Pfeil rechts
1

Hi liebe Community,

Ich leide unter einer generalisierten Angststörung, zu spät erkanntem Adhs mit Asberger (leider noch unbehandelt), Depressionen, Übergewicht und habe auch so die ein oder andere Macke
Mein Leben hab ich soweit erstaunlich gut im Griff. Mein Lebenslauf ist Aal-glatt. Wobei die meisten psychischen Probleme erst seit ca. 10 Jahren präsent sind bzw jetzt nach Wohnortwechsel immer schlimmer werden. Auf Arbeit flutscht alles, privat naja. Mein Partner muss mit mir ganz schön viel aushalten.
Gegen meine Ängste und Depressionen haben wir schon einige Medikamente versucht wie: Venlafaxin, Sertralin, Fluoxetin usw.
Trotz jeweils sehr behutsamen Einschleichens habe ich die Einnahme dieser Medikamente nach ca. einer Woche abbrechen müssen. Ich hab die Nebenwirkungen einfach nicht ertragen (extreme Müdigkeit, Verpeiltheit, Restless leggs usw).
Nun versuchen wir es mit Lyrica. Vorerst nehme ich nur 2xtgl 25mg. Mit dieser Dosis habe ich keinerlei Nebenwirkungen und fühle nach einer Woche auch eine leichte Dämpfung meiner "sinnlosen" Ängste. Ob das nun schon die eigentliche Wirkung ist, oder Placebo weiß ich nicht, is mir aber auch egal wenn es denn funktioniert.

Ich werde weiter berichten wie es mir hilft

Liebe Grüße Lucie

01.07.2021 03:54 • 01.07.2021 x 1 #1


2 Antworten ↓


zukunft-2021
Hallo Traudel89

Willkommen hier. Wie äußern sich Deine Ängste genau, in in welchen Situationen. Und wie wirken die Medikamente auf Deine Angst. Ich hoffe sie helfen Dir

01.07.2021 06:37 • #2


Meine Ängste sind sehr sehr Vielfältig und innerlich bin ich eigentlich nie Angstfrei. Nachts träume ich von beängstigenden Dingen, tagsüber geht die Angst weiter.
Ich habe generell IMMER Angst um die Gesundheit meines Hundes. Er ist noch sehr jung und die letzten zwei Jahre mussten wir schon 20.000Euro an Tierarztkosten aufbringen... kein Ende in Sicht...
Ich habe Angst das andere Leute schlecht von mir denken.
Angst auf Arbeit zu gehen, obwohl da noch nie was schlimmes vorgefallen ist.
Ansgt Auto zu fahren, Angst als Beifahrer wegen Unfällen.
Angst vor Telefonaten (komischerweise auf Arbeit garkein Problem), Angst etwas zu verpassen, Angst glücklich zu sein, Angst immer dicker zu werden. Angst das Gartenhaus nie fertig saniert zu bekommen. Angst das mein Freund sein Studium dieses Jahr nicht abschließt. Ansgt davor ein Kind zu bekommen und eine schlechte Mutter zu sein.
Angst zu versagen-nicht zu genügen, Angst zu Duschen, Prüfungsangst, etc pp

Ich denke die Liste könnte ich noch ne Weile fortführen ... wie sich das Äußert? Ich fresse meine Finger bis aufs *beep* Fleisch ab. Hab die fast immer im Mund, auch unterbewusst. Ich esse extrem viel, um mich zu bestrafen, um mich glücklich zu machen. Um mich zu beruhigen... ach ich bin eigentlich permanent auf Nahrungssuche und ich habe generell eine extreme innere Unruhe. Die entlädt sich dann in extremen Schulterverspannungen und Wutanfällen die mein Freund dann ab bekommt und ich bin mittlerweile kaufsüchtig. Würde mein Freund nicht mein Geld verwalten, wäre ich schon längst in Privatinsolvenz (meine Halbschwester hat unter Anderem das Gleiche Problem nur das bei ihr keiner aufs Geld aufpasst)

01.07.2021 07:48 • #3




Mira Weyer