3

Hallo ihr lieben ,

Ich habe vor 2 Monaten meinen Führerschein verloren da ich Betrunken Auto gefahren bin.
Bin aber beruflich darauf angewiesen

Bin dann in ein Bezirkskrankenhaus gegangen und war dort 2 Wochen stationär und wurde mit Medikamenten behandelt und eingestellt nachdem eine Depression mit Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde.

Jetzt habe ich am Dienstag ein Gespräch mit meinem Chef und ich sage euch ich bin so aufgeregt und hab solche Angst davor.
Der Chef weiß schon lang das der Schein weg ist aber ich hab solche Angst davor.

Versteht ihr das?

27.04.2017 13:59 • 27.04.2017 #1


7 Antworten ↓


la2la2
Hey,

wieviel weiß der Chef denn?
Weiß er nur, dass der Schein weg ist oder auch warum?

Wenn der Chef vom Alk. weiß, hilft es nur mit (halb)offenen Karten zu spielen. Räume ein, dass du ein Alk. Problem hast, weshalb du betrunken erwischt wurdest. Sage aber im gleichen Atemzug, dass du das Problem eingesehen hast und bereits deshalb stationär in Behandlung warst und du alles machen wirst, um die Abhängigkeit zu überwinden. Erwähne auf KEINEN Fall die diagnostizierte Persönlichkeitsstörung - das geht niemanden etwas an. Depressionen hingegen sind gesellschaftlich anerkannt. Ob du die Depressionen erwähnst, musst du selber entscheiden.

Alles weitere im Gespräch hängt jetzt von vielen Faktoren ab: Wie wichtig du für das Unternehmen bist, ob es ein familiäres Unternehmen ist oder eine unpersönliche große Firma, ob es alternative Beschäftigungen gibt, bei denen du keinen Führerschein brauchst, die Beziehung zum Chef, etc.

Falls ihr einen Betriebsrat habt, versuche den noch bis Dienstag zu erreichen. Ein Betriebsrat ist sehr mächtig und hat die Aufgabe sich für die Arbeitnehmer einzusetzen - auch wenn sie Mist gebaut haben.

Viel Glück

27.04.2017 14:17 • #2



Hallo Marco112,

Angst vor Chef

x 3#3


Luna70
Zitat von Marco112:
Versteht ihr das?


Ja natürlich, wer hätte da keine Angst? Ich fürchte, deine Angst ist nicht ganz unbegründet. Wenn du das Auto eigentlich für deinen Beruf brauchst, ist die Frage, ob dein Chef dich woanders (wo der fehlende Führerschein kein Problem ist) einsetzen kann und ob er das will. Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten ob du eine Kündigung bekommst oder nicht. Ich drücke dir die Daumen, dass es sich um einen verständnisvollen Chef handelt. Und dass du was draus gelernt hast.

Hast du denn vor, ihm die Wahrheit zu deiner Erkrankung zu sagen?

27.04.2017 14:20 • x 1 #3


Gerd1965
Zitat von Marco112:
Versteht ihr das?


Nein, besoffen Auto zu fahren ist das Letzte, meist glauben die Unschuldigen dran, diesmal Gott sei Dank nur du

27.04.2017 14:25 • x 2 #4


Naja dann hast du auf meine Frage auch nicht zu antworten

Ich weis sehr wohl das ich damit andere und mich in Gefahr gebracht habe und Gott sei Dank ist keinem was passiert.

27.04.2017 15:01 • #5


Gerd1965
Zitat von Marco112:
Naja dann hast du auf meine Frage auch nicht zu antworten

Ich weis sehr wohl das ich damit andere und mich in Gefahr gebracht habe und Gott sei Dank ist keinem was passiert.


Achso, weil ich es auf keinen Fall verstehe darf ich nicht antworten, so weit käme es noch

27.04.2017 15:04 • #6


Kümmere dich doch um deine eigenen Probleme.
Anscheinend hast du sehr wohl auch ein Problem sonst wärst nicht hier angemeldet.

Trottel!

27.04.2017 15:06 • #7


Gerd1965
Zitat von Marco112:
Kümmere dich doch um deine eigenen Probleme.
Anscheinend hast du sehr wohl auch ein Problem sonst wärst nicht hier angemeldet.

Trottel!


@Alex wird deine Ausdrucksweise freuen

27.04.2017 15:06 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer