Pfeil rechts
4

Hallo mein Name ist Caro.
Momentan bin ich auf Jobssuche. Leider noch nicht erfolgreich.
Dieses Gefühl einen Jobs haben zu müssen und einfach keinen passenden zu finden, stresst mich extrem (zumal ich noch das Arbeitsamt im Nacken habe). Ich habe immer wieder diese Angstphasen, fast schon Panikzustände, in die ich mich extrem hineinsteigere, ich nur moch heule und mir die Decke auf den Kopf fällt.
Ich habe einen Studienabschluss, der mit gefühlt überhaupt nichts bringt. Ich habe oft die Gedanken im Kopf wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich alles anders machen. Aber ich weiß, dass ist nicht möglich.
Ich überlege noch eine Ausbildung zu machen, aber habe Angst dann in nem Raum voll 16 jähriger zu sitzen (ich bin 25). Vielleicht sowas wie eine Umschulung?
Aber zu was? Ich habe das Gefühl nicht einmal mehr zu wissen was ich überhaupt will.

Liebe Grüße
Caro

19.04.2018 20:42 • 28.04.2018 #1


7 Antworten ↓


Arachne
Es ist nie zu spät, um nochmal neu anzufangen. Eine Ausbildung wäre doch gut. Und du bist nicht die einzige, die als Erwachsene nochmal eine Ausbildung macht. Mein kleiner Bruder ist nach dem Abschluss auf eine Wirtschaftsschule gegangen, wo er mit seinen 16 Jahren Mitschüler hatte, die 20 oder 30 waren, mit denen er sich gut verstanden hat. Da ist nichts schlimmes dran.
Was für eine Ausbildung möchtest du denn machen?

Liebe Grüße
Arachne

19.04.2018 20:51 • x 1 #2



Ich habe Zukunftsangst

x 3


Perle
Hallo Caro, hast Du denn früher, zu Beginn des Studiums, mal gewusst was Du willst? Dürfen wir wissen, was Du studiert hast? Vielleicht gibt es ja Ideen von dem ein oder anderen hier wie Du am besten auf Dein Studium aufbauen kannst!

LG, Perle

19.04.2018 20:55 • x 1 #3


agreatwayoff
Hallo Caro,

ich kann mich in deinem Text total selber wieder finden, nur dass ich 28 bin und mein Studium geschmissen habe. Ich bin aktuell krank geschrieben und hänge in der Luft. Habe auch Angst eine Ausbildung anzufangen genau aus demselben Grund. Dazu kommt die Befürchtung dass die alle viel fitter sein werden, da ich lange nichts mehr gemacht habe. Und selbst wenn ich mich dazu entschließen sollte eine Ausbildung anzufangen, welche soll es dann werden?

Was dir bei der Berufswahl vielleicht helfen könnte ist der Berufsfindungstest von Plakos, einfach mal bei Google eingeben.

Liebe Grüße

19.04.2018 20:56 • x 1 #4


@agreatwayoff Ich war während meines Studiums auch so oft davor es zu schmeißen. Hab es dann aber (trotz beschissenem Gefühl) durchgezogen.
Genau ich bin auch gerade echt am überlegen, was ich machen will. Ich werde auf jeden Fall deinen Tipp mit dem Berufsfindungstest ausprobieren. Hast du ihn selbst auch schon gemacht?

@perle Ich wollte eigentlich etwas mit Werbung machen. Ans Kommunikationsstudium bin ich leider nicht rangekommen. Ich wollte dann eigentlich Medienkommunikation studieren, hat aber aufgrund des NC und der Bewerberzahl nicht hingehauen. Da es als Zweifach-Bachelor vorgesehen war nahm ich noch Anglistik. Da ich den Anglsitik-Studienplatz sicher hatte, wollte ich diesen nicht verfallen lassen und nahm als Zweitfach Germanistik hinzu.

@Arachne Vielen Dank für deine Worte. Das ermutigt mich. Ich bin recht unentschlossen. Überlege ob ich etwas mit Medien machen soll oder so was wie Bürokauffrau oder Verwaltungsfachangestellte.

19.04.2018 21:14 • #5


aldia249
Hey Caro,

Bin gerade auf deinen Text gestoßen und fühl dich erstmal gedrückt. Du bist überhaupt nicht alleine damit. Es geht einfach so vielen so. Das ist ein Problem unserer Generation. Einerseits so viele Auswahlmöglichkeiten andererseits so viele Hindernisse.
Mir geht es im übrigen genauso. Ich habe eine Ausbildung im Büro gemacht und anschließend Kommunikationsmanagement studiert. Habe auch schon immer gemerkt, dass ich das eigentlich gar nicht will und wollte wahnsinnig oft schmeißen. Aber ohne konkreten Plan B anfangs macht es natürlich keinen Sinn und irgendwann ist es zu spät. Mittlerweile weiß ich zwar grob wo ich hin will aber mir fehlt der Abschluss. Alles nicht so einfach.
Bevor du dir überlegst noch eine neue Ausbildung zu beginnen oder eine Umschulung solltest du dir über deinen zukünftigen Beruf aber etwas sicher sein. Vieles im Wirtschaftsbereich erreichst du vielleicht auch mit einem geisteswissenschaftlichen Abschluss, je nachdem wie gut du dich verkaufen kannst in der Bewerbung. Und die Medienbranche ist sowieso ein Fall für sich.
Was reizt dich an deinem.zukünftigen Beruf und was ist dir wichtig? Über die Seite kursenet der Arbeitsagentur kann man auch alle möglichen Tätigkeitsfelder und Weiterbildungsmöglichkeiten für den Studiengang recherchieren. Vielleicht wäre auch das eine Idee. Liebe Grüße

19.04.2018 23:06 • x 1 #6


sailors
Vielleicht nimmst du bewusst Zeit, um mehrere Praktikas zu absolvieren?

Ich hätte das nach der Schule auch erstmal machen sollen.

Es ist auch ein Unterschied über eine Tätigkeit nachzudenken oder sie konkret auszuüben, um sich bewusst zu machen, ob sie einen Freude bereitet, ob man damit klar kommt etc.

Ich weiß nicht ob es solche Maßnahmen gibt, mehre Wochen in mehreren Branchen nacheinander reinzuschnuppern?

Liebe Grüße

20.04.2018 13:29 • #7


YesItsMe0
Zitat von Kalinka510:
Ich überlege noch eine Ausbildung zu machen, aber habe Angst dann in nem Raum voll 16 jähriger zu sitzen (ich bin 25). Vielleicht sowas wie eine Umschulung?


Kenne das Gefühl nur zu gut, da ich mit 30 ein Studium der Informatik angefangen habe und nun einer der ältesten bin. Man muss sich halt damit abfinden und das beste aus der Situation machen. Was mir hilft: Ich habe ein Ziel vor Augen das ich unbedingt erreichen will. Der Weg dorthin ist eine harte Zeit aber die nehme ich gerne in Kauf um ans Ziel zu kommen.
Schaue nicht zurück welche Fehler du gemacht hast sondern sage dir es ist nun so wie es ist. Was ist jetzt meine bestmögliche Option für die Zukunft?

Meine Schwester hat übrigens mit 27 ihre zweite Ausbildung fertig gehabt. Also keine Panik.

28.04.2018 17:07 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer