Hallo,

ich bräuchte dringend euren Rat.
Ich weiß grad nicht ob ich heulen oder mich freuen soll.

Ich wurde am 1.07. diesen Jahres als Chefsekretärin + Unterstützung in Lohnbuchhaltung bei einer Spedition eingestellt.
Ich bin 24 und war davor 3 Jahre in Elternzeit. Gelernt habe ich Bürokauffrau.

Chefsekretärin bedeutet eigentlich "die Dumme" vom Chef. Musste ihm 2 mal am Tag seinen Kaffee bringen und auch immer ans Telefon gehen.
Vor dem Telefon hatte ich meine größte Angst, die hatte sich nun aber gelegt, weil ich mich dran gewöhnt hatte. Naja und dann noch als Unterstützerin in der Lohnbuchhaltung.

Ich stand sehr unter Druck, weil ich im Vorzimmer des Chefes saß. Tür an Tür und die war immer offen.
Mein Chef ist ein sehr schwieriger Mensch. Hatte immer das Gefühl ihm nichts recht machen zu können. "Löffel darf keine Wasserflecken haben"
Er kritisiert jeden aber gibt nie Lob.

Gerade hatte ich ein Mitarbeitergespräch mit ihm und er meinte, dass er eine Lohnbuchhalterin einstellen möchte, die alles übernehmen kann, was unsere derzeitige Lohnbuchhalterin macht, falls diese ausfällt.
Das war keinesfalls ne Kritik an meiner Arbeit. Ich bin ja keine gelernte Buchhalterin, sondern habe dort nur unterstützt, so wurde ich ja auch eingestellt.
Jedenfalls sucht er jetzt ne Sekretärin, die auch Lohnbuchhalterin ist.

Mir ist erstmal die Kinnlade herunter gefallen, aber dann sagte er gleich, dass er mich nicht kündigen möchte, sondern ich eine Stelle in der Fakturierung bekommen kann.

Sprich:

- Es fällt die Nähe zum Chef weg, die mich sehr belastet hat
- Ich bin in nem Großraumbüro, habe viel Kontakt zu anderen in meinem Alter, was auch gut sein kann
- ich darf das Telefon abgeben
- Ich hätte einen sehr lieben Abteilungsleiter

Trotz allem fühle ich mich als totale Versagerin. Ich habe Angst in der Fakturierung zu versagen... ich weiß nicht mal was ich da machen muss. Werde dann eingelernt wie ein Azubi....und und und... Stehe kurz vor ner Panikattake

Kann nicht mehr klar denken.

31.10.2013 16:14 • 31.10.2013 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Was ist mit deinem Gehalt? Bleibt er gleich?
Wenn ja, dann ist das ja keine Degradierung.

Zitat von Amylie89:
Trotz allem fühle ich mich als totale Versagerin. Ich habe Angst in der Fakturierung zu versagen... ich weiß nicht mal was ich da machen muss. Werde dann eingelernt wie ein Azubi....und und und...


Ich musste vor 3 Jahren nach 20 Jahren meinen Beruf als Lehrerin am Gymnasium aufgeben, weil ich es psychisch nicht mehr gepackt habe. NAchdem ich fast eine Jahr krank geschrieben war, bekam ich dann die Gelegenheit, im Bildungsministerium in der Verwaltung zu arbeiten und hatte von Tuten und Blasen keine Ahnung und musste auch von 0 "angelernt" werden. Ich wusste vorher auch nicht, ob ich es schaffe, weder psychisch noch von den Anforderungen her, aber es war für mich keine Frage, dass ich es auf jeden Fall versuche. Mehr als schiefgehen konnte es nicht, es ging aber gut.
Ich kann dir auch nur raten, es zu versuchen. Wenn es nich klappt, kannst du dir ja immer noch etwas anderes suchen.

31.10.2013 17:39 • #2


Ich bin auch der Meinung, freue dich über die Pluspunkte und nimm das Angebot an.

Rechnungen zu stellen ist ja keine so große Kunst http://de.wikipedia.org/wiki/Fakturierung und natürlich wirst du da erstmal angelernt. Das ist doch in fast jedem Job so, selbst wenn man studiert hat (wie Schlaflose z.B.), dass man von dem konkreten Job erstmal gar keine Ahnung hat und sich orientieren und vieles zeigen lassen muss. Das ist absolut keine Schande. Und du bist den nervenden Chef los.

31.10.2013 17:47 • #3





Mira Weyer