3

Ophelia

Hallo! Normalerweise bin ich ein positiver Mensch. Bis vor kurzem hatte ich noch Zukunftspläne. Ich bin Mitte 50 und dachte sehr positiv über die statistischen 25 bis 30 Jahre die ich noch habe.

Seit 4 Wochen habe ich starke Angstzustände. Sie kommen von den Nachrichten. Ich sehe in allem das Schlimmste! Am Anfang war es noch schlimmer. Ich dachte nur noch: Angst, Angst, Angst. Mittlerweile ist die Angst ein Grundgefühl geworden. Wie eine Süchtige höre ich alle paar Stunden Radionachrichten in der Hoffnung nichts von Anschlägen usw. zu hören.

Ich habe Angst vor Krieg (bin plötzlich überzeugt davon, dass 70 Jahre Frieden die längste Zeit waren). Ich habe Angst vor den religiösen Fanatikern. Ich habe Angst um Europa. Ich habe Angst um Deutschland. Ich habe Angst um die Zukunft meines Sohnes. Ich habe Angst, dass das Geld kaputtgeht (ist aber meine geringste Angst). Nur über meine Gesundheit mache ich mir keine Sorgen.

Meine Freundinnen reden mir gut zu. Mit meinem Mann kann ich nicht darüber reden. Ich habe das Gefühl, es geht ihm genau so.

Mein Verstand sagt mir, dass ich mich selber fertigmache. Aber was tun. Selbst das geliebte Lesen lenkt mich nicht genug ab.

Mein Blutdruck ist gestiegen und ich habe Herzschmerzen, wenn ich gewisse Dinge in der Zeitung lese.

Ophelia

21.03.2015 20:04 • 25.03.2015 #1


5 Antworten ↓


Bennie

Bennie


426
10
69
So lange Menschen existieren kann es immer zu einem Krieg kommen.
Es können auch immer Anschläge geschehen und sicher war gerade die Gefahr von Terrorismus nie größer als heute.

Ich denke zwar das du dir begründet Sorgen machen "könntest".
Aber das brauchst du nicht.. zu einem Weltkrieg wird es nicht kommen und wenn doch, dann sehe ich dem ganzen ganz locker entgegen. Denn was ich nicht ändern kann, kann ich ignorieren ohne mir darüber Gedanken zu machen.

Es kann morgen auch ein Asteroid auf die Erde klatschen.. alles Brei !


Die Wahrscheinlichkeit, das man irgendwann im Alter eines natürlichen Todes stirbt oder durch einen Unfall ist wesentlich höher, als das Krieg, Seuchen etc. uns ausrotten.

Ich weis, das wirkt jetzt nicht beruhigend..
Aber ich kann dir nur sagen wie ich das sehe und damit umgehe.
Würde ich sagen "du machst dir absolut unbegründet Sorgen" würde ich lügen.

22.03.2015 04:22 • x 1 #2


Ophelia


Vielen Dank Bennie, für deine Antwort.

Aber zur Zeit suhlen sich die Medien ja auch in Weltuntergangsstimmung. Gestern gab es im Radio eine Sendung "Der letzte Mensch - wie wir überleben, wenn wir überleben". Vor kurzem gab es in der Zeitung einen Artikel "10 Szenarien, wie die Menschheit untergeht" (wenigstens haben sie geschrieben, dass es die nächsten 100 Jahre nicht so sein wird).

Dann diese religiösen Fanatiker, die alles zerstören wollen. Ich habe keine Lust irgendwann versklavt zu werden und als Frau nicht mal mehr auf die Straße zu dürfen, keine Musik und keine Kunst mehr zu hören und zu sehen.

Die Nato macht mir auch Angst mit ihren Muskelspielen. Ich bin kein Putinversteher, aber man muss das Ganze mal von der anderen Seite sehen. Die vielen Flüchtlinge - wieviele können wir noch aufnehmen (obwohl die Türkei ja wohl 2 Mil. aufgenommen hat). Die neuen Aufmärsche (Pegida usw.) - sie werfen ein schreckliches Bild auf Deutschland.

Ich versuche meine Gedanken anders zu füllen. Das ist leider sehr schwierig zur Zeit. Zuerst dachte ich, es wäre der Stress in der Arbeit. Jetzt habe ich schon eine Woche Urlaub hinter mir und es wird nicht besser. Daheim und besonders abends wird es schlimmer. Besser unter Menschen zu sein. Das ist bei mir persönlich auch nicht so einfach. Mein Mann ist nicht so für Gesellschaft.

Ich werde heute mal versuchen, meinen Tag gut zu gestalten.

22.03.2015 07:56 • #3


Valmont

Valmont


152
7
Hallo Ophelia,
was du geschrieben hast könnte Wort für Wort von mir stammen. Bei mir ist es ganz genauso, ich hab seit etwa 5 Jahren ständig Angst vor Krieg, Revolutionen, Anschlägen, Gewalt, Terror, das meinen Angehörigen was passiert usw. Dazu kommt bei mir auch noch Angst vor Naturkatastrophen, also Überschwemmungen, Gewitter, Stürme usw.
Eine Zeit lang hab ich auch dauernd Nachrichten geguckt, versucht mir alle möglichen Infos zu holen um informiert zu sein oder in der Hoffnung es "geht doch alles gut aus".
Woher das alles kommt weiß ich - trotz Therapie - bis heute nicht. Es kam auch ganz plötzlich und hört seid dem nicht mehr auf.
Aber meine Therapeutin meinte, es wäre ganz wichtig die Gedanken nicht zu groß werden zu lassen und sich unbedingt abzulenken, damit das Gehirn nicht auf "Katastrophen" geprägt wird.
Und ich verbiete mir ganz bewußt über solche Sachen nachzudenken, ich schaue kaum noch Nachrichten. Ich sage mir immer wieder: ich könnte es sowieso nicht ändern, also mache ich mir Gedanken über Dinge die ICH beeinflussen kann, zB was ich tue, was ich esse, mit wem ich spreche usw.
Das tut mir gut, ich denke wesentlich weniger als früher darüber nach; aber ganz aufgehört hat es leider noch nicht.

24.03.2015 19:25 • x 1 #4


Bennie

Bennie


426
10
69
Zitat:
Aber zur Zeit suhlen sich die Medien ja auch in Weltuntergangsstimmung


Das sind sie eigentlich alle paar Wochen, nur wirst du wahrscheinlich sonst nie so darauf achten
Meteoriten, Maya-Vorhersagen.. Sekten-Prophezeihungen uvm.)

Zitat:
Vor kurzem gab es in der Zeitung einen Artikel "10 Szenarien, wie die Menschheit untergeht" (wenigstens haben sie geschrieben, dass es die nächsten 100 Jahre nicht so sein wird)


Ich muss ganz ehrlich sagen, das mich der Gedanke nicht sonderlich stören würde, wenn alle anderen auch mit mir untergehen.. ich möchte nicht der einzige sein, dem ein Asteroid auf den Kopf fällt *g*. Nur die Tierwelt sollte verschon bleiben.. das würde ich mir wünschen.
Ob und was überhaupt die nächsten 100 Jahr geschieht kann niemand sagen..
Morgen "könnte" auch wenn unwahrscheinlich ein Asteroid auf die Erde plumpsen.. vielleicht nicht alles zerstören, aber je nach Größe ein halbes Land. Es gibt wie gesagt Dinge, über die sollte man wirklich nicht nachdenken, denn bevor auch nur eine Katastrophe dich erwischt, bist du in der Wanne ausgerutscht, die Treppe unglücklich herunter gestürzt oder bist bei einem Wohnungsbrand einer Rauchvergiftung erlegen. (Ich will dir damit keine Panik machen.. lediglich nur andeuten wie unwahrscheinlich so etwas ist )

Zitat:
Dann diese religiösen Fanatiker, die alles zerstören wollen.

Die gab es auch schon immer.. und so etwas wie diese "Pegida" Leute nutzen das aus um Stimmung zu machen.
Früher hat es das auch gegeben.. ebenso häufig und verbreitet wie heute !
Nur ist es so.. durch das zeitalter der digitalen Kommunikation und Medien, bekommen wir auf einmal alles in Windeseile mit.
Ein New-Ticker auf Yahoo 5 Minuten laufen zu lassen entspricht doch in etwa 3 Stunden Nachrichtensendung im TV

Und nur mal so ganz kurz zu religiösem Fanatismus... zu erst waren es sogar wir (die Christen) die tausende Menschen (früher war die Welt noch nicht so dicht bevölkert wie heute) im namen des Glaubens getötet haben.. ja, das waren die Kreuzritter im Namen des Herren.
Dann lange Zeit später und auch noch heute toben Krawalle und Straßenschlachten in Irland zwischen 2 Glaubensgemeinden..
Die Juden und die Palästinenser haben auch alle Jahre wieder Stunk..
So und nicht anders ist und war die Welt schon immer

Zitat:
Ich habe keine Lust irgendwann versklavt zu werden und als Frau nicht mal mehr auf die Straße zu dürfen, keine Musik und keine Kunst mehr zu hören und zu sehen.


Ich verstehe sehr gut Ängste und kann auch oftmals andere mir unbekannte Angstgefühle nachvollziehen, aber wie kommst du darauf das es so weit kommen könnte ?
Sicher gibt es sehr viele muslimische Staaten, aber rechne das mal prozentual auf den Rest der Welt (die sind in der Minderheit) und selbst wenn dort alle radikalen Krieg führen wollten.. mit was ? Kamel mit Sturmgewehr auf dem Höcker ?
Ok.. sorry, das war etwas rassistisch/klischeehaft
Nur ist es so, das allein ein Flugzeugträger der USA deren Länder in Schutt und Asche legen könnte.. da solltest du dir eher Gedanken machen, das es zwischen Russland und den USA mal knallt.

Zitat:
Die Nato macht mir auch Angst mit ihren Muskelspielen. Ich bin kein Putinversteher, aber man muss das Ganze mal von der anderen Seite sehen.

Da gebe ich dir Recht !
Ich bin generell der Meinung, das man sich nicht so sehr in das Geschehen anderer Länder einmischen sollte.. weder die Nato, noch die USA als Land haben das Recht "Weltretter" zu spielen.
Ich kann die Lage nicht einschätzen, aber ich denke das keiner.. weder Obama noch Putin gegeneinander Krieg führen möchten.
Das ist ein ausspielen des anderen, aber kein Kriegsgehabe.. da war die Situation in den 80ern schon einmal wesentlich kritischer.

Zitat:
Die vielen Flüchtlinge - wieviele können wir noch aufnehmen (obwohl die Türkei ja wohl 2 Mil. aufgenommen hat)


Vom Platz her noch einige..
Aber wie wollen wir das finanzieren ?
Was andere Länder machen ist mir eigentlich egal..
Ich muss aber ganz ehrlich sagen, das ich hier noch nie einen Flüchtling gesehen habe.. also so viele können wir ja nun auch nicht haben.

Zitat:
Die neuen Aufmärsche (Pegida usw.) - sie werfen ein schreckliches Bild auf Deutschland.


Entschuldige bitte, aber mir kommt es gerade hoch !
Nein nicht wegen Pegida oder das etwas ein schreckliches Bild auf unser Land werfen könnte.
Nein einfach bedingt durch die Tatsache, das es "Aufmärsche" vor ein paar Jahren (heute nur noch selten) gab, die sich gegen mich gerichtet haben und auch andere Menschen wie mich.. es hat keinen gestört und keiner hat es für nötig gehalten da auch nur einmal "kritisch" drüber zu berichten, geschweige denn hat da jemand von einer "Welle des Hasses" gesprochen.
Ich bin nicht für Pegida wie man sicher schon heraus lesen konnte, aber ich bekomme wirklich einen dicken Hals, wenn ich von Politikern immer höre "ohh wie schrecklich, das muss man prüfen ob das nicht Verfassungswidrig ist und oh nein.. eine Welle der Feindlichkeit.. das macht uns Sorgen".
Wie gesagt.. wo waren die damals ?
Aber gut.. ich bin auch kein Einwanderer oder habe einen anderen Glauben, also darf man gegen mich hetzen.


Nach wie vor weis ich aber auch nicht wirklich was du dagegen tun kannst.. also gegen deine Sorgen.
Das ist so das Problem mit den Ängsten.. wenn ich jetzt sage "versuch logisch zu denken" geht das sowieso nach hinten los, da man die Logik immer ausblendet
Aber wie schon erwähnt.. die Chance das so etwas in der Richtung geschieht ist recht gering, ja sogar astronomisch.
Und auch in 20 Jahren fährst du über eine Bombenkrater-freie Landstraße und Ali aus dem Dönerladen wird dich nicht zu seiner 5. Frau genommen haben.. so bleibt dir auch das Dönerfleisch schneiden erspart

Zitat:
Ich sage mir immer wieder: ich könnte es sowieso nicht ändern, also mache ich mir Gedanken über Dinge die ICH beeinflussen kann, zB was ich tue, was ich esse, mit wem ich spreche usw.


So meine ich das immer
Über etwas nachdenken, was man absolut nicht beeinflussen kann, macht keinen Sinn !

Zitat:
Das tut mir gut, ich denke wesentlich weniger als früher darüber nach; aber ganz aufgehört hat es leider noch nicht.

Ich möchte da nicht entmutigen, aber ich glaube das die meisten Ängste nie ganz verschwinden.
Eine Zeit lang vielleicht, aber irgendwann in einer entsprechenden Situation holen sie einen wieder ein.

25.03.2015 05:58 • x 1 #5


Ophelia


Vielen Dank Valmont und Bennie für eure Antworten. Ehrlich gesagt, sie machen mir doch Mut

Ich möchte auch auf ein paar Sachen eingehen:

Zitat:

Das sind sie eigentlich alle paar Wochen, nur wirst du wahrscheinlich sonst nie so darauf achten
Meteoriten, Maya-Vorhersagen.. Sekten-Prophezeihungen uvm.)


Seltsamerweise machen mir die "normalen" Weltuntergangstheorien" keine Angst... Bei der Maya-Sache habe ich noch ganz cool gesagt: "Was? Schon wieder?"

Zitat:

Ich muss ganz ehrlich sagen, das mich der Gedanke nicht sonderlich stören würde, wenn alle anderen auch mit mir untergehen.. ich möchte nicht der einzige sein, dem ein Asteroid auf den Kopf fällt *g*. Nur die Tierwelt sollte verschon bleiben.. das würde ich mir wünschen.


Ich möchte, dass mein Sohn und die Kinder und Enkelkinder all der anderen Menschen ebenfalls noch ein lebenswertes Leben vor sich haben. Es ist so! Ich bin Mutter und Mütter sind so.

Zitat:
Und nur mal so ganz kurz zu religiösem Fanatismus... zu erst waren es sogar wir (die Christen) die tausende Menschen (früher war die Welt noch nicht so dicht bevölkert wie heute) im namen des Glaubens getötet haben.. ja, das waren die Kreuzritter im Namen des Herren.


ich weiß es und habe gehofft, dass die Menschheit gescheiter wird. Ein Irrtum.

Zitat:
Zitat:
Ich habe keine Lust irgendwann versklavt zu werden und als Frau nicht mal mehr auf die Straße zu dürfen, keine Musik und keine Kunst mehr zu hören und zu sehen.


Ich verstehe sehr gut Ängste und kann auch oftmals andere mir unbekannte Angstgefühle nachvollziehen, aber wie kommst du darauf das es so weit kommen könnte ?


Ein Angstzustand, den ich habe, seid ich gelesen habe, dass die Fanatiker ab 2020 Europa erobern wollen. Sicher und hoffentlich irrational, aber ich bekomme es nun mal schlecht wieder aus dem Kopf. Es ist bestimmt nicht rassistisch, denn ich finde, jeder soll nach seiner Art glücklich werden (Leben und leben lassen). Wir haben jetzt jahrzehntelang mit Muslimen friedlich zusammen gelebt. Warum kann es nicht so bleiben? Die Antwort scheint zu sein: Weil es zu viele Verrückte und Menschenfänger gibt. Also es war bestimmt nicht rassistisch gemeint. Mir ist es egal, welchem Glauben jemand anhängt.


Zitat:
Nur ist es so, das allein ein Flugzeugträger der USA deren Länder in Schutt und Asche legen könnte.. da solltest du dir eher Gedanken machen, das es zwischen Russland und den USA mal knallt.


Das ist ja meine Angst Nr. 1

Zitat:
Zitat:
Die vielen Flüchtlinge - wieviele können wir noch aufnehmen (obwohl die Türkei ja wohl 2 Mil. aufgenommen hat)


Vom Platz her noch einige..
Aber wie wollen wir das finanzieren ?
Was andere Länder machen ist mir eigentlich egal..
Ich muss aber ganz ehrlich sagen, das ich hier noch nie einen Flüchtling gesehen habe.. also so viele können wir ja nun auch nicht haben.


Noch keinen gesehen. Bei uns gibt es in fast jedem Ort Unterkünfte für Flüchtlinge. Sie gehören schon geraume Zeit zum normalen Bild auf Straße, beim Arzt usw. Es gibt aber keine Probleme mit ihnen.

Heute habe ich im Radio gehört, dass die Schleuser immer brutaler werden. Sie haben sogar schon italienische Grenzpolizisten mit Waffen bedroht.

Zitat:
Nein einfach bedingt durch die Tatsache, das es "Aufmärsche" vor ein paar Jahren (heute nur noch selten) gab, die sich gegen mich gerichtet haben und auch andere Menschen wie mich.. es hat keinen gestört und keiner hat es für nötig gehalten da auch nur einmal "kritisch" drüber zu berichten, geschweige denn hat da jemand von einer "Welle des Hasses" gesprochen.


Entschuldigung! Ich habe keine Ahnung, um was es bei dir ging. Vielleicht ist der Ausdruck „Aufmarsch“ auch schlecht gewählt. Ich habe einfach das Gefühl, dass alles eskaliert. Wahrscheinlich ist es schon so, dass ich momentan das Gras wachsen höre...

Zitat:
Aber wie schon erwähnt.. die Chance das so etwas in der Richtung geschieht ist recht gering, ja sogar astronomisch.
Und auch in 20 Jahren fährst du über eine Bombenkrater-freie Landstraße und Ali aus dem Dönerladen wird dich nicht zu seiner 5. Frau genommen haben.. so bleibt dir auch das Dönerfleisch schneiden erspart


Da bin ich aber froh, denn ich mag keinen Döner. Das hat aber nichts mit Ali zu tun Lieber würde ich Cous-cous essen. Aber bitte: Ich möchte auch in 20 Jahren noch entscheiden können, was ich esse, wie ich mich anziehe, ob ich religiös bin oder nicht usw.

Zitat:
Ich sage mir immer wieder: ich könnte es sowieso nicht ändern, also mache ich mir Gedanken über Dinge die ICH beeinflussen kann, zB was ich tue, was ich esse, mit wem ich spreche usw.


Ja, es stimmt. Ich werde es versuchen. Jeder kann auch versuchen, die Welt in kleines bisschen besser zu machen.

Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben. Es tut gut ein bisschen was los zu werden.

25.03.2015 16:37 • #6



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag