Pfeil rechts
9

Hallo,
ich bin 20 Jahre alt und habe im September eine ausbildung zur industriekauffrau angefangen.
Mir hat es schon am Anfang nicht gefallen aber da war ich nur in unwichtigen Abteilungen und ich dachte wenn ich in die relevanten Abteilungen komme wird es besser. Jedoch wurde es immer schlimmer.
Ich werde angeschrien wenn ich in die Abteilungen komme weil niemand Zeit für mich hat. Lust hat natürlich auch niemand das geben Sie mir deutlich zu spüren. Wenn ich Fehler mache, werde ich auch angeschrien. Wurde schon beleidigt und jeder sagt zu mir es war ein Fehler meine Ausbildung in dieser Firma zu machen. Nun nach 9 Monaten überlege ich wirklich abzubrechen. Abgesehen von den Menschen dort gefällt mir die Arbeit im Büro auch nicht.
Mein Plan wäre ein fsj in einem Kindergarten zu machen und dann entweder Lehramt studieren oder eine ausbildung als Erzieher machen. Daran hindert mich jedoch etwas das Gehalt da es wirklich nicht viel ist.
Grundschullehramt wäre mein Traum aber mit meinem schlechten Abi (3,4) kann ich das wohl vergessen.
Ich habe Angst, dass wenn ich die Ausbildung abbrechen und das fsj mache mir es entweder auch nicht gefällt oder ich danach nichts bekomme und ich ohne nichts dann da stehe.
Ich weiß nicht ob ich mich dazu zwingen soll die Ausbildung fertig zu machen, was mir im Moment unmöglich erscheint, da ich schon Tabletten nehmen muss weil ich sonst jeden Tag weine und schon seit 4 Wochen krankgeschrieben bin da ich bei dem Gedanken dahin zu gehen wirklich nur geweint habe,
oder doch abzubrechen.
Ist eine abgebrochen Ausbildung wirklich so schlimm dass ich deswegen nichts anderes gescheites finden würde?
Und was mache ich falls mir das arbeiten mit Kindern doch nicht gefällt?
Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen!
Ich weiß einfach nicht mehr weiter
Lena

21.05.2018 18:23 • 21.05.2018 #1


12 Antworten ↓


Moin!

Also ganz ehrlich, ich würde die Ausbildung abbrechen. Das macht dich nur kaputt und damit ist niemandem geholfen.
Ich habe selbst ein FSJ gemacht in einer I-Kita. Natürlich mit Seminarwochen und allem.
War eine echt schöne Zeit, klar nicht immer einfach mit den ganzen Zwergen aber insgesamt habe ich es nie bereut.
Heutzutage ist eine abgebrochene Ausbildung absolut nichts schlimmes mehr. Im Gegenteil kenne viele wo der Zweite oder Dritte Versuch erst erfolgreich war. Denk immer dran im Idealfall bleibt es einige Jahre dein Job.
Und wenn du merkst es ist nichts für dich mit Kindern, dann kannst du während der FSJ Zeit immernoch Mal überlegen was es an Alternativen gibt. Könntest sonst statt Erzieher auch erstmal SPA lernen, wenn es dir wichtig ist schneller mit der Ausbildung durch zu sein.
Hoffe mein schreiben war verständlich.
Ansonsten bei Fragen gerne raus damit

21.05.2018 18:42 • x 1 #2



Falsche Ausbildung

x 3


Fey02
Hallo Lena,

ich denke nicht, dass eine abgebrochene Ausbildung so schlimm ist. Ich mache zurzeit selbst eine und hatte davor zwei Studiengänge angefangen und abgebrochen.
In der heutigen Zeit ist es glaube ich eher selten, dass Lebensläufe noch so super gradlinig verlaufen und jeder gleich weiß, was er/ sie will. Außerdem schreibst du, dass du erst 20 bist. Es gibt Leute die fangen noch mit 30 an zu studieren oder machen eine Aus- oder Weiterbildung.
Bevor du dir überlegst, deine jetzige Ausbildung abzubrechen, mach dir vielleicht nochmal Gedanken darüber ob es am Beruf selbst liegt oder an der Firma in der du angestellt bist. Letzteres kann nämlich alles sehr stark beeinflussen, bei mir ist das genauso. An sich macht mir der Beruf nämlich Spaß, ich bin in meinem Betrieb allerdings eher unterfordert. Dass dein Arbeitsklima so schlecht ist, ist auf gut Deutsch gesagt natürlich mega sche*ße, kein Wunder dass dich das beeinflusst. Bevor du abbrichst, gäbe es glaube ich noch die Möglichkeit mit deinem Chef eine Art Auflösungsvertrag zu machen, so dass du im Beruf selbst bleiben könntest, nur eben den Betrieb wechseln kannst. Wie gesagt, lass dir das einmal durch den Kopf gehen, erstelle dir vielleicht eine Art Pro und Contra Liste oder sowas

Solltest du dich dafür entscheiden abzubrechen, ist das denke ich keine Schande. Ich kann das auch sehr gut nachempfinden was du geschrieben hast, als junger Mensch versteift man sich glaube ich zu sehr darauf das "Perfekte" zu finden, den einen Job der einfach super ist und alle Kriterien erfüllt. Ich glaube ein paar Abstriche muss man da immer machen.
Wenn Lehrer oder Erzieher für dich in Frage kommt, bewirb dich doch einfach mal, das geht ja auch während du noch in der Ausbildung angestellt bist. Ich meine sogar, dass die Erzieherausbildung je nach Bundesland bald in Teilzeit möglich ist, so dass du nebenbei schon arbeiten und Geld verdienen kannst.

Also wie gesagt, geh mal in Ruhe in dich und denk nochmal über alles nach und wie gesagt, abbrechen ist wirklich keine Schande

21.05.2018 18:44 • x 1 #3


Danke! Da beruhigt mich schon einmal. Mir gefällt die Büroarbeit im allgemeinen nicht. Das einzige gute daran ist das Gehalt.
Ich helfe manchmal in eine Kinderbetreuung in einem
Möbelgeschäft aus und das macht mir richtig Spaß. Ist natürlich nicht dasselbe aber trotzdem.

21.05.2018 18:53 • #4


Danke das baut mich echt auf! Was ist denn spa?

21.05.2018 18:54 • #5


Naja wenn dir Büro an sich nicht liegt..
Klar Geld ist nicht unwichtig, aber ist es das Wert das man jeden Tag sich zur Arbeit quält? Oder du dir in ein paar Jahren denkst, Mensch hätte ich man doch damals die Chance ergriffen.
Als Erzieher machst du nicht das große Geld, ist halt ein sozialer Beruf. Dafür aber enorm wichtig und abwechslungsreich. Wobei man sagen muss da passiert aktuell auch ne Menge dank Gewerkschaften usw..
Nur denk immer dran, Gesundheit und Glück kannst du dir mit keinem Geld der Welt erkaufen.

Oh SPA ist sozialpädagogische Assistentin. Zumindest in Hamburg lernt man das ein Jahr weniger, kannst damit auch in Kitas und ähnliches.

21.05.2018 18:57 • x 1 #6


la2la2
Zitat von Lena2715:
Ist eine abgebrochen Ausbildung wirklich so schlimm dass ich deswegen nichts anderes gescheites finden würde?

Nein, bei 9 Monaten kannst du es sogar noch problemlos im Lebenslauf verschweigen und nie wieder erwähnen. Bei 2-3 Jahren ist das nicht mehr so einfach. Sofern du merkst, dass es ein Problem wird, dass du eine Ausbildung abgebrochen hast....

Zitat von Lena2715:
Und was mache ich falls mir das arbeiten mit Kindern doch nicht gefällt?

Suchst du dir was anderes. Dann hast du vielleicht schon genug Wartesemester für ein Grundschullehramtsstudium. Über Wartezeit kannst du auch mit 4,0 Lehramt studieren. Oder ganz was anderes.....



Zitat von Lena2715:
Ich werde angeschrien wenn ich in die Abteilungen komme weil niemand Zeit für mich hat. Lust hat natürlich auch niemand das geben Sie mir deutlich zu spüren.

Hast du das deinem verantwortlichen Ausbilder mal sachlich geschildert und deutlich gemacht, dass es so nicht weiter geht?
Falls du dich dazu nicht getraut hast, bist du für ein Lehramtsstudium oder die Arbeit mit älterem Kindern als Erzieherin wahrscheinlich nicht geeignet. Das kann eher noch schlimmer als im Büro enden, wenn du bei zwischenmenschlichen Konflikten feige den Kopf in den Sand steckst, statt aktiv und entschlossen sofort zu handeln, wenn sich ernsthafte Probleme anbahnen....
Ob es im Kindergarten funktioniert, kannst du beim FSJ/Bufdi Jahr herausfinden.

21.05.2018 18:59 • x 1 #7


@la2la2 danke das mit den wartesemestern habe ich schon öfter gehört jedoch verstehe ich es nicht so ganz. Muss ich mich dann jetzt schon bewerben und warten bis ich genommen werde? Oder werden mir die einfach angerechnet wenn ich mich dann nächstes Jahr zb bewerbe?

Nein ich habe nicht mit ihnen gesprochen, weil ich mir denke, dass das auch nichts bringt. Aber vielleicht mache ich das doch noch.

21.05.2018 19:09 • #8


@tueffel92 danke für deine Antwort! Das hilft mir sehr

21.05.2018 19:19 • #9


la2la2
Nein, bis auf wenige Ausnahmen (Medizinstudium) sammelst du ganz automatisch Wartesemester. Egal was du machst - du darfst nur nicht orgrndwo immatrikuliert sein (etal ob Uni, FH oder Fernstudium).
Die Wartesemester je nach Studiengang und Studienort unterscheiden sich teilweise drastisch. Hängt davon ab, wie beliebt eine Uni oder FH ist.
Die Wartezeit ändert sich sogar jedes Semester (Anzahl Studienplätze und Anzahl der Bewerber, etc.).
Ruhig auch mal aif gut Glück bewerben, wenn du 1-4 Wartesemester weniger als bei der letzten Studienplatzvergabe erforderlich waren, hast.


WTF du leidest seit 9 Monaten, schluckst sogar Pillen, hattest aber nie den Mut was zu sagen. Dann ist fraglich, ob du was im sozialen Bereich machen solltest. Als Lehrerin hast du täglich Machtkämpfe mit Schülern und Helikopter Eltern können schnell sehr ungemütlich werden.
Und als Erzieherin (ausser Kindergarten) hast du nur selten mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die NICHT "auffällig" sind.....

21.05.2018 19:22 • #10


EsIstIch
Zitat von la2la2:
Ich weiß nicht ob ich mich dazu zwingen soll die Ausbildung fertig zu machen


Nein, denn was wenn du diese Ausbildung abschließt? Die nächsten 40-50 Jahre Zwingen bis zu Rente?

Wenn du einen guten Grund hast abzubrechen und die Tatsache das dieser Beruf dir nicht liegt ist einer, wird dir das nicht zum Nachteil ausgelegt.

Aus Erfahrung kann ich dir aber nur den Rat geben sollte dich mal ein zukünftiger Chef fragen weshalb du die Ausbildung abgebrochen hast,
lass den Teil mit den Kollegen weg und beschränke dich darauf das der Beruf nicht deins war.

Ansonsten probier das mit dem fsj dann weist du mehr

Edit: Ich habe auch erst Bäcker ausprobiert....

21.05.2018 19:40 • x 1 #11


igel
Ich kann den anderen Usern nur zustimmen. Brich die Ausbildung ab und raus da. Du bist noch sehr jung und Dir stehen viele Möglichkeiten offen. Die gegenwärtige Ausbildung ist aber definitiv der falsche Weg. Eine abgebrochene Ausbildung ist nichts Negatives, in Deinem Alter erst recht nicht.

21.05.2018 20:01 • x 2 #12


Es spricht nichts dafür, an dieser Ausbildung festzuhalten. Du bist noch so jung und Dir steht die Welt offen. Am Anfang einer Ausbildung, Studium oder was auch immer, weiß man leider noch nicht, was einen erwartet. Du hast erkannt, dass dieser Beruf nichts für Dich ist. Ist doch gut. Besser jetzt als nie. Jahr für Jahr mit Bauchschmerzen in die Arbeit... Nee, das kann es nicht sein.

Arbeit soll auch ein wenig Freude machen. Ich finde es gut, wenn junge Leute sich umorientieren, bevor es zu spät ist.

21.05.2018 22:01 • x 2 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer