Pfeil rechts
5

Hallo Leute

Ich melde mich wieder mal da ich fast am verzweifeln bin und nicht weiter weiss!
Hab seit einer Weile wieder komische innere Ängste die unerträglich sind.
Sie sind Total unbegründet.
Ich habe so einen komischen druck im Kopf und extreme innere Unruhe und Ängste. Kann mir nicht erklären woher das ganze kommt...
Mir würde es sonst sehr gut gehen,wären da nicht die Ängste.
Ich bin selbständig,habe seit 12 Jahren eine Partnerin,eine gute Familie,finanziell alles ok....Also woher kommen die komischen Ängste und Gedanken.Habe auch keine Freude mehr am Job und Zukunftsziele wegen den Ängsten. Ich kann mir nicht erklären warum ich Angst habe in den Urlaub zu fahren,essen zu gehen,Ausgang gehen, Sport machen usw. Ich hatte auch schon Panikatacken aber die sind nicht mein Problem,mit denen kann ich noch umgehen und habe Sie weitgehenst im Griff... Sie treten auch selten auf.
Habe z.B Angst das das alles schlimmer wird und ich meinen Alltag nicht mehr bewältigen kann.Mir sind schon sogar Angstgedanken gekommen über Selbstmord.Also das es so schlimm wird das ich mal Selbstmord machen könnte. Ich habe Angst vor den Gedanken da ich das nie im leben sonst machen würde. Also es ist schon die Angst da das ich an so was denke!
Meistens wird die Angst grösser oder das Gefühl,wenn ich mich in die jetzige Situation versetzte und keinen Ausweg finde...
Das ganze macht mich einfach traurig weil ich mein altes Leben wieder zurück haben möchte.
Ich war schon in psychologischer Behandlung aber hab das alles nicht als Sinnvoll empfunden...
Wer kann mir Tipps geben was ich machen kann oder wie ich mich verhalten soll?
Wer kennt es auch?
Bin über jeden Ratschlag dankbar.

11.11.2014 19:52 • 11.11.2014 #1


6 Antworten ↓


shegoes
Hallo!

Also erst einmal: Ich kenne das alles nur zu gut.
Die Problemlösung ist natürlich nicht so einfach. Ich habe erst einmal 1 Jahr lang Medikamente genommen, die mir sehr gut geholfen haben um mal runterzukommen und viele angstfreie bzw weniger angstvolle Momente erleben zu können, um mal wieder Gegenerfahrungen zu den ganzen Negativen zu bekommen. Ein paar Monate nachdem ich begonnen habe die Medis zu nehmen habe ich eine Psychoanalyse begonnen, die mir sehr gut hilft. Meine Fortschritte waren für mein Empfinden langsam, aber objektiv betrachtet sehr schnell. Es ist immer schwer zu sagen woher die Angst kommt. Bei mir hat sich über die Jahre sehr viel Stress angesammelt, unverarbeitete Gwfühle bis hin dass ein geliebter Mensch verstorben ist - ein halbes Jahr später hatte ich meine erste Panikattacke und seitdem wahnsinnig viel Angst gehabt. Das, was wirklich Zeit braucht ist diese Momente voller Angst mit der Zeit durch positive zu ersetzen bzw die Erinnerung daran. Ich habe heute noch Probleme mit Angst, aber ich komme viiiiel schneller von dem Gefühl weg als noch vor einem Jahr. Die Abstände der angstfreien Momente werden grösser und die Momente voller Angst dauern nicht mehr so lange. Ich selbst schreibe es auf jeden Fall meiner Psychoanalyse zu, weil ich dort gelernt habe mich viiiiel mehr um mich selbst zu kümmern und zu horchen was ich brauche und mir Zeit zum Entspannen zu nehmen. Auch wenn ich keine Zeit habe nehme ich sie mir - weil ich oberste Priorität habe!
zu deiner Angst etwas schlimmes zu bekommen, kann ich auch nur sagen, dass ich es sehr gut kenne. Inzwischen hilft es mir zu wissen dass ich vor nem Jahr bspw schon dachte ich lebe nicht mehr lange und bekomme Dies und Das und es ist ja nicht passiert. Wenn ich mich gar nicht beruhigen kann gehe ich zu meinem Hausarzt. Er weiss grob Bescheid, untersucht mich dann immer und nimmt mir meine Ängste und erklärt mir auch ganz genau warum es unwahrscheinlich ist was ich denke - und eigentlich sogar ausgeschlossen!
Ich kann Dir nur den Rat geben evtl auch eine Psychoanalyse oder wenigstens Verhaltenstherapie in Erwägung zu ziehen - kommt darauf an wo Du dir Ursachen siehst? Hattest Du viel Stress? Neigst Du auch dazu Dinge eher zu verdeängen als ordentlich zu verarbeiten?
Naja und ansonsten rate ich Dir, dass Du Dir selbst sehr viel Gutes tun solltest. Mir tut die Progressive Muskelentspannung nach Jakobson sehr gut wenn ich alut Angst habe und sehr aufgeregt bin.

11.11.2014 20:06 • #2



Extreme unbegründete innere Ängste und Unruhe

x 3


Icefalki
Hi denni,

Geht doch mal zum Psychiater und lasse dir evtl. Medikamente verordnen, damit du wieder Boden unter die Füße bekommst. ich wollte die eigentlich auch nie nehmen, aber es war ein Segen, als die Wirkung eingesetzt hat. Ist aber meine persönliche Erfahrung.

LG icefalki

11.11.2014 20:08 • x 1 #3


Hey

mir geht es momentan genauso. Ich habe jetzt seit 1 1/2 Jahren Angst und war dieses Jahr von März bis Mai auf Reha. Da lief es super. Und jetzt das. Ich war/bin schon am Überlegen mich einweisen zu lassen, zumal ich mir darauf überhaupt keinen Reim machen kann, warum das kommt.

Über Ratschläge würde auch ich mich freuen!

Lieben Gruß
Kimmy

11.11.2014 20:20 • x 1 #4


ThE-Joker
Ist schon irgendwie komisch, vor 2 Jahren hatte ich noch nie von so einer Angst hier gelesen oder gehört. Seitdem ich auch betroffen bin höre ich es hier jetzt öfters.

11.11.2014 20:27 • x 1 #5


Icefalki
Ja, wir sind so richtig salonfähig geworden. Das war vor 30 Jahren noch nicht so. Ist aber viel besser, wenn man sich nicht so allein fühlt

LG icefalki

11.11.2014 20:34 • x 1 #6


NervösesHemd1970
Hallo zusammen

kann alle die hier gepostet haben nur zu gut verstehen.
Bin seit über zwei Jahren mit den Ängsten dabei, Herzrasen, Unwirklichkeitsgefühl im Kopf, das gefühl neben sich zu stehen, schwindel, um nur wenige symptome zu nennen, einfach angst mit dieser situation total verrückt zu werden und dinge zu tun die man nicht tun will.
gott sei dank komme ich mit pflanzlichen mitteln über die runden, aber immer opipramol griffbereit wenns wirklich gar nicht geht fange ich damt auch wieder an.
habe mir aber lektüre zugelgt von d. doris wolf die mir zumindest sehr hilft, man muss aber auch selbst viel für sich tun.

Was ich für tricks habe ist, die angst immer geschehen zu lassen wenn eine attacke kommt und aufschreiben was man für symptome hat und ob man wirklich gerade in dieser situation grund hat angst zu haben. nie vor der angst davon laufen, nicht dagegen ankämpfen, aber das beschreibt dr. doris wolf in ihrem artikel wirklich gut.
ein buch was ich auch empfehlen kann von ihr, ängste verstehen und überwinden.

11.11.2014 20:50 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer