Pfeil rechts

Sternchen88
Hallo liebe Community,

Ich bin Neu hier. Eigentlich dachte ich ich schaffe alles irgendwie alleine aber dem ist nicht so. Ich habe leider keinen zum Reden und muss endlich mal Luft machen.

Ich leide seit November 2016 an einer Angststörung. Es fing alles an das ich ins KH gegangen bin weil ich dachte ich hätte einen Herzinfarkt. Zu der Zeit war ich 27 Jahre alt.
Es stellte sich relativ schnell raus das es Panikattacken waren.

Lange Rede kurzer Sinn,
Ist es möglich vor mehreren Dingen Angst zu haben?
Ich habe zb
- Angst vor Krankheiten
- Angst vor der Zukunft
- Angst in die Menschen Menge zu gehen
- zeitweise Angst alle zu sein
- Angst das meiner Familie (Kind,Mann, eltern) etwas schlimmes zustößt

Eigentlich dachte ich hätte das alles gut im Griff.
Leider haben die Psychologen hier eine elend lange warte Liste der frühste Termin ist November 2019.
Ich habe inzwischen über die Lebenshife 2 Sitzungen Hilfe bekommen aber mehr ging nicht weil es wirklich nur als Überbrückung dient.
Tabletten nehme ich nicht (will ich nicht aus Angst vor Nebenwirkungen)

So das wars erstmal von mir.

11.03.2018 07:50 • 11.12.2018 #1


4 Antworten ↓


Zitat von Sternchen88:
Ist es möglich vor mehreren Dingen Angst zu haben?

Würde einmal vermuten das es sehr häufig so ist. Es gibt ja Leute die haben vor einer bestimmten Sache Angst, z.B fiktiv Spinnen. Dann gibt es eben auch Personen die vor mehreren Dingen Angst haben. Wobei unbehandelt steigert sich das immer weiter und aus einer anfänglichen leichten Abneigung z.B gegen Menschenmassen kann schnell eine Situation werden in der man Angst vor nahezu allem hat. Dazu kommt dann noch der extreme Stress und Leidensdruck der es noch weiter verschlimmert oder noch andere Beschwerden erzeugt.

Zitat von Sternchen88:
Leider haben die Psychologen hier eine elend lange warte Liste der frühste Termin ist November 2019.

Lasse dich am besten bei allen in der Nähe auf die Liste setzen, dass erhöht die Chance einen Termin schon früher zu bekommen. Das ist natürlich nicht optimal mit den Wartezeiten, aber was will man machen. Vermutlich ist 2019 noch recht Zeitnahe im Vergleich zu einigen anderen Regionen...

Zitat von Sternchen88:
Tabletten nehme ich nicht (will ich nicht aus Angst vor Nebenwirkungen)

Ich selbst sehe Tabletten auch etwas kritisch. Nicht nur wegen den Nebenwirkungen. Es ist eben so das man sich mit z.B Antidepressiva nicht heilt sondern die Symptome im besten Fall verschwinden lässt. Die Ursache bleibt dabei aber bestehen und sucht sich früher oder später andere Wege an die Oberfläche. Bedeutet natürlich nicht das Tabletten grundsätzlich schlecht sind, aber das muss jeder selbst entscheiden und probieren ob es ihm hilft. In meinem Fall werden einige Beschwerden weniger, neue Dinge die mich beeinträchtigen kommen aber hinzu. Was wurde dir verschrieben?

11.03.2018 09:10 • #2



Soviel Angst vor sovielen Dingen

x 3


Sternchen88
Verschrieben würde mir erstmal nichts. Da meine Ärztin es noch nicht für Nötig hielt. Sie meinte das wir es erstmal auf Planzlicher Basis versuchen wollen.
Darauf hin hat sie mir Lasea empfohlen.
Die habe ich auch eine Zeit lang genommen und haben auch echt super geholfen.
Habe sie dann abgesetzt und nehme sie nur noch nach bedarf.

11.03.2018 20:38 • #3


Frozen93
Zitat von Sternchen88:
Hallo liebe Community,

Ich bin Neu hier. Eigentlich dachte ich ich schaffe alles irgendwie alleine aber dem ist nicht so. Ich habe leider keinen zum Reden und muss endlich mal Luft machen.

Ich leide seit November 2016 an einer Angststörung. Es fing alles an das ich ins KH gegangen bin weil ich dachte ich hätte einen Herzinfarkt. Zu der Zeit war ich 27 Jahre alt.
Es stellte sich relativ schnell raus das es Panikattacken waren.

Lange Rede kurzer Sinn,
Ist es möglich vor mehreren Dingen Angst zu haben?
Ich habe zb
- Angst vor Krankheiten
- Angst vor der Zukunft
- Angst in die Menschen Menge zu gehen
- zeitweise Angst alle zu sein
- Angst das meiner Familie (Kind,Mann, eltern) etwas schlimmes zustößt

Eigentlich dachte ich hätte das alles gut im Griff.
Leider haben die Psychologen hier eine elend lange warte Liste der frühste Termin ist November 2019.
Ich habe inzwischen über die Lebenshife 2 Sitzungen Hilfe bekommen aber mehr ging nicht weil es wirklich nur als Überbrückung dient.
Tabletten nehme ich nicht (will ich nicht aus Angst vor Nebenwirkungen)

So das wars erstmal von mir.

Ich kenne das auch sehr gut. Kannst ja gerne meine Beiträge Mal durchstöbern

11.03.2018 20:48 • #4


Hallo,
ich wollte mal Rat und einfach nur mal erzählen was ich so im ganzen keinem erzählen kann.
Ich mache mir sooo viele Sorgen mein Kopf kommt gefühlt nie zur Ruhe.
Ich mach mir Gedanken um soviele evtl. Krankheiten.
Wenn ich mal ein Symptom bemerke.
Um meine Zukunft, an sich ist das ja gut, aber zuviele Gedanken.
Ich kann irgendwie nie so wirklich im Moment leben und einfach mal bedenkenlos glücklich sein.
Jedes mal fällt mir was ein worum ich mir Sorgen mache dann.
Wenn eine Sache vorbei ist kommt schon die nächste.
Kennt ihr das?
Habt ihr Tipps?
Ich sehe soviele andere die machen sich also zumindest sichtbar keine Gedanken oder nur die nötigsten.
Gedanken machen ist ja gut nur man sollte sich nicht wegen allem Sorgen machen,
aber das mache ich nunmal leider.

11.12.2018 18:23 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer