Pfeil rechts

N
Hallo

Ich hab da mal ne Frage oder eher möchte ich eure Meinung wissen

Ich leide jetzt schon über einem halben Jahr unter Angststörungen. Ich musste meine Ausbildung abbrechen und habe auch viele Freunde verloren.
Meine Therapeutin meint jetzt nach 8 Therapiesitzungen, dass es besser wäre wenn ich ausziehen würde um meine Ängste zu bekämpfen.
Dazu ist zu sagen, dass ich mich selten nach draußen trau und ich nicht weit alleine weg gehen kann. Wie soll ich mich selbst versorgen und mich um alles kümmern?

Also meine Frage ist oder eher was meint ihr dazu auszuziehen in so einer Situation.

Klar ihr kennt jetzt nicht mein ganzes Leben und wisst nicht alle Hintergründe. Aber was würdet ihr machen wenn die Therapeutin sagt ihr müsst wegen eure Ängste von zuhause ausziehen?

Vielen lieben Dank für eure Antworten

19.06.2012 12:26 • 20.06.2012 #1


3 Antworten ↓


P
Ich halte das auch für eine gute Idee. Viele Ursachen deiner Ängste werden im Familien Umfeld zu finden sein und es wird dir vermutlich besser gehen, wenn du nicht mehr dort bist. Auch wirst du dadurch das du gezwungen bist dich um dich selber zu kümmern auch deutlich mehr motiviert dich deinen Ängsten auszusetzen und hast nicht so sehr die möglichkeit alle Situationen zu vermeiden. Die Vermeidung ist das eigentlich schlimmer weil dies die Angst vor der Angst immer schlimmer macht.

19.06.2012 16:50 • #2


A


Eure Meinung zu meinem Probelm

x 3


Christina
Hallo Nadinchen,

als mich mit Anfang 20 die Ängste erstmals erwischten, wohnte ich allein und bin - weil gar nicht mehr alltagstauglich - wieder zu meinen Eltern gezogen. Ich habe so ziemlich sofort eine VT angefangen und auch meine Therapeutin riet mir, wieder auszuziehen. Das habe ich brav gemacht, schaffte auch alles, was ich musste. Trotzdem war es im Nachhinein ein (schwerer) Fehler, denn es wurde nur Druck aufgebaut. Obwohl ich alles nötige schaffte und die ursprüngliche Angst nach kurzer Zeit keine Rolle mehr spielte, fühlte ich mich rund um die Uhr schlecht, was nach zwei Jahren zu einem schlimmen Rückfall führte.

Prüfe deine Motivation: Würdest du ausziehen wollen, wenn du die Ängste nicht hättest?

Wie wäre es ersatzweise mit 6 - 8 Wochen in einer verhaltenstherapeutischen Klinik?

Liebe Grüße
Christina

19.06.2012 18:14 • #3


N
Erst einmal vielen lieben Dank für eure Meinung!

Du hast da schon Recht prinzessin22589, dass wenn ich alleine wohnen würde, mehr machen müsste. Jetzt sitze ich schön zuhause und warte praktisch ab das es mir besser geht.

Jetzt an Christina, eine Klinik die noch Plätze frei hat hab ich bis jetzt leider noch nicht gefunden.
Zu deiner Frage, wenn ich keine Ängste hätte, ob ich dann ausziehen würde?!
Würde ich auf jeden Fall ja sagen.

Liebe Grüße Nadine

20.06.2012 09:54 • #4





Mira Weyer