Pfeil rechts

Herbstzeitlos
Hallo
Ich bin neu hier und weiß nicht ob ich ich es hier richtig poste! Wenn es hier falsch ist, bitte verschiebt es! Danke

Ich bin 46 Jahre, Mutter von drei Kindern und seit letztem Jahr das zweite mal verheiratet.

Im Moment ist mir alles zu viel. Kinder, Haushalt, Ehe, Arbeitslosigkeit, Ämter.... einfach alles.

Bestimmt kennt so mancher das. Hat dann auch das Gefühl am liebsten alles stehen und liegen lassen und einfach nur noch Weg.

Zur Zeit ist es auch wie verhext!
Erst werde ich arbeitslos, mache eine Weiterbildung. Dann würde ich nach noch nicht ein Monat arbeitsuchend in eine Maßnahme "gezwungen ". Den Sinn dort habe ich bis jetzt nicht verstanden, nur das och aus der Statistik bin.
Dann bricht mein ältestes Kind die Ausbildung ab.
Es wohnt noch bei uns. ( Wir müssen noch Aufstocken)
Dann ein kleiner Lichtblick. Vorstellungsgespräche und erst positive Äußerungen der zukünftigen Arbeitgeber.
Dann warten bis sie endlich antworten.
Antwort dann.... leider haben Sie doch nicht die Voraussetzungen die gebraucht werden. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft viel Glück.
Dann bekommt man in der Maßnahme mit, das eine Mitstreiterin eine Stelle bekommen hat, wo ich mich beworben habe und auch die erforderliche Weiterbildung dafür habe, und ich von den 2 Tage später eine Absage bekomme.
Die andere war ungelernt.
Da frag ich mich , warum hast du gelernt und eine Prüfung abgelegt?

Dann die Sorgen wegen dem Geld.
Und fehlen im Monat ca.200 - 300 Euro.
Die muss man erstmal auffangen.

Wie gerne würde ich mal was unternehmen. Muss ja nicht die Welt kosten. Nur mal ein Kaffee trinken gehen. Aber dafür reicht oft noch nicht mal das Geld und wenn doch, dann hat man ein blödes Gefühl das man sinnlos Geld ausgegeben hat.

Jemanden zum Reden habe ich nicht wirklich.
Mein Mann ist zwar ganz lieb und ich liebe ihn.
Aber ein wirkliches Händchen zum trösten und Wege aufzuzeigen hat er nicht.
Freundinnen hab ich auch nicht wirklich. Also keine wo ich über alles reden könnte.

Ich hoffe das ich hier ab und an mein Herz ausschütten kann. Und ich hier vielleicht paar Tipps und Anregungen finde, die mich aus meine Tiefs raus holen.

22.03.2018 23:42 • 23.03.2018 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
ja hier darfst du definitiv dein Herz ausschütten und alles mal rauslassen!
Ich glaube bei dir läuft es gerade einfach ziemlich schlecht und alles wird dir zuviel! - Ob man das unbedingt bournout nennen muss weiß ich nicht. Wenn der Zustand der Überforderung über mehrere Wochen hinweg anählt würde ich mich mal an einen Arzt wenden.
Und ansonsten hilft das was du tust schreib dir hier die Dinge von der Seele und vll findest du ja doch eine Person der du dich anvertrauen kannst. Vielleicht sprichst du mal tatsächlich mit deinem Mann darüber ihr seid ja ein Team, im Team kann man solche Belastungen besser verteilen und bewältigen!
Das deine Tochter Ihre Ausbildung abgebrochen hat ist doch erstmal nicht so schlimm vielleicht braucht sie was anderes und fühlt sich nicht wohl in der jetzigen Ausbildung?
Und den Kaffee mit einer guten Freundin oder sonst wem solltest du dir gönnen! Low Budget Ausflüge vll sogar mit der Famliie gibt es ja auch genügend!
Bezüglich deiner Jobsuche nimm dir das nicht zu herzen- es gibt genug andere Stellen und vll findest du bessere.
Habe Mut finde einen Weg Kraft zu tanken
=)

23.03.2018 15:11 • #2



Kurz vorm burn out?

x 3


steffi_is_queen
Herzlich Willkommen!

Das Leben kann manchmal einfach nur eine Sackgasse sein.

Wir haben zur Zeit auch Kacke am dampfen.

Ich habe mich hier angemeldet um ein bisschen zu verstehen und vielleicht ein paar liebe Worte zu bekommen. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.. bin aber auch noch nicht so lange hier.

Seit fast einem Jahr bin ich nun selbst Mutter von Zwillingsjungs. Mein Mann war im Einzelhandel und ist Verkäufer durch und durch. Er wurde im November auf miese Art rausgekantet und ist seit Dezember arbeitslos. Ich bin in Elternzeit und Elterngeld ist eben nicht viel..
Mit Kindern ist das alles noch ein Zacken schärfer das merken wir auch.
Niemand ist zuständig und überall muss man zu Kreuze kriechen.
Wir haben uns sogar Geld von Freunden geliehen weil wir nix hatten und eine "Freundschaft" ist daran kaputt gegangen, nicht am Geld.. aber es hatte ein wenig was damit zu tun. Aber sie haben es natürlich wieder bekommen, ist ja wohl klar.. obwohl finanziell eben noch nicht alles geregelt war. Na ja.. war solls.. in Kriesen erkennt man wahre Freude..

Wenn dann diese ganzen Rückschläge kommen, gerade was den Job betrifft.. man das Gefühl hat nicht genug zu sein obwohl es eigentlich reicht..

Dann bist du für viele AGs nicht mehr die jüngste (aus reiner Arbeitgebersicht, nicht für mich, bitte nicht falsch verstehen!).. es kommt alles auf einmal..

Du musst auf jeden Fall mit deinem Mann reden, das ist wichtig! Ihr müsst alle ein bisschen zusammen rücken, reden, jeder über seine Probleme.

Auch die Ausbildung abbrechen ist nicht der Weltuntergang.. vielleicht ist es wirklich nicht das richtige..

Du musst die kleine positive Aspekte suchen, auch kleine Erfolge feiern. Du wurdest immerhin zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.. das nächste wird besser!

Es sind die kleinen Dinge die wir oft aus den Augen verlieren..

Ich habe jetzt ganz schön oft "du musst" geschrieben, sorry.. du musst natürlich garnichts. Es sind lediglich Anregungen, du könntest!..

Schreib wenn etwas doof ist aber schreib auch wenn etwas gut ist.

Wir Menschen halten oft am Negativen fest und nicht am Positiven, das ist traurig.

Wenn Du schon so lange keinen Ausweg mehr siehst oder es ewig so weiter geht, suche Dir auch Hilfe, das ist keine Schande und rede mit deinem Mann, es hilft auch manchmal nur dass jemand zuhört.

Burnout Out ist eine heikle Sache und ich hoffe wirklich dass es nicht so schlimm ist oder kommt!

Liebe Grüße Steffi

23.03.2018 15:31 • #3


Herbstzeitlos
Danke für die lieben Worte.
Ich glaube ich bin hier gut aufgehoben.

23.03.2018 19:12 • #4


steffi_is_queen
Mein Mann hat heute in der Tagesklinik erzählt dass ich mich in einem Forum angemeldet habe, ich bin ja "nur" Angehörige und die Schwester und die Ärztin fand es gut.

Der Austausch hier ist schon viel wert.

23.03.2018 19:15 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer