Pfeil rechts
9

Mir sind schon schlimme und gleichzeitig unwahrscheinliche Dinge passiert. Eigentlich fing es schon bei meinen Großeltern und Eltern an. Diesen sind auch schon schlimme, unwahrscheinliche Dinge passiert. Sie kommen aus einem ärmeren Land.

Deswegen habe ich auch Angst vor schlimmen Dingen, die sehr unwahrscheinlich sind.

Gestern 18:09 • 25.11.2021 #1


10 Antworten ↓


Darth_Vader
Ja, ich kenne diese Sorgen. Ich fürchte mich vor einem Atomkrieg und habe deshalb schon vor Jahren auf einem Waldgrundstück einen kleinen unterirdischen Keller angelegt, den ich mit Konserven befüllt habe.

Gestern 18:12 • x 1 #2



Angst vor unwahrscheinlichen Dingen

x 3


Wirklich?
Es ist sehr unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Ein schrecklicher Gedanke.

Gestern 18:18 • x 1 #3


Darth_Vader
Ja, ich denke dass die Menschheit früher oder später geläutert wird und nur ein kleiner Teil wird überleben. Ich träume auch regelmäßig von Atomkriegen, was für mich sehr unangenehm ist und mir sehr Nahe geht. Meistens wache ich auf, bevor mich die Shockwelle erreicht und bin dann völlig verschwitzt und muss den Pyjama wechseln.

Gestern 18:54 • x 1 #4


Soulclaw90
Davor habe ich auch massiv Angst...die Vorstellung wird auch nicht besser oder Mehr zu ertragen wenn ich davon denke
Ich träume auch oft davon wenn so eine bombe in der Nähe explodiert und stell mir vor von der druckwelle erfasst zu werden.
Ich denke aber so ein Keller bringt nicht viel, ich mein wie will man in so einer zerbombten welt überleben? Im Keller kann man vielleicht ein paar Monate länger leben und dann? Irgendwann sind die Vorräte alle, dann lieber schnell sterben als das zu überleben

Vor 11 Stunden • x 1 #5


Darth_Vader
Zitat von Soulclaw90:
Davor habe ich auch massiv Angst...die Vorstellung wird auch nicht besser oder Mehr zu ertragen wenn ich davon denke Ich träume auch oft davon wenn so eine bombe in der Nähe explodiert und stell mir vor von der druckwelle erfasst zu werden. Ich denke aber so ein Keller bringt nicht viel, ich mein wie will man in so ...

Es tut mir leid, ich hoffe ich habe dich nicht getriggert. Aber sag mir bitte nicht, dass mein kleiner Bunker dem Atomkrieg nicht standhält. Natürlich würde er einem Direktschlag nicht standhalten aber er liegt ja auch außerhalb am Waldrand, bis zur nächst größeren Stadt sind es 14km, ich hoffe dass innerhalb dieses Radiuses die Druck und Hitzewelle ihre tödliche Kraft verloren haben. Natürlich wird die Zeit danach kein Zuckerschlecken.Meine Konserven reichen ca 2 Monate, wenn ich sparsam rationiere vielleicht auch 3, außerdem habe ich Jod-Tabletten und einen Aktivkohle Wasserfilter.

Vor 6 Stunden • x 1 #6


Soulclaw90
Ich wollte fir nicht sagen ob du diesen bunker haben sollst oder nicht, jeder wie er mag. Ich mein nur die Vorstellung sowas überleben zu wollen...verstehst du was ich meine ?

Vor 6 Stunden • x 1 #7


Darth_Vader
Zitat von Soulclaw90:
Ich wollte fir nicht sagen ob du diesen bunker haben sollst oder nicht, jeder wie er mag. Ich mein nur die Vorstellung sowas überleben zu ...

Ja, kann sein, dass ich nur wenig später verhungere oder an den Folgen der Strahlung eingehe, aber was soll ich tun, es hilft ja nicht den Kopf in den Sand zu stecken und tatenlos abzuwarten. Wie bereitest du dich darauf vor?

Vor 6 Stunden • x 1 #8


Soulclaw90
Garnicht...in so ner Welt will ich nicht überleben und hoffe das ich relativ schnell durch die druckwelle oder durch die Explosion sterbe

Vor 6 Stunden • x 2 #9


Darth_Vader
Zitat von Soulclaw90:
Garnicht...in so ner Welt will ich nicht überleben und hoffe das ich relativ schnell durch die druckwelle oder durch die Explosion sterbe

Verstehe. Mein Gedanke ist, es zumindest zu versuchen. Vielleicht is es ja besserals gedacht?

Vor 23 Minuten • #10


Hallo Frittensauce,

also manchmal glaube ich es wäre wirklich "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" besser.
Ja, es gibt ein Restrisiko für den Eintritt seltener ,aber möglicher unangenehmer Ereignisse, aber das ist (abgesehen von wenigen Krankheiten) nicht erblich und wir alle müssen irgendwie mit dem Restrisiko im Leben umgehen. Am besten funktioniert das, wenn man versucht, das eigene Leben nach eigenen Vorstellungen zu führen, sich mögliche Wünsche zu erfüllen (das ist nicht immer leicht, aber immer einen ... bzw. auch mehrere Versuche wert) und den Rest auszublenden.
...das ständige Kreisen um mögliche, aber unwahrscheinliche Horrorszenen gleich welcher Art hilft auch nicht.
Daher glaube ich manchmal wäre es - gerade für sensible Menschen mit viel Phantasie - besser, sie würden gewisse Dinge gar nicht erst wissen, da man meistens auf den Eintritt solcher Ereignisse ohnehin selbst keine komplette Kontrolle hat und sich gleichzeitig gedanklich das Leben zur Hölle machen kann.

In unseren Gedanken ist das Himmelreich, doch dort auch das Reich der Hölle.

Vor 6 Minuten • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow