Pfeil rechts
9

Cloudsinthesky
Guten morgen
Ich wollte mal hören, ob das jemand von euch kennt.
morgens bin ich immer völlig neben mir. Total benommen, Kopf dicht, wie bei einer fetten Erkältung, keine gescheiten Gedanken möglich, es ist wie ein dichter Nebel im Kopf und ich versuche, zu denken und es ist richtig zäh alles.
Reaktion ist zäh, es ist ein ekliges Gefühl.

Das ist je länger ich schlafe, glaube ich, umso schlimmer.

mit längerem Schlaf meine ich jetzt so 7 oder 8h. Nicht 5 oder 6,wo ich dann körperlich komplett kaputt bin, aber dieses Gefühl der Benommenheit kaum bis nicht habe.

Ich habe jetzt keine Angst, dass es eine schlimme Krankheit ist, aber ich würde dagegen gerne was tun, weil es mich total belastet.

Mein Opa hatte das auch, aber da wurde auch nie was gefunden oder gemacht... Er meinte immer er sei morgens "wie bescheuert" und das trifft es... Da hatte ich das aber noch nicht hab es erst seit ca 2 Jahren und seit dem auch starke Erschöpfung immer wieder und starke Müdigkeit "eine Art Burnout" laut Therapeutin (habe aktuell keine Therapie mehr)

Liebe Grüße

07.05.2020 09:47 • 07.05.2020 #1


12 Antworten ↓


cube_melon
Das habe ich so ziemlich jeden Tag.

Mein einziges Mittel dagegen, ist so schnell wie möglich und wenn es nur auf Autopilot ist, die Tagesstruktur zu beginnen. Wechseldusche, anziehen, Frühstück. Und wenn es sein muss Habanero und heißen Kaffee.

7 oder 8h Schlaf sind eher Durchschnitt. Wenn Du dich körperlich ausgeschlafen fühlst, solltest Du vllt. auch genau so lange schlafen.

07.05.2020 09:52 • x 1 #2



Morgens nach dem aufstehen immer Benommenheit

x 3


Cloudsinthesky
Danke. Ich mache wohl den Fehler dann erstmal ne Stunde rum zu sitzen in der Hoffnung, dass es besser wird, was es nie wird... Werde es morgen mal so versuchen

Bei mir kommt noch Dauer schwindel dazu, aber ich glaube das ist nicht unbedingt im Zusammenhang.

Geht es bei dir dann besser im Verlauf des Tages?

07.05.2020 10:07 • #3


cube_melon
Ob das ein Fehler ist 1h zu warten, kann ich dir nicht sagen. Denn das ist individuell bei jedem. Also findet jeder seinen Weg dadurch.
Wenn das psychische Ursachen hat und man selbst so nicht zufrieden ist, kann man niederschwellig einmal andere Dinge ausprobieren.

Mit dem an die Struktur halten habe ich damit nicht nur bei mir, sondern bei vielen anderen Leuten mit psychischen Erkrankungen, gute Erfahrungen gemacht.

Dieses Gefühlt beginnt schon bei der heiß/kalt Wechseldusche sich abzubauen. Nach dem Frühstück ist meist gut. Hier verwende ich halt verschiedene Reize um mich besser zu fühlen. Das kann frischer Ingwer auf dem Marmeladenbrot sein, aber auch frischer Habanero Chili. Je nach dem wie es mir geht.

Wenn Du das ausprobieren willst, dann bitte in niederschwelligen Schritten. Also vielleicht zuerst einmal gleich aus dem Bett und ab unter die dusche. Und dann am nächsten Tag mal langsam die Wechseldusche ausprobieren.

07.05.2020 10:17 • x 1 #4


sahne86
Mir geht es seit längerer Zeit auch so, dass ich mich so benommen fühle. Früh ist es besonders schlimm und am frühen Abend. Ich fühle mich müde und benommen. Weiß nicht ob es vom citalopram kommt. Bin gerade dabei es ausschleichen zu lassen um herauszufinden ob es daran liegt. Denn ich denke immer gleich dass es was mit Krebs zu tun hat.

07.05.2020 10:22 • #5


Cloudsinthesky
Ok lieben Dank!
Duschen morgens ist nicht so meins, ich brauche das abends zum entspannen, aber ich könnte es ja mit abreiben mit Waschlappen mal versuchen zb.
jetzt habe ich ja erstmal ein paar Tipps. mal sehen, was da bisschen hilft.
Nein zufrieden bin ich nicht damit erstmal so lange bedeppert sinnlos rum zu sitzen und helfen tut es auch nicht

@sahne86 ne also Krebs bestimmt nicht. Ich bin ziemlich gut untersucht, du sicher auch, das wäre mal aufgefallen.

Medikamente nehme ich keine, aber vielleicht ist die Hirn Chemie wirklich irgendwie durcheinander morgens...

07.05.2020 10:24 • x 1 #6


cube_melon
Zitat von Cloudsinthesky:
Duschen morgens ist nicht so meins, ich brauche das abends zum entspannen, aber ich könnte es ja mit abreiben mit Waschlappen mal versuchen zb.

Ja, so was oder Gesicht kalt und heiß abwaschen. Unterarme geht auch. Es geht darum das durch die verschieden Reize der Kopf sich aus der Wolke befreien kann die ihn umgibt.

Das alles wird wirksamer, wenn man zum einem das sehr bewusst tut und dabei auf die wahrgenommen Temperaturunterschiede achtet und zum anderen mit Übung. Wenn man will kann man auch innerlich dabei auf sich einwirken. So wie "ich starte den Tag", "sorge und verpflege mich" usw..

Das Unterbewusstsein benötigt Übung um einen emotionalen Zugang dazu zu bekommen.

07.05.2020 10:37 • x 1 #7


Cloudsinthesky
Ich habe das gleich mal umgesetzt mit ein wenig ingwer Saft und genau darauf geachtet, wie sich das anfühlt. Ja ich denke, so was könnte funktionieren. Achtsamkeit kenne ichh zum Glück schon ein wenig. Danke dir !

07.05.2020 11:00 • x 1 #8


cube_melon
Super das Du das Achtsamkeitsmodul kennst.

Das klingt doch toll. Einfach weiter neugiereig sien, ausprobieren und Reize/Strukturen finden die dir das Gesamtpaket "Sun in the sky" bilden. ; )

07.05.2020 11:04 • x 1 #9


Shyiox
Ich habe es auch. Vor allem wenn ich zu spät meine ADs nehme, dann bin ich wenn ich wach bin total neben der Spur - wenn ich es dann schaffe überhaupt aufzustehen. Habe es vor allem wenn ich sehr lange schlafe (ca. 10-12 Std.) werde dann auch den ganzen Tag nicht wach und bin andauernd tot müde.

07.05.2020 11:06 • x 1 #10


cube_melon
Zitat von sahne86:
Weiß nicht ob es vom citalopram kommt.

Das kann sein. Bei mir hatte Citalopram auch etwas mehr dieses vernebelte Gefühl am Morgen verstärkt. Aber bei weitem nicht so wie andere SSRIs. Für mich war das alles noch im Rahmen.
Am Abend war ich auch früher müde, war aber gut war. So hatte mein Biorythmus wieder einen 24h Tag anstelle von 25-26h.

07.05.2020 11:07 • x 1 #11


Cloudsinthesky
Also komisch, aber vielleicht macht mein Körper sein eigenes Antidepressivum und es hat irgendwie doch mit der Chemie im Kopf zu tun, die durch den Streß außer "kontrolle" ist.
Nächste woche bin ich bei einer naturheilkundlichen Ärztin, vielleicht hat die eine Idee.

@Shyiox ah deshalb dein Schlafproblem...vielleicht brauchst du auch was anderes? Ich bin ja kein Freund von Medis, greift mir zu sehr in mein System ein, aber manchmal geht es auch nicht anders und ich denke das muss jeder für sich entscheiden auf jeden Fall.

07.05.2020 11:16 • x 1 #12


Shyiox
@Cloudsinthesky
Hätte es gerne mit meinem Psychiater besprochen, aber den mal ans Telefon zu bekommen ist eine Kunst für sich. Obwohl es langsam echt Zeit wäre da sich meine Medikamente dem Ende neigen. Bin auch kein Freund davon, aber wenn ich mal keine mehr habe merke ich schon einen Unterschied..

07.05.2020 11:19 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer