Pfeil rechts
4

Hallo

ich bin neu hier und leide unter einer Angststörung. (Werde mich nochmal ausführlich vorstellen).
Ich habe heute beiläufig von meinem Arzt erfahren, dass ich auch Hausunterricht beantragen hätte können (schon vor ein paar Monaten), da ich seit jetzt fast einem Jahr nicht zur Schule gehe. (Wobei ich das erste halbe Jahr ein Praktikum an einer Geistigbehindertenschule machen hätte sollen, habe aber nach 1 1/2 Monaten abgebrochen, weil da meine Angst anfing. Was aber nichts mit der Arbeit da zu tun hatte, es hat mir super viel Spass gemacht. Und jetzt sitze ich seit April '13 zu Hause. Hätte eigentlich nach den Ferien auf eine andere Schule wechseln sollen, was dann aber nicht ging da ich mich nicht mehr raustraue). So nun, zu dem eigentlichen.

Geht das mit dem Hausunterricht, wegen einer Angststörung?
Und hat das einer schonmal gemacht?

Gruß Kim

P.S. bin 16 fast 17 nächste Woche ist es soweit. Yeah!

09.01.2014 19:28 • 27.01.2014 #1


17 Antworten ↓


Schlaflose
Da musst du dich an das Bildungsministerium in deinem Bundesland wenden und nachfragen.

09.01.2014 19:38 • #2



Hausunterricht bei Angststörung

x 3


Hallo Kimmy,

davon habe ich noch nichts gehört. Nur das wenn man in einer Klinik längere Zeit ist, das man dann dort Unterricht hat. Aber bei einer Angststörung glaube ich nicht, da ist es wichtiger die Ursachen für die Erkrankung zu finden und Methoden zu finden, damit umzugehen. Ziel wird es sein, dass du wieder gesund wirst und einen strukturierten Tagesablauf anstrebst.

09.01.2014 19:55 • #3


Hallo,

es gibt ein paar Fernschulen,wo man seine Schulabschlüsse nachholen kann:

http://www.ils.de/fernkurse/schulabschluesse/

http://www.sgd.de/schulabschluss.php



Es gibt auch noch die Möglichkeit sich im "Alleingang" auf die externen Prüfungen vorzubereiten (falls interesse besteht,kann ich dir mehr dazu schreiben) . Allerdings musst du dann die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben.

Welchen Abschluss strebst du denn an?
Hast du die allgemeine Schulpflicht erfüllt ( 10 Jahre)?
Aus welchem Bundesland kommst du?

10.01.2014 18:01 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von Marie1981:

davon habe ich noch nichts gehört. Nur das wenn man in einer Klinik längere Zeit ist, das man dann dort Unterricht hat.


Doch, Hausunterricht gibt es, zumindest bei körperlichen Erkrankungen. Bei psychischen weiß ich es nicht. Ich kann mich aber auch mal kundig machen. Ich arbeite ja direkt an der "Quelle".

10.01.2014 18:22 • #5


Danke schon mal.

@Stadtkind
Ich möchte auf jeden Fall Real machen, vielleicht aber auch Abi
Die Schulpflicht habe ich erfüllt.
Komme aus Schleswig-Holstein.

@Schlaflose
Würde mich freuen, wenn du dich darüber mal genauer erkundigst und dann berichtest. Bei mir würde es wahrscheinlich sehr viel länger dauern, um da etwas rauszufinden.

Gruß Kim <3

10.01.2014 23:09 • #6


Bei Google die Stichwörter "Hausunterricht u. Schleswig Holstein" eingeben,dann erscheinen ein paar Interessante Seiten.
Ich weiß nur nicht,inwiefern der Unterricht von der Behörde finanziert wird,da du bereits deine Schulpflicht erfüllt hast.

12.01.2014 21:36 • x 1 #7


Schlaflose
Ich habe mir heute die Verordnung durchgelesen, die für mein Bundesland gilt. Da heißt es, dass ein Schüler anrecht auf Hausunterricht hat, wenn amtsärztlich bestätigt wird, dass man aufgrund einer Erkrankung dauerhaft (länger als 6 Wochen) nicht zur Schule gehen kann. Es wird nicht unterschieden zwischen körperlichen und psychischen Erkrankungen.
Bei uns wird das wohl auch finanziert, wenn man die Schulpflicht hinter sich hat. Wir haben aktuell eine Schülerin, die per Hausunterricht Abitur macht.

13.01.2014 17:45 • x 1 #8


Hey

danke @ Schlaflose. Dann werde ich mich mal für SH genauer schlau machen, aber ich denke so große Unterschiede werden da nicht sein zwischen den Bundesländern , oder?

Gruß Kimmy

14.01.2014 18:50 • #9


Hallo,


doch, das gibt es. Mein Sohn litt auch unter einer psychischen Störung und war nicht regelbeschulbar. Eigentlich sollte er ohne Abschluss ins Leben gehen, bis ein Sozialarbeiter mich auf eine Schule aufmerksam machte, die per Fernunterricht auf die Hauptschulprüfung vorbereitete. Anschließend konnte er noch seinen Realschulabschluss machen, allerdings muß die Prüfung direkt dort abgelegt werden. Bezahlt wurde es vom Jugendamt, auch die Fahrt mit Begleitperson. Der Träger müßte die Caritas gewesen sein. Wenn noch Bedarf besteht, dann guck ich mal, wie die Schule hies. Ist schon eine Weile her.

Grüße!

26.01.2014 10:56 • x 1 #10


Schlaflose
Das ist aber nicht das gleiche wie Hausunterricht. Beim Hausunterricht kommt ein Lehrer ins Haus und unterrichtet den Schüler dort. Für Prüfungen wird der Schüler einer Schule in seiner Nähe zugewiesen, wo er für die Prüfung gemeldet wird. Wenn er in der Lage ist, dorthin zu gehen, schreibt er die Prüfung dort, wenn nicht werden ihm die Prüfungsaufgaben und Aufsichten ins Haus geschickt und er schreibt dort.

26.01.2014 11:07 • #11


Willst du dich nicht lieber soweit therapeutisch behandeln lassen, dass du wieder eine Schule besuchen kannst? Selbst wenn du per Hausunterricht einen Schulabschluss machst, hast du doch, außer auf dem Papier, nichts davon, weil du doch dann anschließend dich auch nicht raus traust. Das ist ja nur ein Vermeidungsverhalten. Es geht mich ja nichts an. Aber das wäre ja ungefähr so als würde man sich sämtliche Lebensmittel online bestellen, weil man Angst im Supermarkt hat.
Ich hatte auch schon zu Schulzeiten Panikattacken. Bloß wusste ich damals gar nicht, was das ist, da das noch gar nicht bekannt war. Da ich aber keine andere Möglichkeit gesehen habe, bin ich natürlich trotzdem zur Schule gegangen. Es gab aber auch immer wieder jahrelange Phasen, wo ich kaum oder gar nichts hatte.

26.01.2014 11:13 • #12


Das stimmt schon, Schlaflose. Zusätzlich hatte mein Sohn Einzelunterricht einen Tag in der Woche, wo er komplett vom normalen Schulgeschehen ausgeschlossen war. Aber, vielleicht hilft diese Möglichkeit trotzdem. So bald man seine Pflichtschuljahre geleistet hat...egal wie...ist es schwierig, an öffentliche Gelder oder Unterstützung zu kommen.

26.01.2014 11:16 • #13


Hey

@Chenoah
Danke, ich hab mich auch schon mal über so eine Schule informiert (Flex Fernschule), aber da wird nur ein Teil übernommen und meine Mutter ist nicht bereit, dass zu bezahlen, was ich auch z.T. verstehen kann, da sie nicht gerade billig ist.
Wäre aber nett, wenn du den N

@Pumuckl
Ja, eigentlich schon, aber ich hab jetzt schon 1 Jahr verpasst und es wäre auch mehr zur Übergangszeit, das ich halt auch so noch was lerne. Ich mein ich muss es in den Griff bekommen, da ich es jetzt eigentlich schon blöd finde, mit der Aussicht zwei Jahre älter als alle anderen in der Klasse zu sein.

Gruß Kimm

26.01.2014 22:37 • #14


Hallo Kimmy,

das war damals sogar die FLEX-Fernschule, allerdings ist mir neu, dass da was bezahlt werden muss. Bei uns wurde das damals komplett übernommen. Schade!

Grüße!

27.01.2014 10:14 • #15


Das Hingehen zur Schule wäre aber die Beste Konfrontation. Welchen Bildungsweg möchtest du denn genau machen? Es gibt ja auch Schulformen, wo man nicht täglich die Schule besuchen muss sowie auch schulische Ausbildungen.
Ich habe es bei Angsterkrankungen noch nie gehört mit dem Hausunterricht. Ich kenne nur Klinikunterricht für schwer kranke Kinder und Hausunterricht für derart schwerst kranke Kinder, die aus körperlichen Gründen nicht raus können.

27.01.2014 10:32 • #16


Hallo

@ Chenoah
Oh, okay. Ich hab mir das jetzt nochmal genauer angeguckt und da steht "Die Kosten können im Bedarfsfall auch vom Jugendamt übernommen werden." Dann müsste ich mich vielleicht mal beim Jugendamt informieren.

Gruß Kimmy

@ pumuckl
Ja, eigentlich schon, aber ich kann zur Zeit noch nicht mal rausgehen, geschweige denn woanders als zuhause zu sein. Ich will auf jeden Fall mein Real nachmachen, vielleicht auch Abi, kommt darauf an für welchen Beruf ich mich entscheide. Ursprünglich war/ist geplant, dass ich auf in/ auf ein Berufbildungszentrum gehe.

27.01.2014 15:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Achso und nochmal zur Schulpflicht.

Ich habe die Regelschulpflicht (9 Jahre) abgeschlossen, aber nicht die volle Schulpflicht, da ich noch keine 18 bin.

27.01.2014 15:19 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer