Pfeil rechts

Hallo,

ich leide seit langem an einer generalisierten Angststörung mit Zwangsgedanken/-grübel/-Sorgen.

Habe es dieses Jahr mit 50 Jahren endlich geschafft eine Therapie zu machen, und auch einen guten Therapeuten gefunden.

Ich habe aber jetzt eine Frage und möchte auf die Erfahrung anderer zurückgreifen.

Mein Problem ist unter anderem das wenn ich mir über irgendwelche Dinge Sorgen mache, ich nicht mehr aus dieser Schleife herauskomme und immer wieder anfange mir erneut über das Gleiche Sorgen zu machen.
Hat jemand Erfahrung damit wie man aus solchen gedanklichen Endlosschleifen herauskommt?
Mein Therapeut hat mir geraten die Sorgen gedanklich auf ein Laufband (Kofferband am Flughafen) zu legen und sie damit auch wieder gehen zu lassen, sie können zwar dann wiederkommen gehen aber auch wieder.
Das funktioniert zwar in Ansätzen machmal, aber eben nur manchmal.

Hat jemand damit Erfahrung?

18.11.2005 22:38 • 06.04.2006 #1


4 Antworten ↓


Hi Miike,

Das Problem das Du hier schilderst kenne ich nur ansatzweise (meine Ängste sind eigentlich anders gelagert) aber hin und wieder geht es mir auch so, dass ich aus der Gedankenschleife nicht mehr herauskomme.
Ich merke es meist beim Lesen, dass ich eine ganze Seite im Buch gelesen habe und gar nix vom Text mitbekommen habe.

Ich weiß allerdings nicht, ob es Dir immer so geht oder nur (wie bei mir) vor dem einschlafen?

Jedenfalls handhabe ich es so, dass ich mir eine Geschichte ausdenke (irgendeine!!) und diese Geschichte weiterspinne. Sobald ich merke dass ich abschweife und wieder in diese "Sorgenschleife" komme, rufe ich mich zur Ordnung (sage laut "Stopp") und kehre wieder zu meiner Geschichte zurück.
Meist schlafe ich beim Geschichten erfinden ein.
So kann ich wenigstens manchmal meine Schlafstörungen in den Griff bekommen.

Vielleicht hilft es Dir, einfach "Stopp" zu sagen (entweder laut oder in Gedanken) und zu Deinem derzeitigen Tun zurückzukehren?

Es ist schwierig dazu einen Rat zu geben da sich alles nur in Deinem Kopf abspielt und allein Dein Kopf das stoppen kann.
Ablenkung ist immer gut. Etwas auf das Du Dich konzentrieren kannst um Dich selbst von den Grübeleien wegzubringen.
Aber was das sein kann, mußt Du selbst herausfinden.

Ales Gute für Dich!!

19.11.2005 01:08 • #2



Generalisierten Angststörung

x 3


Hallo, nimmst du ein Medikament? Ich nehme seit kurzem Paroxetin 20 und fühle mich langsam aber siche rwie neu Geboren! Man muß durch die erste Zeit mit den Nebenwirkungen, aber das ist nichts im Vergleich zu den letzten 15 Jahren!

16.12.2005 16:51 • #3


Hallo Mike,
Hast du mal versucht,dich nicht von deiner Angst jagen zu lassen sondern mal auf sie einzugehen und darüber nachzudenken wovor du eigentlich genau Angst hast?Manche Ängste kann man nämlich durch logisches Denken zerstören.Indem Moment indem man weiß,dass diese Ängste eigntlich sinnlos sind,verlieren sie nämlich ihre Macht da man ja keinen Grund dazu hat.
Vielleicht würde dir das ja helfen?Nur ein Vorschlag kenne ja deine Situation nicht so genau

04.04.2006 12:26 • #4


Führst Du ein Grübeltagebuch?

06.04.2006 22:43 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky