Pfeil rechts
1

Ihr Lieben,

seit gestern hat mich der Schwindel voll gepackt und es macht mir total Angst!
Ich versuche mich zu beruhigen und mir zu sagen, dass es das Wetter ist... dass es Verspannungen sind... dass es 1000 harmlose Ursachen für Schwindel gibt.

Aber meine doofe Angst will mir einreden, dass es was gaaaanz Gefährliches ist

Es ist auch nicht nur der Schwindel. Seit Tagen bin ich müde, verwirrt und kann mich nicht konzentrieren. Heute kommt noch dazu, dass ich schlapp und kraftlos bin

Kennt Ihr das auch? Tagelangen Schwindel mit Kraftlosigkeit und Müdigkeit?

31.08.2013 17:57 • 27.10.2019 #1


22 Antworten ↓


anni91
Huhu das kenn ich gut;) hat sich bei mir meistens nach Tagen wieder gegeben:-)
Ich weiß nicht wovon es kam, aber denke bei mir hängt es schon mit der Angst zusammen!

31.08.2013 18:15 • #2



Schwindel - harmlose Ursachen / Verspannung & Wetter?

x 3


Hallo knutschmaus80,
ich kenn das mit dem Schwindel gut, dachte dann immer gleich ans Schlimmste. Es ist nicht gefährlich, glaub mir. Hast du schon mal deine HWS untersuchen lassen? Bei mir ist das der Grund und der Hauptgrund ist die Angst, die macht alles dreimal so schlimm. Müdigkeit und Kraftlosigkeit gehört auch dazu. Mach dich nicht verrückt, Mir gings auch mal so.

LG psygirl

31.08.2013 18:19 • #3


Vielen Dank für Eure Antworten!

Nein, meine HWS habe ich noch nicht untersuchen lassen... Aber mein Nacken tut mir auch ein bißchen weh. Und Kopfschmerzen hab ich, besonders in den Schläfen.

Und diese Müdigkeit und die Kraftlosigkeit gehört da echt dazu? Kommt das auch von der HWS oder hängt das mit dem Schwindel zusammen?

Mein Mann meint ich sei sehr verspannt.

31.08.2013 18:29 • #4


Hallo,
Kopfschmerzen sind häufig (Wetter, Verspannung, wenig trinken usw.) können Grund dafür sein. Müdigkeit und Kraftlosigkeit? Naja, ich hab das Nebeneffekt meiner Angst und Depression gehabt. Frag einfach mal deinen Hausarzt. Und wenn ich Kopfschmerzen habe, hat es entweder mit der Angst zu tun oder mit meiner Periode. Ich hoffe, dir damit ein bisschen helfen zu können. Mach dir nicht so viele Gedanken, da kommt nur Müll raus. Kopf hoch und meld dich wenn du Fragen hast. ok.

LG

31.08.2013 18:42 • #5


Danke psygirl!

Das Ding ist, dass ich wegen der Müdigkeit und Schwäche sofort an eine Krankheit denke. Ich bin der Meinung, dass es ja eine Ursache haben muss wenn der Körper auf einmal so schlapp macht.
Ich hab schon sooo lange Ängste, aber kraftlos und müde war ich deswegen nie.

Ich weiss auch nicht warum ich mir jetzt so Gedanken deswegen mache. Müdigkeit kann ja auch vom Wetter kommen. Und jetzt wechselt auch wieder die Jahreszeit, was sich bei mir auch immer bemerkbar macht.
Frühjahrsmüdigkeit hab ich auch gaaaanz ausgeprägt... aber so schlimm wie die letzten Tage war es halt noch nicht. Deswegen mach ich mir Sorgen.

31.08.2013 18:58 • #6


Hallo knutschmaus80,
bist du wegen deiner Ängste in Behandlung?

31.08.2013 19:01 • #7


Ja, ich war in einer Klinik und bin auch in ambulanter Behandlung. Außerdem bekomme ich ein Antidepressivum.
Also eigentlich sollte man meinen, ich bin bestens versorgt...

Mir ging es die letzten Monate auch sehr gut! Bis vor 4 Tagen... da bin ich eingebrochen und seitdem kommen ständig neue Symptome... Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit, Unwirklichkeitsgefühl, Müdigkeit... und seit heute auch Schwindel und Schwäche.

Und über diese Häufung von Symptomen mache ich mir entsprechend Gedanken und reagiere, wie solls auch anders sein, mit Angst.

Und ich versuche krampfhaft herauszufinden, woher das jetzt auf einmal wieder kommt. Aber mir fällt kein Grund ein, warum ich jetzt auf einmal wieder vermehrt Angst und Symptome habe... Ich finde keine Ursache. Und da ich keine finde sagt mein Kopf: "Das ist ne Krankheit. Mit mir stimmt was nicht. Vielleicht das Herz oder das Hirn... oder Krebs..."

31.08.2013 19:10 • #8


Ich war vor Jahren in der Klinik und danach Therapie und habe heute noch Phasen wo es mir schlecht geht mit den gleichen Symptomen wie du, glaub mir. Nehme auch Antidepressiva. Bitte, bitte mach dich nicht verrückt, denn krampfhaft zu suchen woran es liegt, macht die Angst größer. Es gibt keinen Grund dafür, das ist wirklich nur Angst, halt dir das vor Augen. Wenn ich solche Phasen habe, denke ich immer, so mach dich jetzt nicht verrückt, das ist nur die Angst die dir einen Streich spielt. Such nicht, lenk dich ab mit Dingen die du gerne machst. Ich hab mir immer das Horrorszenario vorgestellt, heute mach ich das nicht mehr weil ich weiß, dass das alles nur schlimmer macht. Du schaffst das, denk daran was du in der Klinik gelernt hast über den Teufelskreis Angst. Es spielt sich alles nur in deinem Kopf ab. Und die Symptome kommen nur von der Angst! Ich habe mich schon an die kleinen Rückschläge gewöhnt, nimm das nicht so schwer es gehört alles dazu und wenn eine Angsterkrankung etwas braucht, dann ist es Zeit. Gib dir die Zeit du musst Geduld haben glaub mir.

LG

31.08.2013 19:24 • #9


Aber die Symptome waren zuerst da... Ist das bei Dir auch so?

31.08.2013 19:27 • #10


Ja und die Angst verschlimmert dann die Symptome weil du dich darauf konzentrierst. Sag dir immer wieder selbst, das ist nur die Angst! Funktioniert nicht sofort aber mit der Zeit geht das wirklich. Gut Ding braucht Weile, ich war auch so ungeduldig und dachte als ich Monate lang nichts hatte, es ist vorbei aber bitte gib dir Zeit. Gibt es vielleicht Sachen die dich entspannen? Bei mir ist es die Badewanne. Das wird wieder und dein Kopf spielt dir diese Streiche, denk daran wenn du Angst hast oder die Symptome wieder da sind. Alles Kopfsache! Da wir schon beim Kopf sind. KOPF HOCH!

31.08.2013 19:36 • x 1 #11


Hab was vergessen, Medikamente und Therapie unterstützen, die meiste Arbeit muss man selbst machen. Mit kleinen Schritten.

31.08.2013 19:38 • #12


Vielen Dank!

31.08.2013 19:38 • #13


Gerne

31.08.2013 19:40 • #14


27.10.2019 15:20 • #15


heartstowolves
Ja, ich hab das auch ganz oft. Mittlerweile macht es mir nicht mehr so Angst, weil ich weiß, dass es von Verspannungen und verklebten Faszien kommt.

27.10.2019 15:43 • x 1 #16


Sonnenkind2
Ich habe damit auch lange Zeit Probleme gehabt. Neurologisch, HNO-seitig war alles in Ordnung und ich habe schon gedacht jetzt habe ich wirklich psychosomatische Probleme. Aber letztenendes kam es wirklich durch Verspannungen und Blockaden im HWS-Bereich. Ich habe mir den Atlaswirbel richten lassen. Danach war es erstmal einige Tage richtig schlimm weil mein Gehirn sich wohl umgewöhnen musste auch heute merke ich noch leichten Schwindel wenn ich stark verspannt bin. Da hilft es dann aber wenn ich einfach mal wieder dehne.

27.10.2019 15:50 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

heartstowolves
@Sonnenkind2 bringt das mit dem Atlaswirbel echt was? Da sind die Meinungen ja sehr gespalten..wo hast du das machen lassen?

27.10.2019 15:54 • #18


Sonnenkind2
Für mich war diese Atlastherapie ein Strohhalm, nach dem ich gegriffen habe. Ich habe dann nach einem Atlastherapeuten in unserer Gegend gegoogelt. Mir hat es auf jeden Fall was gebracht, ich bin froh dass ich es gemacht habe auch wenn die ersten Tage echt unangenehm waren.

27.10.2019 16:00 • x 1 #19


heartstowolves
Das kann ich mir denken...mir hat schon die Osteopathie meist gereicht. Aber ein Versuch wäre es definitiv mal auszuprobieren ich merk oft, dass es genau am Atlas knackt

27.10.2019 16:10 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel