Pfeil rechts

M
Hallo! Hab mich einfach mal hier angemeldet weil ich mir ein paar Tips zu meiner Angsstörung erhoffe! Los ging es im März dieses Jahr, war grade mit dem Auto unterwegs als plötzlich mein Herz anfing zu rassen mir tierisch heiß wurde und mir so war als würde ich gleich Ohnmächtig. Ich dachte es wäre was am Herz und rief den Krankenwagen, in der Klinik nahm man mir Blut ab, alles okay... Die sagten ich hab Hyperventiliert... Der Tag danach, ganz normal wie immer. Einen Tag später, das selbe wieder, KH, Herzultraschall, alles okay... Hyperventiliert... In den nächsten Tagen ging es mir so schlecht das ich am darauffolgenden Sonntag meine Familie bat mich irgendwo hin zu bringen wo man mir helfen kann. Das taten sie auch. Die Diagnose : Eine Angst und Panikstörung... Ich habe eine Therapie gemacht über mehrere Monate und die Panikattaken hab ich im Griff, bis heute keine nennenswerte mehr.
Doch eigentlich ist das ganze nur noch schlimmer geworden...
Seit geraumer Zeit hab ich unheimliche Angst zu Sterben, vor schlimmen Krankheiten und OPs... Warum kann ich wirklich nicht verstehen... Das beschäftigt mich jeden Tag und eigentlich komm ich gar nicht mehr richtig zur Ruhe.
Meine Gedanken kreisen so derart um diese Themen und machen mir Angst das ich mich gar nicht richtig wohl fühle und sogar meinen Freund ständig abblocke...
Seit 4 Monaten hab ich Schmerzen am rechten Unterbauch, nicht schlimm aber mich stöhrend. War beim Doc, wurde alles abgeklärt, man vermutet es kommt vom Rücken... Aber die Schmerzen machen mir Angst und ich denke andauernd das es was schlimmes ist...
Naja vielleicht hat ja jemand ein paar wertvolle Tips für mich!

Vielen lieben Dank im Vorraus!

19.10.2013 11:13 • 15.07.2014 #1


9 Antworten ↓


L
Hallo
Willkommen
Ich leide auch an Angst und Panik.
Seid paar Wochen habe keine pa mehr.
Mache täglich autogenes Training vom schlafen gehen.
Denke auch positiv.
Klar ich bin noch nicht geheilt-aber ich kann wieder einkaufen gehen oder mit meine Hunde raus.
Probieren mal
Kopf hoch !

19.10.2013 11:17 • #2


A


Angsstörung bitte um Tips!

x 3


M
Ich weiß nur leider nicht wie....
Die Angst vor Krankheiten, Tod und Ops ist viel zu groß...
Manchmal hab ich sogar Angst Abends nicht mehr Heim zu kommen weil irgendetwas schlimmes passiert...

19.10.2013 11:20 • #3


M
Vor einem Jahr war ich so ein glücklicher und fröhlicher Mensch und aufeinmal ist da diese Angst die ich weder verstehe noch mit ihr umgehen kann... Ich verfluche das so... Ich sitze so oft da und weine weil ich das einfach nicht haben will... Ich hab das Gefühl selbst die Medis helfen da nicht groß...

19.10.2013 11:25 • #4


L
Oh du arme-diese Angst habe ich auch....
Sterben müssen wir alle-aber warum solltest du jetzt sterben?...
Du warst schon bei Arzt -und weisst das du gesund bist, sag dir das einfach immer und immer wieder.
Was soll mir passieren -ich bin doch gesund.
Ich mache das jede Tag so -wenn der blöde Angst wieder kommt.sag ihm-der kann mich mal

19.10.2013 11:27 • #5


M
Das ist so schwer... In letzter Zeit hab ich z.B totale Angst vor ner Blinddarmentzündung... Weil das wäre für mich ein Horror weil ich dann operiert werden müsste und dann hätte ich Angst das ich aus der Narkose nich mehr aufwache oder bei der OP sterbe...
Ständig denke ich über sowas nach und ich bekomm die Gedanken einfach nich ausm Kopf... Ich kann gar nich mehr fröhlich sein glaube ich... Ich denk immer nur womit ich das verdient habe mit 21.... Ich will das es einfach nur weg geht....

19.10.2013 11:33 • #6


L
Schatz das wollen wir alle....

19.10.2013 12:54 • #7


A
@Mäuschen:
Ich kenne alles was du schreibst nur zu gut. Bei mir war es so ähnlich. Meine erste Panikattacke ist jetzt 4 Jahre her, ich habe bis vor gut einem Jahr alles Mögliche versucht, um es loszuwerden. Ich war genauso wie du immer ein fröhlicher und lebenslustiger Mensch und dann ging es los und ich konnte mir nicht erklären warum. Ich hatte so ein Selbstmitleid und mich ständig gefragt: Warum ich?
Ich ging zum Hausarzt, zum Psychologen, zum Yoga, ich habe alle möglichen Beruhigungs- und Entspannungstechniken ausprobiert. Es war ein ständiges Auf und Ab bis es letztes Jahr im Herbst ziemlich heftig wurde. Ich habe wirklich gedacht ich werde verrückt, bis ich endlich zu einem Spezialisten (Neurologen/Psychiater) gegangen bin bzw. von meinen Eltern geschickt wurde. Der hat mir als aller Erstes mal gesagt, ich bin nicht verrückt und ich werde es auch nicht. Bei mir ist einfach einiges durcheinander gekommen, sodass mein Körper und mein Geist diese Emotion Angst so haargenau simulieren konnte, obwohl kein (normaler) Auslöser da war.

Er hat mir alles genau erklärt, warum es einfach nicht möglich ist, durch anders zu denken wieder gesund zu werden. Mein Rat an dich ist: Geh zu einem guten Neurologen und zwar so schnell wie möglich. Mir geht es wieder ziemlich gut, ich kann alles wieder machen, bei manchen Sachen habe ich noch immer ein komisches Gefühl (im Flugzeug), aber das hatte ich früher auch. Bei einigen Sachen allerdings, die ich früher nur sehr ungern gemacht habe (Präsentationen), bin ich jetzt super, weil ich zum Teil dieselben Angstbewältigungstechniken angewendet habe wie bei den für gesunde Menschen völlig normalen Sachen (einkaufen gehen, ins Kino gehen, im Restaurant sitzen usw.).

Und eines kannst du mir glauben... Du wirst sicher wieder fröhlich sein, du wirst sobald du die Angststörung überwunden hast, fröhlicher sein als zuvor und das Leben anders sehen. Das ist jetzt eine blöde Zeit, sehr unangenehm, aber du brauchst zunächst eine sorgfältige Diagnose und einen guten Plan, wie es Schritt für Schritt weiter geht. Das hat mir sehr geholfen.

lg

19.10.2013 20:55 • #8


A
Zitat von Mäuschen1992:
Das ist so schwer... In letzter Zeit hab ich z.B totale Angst vor ner Blinddarmentzündung... Weil das wäre für mich ein Horror weil ich dann operiert werden müsste und dann hätte ich Angst das ich aus der Narkose nich mehr aufwache oder bei der OP sterbe...
Ständig denke ich über sowas nach und ich bekomm die Gedanken einfach nich ausm Kopf... Ich kann gar nich mehr fröhlich sein glaube ich... Ich denk immer nur womit ich das verdient habe mit 21.... Ich will das es einfach nur weg geht....

Das mit der Angst bezüglich OPs und nicht mehr aufwachen hatte ich auch, bei mir haben sich noch ganz andere Geschichten im Kopf abgespielt. Der Grund dafür ist, dass die Angst dich nicht mehr rational denken lässt. Auch wenn man vor Augen hält, dass es völlig irreal ist, als junger Mensch bei einer (relativ) harmlosen OP nicht mehr aufzuwachen, kann man die Gedanken nicht ziehen lassen. Der ständige Angstzustand in dem du dich befindest ist dafür verantwortlich, dass du dir solche Sorgen machst.
Wie gut/schlecht schläfst du? Und welche Medikamente nimmst du?

19.10.2013 21:02 • #9


M
Mir geht es ganz ähnlich täglich quält mich die Angst vor Blinddarmentzündung ich bilde mir dann ein das ich bestimmt bald operiert werden muss und vielleicht sterbe die Schmerzen sind nicht schlimm und ich weis nicht ob es ernst ist oder nicht

15.07.2014 21:54 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel