Pfeil rechts
8

@focus862 kann deine Angst nachvollziehen ging mir auch so glaub mir aber diese Angst verfliegt ganz schnell ...die alten Gefühle machen zwar dir jetzt noch angst aber Du wirst sehen es wird ganz anders wenn Du sie aus heute und jetzt mit allen deinen Lebenserfahrungen neu bewertest ...drück dir die Daumen...

Ich wünschte mir dass echt so viele wie möglich von Angstpatienten die Möglichkeit bekommen könnten diese Thearpie machen zu dürfen

01.04.2011 18:10 • #21


danke angsthasse1

01.04.2011 18:14 • #22



Erfahrung mit EMDR bei Angststörungen?

x 3


@~Stefanie~ lass es einfach auf dich wirken...am Anfang machte ich mir auch tausende von Gedanken , irgendwann habe ich los gelassen und alles einfach geschehen lassen vertraue deinem Körper , vertraue dir ...der Gefühlchaos und tausende irre Gedanken und Fragen sind ganz normal ...das gehört zum Prozess dazu. Mach weiter so , die Ruhe die danach einkehrt ist unbeschreiblich.

Durch EMDR ist mir gelungen einiges aus der Vergangenheit zu vergeben und auch ein teil der Verantwortung zu übernehmen.

01.04.2011 18:16 • #23


~Stefanie~
bin ich ganz froh, das bei euch soooo viele Fragen gab und ihr am Anfang auch erst mal nicht klar gesehen habt


ach man seit Tagen schon wieder so Realitätsverlust weil die Gedanken so quer laufen

01.04.2011 18:26 • #24


Ich vergleiche EMDR immer mit Puzzle ...erst mal alle auf den tisch (chaos pur) und dann eins nach dem anderen ordnen und am ende ergibt alles einen sinn und es herrscht eine unglaubliche ruhe in einem

01.04.2011 18:33 • #25


~Stefanie~
cik wünsch mir heut schon Ruhe, aber jetzt trink ich erst mal n Sektchen auf ckbe, die heute großes geschafft hat

01.04.2011 18:41 • #26


Habe gelesen, dass man für EMDR erst stabil sein muss.

Man, jetzt hab ich wieder noch mehr angst und bin hoffnungslos, weil ich momentan total instabil bin.
Hatte mich auf die Therapie gefreut, aber wahrscheinlich darf sie gar nicht bei mir angewendet werden.

02.04.2011 19:17 • #27


ich war auch nicht stabil als ich begonnen habe , das habe ich mit der Therapeutin erarbeitet da man eh erst alles auf den tisch packen muss damit ein grundriss da ist...also nun nicht so viele gedanken machen ...erst probieren , wenns nicht geht dann kannst ja immer noch abbrechen...
trau dich

LG

02.04.2011 20:11 • #28


Huhu ihr Lieben,

wielange arbeitet man da denn an einem Thema, wenn man es aufgedeckt hat ?
Woran merkt man, dass es das Thema ist, was einen so aus der Bahn wirft ?
Und kann man das dann auch verarbeiten und reitet es einen dann erst richtig in die Schei.... ?

Man, kann meinen Termin kaum abwarten. Dauert aber noch über einen Monat.

LG

04.04.2011 16:31 • #29


Hallo


an einem Thema arbeitet dein Gehirn so lange wie es nötig ist....keine bestimmte zeit

Merken wirst Du dass es dein Thema ist, wenn es dich emotional mit nimmt. Mach dir da nicht so viele Gedanken . Diese Art der Therapie beeinflusst man selbst nicht wirklich, es ist so als würde sich deine Seele darauf einlassen um zu verarbeiten und dein inneres lässt es dich wissen , was ganz tief im verborgenen dir so sehr weh tut. Glaub mir diese Art Therapie kannst Du nicht mit zB. VT oder Analyse vergleichen , es ist einfach als würdest Du dich auf dich selbst einlassen um zu lernen dir selbst zu vertrauen .

LG

04.04.2011 19:30 • #30


Huhu Angshasse,

so wie du davon sprichst und es beschreibst, muss es einfach eine Erlösung sein.
Eine Erlösung, vor der man erst mal total Angst hat.

Ich sehe diese Therapie momentan als letzte Hoffnung.

Und wenn ich dann hier von Menschen lese, die 10 Jahr und mehr versuchen diese Ängste zu besiegen und es nicht schaffen, macht mir das noch mehr Angst.
Wobei man sich nicht mit anderen vergleichen sollte.

Ich kenne es von mir, dass ich viel angefangen habe und dann abgebrochen.
Ich habe auch viel Zeit verloren, weil ich vieles nicht erkennen und eingestehen wollte.

Die Therapie ist echt vielversprechend.
Bin echt gespannt.

LG Smicky

04.04.2011 19:38 • #31


~Stefanie~
habe gelesen das EMDR am besten funktioniert wenn es sich bei den problemem um ein unverarbeitetes Trauma handelt...

aber die menschen machen auch bei Agoraphobie gute fortschritte

04.04.2011 19:46 • #32


Huhu,

ja , das habe ich auch gelesen. Aber auch bei generalisierter Angststörung. Aber da sagt man ja auch, dass die meist aufgrund eines Erlebnisses aus der Kindheit entsteht.

Wie gehts dir denn heute Stefanie ?

Verfolge immer dein Tagebuch

LG

04.04.2011 19:49 • #33


Lach.... es war tatsächlich für mich wie erlösung ...endlich zu erkennen was passiert , endlich es rauslassen, es verarbeiten, mit jemandem wirklich darüber reden....ja es fühlt sich wie ne erlösung als ich endlich den schmerz und das vergangene los lassen konnte...als ich verstand und mich endlich so angenommen habe wie ich bin , mit allem was in meinem leben passiert ist....als ich die verantwortung für mich übernommen habe...

Ich freue mich für euch dass die therapie auch euch helfen wird.

lg

04.04.2011 21:19 • #34


Zitat von angsthasse1:

Ich freue mich für euch dass die therapie auch euch helfen wird.

lg



Lach.... du bist ja süß. Ich hoffe es sooooo sehr.
Ich wollte meine Vergangenheit immer Vergangenheit sein lassen.
Ich glaube ihr jetzt endlich ins Auge zu sehen, ist der richtige Weg.

LG

05.04.2011 09:01 • #35


~Stefanie~
Angst ins Auge zu sehen hört sich leichter an als es ist... wirklich... aber was gut ist an dieser Sache:
Angst immer wieder zuzulassen bedeutet auch, sie als normal anzusehen und nicht mehr so schlimm als Bedrohung zu bewerten

05.04.2011 16:42 • #36


Um Gottes Willen. Für mich hört sich das überhaupt nicht leicht an. Habe auch total angst davor.

Sitze hier eh grad wieder seit ein paar Stunden in voller Panik und schaffe es nicht mich runter zu bringen.
Zittern, frieren, Schwindel, Kribbeln im Körper.
Bähhh... und mein Nacken spinnt auch.

Man man, andere kann ich immer gut beruhigen, aber mich selbst ?!?!

Das kennt wahrscheinlich jeder.

05.04.2011 16:49 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

~Stefanie~
smicky, fang mal an aufzuschreiben, was dir so durch den Kopf geht momentan... manchmal kommen ganz neue Erkenntnisse

05.04.2011 17:01 • #38


Manchmal glaube ich mir geht es noch nicht schlecht genug. Obwohl es mir echt übel geht.
Habe mir extra ein so tolles Buch gekauft, in das ich meine täglichen Erfahrungen eintragen wollte. Meinste ich hätte das mal angefangen. Mannnnn, ich schaffe es einfach nicht mir selbst in den Po zu treten.

Naja, im Mai fängt meine Therapie/EMDR an. Wenn ich geführt werde, schaffe ich es vielleicht eher.

LG

Kennst du das auch, dass man manchmal den ganzen Tag panisch ist und einem schwindelig ist und man friert ?

05.04.2011 17:05 • #39


smicky....die ansgt zu zulassen und sie als normal ansehen und als ein Zustand der zwar vorkommt dich jedoch aber nicht umbringt ist zwar leichter gesagt als getan, dennoch aber machbar und der einzige weg aus der Panik rauszukommen.


In meinen schlimmsten Zeiten , kann mich noch erinnern und heute lach ich darüber, wenn mich die Panik wieder mal packte , sagte ich mir....echt ich habe kein bock mehr auf die sch...., egal dann sterbe ich halt dann bringt es mich jetzt um , dann wartete ich bis es so weit ist und lach lach sobald ich es sagte merkte ich die Panik verschwand von alleine ....es nicht nur zu sgaen sondern es auch zu denken, wirklich denken, dann liefer ich mich jetzt dir aus (angst) ist echt schwer aber das einzig wirksame.

Vor allem aufhören die Symptome zu beobachten, aufhören ständig die Bestandsaufnahme von den zu machen...um so weniger beachtung man den schenckt um so weniger treten sie auf bis sie verschwinden.

05.04.2011 18:28 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer