Pfeil rechts

hi
die eltern meines neffen haben sich getrennt. der kleine (8 jahre) geht nun zu einem kindertherapeuten. ich mache mir ein paar gedanken und wollte euch um eure meinung bitten.
-an der haustür ist kein schild angebracht, dass dort eine praxis ist
-es gibt in der praxis kein wartezimmer. die begleiter des kindes müssen draußen vor verschlossener tür warten
-im internet finde ich nur die adresse von ihm und das er dipl. psychol. ist

also meiner meinung nach sollte grad bei einem kinderpsychologen ein wartezimmer vorhanden sein. es kann doch nicht sein, dass man sein kind einem wildfremden mann übergibt und keine chance hat, in die praxis zu kommen. kennt ihr solche methoden. also ich nicht. der vater von meinem neffen findet diesen psychologen gut (sind beide bissl arrogant) und meine schwester hat sich auch schon ein wenig gedanken gemacht. ich versuche schon den ganzen tag, was über ihn rauszufinden. aber das internet ist irgendwie nicht sehr hilfreich. es ist doch oft so, dass kommentare zu ärzten geschrieben werden können. mein neffe ist nun zum dritten mal dort gewesen und hat 25 stunden bekommen. vielleicht bin ich auch zu vorsichtig, aber wir leben in einer nicht so schönen welt. ihr wisst, was ich meine...
bitte um eure ratschläge/meinungen!!
gruß
kati

06.12.2011 13:59 • 07.12.2011 #1


6 Antworten ↓


hallo,

deine sorge kann ich gut verstehen, ich würde das genauso sehen.
ich wäre sehr kritisch mit der praxis, kein schild usw.

schon sehr suspekt das ganze.


jeder hat doch ein schild vor der praxis, es sei denn der oder die ist privater basis am arbeiten aber selbst dann haben doch die meisten das an der hauswand dran oder sonst wo zu erkennen.

und kein wartezimmer? ääääähm, ist das ein quaksalber oder ein möchtegernhobbypsychologe??




gruß bommel1

06.12.2011 18:15 • #2



Brauche dringend eure Meinung

x 3


Hallo,
Also ich würde mir keine allzu großen Gedanken machen. Habe auch im Bekanntenkreis Kids die zum Kinder- und jugendtherapeuten gehen und selbst mein Therapeut besitzt kein Wartezimmer oder ein praxisschild. Das bedeutet garnichts und es ist normal das erst das Kind analysiert wird bevor die Eltern mit einbezogen werden.

Lg, mach dir keinen Kopf

06.12.2011 20:24 • #3


ja krass, es gibt ärzte, die kein wartezimmer haben?! seinen eltern und auch meiner ma erzählt er nicht, was dort passiert. aber es ist ja auch sein gutes recht. ich habe ja auch nicht alles erzählt, was ich bei meiner besprochen habe. ich dachte mir, vielleicht frage ich ihn ende januar mal, wie es da so ist. mit mir spricht er sehr viel, ich bin tante stahlbrecher

06.12.2011 22:19 • #4


Dragonlady_s
Huhu, ich würd auch nicht gleich an's schlimmste denken. Meine therapeutin hat auch kein Schild und auch kein Wartezimmer

06.12.2011 23:41 • #5


uiiii dann war meine vermutung schon jetzt falsch....
ich war auch immer bisher der meinung das die das fast immer angeschlagen haben.......

06.12.2011 23:44 • #6


@bommel: ja, ich dachte das auch. deswegen habe ich hier im forum nach rat gesucht.

es beruhigt mich jetzt ein wenig. kein wartezimmer, kein schild...gut, ich werde aber trotzdem mal mit dem kleinen held reden. wie gesagt, erst so ende januar. es ist schrecklich, mit ansehen zu müssen, wie erwachsen er für sein alter schon ist. er hat so viel mist mitbekommen und ist immer nur am nachdenken. kein lächeln mehr in seinem gesicht...keine träne wird vergossen.

07.12.2011 09:21 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag