Pfeil rechts

Entwickler
Hallo,

ich glaube mittlerweile, dass zuhause nur noch maximale Entspannung hilft, den Arbeitsalltag zu überstehen. Also auch, wenn es draußen warm ist, so viel wie möglich im Bett liegen, auch wenn ich nicht die ganze Zeit schlafe, Sachen tun, die ich gerne tue, und den Kontakt mit anderen Menschen auf die Arbeit beschränken, und auch zuhause keine Pflichten mehr zu übernehmen. Wenn ich auch noch Hausarbeit übernehmen müsste, wäre es glaube ich ganz mit mir vorbei. Ich will einfach nur in Ruhe gelassen werden, und will keine Angst haben, dass jemand zur Tür reinkommen kann. Ich weiß, dass das vorbei geht. Das ist auch nicht mit jeder Frau und jedem Kind machbar, aber meine Frau akzeptiert es bis jetzt.

Von blindem Aktionismus, wie Sport treiben und "unter Menschen" gehen halte ich nichts, weil das alles nur schlimmer macht. Ich mache auch keine Therapie, weil der Grund meiner Depression der ist, dass ich seit zwei Jahren nur befristete Arbeitsprojekte habe und keine Zukunftssicherheit sehe. Daran kann auch ein Therapeut nichts ändern.

06.07.2015 08:49 • 06.07.2015 #1


10 Antworten ↓


Adea
Zitat von Entwickler:
Ich mache auch keine Therapie, weil der Grund meiner Depression der ist, dass ich seit zwei Jahren nur befristete Arbeitsprojekte habe und keine Zukunftssicherheit sehe. Daran kann auch ein Therapeut nichts ändern.


Hallo Entwickler,

es ist nicht die Aufgabe eines Therapeuten, eine Situation zu verändern, sondern die Sicht auf eine Situation und den Umgang mit ihr.

Dass du keine Zukunftssicherheit siehst, sagt es ja schon. Nicht es gibt keine Zukunftssicherheit, sondern du siehst keine. So eine Sichtweise zu ändern oder seine Einstellung dazu, könnte in einer Therapie bearbeitet werden.

Es ist sicher nicht der Grund für deine Depression, dass du seit zwei Jahren nur befristete Arbeitsprojekte hast. Man kann auch mit befristeten Arbeitsprojekten ein glücklicher Mensch sein.

Es würde mehr helfen, den Grund für Depressionen nicht an einem äußeren Umstand festzumachen, sondern dahinter zu schauen.

LG, Adea

06.07.2015 10:02 • #2



Hilft totale Entspannung gegen die Depression

x 3


Zitat von Adea:
Es ist sicher nicht der Grund für deine Depression, dass du seit zwei Jahren nur befristete Arbeitsprojekte hast. Man kann auch mit befristeten Arbeitsprojekten ein glücklicher Mensch sein.


Doch, das glaube ich schon. Meine Therapeutin meint, dass die Ursache von Depressionen das Fehlen von Erfolgen ist.

Dennoch muss ich dir bzgl. der Therapie Recht geben. In der Therapie könnte der TE z.B. lernen, Erfolge wo Anders zu finden, bzw. sich nicht nur über seine Arbeit zu definieren.

Zu deiner eigentlichen Frage: Ich kenne mich mit Depressionen nicht aus, aber hast du das Gefühl, dass es dir besser geht, wenn du dich komplett zurück ziehst? Ich kann mir vorstellen, dass es dadurch eher schlimmer wird.

Ist es nicht ähnlich, wie bei Angstzuständen, dass es einem schlechter geht, je mehr man sich in die "Krankheit" hinein fallen lässt und je mehr man sich damit beschäftigt und nicht mehr mit dem Leben?

06.07.2015 10:18 • #3


Dein Gefühl sagt Dir ja, was Du im Moment brauchst, um den Alltag überhaupt zu überstehen und das Nötigste zu schaffen. Hör auf dieses Gefühl und mach in Deiner freien Zeit einfach das, was Dir gut tut. In einer Depression kostet alles sehr viel Kraft und wenn man sich die nötige Ruhe dann nicht gönnt, besteht die Gefahr, dass irgendwann gar nichts mehr geht.
Ich setz mich in depressiven Phasen gerne in ein Cafe, lese und beobachte die Leute und meist merke ich, dass mir wieder etwas Kraft zuströmt. Jeder muss da eben selbst rausfinden, was ihm hilft.
Sich in diesem Zustand zu etwas zu zwingen ist, glaube ich, nicht sehr hilfreich.

06.07.2015 10:54 • #4


Kuebelkopf
Hey Entwickler,

ich kenne diese Phase, wo man einfach gar nichts mehr machen will und sich unter seiner Bettdecke verkriecht. Das mache ich oft genug. Es hilft dir zwar für eine gewisse Zeit, aber dann geht gar nichts mehr. Glaube mir, ich habe das zur Genüge durch!
Du musst dir irgendetwas suchen, was dir genauso viel Freude macht wie das Liegen im Bett. Ja, du wirst mir jetzt an den Kopf werfen, dass du davon nichts hältst und das es sowieso nicht hilft, aber da irrst du dich gewaltig. Bei Depressionen ist es am wichtigsten, sich nicht zu verkriechen, sondern in der Realität zu bleiben. Suche dir ein Hobby, wo du viele Erfolge haben kannst. Wenn dir Erfolge im Job fehlen, musst du sie dir woanders suchen. Ohne Erfolge verfällst du nur tiefer in Depression, und das willst du doch nicht, oder?
Auch ich schließe mich den Meinungen der anderen an, dass du eine Therapie absolvieren solltest. Ja, ein Therapie ist nie etwas Schönes, aber man muss da einfach durch. Der Therapeut kann dir helfen, eine positivere Sicht auf die Dinge zu haben. Lass' dich nicht von dem Gedanken leiten, dass ein Therapeut dir sowieso nicht helfen kann. Das wäre falsch! Jeder Therapeut kann dir auf seine Art helfen. : )

Also, nimm dir ein Herz und fange was mit deinem Leben an! : ))

Liebe Grüße,
MissAnn

06.07.2015 11:06 • #5


Es ist natürlich richtig, dass man längerfristig versuchen sollte, seine Lebenssituation zu verbessern, kurzfristig gehts aber oft einfach darum zu "überleben" und da ist es meiner Meinung nach eher kontraproduktiv, sich in irgendwelche Aktivitäten zu stürzen.

06.07.2015 11:40 • #6


Kuebelkopf
Das ist schon richtig, aber man sollte das wirklich nicht die ganze Zeit machen. Das führt zu Isolation. Ich habe es oft genug gehabt. Dadurch habe ich viele Freunde verloren, weil ich mich lieber verkrochen habe als mit ihnen etwas zu unternehmen. Man sollte wissen, was man tut, wenn man sich verkriecht.

06.07.2015 11:50 • #7


ichbinMel
Dann waren das auch keine echten Freunde ,ich habe 1 echten Freund ,der egal wie schlimm es wird immer da ist und da war-- und nur sowas sind echte Freunde-- jemand der geht und dich lässt, ist nie ein Freund gewesen ,sowas sollte man aussortieren oder froh sein das er weg ist ....ich finde Entwickler sollte das solange machen bis es ihm besser geht -er sagt ja auch selbst das das wieder vorbei geht und manchmal muss man sich in seinem Leid suhlen oder sich auch selbst bemitleiden( damit meine ich nicht Entwickler)das sind Phasen die wieder weggehen ,manchmal von alleine ,manchmal mit fremder Hilfe --manchmal braucht man einfach eine Auszeit von allem und wenn er so den Job den er hat übersteht wird es das richtige sein--ich glaube Entwickler macht im Moment genau das richtige --außerdem ist seine Frau auch noch da die auch ein Auge drauf hat denk ich mal .....ich wünsche Dir Entwickler das du aus dem Tief wieder herausfindest .

06.07.2015 12:13 • #8


Zitat von Entwickler:
Von blindem Aktionismus, wie Sport treiben und "unter Menschen" gehen halte ich nichts, weil das alles nur schlimmer macht. Ich mache auch keine Therapie, weil der Grund meiner Depression der ist, dass ich seit zwei Jahren nur befristete Arbeitsprojekte habe und keine Zukunftssicherheit sehe. Daran kann auch ein Therapeut nichts ändern.


In psychischen Belangen zählen weniger die äußeren Umstände als die innere Einstellung dazu. Es gibt Menschen, die unter bescheidensten Umständen Freude empfinden und ein relativ glückliches Leben führen können. Und es gibt andere, die in fast jeder Hinsicht den Himmel auf Erden haben und trotzdem todunglücklich sind.

Ich lebe seit 10 Jahren von befristeten Arbeitsprojekten, habe sogar massive Risiken, da ich drei Mitarbeiter beschäftige, die jeden Monat bezahlt werden müssen. Nicht auszumalen, wenn mir ein, zwei größere Kunden wegbrechen. Aber ich mach's trotzdem. Weil ich weiß, dass es immer einen Weg geben wird. Das Risiko ist immer da. Aber das ist es in anderen Lebensbereichen ja auch.

Wenn Dich die fehlende Zukunftssicherheit so sehr stört, dass Du dadurch eine (diagnostizierte?) Depression bekommen hast, ist es vielleicht ratsam, einem anderen Job nachzugehen, der mehr Sicherheiten bietet.

06.07.2015 14:02 • #9


Icefalki
Entwickler, leider ist das ja eben die depression, die dich "die Decke über den Kopf" ziehen lässt, eben weil dir alles zuviel ist.

Kannst du da nicht raus? Wie es Sevens geschrieben hat, kannst du dir keine Festanstellung suchen?

06.07.2015 14:13 • #10


Entwickler
Zitat von Icefalki:
Entwickler, leider ist das ja eben die depression, die dich "die Decke über den Kopf" ziehen lässt, eben weil dir alles zuviel ist.

Kannst du da nicht raus? Wie es Sevens geschrieben hat, kannst du dir keine Festanstellung suchen?

Das habe ich heute gemacht. Deswegen bin ich 500 km Auto gefahren und konnte mich hier nicht melden. Die schlimmste Zeit der Depri ist glaube ich auch schon hinter mir, das war von Ende März bis Mitte Juni ungefähr. Zu der Zeit kam ich von der Arbeit in die Zweitwohnung und lag nur noch im Bett mit dem Laptop. Meine Frau hilft mir, aber auch nur am Wochenende, berufsbedingt.

Danke für all die Antworten.

06.07.2015 20:57 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer