Pfeil rechts
12

T
Hallo ihr lieben ich möchte heute ein Thema aufgreifen das Thema Psyche von Angststörung bis Depressionen.

Besonders das es bestimmt viele Leute gibt mit Depressionen und anderen psychischen Störungen die gern wieder einen Partner hätten sich aber dafür schämen und nicht drüber sprechen also ich bin 32 komme aus der Nähe von Münster heiße Daniela und leide an einer Angststörung und Depressionen . Erzählt eure Geschichte bin gespannt

22.09.2018 12:49 • 29.11.2018 #1


17 Antworten ↓


J
geht es dir um das Diskutieren wie es ist Single zu sein und psychische Probleme zu haben oder geht es dir darum jemanden fürs Dating zu finden?

22.09.2018 13:03 • #2


A


Singles zwischen 28 und 34 mit Angsstörung

x 3


T
Beides

22.09.2018 13:16 • #3


K
Also ich bin 29 seit ein paar Jahren geht das auch?

22.09.2018 13:17 • #4


Coru
Also ich bin noch keine 28 Jahre. Ich frag mich halt immer, wie das gehen soll am Anfang. Normalerweise muss man sich ja erstmal kennen lernen, da geht man mal was trinken oder wo hin. Und bei mir ist das nicht so leicht mit meiner Angststörung. Also bei einem ersten Treffen hätte ich Angst vor der Angst, weil man ja einen guten Eindruck machen möchte. Da mach ich mir schon Gedanken.

22.09.2018 16:44 • x 1 #5


Safira
meistens ist es doch so, wenn man sich Gedanken macht, wie, es, wo, kommt es immer alles ganz anders

Ich glaube, wenn ein potentieller Partner vor der Tür steht, interessiert er sich für eure Person und will euch mit Haut und Haaren. Ein Partner möchte sein Gegenstück unterstützen und hat ein berechtigtes Interesse an eurem Wohlbefinden und stellt sich die Frage was er konkret tun kann.
Idealerweise würde ich mir keinen suchen der die gleiche Störung hat

22.09.2018 16:58 • x 1 #6


Kay912
Wenn ich für mich sprechen darf.
Geht offen mit eurer Krankheit um. Sagt von vorne rein das ihr da eine kleine Störung habt. Das nimmt sehr viel Druck von einem:)
Wenn das der anderen Person stört, dann ist das nicht die richtige!
Ich habe bis jetzt nur positive Erfahrungen damit gemacht
wenn ihr das verheimlicht, werdet ihr euch viel mehr unter Druck setzten und der Sache aus dem weggeben, als wenn ihr offen damit umgeht:)
Natürlich muss das nicht das erste Thema sein, aber man kann sich vorsichtig rantasten;) dann klappt das Treffen auch.

06.10.2018 18:08 • x 3 #7


kalina
Zitat von Kay912:
Sagt von vorne rein das ihr da eine kleine Störung habt.


Ich denk grad, wie das wohl wäre. Erstes Date. Ganz romantisch. Man sieht sich tief in die Augen. Und ich sag ganz plötzlich: Duuu, ich hab da so ne kleine Störung.... Zack! (So klein ist da ja gar nicht ). Nene. Ein bisschen muss ich jemanden schon erstmal kennen, bevor ich ihm von meiner kleinen Störung erzähle.

06.10.2018 22:19 • x 2 #8


E
Sollte man häppchenweise machen... aber nicht erst Jahre später sagen, das man doch auf Männer oder so steht.

06.10.2018 22:30 • x 1 #9


ichbinMel
Zitat von kalina:

Ich denk grad, wie das wohl wäre. Erstes Date. Ganz romantisch. Man sieht sich tief in die Augen. Und ich sag ganz plötzlich: Duuu, ich hab da so ne kleine Störung.... Zack! (So klein ist da ja gar nicht ). Nene. Ein bisschen muss ich jemanden schon erstmal kennen, bevor ich ihm von meiner kleinen Störung erzähle.


Deswegen ist das super gut wenn man sich online kennen lernt und erstmal viel schreibt oder dann auch telefoniert.So hat man sich per Foto schon gesehen und kennt auch schon einige Macken oder Krankheiten sofern vorhanden .Ich hab einige Baustellen das war auch in meiner Vergangenheit nie ein Problem( zumal das echt keine Kleinigkeiten sind).

07.10.2018 20:40 • x 1 #10


Pipifax Forte
Aber jeder hat Baustellen. Der eine mehr, der andere weniger. Wie sagte schon Mark Twain: Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.

07.10.2018 20:43 • #11


Kay912
@kalina
so ist das nicht gemeint, aber schöne Vorstellung
Ich meinte damit eher dass man sich dafür nicht schämen muss.
Es ist einfacher, wenn man sich kein Konstrukt aufbaut, welches nicht auf Ehrlichkeit beruht.
Nachher sagst du der Person dann immer ab, weil sie mit dir schwimmen gehen möchte zb., du dich nicht traust und dann irgendeine Ausrede ausdenken musst. Ist doch auch blöd.
Habe ja geschrieben dass man sich da langsam rantasten kann;)

07.10.2018 20:48 • x 3 #12


Robert1984
Guten Abend, ich habe mich gerade neu auf dieser Seite angemeldet und das ist jetzt mein erster Beitrag. Also ich persönlich leide seit vielen Jahren an PTBS, Depressionen und Panikattacken. Habe meine damalige Freundin kurz nach meinem Auslsndseinsatz kennen gelernt und naja Sie hatte damals schnell gemerkt das ich anders bin, als andere Männer. Heutzutage bin ich mit dieser Dame nicht mehr zusammen, aber hätte ich ein Date oder die Chance eine Frau kennenzulernen, würde ich Ihr auch Zeitnah mitteilen, was ich für Probleme habe.

09.11.2018 20:53 • #13


YesItsMe0
Ich halte nichts davon andere mit psychischen Problemen zu daten. Auch dass man gleich sagt was für Probleme hat finde ich keine gute Strategie. Erstmal die Sache langsam angehen und den anderen kennenlernen. Man muss ja nicht gleich damit hausieren gehen.

10.11.2018 16:41 • #14


alfi
Hi Mel


Zitat von ichbinMel:
und kennt auch schon einige Macken oder Krankheiten sofern vorhanden

Sind die nicht fast bei jedem vorhanden ?.

Es gibt ja Menschen die werden sogar Präsident und haben sowas von einen an der Klatsche.


Grüße Alfred

10.11.2018 17:01 • #15


C
Zitat von alfi:
Es gibt ja Menschen die werden sogar Präsident und haben sowas von einen an der Klatsche.


Stimmt, Steinmeier muss weg!

10.11.2018 20:55 • #16


D
Wie ich 29 Angststörung und keine Freundin mir würde auch erst mal eine reichen mit der man sich nur unterhält.

10.11.2018 21:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

SanneKp
Hallo, habe mich auch even erst neu angemeldet und hier alles durchgelesen.
Bin auch 29 und habe Depressionen, generalisierte Angststörung.
Ich habe erst vor 5 Wochen mit einer Therapie angefangen und auch mit AD.
Heute hatte ich einen schlechten Tag an dem ich nur stundenlang geheult habe und zuerst gar nicht wusste wieso.
Hatte jahrelang meine Emotionen weggeschlossen und mir ein anderes rationales, logisches, vernünftiges, Arbeitstier geachaffen und dabei mein wahres Ich verloren. Ich weiss nicht wer oder was ich bin. Ich habe bloss einen Namen und einen Körper aber es steckt nichts drin ausser Depression und Angst.
Heute also hatte ich stundenlang geweint und zum Glück auch wieder Therapie gehabt. Kam unter Tränen dort an und mit Hilfe konnte ich rausfinden, dass ich eigentlich auch nur Hilfe möchte, eine Schulter zum anlehnen, jand der die Einzelteile zusammenhält und sie wieder aufbaut wenn ich auseinandergebrochen bin. Kurz: ich bin einsam, fühle mich alleine. Dennoch fühle ich mich in der Lage jemanden kennenzulernen und eine Beziehung aufzubauen (das erste Mal!). Ich entdecke diese Emotionen gerade und lasse sie zu. Meine Bindungsangst, beziehungsangst etc möchte ich ablegen.

Für mich wäre es zu Beginn wichtig zu sagen was gerade los ist, dann fühle ich mich besser und kann sehen wie der andere reagiert und ob er eher abgeschreckt ist oder stark oder vielleicht sogar ähnliches durchgemacht hat und mir wirklich auch mit Rat helfen kann.

29.11.2018 22:23 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer