiegend viel aber trotzdem hat sie gefragt ob wir uns zu weihnachten wieder sehen (Wenn sie in Deutschland ist ) und dann gucken wie wir uns dabei fühlen etc.
Ich habe ehrlich gesagt angst darauf ein zu gehen würde mir aber irgendwie auch wünschen das es klappen kann.
Das macht das Akzeptieren jetzt etwas schwierig. Wie würdet ihr euch Verhalten ?

Anony74: Wie lange hast du den gebraucht darüber hinweg zu kommen ?

19.11.2018 19:53 • #8


Anfang Juni bin ich ausgezogen. Es war eine harte Zeit. Er wollte mich auch sehen, er hat sich 2mal in der Woche in Whatsapp gemeldet und immer auf ein treffen gedrängt. Ich habe ihn bis heute nicht gesehen, weil ich mich schützen wollte. Es heisst ja immer hör auf dein Herz und nicht auf dein Kopf. Das ist nicht immer richtig. Es muss beides im EINKLANG arbeiten. Ich habe entschieden, ihn nicht zusehen, weil ich wußte, dass es mir nicht gut tut und ich noch mehr leiden muß. Ich würde an deiner Stelle jetzt noch nicht entscheiden. Entscheide spontan und höre wirklich dann auf dein Bauchgefühl. Wenn du merkst, dass du dich bei dem Gedanken.... sie zu sehen.... unwohl fühlst, dann lass es. Entschuldige dich und verschieb es auf ein anderes mal. Das ist nur, wie ich es machen würde. Du entscheidest.
LG

19.11.2018 20:31 • x 1 #9


Achso... noch etwas. Auch du entscheidest, ob ihr schreibt oder nicht... Wenn sie dir schreibt und du willst es nicht, weil es dir nicht gut dabei geht, dann sag ihr das auch, dass du dich meldest, wenn es sich für dich richtig anfühlt. und wenn du das bedürfniss hast ihr zu schreiben, dann tu es und zwing dich nicht das gegenteil zu tun. du wirst bald merken, was du willst, weil wie ich gemerkt habe, dein bauch und herz will nicht das du leidest. aber der kopf will. kannst dir so vorstellen, wie der liebe engel und der böse teufel auf der schulter. glaub mir. auch du schaffst das.

19.11.2018 20:44 • x 1 #10


Und jeder Trennungsschmerz braucht Zeit, um verarbeitet zu werden und sich schließlich zu verabschieden.

Natürlich tun Trennungen mordsmäßig weh, und immer sucht man einen Weg, um weniger zu leiden. Das kennen wir (so gut wie) alle.

Es gibt aber einfach kein Patentrezept, um direkt auf andere Gedanken zu kommen. Arbeit und Ablenkung hilft. Und auch der feste Wille, nicht dauernd daran zu denken, wie schlimm es alleine ist oder sein wird.

Trauer ist normal. Aber eines Tages wachen wir auf und spüren keinen unmittelbaren Schmerz mehr.

27.11.2018 22:07 • #11


kalina
Ich finde es schade sich nur wegen dem Studium zu trennen, wenn man sich ansonsten liebt und gut versteht. Wie lange wird sie denn im Ausland bleiben? Ich glaube schon, dass man sich trotz Entfernung nicht unbedingt verlieren muss. Ist halt eine Probezeit für die Beziehung. Wenn ihr zusammen gehört dann findet ihr auch wieder zusammen.

28.11.2018 01:01 • x 2 #12


Ja klar, wenn man das möchte bzw. es BEIDE aushalten bereit sind ...

Ich schrieb auch nur dazu, wenn eine Trennung beschlossen wird. Und dazu lässt sich kaum raten, jedes Paar kann nur für sich erfühlen, wozu es in der Lage ist - und dann kommt es eben darauf an, was beide Teile für sich wünschen.

Es sind schon an sich gute Beziehungen wegen weniger auseinandergegangen, da bin ich sicher.

28.11.2018 09:47 • #13


Zitat von kalina:
Ich finde es schade sich nur wegen dem Studium zu trennen, wenn man sich ansonsten liebt und gut versteht. Wie lange wird sie denn im Ausland bleiben? Ich glaube schon, dass man sich trotz Entfernung nicht unbedingt verlieren muss. Ist halt eine Probezeit für die Beziehung. Wenn ihr zusammen gehört dann findet ihr auch wieder zusammen



Das finde ich auch! wirklich wahre Liebe lässt sich von so etwas nicht beeindrucken. Was ist mit eurer Liebe wenn ihr tatsächlich Probleme habt?
Immerhin liegt in einer Fernbeziehung ja auch ein gewisser Reiz und man hat eben nicht den Alltagstrott, das kann auch beleben. Meine Güte, das ist doch nur eine vorübergehende Situation dir ihr sofern ihr euch wirklich mögt meistern könntet. Man muss sich halt auch anstrengen

28.11.2018 09:53 • x 1 #14


Sich für eine Beziehung anzustrengen, ist immer weniger beliebt, so scheint es.

Man läuft weg, schon wenn es nicht mehr so schön ist, und guckt sich nach jemand anders um. Ob das falsch oder richtig ist, wer will das beurteilen? Vermeintlich kann man es sich so leichter machen, als sich miteinander herumzuquälen. Der Liebeskummer vergeht, also auf zu neuen Ufern ... Man muss viele Frösche und Fröschinnen küssen ... - wirklich? Oft stellt sich das dann als schal und leer heraus, das schnelle Hinwerfen macht auch nicht glücklich.

Ich finde, die Grenze, wo sich ein Kämpfen und Beharren lohnt, oder wo es Quälerei wird, ist nicht immer leicht auszumachen.

28.11.2018 10:25 • x 1 #15


kalina
Ich glaube es sind noch alle Wege offen bei Luke und seiner Freundin. Es liegt nur an den beiden was sie möchten und was sie draus machen. Viel Glück für Euch.

28.11.2018 15:11 • x 1 #16


luke234
Vielen Dank allen für die Anteilnahme
Ja es ist leider wirklich so, dass man sich oft in einer Beziehung vergisst. Bei mir war bzw. ist es noch der Fall. Man sagt das Liebe keine Grenzen hat aber das muss man auch oft vom typ ausmachen. Wenn zwei Partner sich nicht nur selten sehen sondern (das ist das wichtigere) kaum zeit finden auch telefonisch oder über skype in Kontakt zu treten ist man sehr oft bedrückt darüber. Man zerbricht sich teilweise wirklich den Kopf darüber und kann sich was evt. passiert ausseinanderleben. Ich glaube da geben mir viele Recht wenn die Last zu groß wird damit ist die Sehnsucht und das ständige Kopf zerbrechen das man die zeit nicht findet die man gern hätte, dass dann trotz Liebe vllt ein Schlussstrich gezogen werden muss. Ich glaube ich habe mich selber bei dieser Beziehung vergessen das erkenne ich aber erst nach einigen Wochen und ich denke das ist dann auch nicht Sinn und Zweck einer Beziehung. Das Problem ist natürlich auch das es keine kurze zeit ist sondern 5 Jahre. Krisen Situationen haben wir sonst oft gemeistert wobei bei etwas größeren Krisen oft der Satz gefallen ist ,,Ich habe überlegt ob mir das nicht gerade alles zu viel ist,, was sich etwas nach weglaufen anhört

09.12.2018 22:24 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer