Pfeil rechts

D
Ich habe gerade im TV einen Bericht über Voodoo gesehen und fand ihn recht interessant.
Hat hier jemand mal versucht mit Voodoo seine Panik und Angststörungen in den Griff zu bekommen?
Ob so was überhaupt damit möglich ist?
Oder hat schon jemals jemand mit Hypnose versucht die Panik und Angststörungen auszuschalten?

19.11.2011 19:29 • 26.11.2011 #1


15 Antworten ↓


J
Zitat von deuka:
Ich habe gerade im TV einen Bericht über Voodoo gesehen und fand ihn recht interessant.
Hat hier jemand mal versucht mit Voodoo seine Panik und Angststörungen in den Griff zu bekommen?
Ob so was überhaupt damit möglich ist?
Oder hat schon jemals jemand mit Hypnose versucht die Panik und Angststörungen auszuschalten?



wie soll das gehen? Bei den Voodoo-Ritualen bearbeitet man doch ein Püppchen mit Nadeln und fügt im Allgemeinen anderen damit Schaden zu. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man damit Panik und Angststörungen wegbekommen will. Ganz davon abgesehen finde ich den Umgang mit Voodoo-Zauber eine gefährliche Sache, die im schlimmsten Fall noch mehr Ängste verursachen kann, als wie man schon vorher hatte. Laß mal lieber die Finger davon

19.11.2011 19:47 • #2


A


Durch Voodoo Panik und Angststörungen besiegen

x 3


D
Voodoo ist von der Grundidee eine uralte Heilkunst, die mit Ritualen und Symbolen arbeitet.

19.11.2011 19:51 • #3


D
Ja, aber die sagten,d as es auch gute Kräfte gibt..

Aber mit Hypnose müßte es doch gehen... immerhin soll man damit ja auch mit dem rauchen aufhören können -- rauchen sit auch ne Kopfsache... Panikstörungen auch , also doch vielleicht mal Hypnose ausprobieren?

19.11.2011 20:06 • #4


J
Also ich persönlich würde - wenn schon - lieber auf die Hypnose zurückgreifen. Gute Kräfte - böse Kräfte, schwarze Magie - weiße Magie, ich wär da in Bezug auf Voodoo sehr skeptisch. Aber das muß jeder selber für sich entscheiden.

19.11.2011 20:11 • #5


D
Ja Scharlatane finden sich da wohl leider in jeglicher Richtung
Jedenfalls würde ich mich genau erkundigen, bevor ich irgendetwas ausprobieren würde.

19.11.2011 20:28 • #6


D
war ja nur so ne Idee von mir.. Mit Hypnose läßt sich ja heute soviel machen... vielleicht hilft es ja wirklich

19.11.2011 21:03 • #7


Dragonlady_s
Ich finde es auch sehr interessant ob man mit Hypnose seine Ängste loswerden kann. Aber ich denke mal, dass die Krankenkasse solch eine Behandlung nicht bezahlen. Sonst würde ich das definitiv machen. Von Voodoo hab ich nicht viel Ahnung, ich kenne das auch nur als bösen Zauber.

19.11.2011 21:31 • #8


D
es gibt doch bestimmt Ärzte, die zugelassen sind und das auch amchen... müßte man mal bei der Krankenkasse nachfragen .. wenn man es damit begründet, das man dann die Kassen nicht so belastet mit Arzneikosten und Therapieplatz ?... grübel-grübel

19.11.2011 23:37 • #9


Dragonlady_s
Es gibt auf jeden Fall welche die das machen. Aber wie gesagt, ich denke das muss man aus eigener Tasche zahlen. Sollte man wirklich mal bei der Krankenkasse nachfragen

19.11.2011 23:59 • #10


Schlaflose
Hallo,

Hypnosetherapie bei Psychotherapeuten, die eine Kassenzulassung haben und eine Zusatzausbildung in Hypnose gemacht haben, wird von der Kasse bezahlt. Allerdings arbeiten die meist mit Selbsthypnose, nicht mit Fremdhypnose. Das heißt, man muss sich selbst in den Zustand der Trance bringen, so ähnlich wir beim autogenen Training. Das, was man im Fernsehen oft sieht, dass der Hypnotiseur einem ein paar Mal mit dem Finger vor den Augen herumfährt und sagt, dass die Lider schwer werden und man innerhalb von Sekunden in Trance fällt, das ist Fremdhypnose. Mein Therapeut hat auch diese Zusatzausbildung und hat bei mir schon mehrfach versucht, mir die Selbsthypnose beizubringen, aber es hat nicht funktioniert.
Daneben gibt es Hypnoseinstitute oder private Hypnosetherapeuten, die die Fremdhypnose betreiben, aber das bezahlt die Kasse nicht.

Viele Grüße

20.11.2011 10:04 • #11


W
Also Hypnose würde mich auch sehr interessieren, wär doch einfach toll wenn man danach wieder NORMAL wäre, also so nach einmal . Würde das direkt ausprobieren aber kann mir das finanziel grad gar nicht leisten. Natürlci wenn die Krankenkasse das zahlen würd....

warriorcat

20.11.2011 12:52 • #12


D
Wede morgen mal meine Krankenkasse anrufen. Vielleicht übernehmen die ja, ansonsten bei verschiedenen Hypnotiseuren anrufen und nach Preise fragen, vielleicht habe ich ja erfolg.. ---------- werde berichten

20.11.2011 14:15 • #13


T
hallo an alle hier .


ich 44 leide seit meine 18 lebensjahr an angst und panik mit 19 hatte ich die panik besiegt also sie schlich sich ganz von selbst aus mein leben.

dann vor 6 jahre kahm sie schleichend wieder und vor ein jahr ganz schlim , so habe ich mich entschlossen zur therapie zu gehn.

habe eine 1JÄHRIGE THERAPIE GEMACHT DIE NUR ZEITWEISE TWAS HALF:

jetzt mach ich eine hypnosetherapie die ich selber zahlen muss bin schon in de 8 situng aber so richtig hilft mir das auch nicht , werde noch 4 sizungen machen und mal schaun.

ich hoffe das ich weiterhelfen konnte was hypnose angeht.

LG

20.11.2011 16:43 • #14


A
Hallo zusammen,

kurz zu mir: ich bin Hypnotherapeutin und Heilpraktikerin (Psychotherapie).

Grundsätzlich gilt, daß die gesetzlichen Krankenkassen nur die drei großen Therapieschulen übernehmen, das wäre die Psychoanalyse, die Psychodynamisch interaktionelle Psychotherapie und die Verhaltenstherapie.
Was ja eigentlich verwundert, da immerhin alleine die Psychoanalyse mit an die 300 Therapiestunden schon gewaltig ins Gewicht der Zahler fällt.
Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel, es gibt Psychologische Psychotherapeuten die eine Kassenzulassung für Hypnose haben, die Kassen leisten für eine Hypnosetherapiesitzung allerdings verhältnismäßig wenig, so daß für diese Berufsgruppe eine private Abrechnung sinnvoller ist.

Manche privaten Kassen tragen allerdings die Kosten für eine Hypnotherapiebehandlung, da lohnt sich dann mal das Nachfragen.

In der Regel geht es bei der Hypnosetherapie darum, innere Kräfte wieder bewußt zu machen.
Lösungswege für sich selber zu finden, die Angst nicht zu bekämpfen sondern im Gegenteil herauszufinden was die Angst zu sagen hat und wie das Gesagte sinnvoll auf das Jetzt anzuwenden ist. (Das ist jetzt allerdings sehr, sehr kurz gefaßt und es gibt noch viele von Möglichkeiten/Aussagen....)

Nun würdet ihr mir aber auch sicherlich beistimmen, daß es doch sehr, sehr optimistisch gedacht wäre, wenn eine Störung, die sich über Jahre aufgebaut hat, sich innerhalb von wenigen Sitzungen verflüchtigen kann, oder?!
Auch die Hypnotherapie als anerkanntes Verfahren ist keine Zauberschule, und da gebe ich Schlaflose recht, daß was in den Shows zu sehen ist, einmal Fingerschnippsen und Tiefschlaf hat mit Hypnotherapie genausowenig zu tun, wie ein Apfel mit einer Zitrone, beides sind Früchte, schmecken aber vollkommen unterschiedlich und haben so auch unterschiedliche Zielgruppen. J
Gerade in der Hypnotherapie mit Angststörungen ist es sehr wichtig einen vertrauensvollen Kontakt zum Klienten aufzubauen, und genau für diesen Kontakt vergehen schon einige Sitzungen.

Ich habe für mich festgestellt, daß die wirkliche Arbeit mit dem Klienten nach ca. der dritten Stunde beginnen kann.

Das Thema Vodoo finde ich übrigens sehr interessant! Mir ist es völlig egal, welches Verfahren ein Therapeut anwendet und wenn einer bei Mitternacht um ein Lagerfeuer herumtanzt und ein Hühnchen über den Kopf schwenkt....wenn’s dem Klienten hilft, dann ist gut
Das sollte immer die Kernaussage sein, alles was hilft ist gut!

@Tasulina, ich finds klasse das Du dabei geblieben bist!
Wie sind denn Deine Erfahrungen nach diesen weiteren drei Sitzungen, die erste war ja für Dich nicht so doll und darum finde ich das ganz besonders mutig daß Du Dich weiter darauf eingelassen hast!
Hilft Dir die Hypnosetherapie rein gar nicht, oder was ist Richtig helfen für Dich?
Hat sich da ein wenig was getan? Denn manchmal sind das die ganz, ganz kleinen Schritte die nicht so richtig wahrgenommen werden, die aber eine ganz grosse Wirkung entfalten können!


LG
Angela

24.11.2011 10:53 • #15


T
hallo Angie



also wie soll ich sagen , ich hab das Gefühl es hat sich nichts geändert bin aber noch dabei , es kann auch sein das ich zu große Hoffnung hatte , das es bei der Hypnose entlich klick bei mir macht und ich kann zum beispiel alleine zuhause bleiben .

also meine Therapeutin sagt , das die Angst nicht zu mir passt also ich bin eigentlich ein Mensch der immer gehandelt hat aber ich kann momentan garnichts.

nicht mal alleine zuhause bleiben ,geschweige den rausgehn, bin auch immer krank bzw hab immer irgenwo schmerzen wo organisch nichts ist.

wie gesagt werde dabei bleiben , aber es sind nicht mehr soooo viele sitzungen und meine hoffnung schwindet so langsam.

werde es auf jeden fall bis zu ende bringen.


LG
tasulina

26.11.2011 03:11 • #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer