Pfeil rechts

Hey

Ich (m, 25) habe das Problem dass ich mich von Zeit zu Zeit in gewisse Ängste, die klein beginnen, unglaublich hineinsteigere. Mit "unglaublich" meine ich für mich unglaublich, ich kann mir vorstellen dass es für viele hier auf dem Forum Killefitz ist, aber da es mich sehr beschäftigt dachte ich ich frage mal bei Leuten nach, die sich damit auskennen.

Diese Ängste treten ein paar mal im Jahr zu gewissen Gegebenheiten auf. Ich kann ja ein paar Beispiele nennen. Eine massive Angstphase bei einer in den Medien aufgeflogenen Filesharing-Thematik (trotz minimalster Selbstbeteiligung), immer wieder große Angstschübe bei vermeintlich auftretenden Krankheitssymptomen/sowie bei eigentlich jeder Epidemie (zuletzt EHEC) und als neustes, das ich eine neue sexuelle Fantasie (nur Fantasie!) an mir entdeckt habe (nichtmal was strafrechtlich relevantes) und sofort Panik habe, in Zukunft daraus einen fe. zu entwickeln der meinen Charakter und "normale" Sexualität zerstört - das sind jetzt nur ein paar Beispiele, da mir jetzt nicht alles einfällt.

Diese Ängste rauben mir jedes mal für mehrere Wochen jegliche Konzentrationsfähigkeit (manchmal rede ich mir ein es wird alles gut und das klappt einige Stunden, dann falle ich wieder in ein Loch), ich entwickle dabei starke Bauchschmerzen, habe keinen Appetit und verliere immer einige Kilo an gewicht, sowie spontane Heulausbrüche (sogar mitten beim Joggen etc.) Ich weiß das klingt im anbetracht einiger Geschichten hier nicht allzu schlimm, ich merke nur dass es langsam zu einem Muster in meinem Leben geworden ist. Gibt es irgendwelche Tips, wie man gegen solche Angststeigerungen angehen kann?

15.03.2012 22:18 • 01.04.2012 #1


2 Antworten ↓


du brauchst deine Ängste nicht herunter spielen. Für dich sind sie unangenehm und das ist der entscheidene Punkt.
Es ist schwierig dir einen Tipp zu geben, der dir Hilft deine Ängste sofort los zu werden. Das braucht Zeit. Du solltest dir mal überlegen, wieso du diese Ängse hast. Es gibt dazu sehr gute Bücher, in denen du alles über das Thema Angst sehr gut verständlich nachlesen kannst.
Das hat mir persönlich geholfen.
Gegen deine Krankheitsangst, gibt es hier einen Artikel. Vielleicht hilft er dir ein wenig weiter.

http://panikattacken-1mal1.de/angst/angst-vor-krankheiten-los-werden.html

Alles Gute

dust

17.03.2012 14:31 • #2


Hallo linear.b

lange Zeit habe ich "kleine, unbedeutende Ängste" immer nur verdrängt. Bis ich vor kurzem merkte, dass aus vielen kleinen Ängsten auch eine große Belastung entstehen kann. Ich verdränge sie daher nicht mehr, sondern versuche jeder, noch so kleinen Angst die Stirn zu zeigen. Ich packe dann symbolisch gesehen die Angst in große Eimer und stelle diese in eine Eisenbahn. Ist die Angst "verpackt" fährt der Zug los und ich sehe die Rücklichter des Zuges. Ich sehe ihn in der Ferne fahren. Um mir das vorstellen zu können, malte ich mir dies einfach mit Buntstiften auf ein Blatt Papier und hörte mir dazu ein Musikstück an. Den Anfang des Musikstücks interpretierte ich dann mit dem "Angstverpacken" und bestimmte Stellen des Instrumentalstücks mit dem schadenfrohen Hinterherwinken hinter dem wegfahrenden Zug.
Selbst nachts hat dies schon zweimal funktioniert und ich konnte danach wieder einschlafen, sogar die Schmerzen in der Herzgegend ließen etwas nach. Vielleicht half mir das Gefühl, der Angst nicht mehr ausgeliefert zu sein. Sie für eine gewisse Zeit einfach wegschicken zu können und selbst der Gedanke, dass der Zug irgenwann zurück kommt war erträglich. Ich kann ihn ja vollbeladen wieder wegschicken.
Vielleicht hilft es dir auch dir solche oder ähnliche Bilder vorzustellen?
Liebe Grüße
rosinchenwald

01.04.2012 22:56 • #3




Mira Weyer