Pfeil rechts

Ich bin nun 35 Jahre und wenn ich auf mein Leben blicke sehe ich folgendes...

Vergangenheit:

Kein geplantes Kind, überforderte Mutter, Gewalt (auch mit Gegenständen) und Lügen (wobei die Lügen schlimmer für mich waren), meiner Uroma und mein Freunden entrissen mit 12 Jahren und dann den Anschluss verloren. Keine emotionale Bindung zu meiner Mutter,Vater, Stiefgeschwistern.

Beruflich bin ich auch immer wieder die Schnauze geflogen. Zuerst hatte ich nur ein Hauptschulabschluss und wollte dann als Bäcker anfangen, aber hab die Lehre abgebrochen. Dann war ich auf der Berufsfachschule Wirtschaft eine meiner besseren Zeiten und machte dort mein Realschulabschluss. Zwischendurch viele Maßnahmen (bin Generation Praktikium) und machte eine Lehre (mit einer soz. Phobie) als Verkäufer was für mich die Hölle war, aber zog es durch. Nun bin ich seit Jahren arbeitsunfähig geschrieben und habe innerlich aufgegeben.

Mehrere Frauen kennengelernt aber in den meisten Fällen nur oberflächlich, als ich dann merkte sowas macht nicht glücklich die Kleinigkeiten fehlen Abends gemeinsam einschlafen etc. habe ich versucht Beziehung zu führen und kam von einer Katastrophe in die nächste. Dann lernte ich die eine (dachte ich in meiner naivität) kennen und fühlte mich zum ersten mal Zuhause und angekommmen. Doch auch dort war die hälfte nur Illusion sie log / betrog und noch paar andere Dinge. Seitdem bin ich wie innerlich tot, obwohl ich sehr rational normalerweise bin und weis wegen so einer Person sich kapputt zu machen die auch noch aufgab und nicht ich, ist es nicht wert. Ich vermisse die Person die sie am Anfang war und es hat mir das Herz zerissen was aus ihr geworden ist.

Gegenwart:

Ich lebe immer mehr isoliert schreibe/tele ab und zu noch mit anderen, aber die meiste Zeit bin ich für mich alleine höre viel Musik, lese ( aber nicht mehr so wie früher ) , und zocke sehr viel. Das ist mein Tagesablauf. Ein teil von mir hat Angst vor dem Tod, weil ich nicht weis was danach kommt ( bin nicht gläubig ) , aber ein anderer Teil freut sich schon auf den Tod, endlich Ruhe.

Zukunft:

An die will ich ehrlich gesagt nicht denken.

Ich weis das ich Dinge verändern muss, aber ich sehe in allen kein Sinn mehr. Ich weis das ich wieder andere Frauen kennenlernen könnte, aber wozu? Die meisten geben bei mir gleich von vornherein auf wenn sehen wie wirklich bin. Diejenigen die meine Art interessant finden sind einige und lassen sich dann kurz drauf ein und geben dann etwas später auf. So lief es immer ab und ich bin es müde.

Und was das berufliche angeht... ich hab selbst bei einfachen Aufgaben oft versagt, bei vielen Leuten angeeckt usw. Und selbst wenn es hinkriege wozu? Damit ich das Geld dafür habe mir ein Haustier anzuschaffen, als Ersatz für eine Partnerin? Die Ex von mir ihre Mutter hat genau das gemacht und mich graut es davor auch so zu enden mit oder ohne Haustier.

21.03.2018 07:50 • 21.03.2018 #1


4 Antworten ↓


Soraya72
Hallo,

ich denke, dir fehlt die Perspektive - wo willst Du noch hin im Leben ? Wo siehst Du Dich in ein paar Jahren ? Darüber musst Du Dir erstmal klar werden. Und dann darauf hin arbeiten.

Du willst eine Partnerin, aber Du kennst Deine Eigenarten, die das verhindern ? Dann arbeite an diesen Eigenarten und ändere sie.

Oder:

Du fühlst Dich wohl mit deinen Eigenarten, auch wenn Du dadurch keine Partnerin bekommst ? Dann stehe dazu und lebe Dein Leben allein.

Dies als Beispiel (lässt sich auch beruflich ausführen).

Ich hoffe, es ist verständlich, was ich Dir sagen will - solange Du nicht weißt, wohin es gehen soll, ist es schwierig einen Weg zu finden.

Dies ist zumindest meine Erkenntnis, befinde mich auf eben in einem Selbstfindungsprozess und bin dabei meine Ziele zu definieren. Bin noch am Anfang, aber es tut schon jetzt gut, wenn in manchen Bereichen einfach klar wird, was man wirklich will. Es beendet sozusagen die Planlosigkeit

21.03.2018 09:36 • #2



Meine Zukunftsangst

x 3


Hallo Soraya72,

ich kann verstehen was du meinst ich denke auch meinst komplizierter *g.

Was meine Eigenheit angeht was Beziehung angeht ist es zwiegespalten es gibt Dinge die ich gern ändern würde und andere wiederrum behalten will, zb was Gefühle angeht habe ich dazu gelernt. Aber es fängt schon bei mir in den Grunddingen an, frag zb jmd was er sich in der Beziehung wünscht, dann sagt dir fast jeder ehrlichkeit aber wer lebt es wirklich? Dann das Thema Ängste und Ego, was auch vielen in der Beziehung im Weg steht, ich fühle mich manchmal wie ein Alien das versucht ein Mensch zu sein, auch wenn ich weis das es nich so ist. Ich möchte nicht alleine sein, aber ich möchte auch nicht diese normalen 0815 Bez führen die viele in diese Gesellschaft leben. Ich bin diesen Kreislauf so elendig leid. Ein Beispiel meine Tante und mein Onkel waren solange zusammen bis die Kinder aus dem Haus waren und trennten sich dann und das is nur eines von 1000 von Beispielen die ich erlebte. Ich wünsche mir eine Beziehung mit Bestand, mit selbstlosigkeit, mit Hingabe das ist das ist das einzige was ich weis, aber ich weis nicht wo die Person ist die genauso denkt.

Was das berufliche angeht ich habe mal als Altenpfleger gearbeitet und das hat mich zum Teil auch glücklich gemacht, aber gleichzeitig auch kapputt. Aber in den meisten Berufen wo ich drinne war, kamen die Menschen mit mir nicht zurecht, manchmal hab ich die Schnauze gehalten und dann ist irgendwann geplatzt oder ich hab sofort den Mund aufgemacht, ich weis das ich soziale Defizte habe. Ich hab mal den Tipp bekommen das ich mit Problemkindern arbeiten sollte, weil ich zu den ein guten Draht habe, aber ich schaffe es nicht mich für irgendwas aufzuraffen. Ich bin einfach nur unendlich seelisch müde

21.03.2018 09:48 • #3


Soraya72
verstehe ich, ich will auch keine 0815 Beziehung führen. Wäre für mich sinnlos. Würde ich durch welche Umstände auch immer meinen Partner verlieren würde ich mich ganz sicher nicht blind in die nächste stürzen. Wir sind seit über 20 Jahren zusammen, wie überall gab es gute und schlechte Zeiten, ich kann mir keinen besseren Mann an meiner Seite vorstellen. Er hat gute und schlechte Seiten so wie ich auch - Lieben ist nicht nur halten können, sondern auch aushalten können

Wo findet man den richtigen Menschen für sich ? Schwierige Frage, schwieriges Unterfangen, ich denke es passiert, oder es passiert nicht. Sorry, nicht sehr tröstlich, aber Phrasen für jeden Topf gibt's nen Deckel finde ich auch nicht hilfreich. Augen aufhalten, offen durch das Leben geben, dem anderen auch eine Chance geben, sich niemals entmutigen lassen - trifft es schon eher.

Gegen die seelische Müdigkeit kann helfen, sich zu überlegen, welche Dinge einem wirklich Spaß bzw Ablenkung bringen - aus was man Kraft schöpfen kann. Wurde mir mal von einem klugen Menschen gesagt. Kann vieles sein, Fernsehen, tanzen gehen, - ist nicht so leicht in einer depri Phase überhaupt rauszufinden, was das denn bitte sein soll.....so war / ist es zumindest bei mir. Und sich dann diese Dinge zu gönnen. Ziel: Kopf freibekommen für neue Ideen - berufliche, private was immer.

Manchmal muss man sich halt auch ändern, wenn man bestimmte Dinge erreichen will - auch wenn es schwer ist. Besagter Kluger Mensch sagte auch: Du kannst nicht sagen, ich will in den Pool springen aber nicht nass werden.

21.03.2018 10:31 • #4


Ich habe in meinen Leben schon viele Neuanfänge gehabt... vieles gelernt und verändert, aber ich kann nicht mehr. Mein Nickname ist daher auch so gewählt. Ich bin schon oft wieder aufgestanden aber meine Seele hat jedesmal mehr Schaden erlitten und nun stehe ich zwar noch immer wieder auf, aber in mir ist etwas zerbrochen.

Mein Therapeut rät mir wie du das gleiche, aber ich finde kein Sinn mehr wozu der ganze schei.? Selbst wenn ich was finde ist das nur der tropfen auf dem heißen Stein für mich.

Phrasen hab ich schon genug für zwei Leben gehört... ich litt mal unter einer soz. Phobie... meine Mutter: sei nicht so schüchtern... bei meiner Depression andere Menschen: unternimm mal was, las den Kopf nich hängen usw usw.

Ich versuche Kontakte zu knüpfen, aber ich habe es schon lange verlernt. Meine letzten richtigen Freunde liegen schon 23 Jahre zurück.

21.03.2018 10:41 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer