» »


201713.04




74
6
Bayern
20
«  1, 2
Hallo...
ja Vollmond macht mir auch oft Probleme,obwohl mein Exmann dazu immer nur Blöde Sprüche auf Lager hatte ud meinte das sei Einbildung
Das Fernsehn habe ich ohnehin reduziert und schweres Essen am Abend pack ich auch nicht mehr.


LG Shine

Auf das Thema antworten


39
1
11
  13.04.2017 19:58  
Bei mir helfen in letzter Zeit Hörbücher extrem gut zum einschlafen, ich höre mir dann am liebsten Kinderbücher wie "Die drei ?" an, also nichts was mich groß beansprucht oder aufregt. Das kann man schön an sich vorbeirieseln lassen, vielleicht hilfts ja bei dir auch





74
6
Bayern
20
  14.04.2017 13:07  
Hallo Malinils..

das einschlafen ist nicht mein Problem,das klappt wunderbar (bis jetzt ).
Wenn ich aufwache kommt mein Problem-mir dann was anzuhörn,da bin ich zu müde,zu genervt ...
habe vor kurzem versucht ne schlafhypnose zu hören,ich mag die Stimme von dem Typen sehr gerne-doch nachts .
Ja meine Nacht war kurz-nicht ganz so kurz wie die vorletzte-immerhin bin ich irgendwann eingeschlafen des nachts-habe es geschafft nicht auf die Uhr zu sehn nach 2.
keine Ahnung wann ich wieder eingeschlafen bin(wie soll ich da ein Schlafprotokoll führen )und bin immerhin mal aufgewacht mit Vögelzwitschern .
heute extrem genervt und agressiv und fertig...
Frierst du auch oft so entsetzlich?
Wünsche Dir einen schönen Karfreitag-laß es Dir gutgehn

Shine



39
1
11
  14.04.2017 20:38  
Hallo Shine,
das kenn ich leider auch, wenn ich nachts wach werde nach 1-2 Stunden Schlaf bin ich topfit und könnte Bäume fällen, da macht mich nichts mehr müde. Ich hatte auch eine eher bescheidene Nacht mit 3 Stunden Schlaf, dementsprechend ist meine Laune heute, trotz Urlaub, einfach im Keller. Wenn ich nachts wach werde, dann habe ich entweder unendlich heiß oder enorm kalt, oft wechselt das auch stundenweise ab, könnte alle 10 min mein Fenster auf und zu machen.
Hoffe du hattest auch einen schönen Karfreitag
Lg Malin





74
6
Bayern
20
  19.04.2017 16:32  
Hallo Malinils..
Ja mein Ostern war ok,mein Schlaf hatte sich zwei Nächte lang sogar auf müde 5 Stunden und etwas drüber verbessert und wie sollte es anders sein,habe seit zwei Tagen einen fiesen Infekt,Fieber ,Hals usw und liege flach.
Döse nur rum und meine Schlafkompression ist erstmal hinfällig-super.
Wenn ich wenigestens behaupten könnte das ich mich dabei erhole .

Liebe Grüße
Von Shine die sich wieder auf ihre Couch bettet

PS
Habe vorige Tage gesehn was du doch noch für ein junger Hüpfer bist



39
1
11
  21.04.2017 16:10  
Hallo Shine,
was soll ich sagen, mir geht es ebenso, hab mir ne Erkältung eingefangen mit richtig schlimmem Husten da ist an schlafen erstmal nicht mehr zu denken, richtig ätzend ...
Ja bin gerade erst 18, bald 19
Ganz liebe Grüße und gute Besserung für dich!





74
6
Bayern
20
  21.04.2017 16:34  
Hallo Malinils...

Da siechen wir wohl beide dahin-liege drei Tage sowas von flach,nur am frieren und zwei Tage Fieber und ich fürcht ich krieg heute auch wieder Fieber.
Husten hab ich seit gestern und ne Nase wie ein Troll .
Ich penn nur rum,immer wieder.
Dir auch Gute besserung-ein junger Hüpfer steckt das sicher schneller weg,als so ne alte Schachtel

Lg Shine



16
3
15
  05.03.2019 20:01  

Evtl Folgen von Schlafstörung - kennt das jemand?

Ich habe seit kurzem wieder Probleme mit dem Schlafen - Einschlafen an sich ist schon eine Herausforderung und oft werde ich nach 2-3 Stunden dann wach, bin immer noch unglaublich müde, kann aber nicht wieder einschlafen. In den letzten zwei Nächten blieb es dann bei 1 bzw 2 Stunden Schlaf und ich bin dann eben so zur Arbeit gegangen (starte um 4 Uhr morgens).
Worum es jetzt dabei eigentlich geht, ist folgendes:
Ich war dann heute auf Arbeit und habe schon vor dem Betreten der Arbeitsstätte gemerkt, dass da was nicht stimmt. Ich habe mich irgendwie nicht wohl gefühlt, bin aber trotzdem rein in den sensiblen Bereich zu meinem Arbeitsplatz, weil ich dachte, es wird schon besser werden. Ich konnte mich dann aber kaum auf die Arbeit konzentrieren, da ich das Gefühl hatte, mein Herz schlägt immer wieder viel zu schnell und mir blieb teilweise fast die Luft weg (ich hatte mir schon den Mundschutz runtergerissen, das brachte aber rein gar nichts). Dazu kam Zittern und ein permanentes, flaues Gefühl im Bauch, was schließlich so schlimm wurde, dass ich eine Ablösung angefordert habe, um kurz rauszukommen. Das flaue Gefühl endete dann mit Durchfall auf der Toilette und war danach dann auch fast wieder weg, nur das andere blieb noch.

Jedenfalls hat mein lieber Kollege dann wohl dem Schichtführer gesteckt, dass es mir nicht gut ging, und ich wurde nach Hause geschickt und bin zum Hausarzt. Ich habe ihm alles erklärt und er sah mich an, als wollte ich ihn veralbern. So frei nach dem Motto: "Ist das jetzt ein Witz?" Ich fühle mich schuldig, weil ich wegen so einer scheinbar ja trivialen Sache nun zuhause bleiben soll. Jetzt bin ich für morgen krankgeschrieben und werde am Donnerstag wieder zur Arbeit gehen.

Diese ganze Sache bereitet mir Kopfzerbrechen, da ich sowas in der Form noch nie hatte und mir nicht sicher bin, wo ich das alles einordnen soll. Kann das alles vom Schlafmangel kommen oder generell von meiner Angststörung? Kennt jemand sowas und kann mir vielleicht einen Tipp geben, was ich da machen kann, damit es in dem Moment besser wird? Der Schichtführer und der Kollege wissen um meine Angststörung, aber nicht um meine Schlafprobleme und ich habe wirklich Angst, dass das noch öfter auf Arbeit passiert und ich dann am Ende meiner Probezeit rausgeschmissen werde deswegen.



13693
9
BaWü
10199
  05.03.2019 20:42  
Ist viel zu komplex, um da jetzt eine vernünftige Antwort zu geben.

Wenn du eh an Panik leidest, könnte der Vorfall in diese Richtung gehen, Angst kann durchaus zu Durchfall führen.

Wenn du nicht schlafen kannst, wäre die Frage, warum? Musst du ständig Grübeln, hast du vor der Arbeit Angst, ist dein Rhytmus noch nicht richtig eingependelt? Schläfst du mittags?

Und klar, wer eine Angststörung hat, für den ist Schlaf wichtig.



16
3
15
  05.03.2019 21:15  
Zitat:
Wenn du nicht schlafen kannst, wäre die Frage, warum? Musst du ständig Grübeln, hast du vor der Arbeit Angst, ist dein Rhytmus noch nicht richtig eingependelt? Schläfst du mittags?



Tagsüber schlafe ich nicht, es sei denn ich habe Nachtschicht. Die Schlafprobleme kommen nur in der Frühschichtwoche, wo ich sehr früh ins Bett und wieder raus muss. Es ist immer so, dass ich, sobald ich merke, dass ich in den Schlaf abdrifte, plötzlich wieder rausgerissen werde. Dann reißen mich plötzlich "wache", aufdringliche Gedanken aus diesem unbewussten Gedankenstrom, den man beim Einschlafen eben so hat... Das einzige, was zu helfen scheint, ist Baldrian. Davon muss ich aber, damit es wirkt, so viel nehmen, dass ich Gefahr laufe, den Wecker nicht zu hören. Deshalb lasse ich es meistens sein.

Zitat:
Wenn du eh an Panik leidest, könnte der Vorfall in diese Richtung gehen, Angst kann durchaus zu Durchfall führen.

Dass sich Angst so weit auf den Körper auswirken kann, war mir bisher nicht bewusst. Aber immerhin muss ich dann nicht jedes Mal zum Schichtführer rennen und mich abmelden. Angst ist ja nicht ansteckend... Auf jeden Fall vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, zu antworten.



1998
6
1010
  05.03.2019 23:57  
Ich hatte das auch. Und pünktlich zu Frühschicht konnte ich nicht schlafen und hatte genau die gleichen Symptome wie du. Bei mir lag dann die Ursache tatsächlich bei der Arbeit. Könnte das bei dir auch der Fall sein?

Das muss aber nicht direkt mit der Arbeit zu tun haben sondern Versagensängste, Selbstzweifel, oder Angst irgendwelche Dämpfe einzuatmen. Irgendwie sowas. Das ist zum Teil auch unbewusst. Aber horche mal in dich rein



16
3
15
  06.03.2019 15:08  
Morgen gehe ich wieder zur Arbeit. Einerseits freue ich mich darauf, weil ich meine Kollegen und meinen Job da wirklich ins Herz geschlossen habe. Aber wirklich geschlafen habe ich immer noch nicht und fühle mich total ausgelaugt - nicht müde, was ich als unglaublich seltsam empfinde.
Gestern war meine Mutter da und ich habe nicht mal ein einfaches Gespräch hinbekommen. Ich brauchte eine Ewigkeit, um ihre Worte überhaupt zu verstehen, und habe es gerade so hinbekommen eine Antwort zusammen zu basteln, die einigermaßen zu ihren Fragen passte. An den Großteil des Gespräches kann ich mich auch nicht mehr wirklich erinnern.

Ich habe keine Ahnung, was ich meinem Kollegen und meinem Schichtführer sagen soll. Zumindest mein Kollege wird mich fragen, was los war, bzw. was ich denn hatte. Ich tendiere im Moment dazu, ihm noch mehr zu erzählen als bisher schon.
Auf Arbeit sitze ich eben allein in diesem "Kasten", nur besagter Kollege klopft manchmal gegen die Scheibe und schaut, ob alles in Ordnung ist. Sonst habe ich zur "Außenwelt" nur über das Telefon Kontakt (vorausgesetzt, die Kollegen heben auch ab...). Und ich habe wirklich Angst, dass diese Situation von gestern wieder eintritt und ich es vielleicht dann nicht hinbekomme, den Schichtführer anzurufen oder selbst die Lage in den Griff zu bekommen... Ich will nicht einfach umfallen oder sowas. Ich schäme mich jetzt schon so sehr für das, was passiert ist.



1998
6
1010
  06.03.2019 15:14  
was arbeitest Du denn genau? Macht Dir das möglicherweise Stress?



16
3
15
  06.03.2019 15:37  
Zitat:
was arbeitest Du denn genau? Macht Dir das möglicherweise Stress?


Ich bin Bäckerin und arbeite bei einem großen Kuchenhersteller. Ich bin im Bereich "Produktveredelung" tätig und bin da im Groben verantwortlich für die Maschinen und dafür, Fehler am Produkt zu erkennen und dann eben die richtigen Leute anzurufen, damit die Fehler behoben werden können. Stressen tut mich dabei vermutlich wirklich die Tatsache, dass ich in diesem "Kasten" auf mich gestellt bin. Wenn ich Hilfe rufe per Telefon, ist es mir die letzten Tage jetzt schon passiert, dass die entsprechenden Personen entweder gar nichts gemacht haben, oder sie kamen und sagten mir "Lass es so weiter laufen!". Dabei wusste ich, dass es zu einem noch größeren Problem kommt, wenn ich die Maschine so einfach weiter laufen lasse. Ich war dann aber letztendlich dazu gezwungen, es eben laufen zu lassen und zu hoffen, dass es in meiner Schicht nicht mehr zum "großen Knall" kommt, weil irgendwelche Düsen oder Schläuche komplett dicht sind o.ä.



1998
6
1010
  06.03.2019 17:49  
Okay, wenn die Anweisung von oben kommt dann kannst du mit dir selbst ja einen Kompromiss schließen. Wenn du den Kopf dafür hin halten sollst dann musst du den Mund bei den richtigen Leuten aufmachen.
Wenn es allerdings an deine Berufsehre kratzt, dann musst du dir was überlegen. Ob Du damit leben kannst oder nicht




1998
6
1010
  06.03.2019 18:02  
Wenn du in dich gehst, und dich fragst, was du willst und was du dazu brauchst, ganz unabhängig was andere wollen, dann ist die Antwort ganz einfach.



480
4
Deutschland
324
  15.03.2019 17:34  
Wenn man übermüdet ist, können schneller Fehler passieren - etwas, was sich im Job meist nicht so einfach tolerieren lässt. So gesehen war das Nachhausegehen doch gar nicht falsch (ein Arzt, der darüber den Kopf schüttelt, wäre nicht mehr länger meiner.)

Chronische Schlaflosigkeit kann zumindest in der stark ausgeprägten Form ein Krankmacher sein, und dann ist vielleicht abzuwägen, ob man nicht doch gelegentlich ein Antidepressiva einnimmt; das könnte eventuell das kleinere Übel sein. (Von Benzos und Zolpidem u. ä. rate ich allerdings auch ab, hier die Verführung, es öfter zu nehmen und die damit verbundene Gewöhnungsgefahr einfach zu groß. Ich hab den Fehler hinter mir - never ever!)

Ich habe mit pflanzlichen Mitteln keinen Erfolg gehabt, auch wenn sie ruhiger machten. Bestimmte Aminosäuren können da schon besser helfen, allerdings wird darauf ganz unterschiedlich reagiert.

Gruß
Chilli



3
3
  03.04.2019 01:27  
Liebe Benigna,

ich kann sehr gut verstehen, was Du da beschreibst. Und noch mehr kann ich verstehen, dass Du Dich mitteilen möchtest, auch in der Arbeit. Wenigstens einer "Vertrauensperson" dort. Aus eigener Erfahrung, weil ich das selbst wollte und auch getan habe: Bedenke das sehr gut. Ich würde jedem, meinem besten Freund immer raten genau das nicht zu tun. Wenn Du Dich in der Arbeit jemandem anvertraust verschafft Dir das Erleichterung, ja. Verständnis und Mitgefühl. Aber: Auf lange Sicht ist es für Dich viel einfacher mit Deiner Angst umzugehen, wenn Du eine neutrale Zone hast. Und das kann sehr gut Deine Arbeit sein.
Ich habe in meiner Arbeit jemanden gehabt, dem ich vertrauen konnte, diese Person hat niemals ein Wort darüber jemand anderem gegenüber verloren. Aber: Wenn ich wegen meiner Angst nicht arbeiten konnte wie sonst, hatte ich nicht die Möglichkeit wenigstens in diesen Stunden am Tag abzuschalten. Weil sich diese Person eben sorgte. Ich würde das nicht nochmal machen bzw. nur einen Teil erzählen und niemals die ganze Geschichte. Es reicht persönliche Gründe zu nennen, die Dich aus der Bahn geworfen haben.
Für die Ruhe in einem Selbst sind neutrale Zonen wichtig. Das ist meine Erfahrung. Vielleicht hilft Dir das ja ein bisschen.
LG,
P.



2
  03.04.2019 15:52  
Guten Tag allerseits

Leider kenne ich das auch. Bei mir ist es jedoch so, dass ich wahrscheinlich (ich sehe es ja selbst nicht), extrem verkrüppelt schlafe. D.h. ich wache nachts hin und wieder mit einem eingeschlafenen Arm/Bein oder auch nur einem Zeh auf. Das ist wahnsinnig mühsam, da mir das Angst macht. (Neurologisch wurde es abgeklärt - mir gehts also eigentlich gut). Kenn von euch jemand das Problem und wenn ja, was habt ihr dagegen gemacht?

Herzlichen Dank euch!



Mira Weyer

« Angst beim Aufwachen Extremste panische Angst vor dem "nach dem... » 

Auf das Thema antworten  39 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Neurexan bei Angst und Schlafstörungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

8

7605

21.12.2009

Angst, Schlafstörungen und Schmerzen

» Agoraphobie & Panikattacken

11

999

22.04.2015

Soziale Angst, Pa und Schlafstörungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

852

25.07.2011

Schlafstörungen ohne Ende :( Angst

» Agoraphobie & Panikattacken

64

2593

21.01.2019

Schlafstörungen / Angst beim Einschlafen

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

7

2337

23.02.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen