Pfeil rechts

B
Nu bin ich hier im Forum schon eine kleine Weile und mich Bedrückt etwas um es mal Witzig sehr gering auszudrücken.
Eine Schadenfreude muss ich diesbezüglich haben, so Lebt es sich doch besser.


Meine Zukunftsangst beruht darauf, das so lange ich Denken kann ich immer für mich alleine Einstehen musste, mit etwa 9 fing es an.
Da bemerkte ich das ich von meiner Familie nicht viel erwarten kann und ich zusehen sollte, so schnell wie möglich die Eigenverantwortung erlernen muss, da es ja sonst niemanden Interessierte.

Mit 17 hatte mich meine Familie vor die Tür gesetzt, da ich ein kind bekam und ich das viel zu spät merkte.
Da gab mir meine Mutter, meine Papiere in die Hand und sagte:Du bist alt genug, hast selber Schuld und jetzt seh zu, wie du selber klar kommst.

Das wars und dann bin ich Ausgezogen.

Ich habe wegen meiner starken Gefühle für mein Kind es damals abgegeben, da ich niemanden hatte und völlig allein für mich dastand, das schaffst selbst das Stärkste Wesen nicht.
Denn mit dem Alter ist man Definitiv nicht Reif genug für ein Kind, um es ganz allein großzuziehen.

Was folgten waren etliche NEGATIVE Situationen.

Dro.
Vergewaltigung
Emotionale Hochbegabung bei ca. 135
Gasexplosion
Einen Ex dessen sog. Freunde mir eine Waffe an den Kopf hielten, da ich Ihn verlassen hatte und das als Dank bekam, Flucht durch mehrere Bundesländer.
usw.

Immer habe ich mich Aufgerappelt mit meiner Lebensfreude und meinem Humor, denn so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen.
Habe manchmal eine Therapeutin aufgesucht, um Fragen für mich Beantwortet zu bekommen, die ich mir selber nicht geben konnte.
Wenn ich die Antworten bekam, reichte mir das.
Und zog weiter durch mein Leben.
Habe viele Arbeitsstellen schon gehabt, gewechselt, versucht probiert.
Entweder flog ich raus, weil ich die Menschen durchschaute, wie Hinterhältig chefs sind oder Arbeitskollegen Mobben können oder weil mir die Herausforderung fehlte.

Seit einigen Monaten
bin ich nun auf der Suche wie es weitergehen soll, muss, kann, darf usw.
Habe das erstemal in meinem Leben mit mitte 30 keine aber auch wirklich keine Idee.
Denkanstöße fehlen mir Aktuell.
Ich suche und Wühle im Leben und achte auf alle Signale, das ich evtl. Erhaschen könnte, was ich will.
Aber nix tut sich.
Stillstand.
Mein sohn wird Erwachsen und geht seinen eigenen Weg, also fällt das auch fast ganz weg.
Denn sein Leben spielt sich woanders ab und durch das Erwachsen werden, geht er andere Wege ohne mich, was mich Traurig macht aber das ist ja normal das er seinen Weg geht und das soll er auch.

Ich Liebe das Leben nach wie vor und Ich mag mich auch sehr, denn so wie ich bin, find ich mich bis auf paar Dinge schon toll.
Aber das reicht Natürlich nicht für den rest meines Lebens oder bis zur nächste Etappe, da muss schon was besseres her aber was?
Ich fühle mich aktuell wie im Boxenstop und weiß nicht wie ich weiter Fahren kann auf der Strecke.

Denn durch das viele Erlebte, habe ich halt schon viel durch im Leben und ich kenne fast immer sofort die Auswirkungen von neuen Zielen.
Und das macht mir angst, das ich nicht weiß, welches ziel ich Anpeilen könnte.

Danke fürs Lesen.

26.12.2011 14:18 • 29.12.2011 #1


10 Antworten ↓


G
Hallo Bommelchen,
au weia, du hast aber einen Haufen Pech und Mist auf deinem eigentlich noch relativ kurzen Lebensweg aufgesammelt!

Das Verhalten deiner Mutter - puuuh, wie traurig und scheußlich.
(Du schenkst ihr doch hoffentlich nichts zum Muttertag, oder? )

Zitat von Bommel1:
Ich habe wegen meiner starken Gefühle für mein Kind es damals abgegeben, da ich niemanden hatte und völlig allein für mich dastand

Das habe ich nicht verstanden. WEGEN deiner starken Gefühle für das Kind hast du es weggegeben? Normalerweise ist es doch umgekehrt?

Zitat von Bommel1:
Ich Liebe das Leben nach wie vor und Ich mag mich auch sehr, denn so wie ich bin, find ich mich bis auf paar Dinge schon toll.
Aber das reicht Natürlich nicht für den rest meines Lebens oder bis zur nächste Etappe, da muss schon was besseres her aber was?

Da muss was Besseres her? Wie meinst du das? Was wäre denn was Besseres als hochintelligent und humorbegabt zu sein und dich selbst toll zu finden?? Dafür würden manche hier ihr halbes Leben hingeben!

26.12.2011 17:00 • #2


A


Teilweise Müde vom Leben

x 3


B
Zitat von GastB:
Hallo Bommelchen,
au weia, du hast aber einen Haufen Pech und Mist auf deinem eigentlich noch relativ kurzen Lebensweg aufgesammelt!
vorhin wie ich korrektur las, war ich selber erstaunt.
kommt mir selber nicht so schlimm vor.


Das Verhalten deiner Mutter - puuuh, wie traurig und scheußlich.
(Du schenkst ihr doch hoffentlich nichts zum Muttertag, oder? )
bloß nicht! ich hab den kontakt abgebrochen vor jahren.

Zitat von Bommel1:
Ich habe wegen meiner starken Gefühle für mein Kind es damals abgegeben, da ich niemanden hatte und völlig allein für mich dastand

Das habe ich nicht verstanden. WEGEN deiner starken Gefühle für das Kind hast du es weggegeben? Normalerweise ist es doch umgekehrt?
aus liebe heraus und zum wohl für mein kind, wollte ich, das er eine gute zukunft hat, ich konnte mir nicht vorstellen das er es bei mir gut gehabt hätte.
daher tat ich es aus liebe und ich hatte recht.
es geht im wunderbar wo er lebt.
das es mir das herz zerreisst, das ist was anderes aber die entscheidung war und ist die richtige.
zur damaligen zeit waren hilfsangebote für sehr junge mütter kaum vorhanden, daher die entscheidung.
heute sehe ich das anders.


Zitat von Bommel1:
Ich Liebe das Leben nach wie vor und Ich mag mich auch sehr, denn so wie ich bin, find ich mich bis auf paar Dinge schon toll.
Aber das reicht Natürlich nicht für den rest meines Lebens oder bis zur nächste Etappe, da muss schon was besseres her aber was?

Da muss was Besseres her? Wie meinst du das? Was wäre denn was Besseres als hochintelligent und humorbegabt zu sein und dich selbst toll zu finden?? Dafür würden manche hier ihr halbes Leben hingeben!

sehr schön formuliert von dir danke.
genau das ist es.
ich habe leider oft neider, die meine art bemerkenswert finden aber ohne dem hintergrundwissen, was ich alles erlebt habe.
traurig das die dann neidisch sind.
ich hingegen bin der meinung, das gerade meine art wie ich bin, mir immer bisher geholfen hatte die schweren zeiten durch und überzustehen, on dem wär das sicherlich nicht so locker abgelaufen.
was ich mir wünsche ist: einen weg zu finden die hochbegabung umzusetzen.
das ist das für mich nutzen kann, als meine persönliche karriere.
die kriminaltechnik interessiert mich und fasziniert mich oder die wissenschaft im bereich studien aufzustellen.
und das würde mein wunsch sein.
ansonsten weiß ich ja wegen der fehlenden ideen nichts anzufangen mit dem humor und der hochbegabung....

danke für deine antwort, ich fand die gut.
[/quote]

26.12.2011 17:39 • #3


G
Die Hochbegabten sind in Deutschland leider eine teils übersehene, teils diskriminierte Kaste. Eine ganz schlimme Sache, finde ich.

Es passt dazu, dass es in Deutschland auch sehr schwer bis unmöglich ist, ab einem bestimmten Alter noch Schulabschlüsse oder Berufsausbildungen zu bekommen. Es sei denn, in teuren Privatschulen.

Wenn dich Kriminalität interessiert, fallen mir spontan folgende Möglichkeiten ein (aber ohne Berücksichtigung der Finanzen):
- Schöffin in einem Gericht
- Detektivin
- ehrenamtliche Gefangenenbetreuerin
- kriminaltechnisches Labor (braucht man sicher eine Ausbildung dafür)
- Kriminalreporterin
- Krimiautorin (schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden, werden aber anscheinend gut vermarktet)

----------

Dass dein Sohn sich gut entwickelt, ist sehr schön. Auch wenn es für dich schlimm war und sicher noch ist, ihn loszulassen. Aber du hast ein großes Opfer für ihn gebracht.
Weiß er denn, dass er dein Sohn ist?

26.12.2011 17:56 • #4


B
Zitat von GastB:
Die Hochbegabten sind in Deutschland leider eine teils übersehene, teils diskriminierte Kaste. Eine ganz schlimme Sache, finde ich.

Es passt dazu, dass es in Deutschland auch sehr schwer bis unmöglich ist, ab einem bestimmten Alter noch Schulabschlüsse oder Berufsausbildungen zu bekommen. Es sei denn, in teuren Privatschulen.

Wenn dich Kriminalität interessiert, fallen mir spontan folgende Möglichkeiten ein (aber ohne Berücksichtigung der Finanzen):
- Schöffin in einem Gericht
- Detektivin
- ehrenamtliche Gefangenenbetreuerin
- kriminaltechnisches Labor (braucht man sicher eine Ausbildung dafür)
- Kriminalreporterin
- Krimiautorin (schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden, werden aber anscheinend gut vermarktet)

----------

Dass dein Sohn sich gut entwickelt, ist sehr schön. Auch wenn es für dich schlimm war und sicher noch ist, ihn loszulassen. Aber du hast ein großes Opfer für ihn gebracht.
Weiß er denn, dass er dein Sohn ist?




lautlach!
ja das ist bei mir der fall.
keiner hat darauf geachtet das ich hochbegabt bin und nur gemeckert mit mir, das ich mich gelangweilt habe in der schule.
ich konnts halt nie erklären warum mich schule nicht interessiert hatte, mir war das egal, weils keinen reiz hatte für mich.
in der psychiatrie würde ich nicht landen, da ich adhs habe, hab ich eh nen dachschaden aber einen sympathischen und ich find das gut wie es ist, so bin ich nicht wie der rest der gesellschaft und mach immer mein eigenes ding.
und ja auch damit hast du recht, es wird kaum darauf eingegangen da deutschland mit der förderung von hochbegabung von kindern/jugendlichen/erwchsenen im dornrösschenschlaf liegt, das dauert noch jahre!
traurig aber wahr.

die genannten möglichkeiten gefallen mir alle sehr gut.
allerdings keine krimiautorin, ich hab selber genug krimi erlebt im leben.

dann eher.. im labor die fusseln untersuchen
oder gefangenenbetreuerin und dessen sozialverhalten anpassen für die gleichberechtigung innerhalb des knastes.
finde ich wichtig, denn nur einsperren egal was die person verbrochen hat reicht nicht.
die menschen müssen geradegebogen werden und das kann kein urteil oder gruppenarbeit oder sonst was die da machen.
und die psychologen die kümmern sich um die seele aber das sozialverhalten ist zu wenig dran meiner meinung nach.
da würde ich dann anknüpfen. denn wie heißt es so schön:man erkennt am gang wie einer tickt und da habe ich eine gute beobachtungsgabe....
ich merk schon, mir gefällts.



aber natürlich kennt mich mein sohn!
wir lieben uns. was kann es schöneres geben?
das war meine bedingung, das ich weiter kontakt habe und immer alles weiß von ihm.
er lebte ja bissl bei mir, also ich hab ihn erst nach einigen monaten abgegeben, das machte das ganze noch schlimmer für mich.
mutter bindung hin oder her..... die unsichtbare nabelschnur ist immer da und wenn man sein kind richtig liebt dann spürt man es, wie es ihm geht auch wenn er nicht da ist und das erlebe ich immer jeden tag, mal mehr mal weniger.
und sehen kann ich ihn auch in abständen, hat doch jeder so seine verpflichtungen und wie er kleiner war ging es öfter und jetzt wirds weniger, da er ein großer junge ist.
und zum verdammt hübschen mann wächst. tatsache, dem gucken die immer hinterher.
gelöst habe ich mich von ihm, also gelernt und akzeptiert das er erwachsen wird, das habe ich dieses jahr hinter mich gebracht.
mir fällt es nur schwer, das ich diese aufgabe nicht mehr habe.
die anrufe, das fragen, das kümmern usw.
halt das menschliche und sinnige.
daher habe ich seit 2 jahren ein ehrenamt, das ist dann ein wenig für mich der ausgleich.
das kann es zwar nicht stillen aber etwas gut machen und mich beflügeln was ich da mache.

26.12.2011 18:13 • #5


G
Das ist doch wunderbar, dass dein Sohn sich so gut entwickelt UND dass ihr ein gutes Verhältnis zueinader habt. Das ist wohl nicht der Normalfall bei Adoptionen (oder war er nur in einer Pflegefamilie?) - umso schöner und anerkennenswerter finde ich es, dass du es so gut hinbekommen hast.

Hast du dich schon mal erkundigt, ob und welche staatlichen Ausbildungswege dir noch offen stehen?

26.12.2011 18:22 • #6


B
ich werde immer wieder gelobt vom jugenamt und das seit jahren.
ich werde dort als parade-beispiel genutzt für verzweifelte mütter und väter die ihre kinder weg geben. die erzählen von meinem umgang, verhalten usw. und die verzweifelten profitieren von mir.
der regefall besagt, das ein kind abgegeben wird, weils den eltern, erzeugern whatever schlicht weg schei. egal ist.
bei mir war dem nicht so, sondern das gegenteil.
ich hatte keine möglichkeiten.

habs hinbekommen, weils herzerl pochert wenn ich an ihn denke und weil ich weiter denke, als nur bis zur wand.


ich hatte ganz dreist bei einer uni angerufen und einen prof. mal genau das gefragt, ob ich nicht einen hochbegabungstest machen könne, er erklärte mich für bekloppt, das es sowas nicht gäbe.aber ich weiß, was es das gibt.
meine argumentation war sachlich völlig daneben, das war mein problem.
ich müsste nur die passenden leute zum passenden zeitpunkt treffen plus vitamin B, dann würde ich evtl. in eine schiene reinrutschen um weiter zukommen.
ansonsten sehe die chancen eher schlecht aus.

26.12.2011 18:44 • #7


G
Zitat von Bommel1:
ich werde immer wieder gelobt vom jugenamt und das seit jahren.
ich werde dort als parade-beispiel genutzt für verzweifelte mütter und väter die ihre kinder weg geben. die erzählen von meinem umgang, verhalten usw. und die verzweifelten profitieren von mir.

So hast du auch etwas Positives zum Leben anderer beigetragen.

Zitat von Bommel1:
ich hatte ganz dreist bei einer uni angerufen und einen prof. mal genau das gefragt, ob ich nicht einen hochbegabungstest machen könne, er erklärte mich für bekloppt, das es sowas nicht gäbe.aber ich weiß, was es das gibt.
meine argumentation war sachlich völlig daneben, das war mein problem.
ich müsste nur die passenden leute zum passenden zeitpunkt treffen plus vitamin B, dann würde ich evtl. in eine schiene reinrutschen um weiter zukommen.
ansonsten sehe die chancen eher schlecht aus.

Als erstes müsstest du m.E. wissen, was du überhaupt genau willst!
Du möchtest also studieren?
Das wird nicht einfach, wenn du vermutlich gar keinen Schulabschluss hast. Oder was für einen Schulabschluss hast du?

Welches Fach möchtest du denn studieren?
Und müsste es unbedingt eine Uni sein? Würde nicht eine Fachhochschule für deinen Zweck reichen? Zumindest vorerst?

Hast du eine Vorstellung, wovon du während einer Ausbildung oder eines Studiums leben kannst? Bekommst du von jemandem Unterhalt?

Gib doch mal in Google studium ohne Abitur oder Studieren ohne Abitur ein.

26.12.2011 19:35 • #8


B
das ist es, da fängts wieder an....
keine ideen was ich will oder möchte.

googlen muss ich nicht, ich kenne die gegebenheiten sehr gut, hab studierende freunde.
und einer aus dem kreis von meinen engsten ist leiter einer uni.
ich weiß also wie der hase läuft.

themawechsel.
was kann man noch mit hochbegabung machen?

26.12.2011 20:03 • #9


G
Zitat von Bommel1:
was kann man noch mit hochbegabung machen?

Außer studieren?

Hochbegabung allein ist noch nichts, meine ich.

Man muss entweder etwas erlernen oder schon etwas können, z.B. Organisieren oder Handeln (Kaufen-Verkaufen). Geschäft oder Café aufmachen, z.B. Dafür sollte man aber wenigstens etwas Fachkenntnise sowie eine Menge Sozialkompetenz und kaufmännische Kompetenz haben, andernfalls geht man damit baden und hat anschließend noch Schulden.
Oder einen Taxischein machen und Taxi fahren. Davon kann man auch leben und hat dabei oft reichlich Zeit zum Lesen u.ä.

Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln.
Die wissen nämlich, was sie wollen, und machen das dann einfach, ohne viel zu grübeln.

26.12.2011 20:42 • #10


B
wohl wahr.

ich habe so manches talent.
fragt sich nur, was lässt sich mit manchen verbinden, das es mir spaß macht auf dauer.

29.12.2011 08:41 • #11


A


x 4






Mira Weyer