Pfeil rechts

Hallo und guten Morgen,
tja eigentlich dachte ich ja ich würde nur unter Emethophobie und einigen anderen leiden.
Nun habe ich mal diesen Test gemacht und tadaaaa 35 Punkte. Natürlich weiß ich dass dies nur eine Richtlinie ist.

Aber es würde vieles erklären und scheint mir ziemlich zu passen.

Bisher dachte ich, ich sei von Natur aus einfach chronisch nervös.
Und ich bin einfach nur zu sensibel.

Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag und so richtig abschlaten kann ich nie wirklich.
Ich denke über die dämlichsten Sachen nach.

So habe ich Angst eine schlimme Krankheit zu bekommen und zu sterben und somit meine Mutter und meinen Freund alleine zu lassen.
Ich habe Angst dass meiner Mutter oder meinem Freund etwas schlimmes passieren könnte und ich allein bin.
Weshalb ich teilweise völlig irrational denke. Wenn mein Freund z.B. länger arbeiten muss und sich nicht meldet, denke ich gleich etwas schlimmes ist passiert und male mir die wildesten Sachen aus.

Wenn ich irgend einen Konflikt hatte, überlege ich Stunden, was ich am nächsten Tag sage, wie es weiter gehen könnte, was passieren könnte.

Ich grübel und grübel und grübel und komme einfach nicht zum stehen.

Wenn ein Mensch gemein zu mir ist, denke ich über ihn nach, warum er das tut und analysiere die Person, bis ich Gründe gefunden habe und Mittleid für die Person habe, so dass ich mich nicht mal wehren kann.

Wenn ich bei meiner Mutter bin und sie z.B. Kerzen anhat, muss sie diese ausmachen bevor ich gehe, weil ich Angst habe das es brennt.
Lässt sie die Kerzen doch an, muss ich sie Abends nochmal anrufen und fragen ob alles okay ist, weil ich sonst nicht schlafen kann.

Höre ich einen Krankenwagen habe ich sofort Angst dass meiner Mutter oder meinem Freund etas passiert ist und muss sofort anrufen und wissen ob es ihnen gut geht.

Kennt ihr solche Gedanken?

Manchmal werde ich wahnsinnig,weil ich nicht aufhören kann zu denken.

Gruß Tessa

25.07.2011 10:26 • 25.07.2011 #1


5 Antworten ↓


Huhu,

oh jaaaaaa, ich kenne diese Geadnken zuu gut. Habe das jahrlang gehabt und gar nicht richtig wahrgenommen, was ich da für ein Zeug denke.
Ich leide auch unter einer generalisierten Angststörung.
Geht jemand aus der Family nicht gleich ans Handy, schiessen mirdie krassesten Bilder in den Kopf. Versuche das dann umzuwandeln oder drüber zu lachen. Aber es sitzt einfach schon sehr fest.
Solche Gedanken haben, glaube ich, ungemein viel mit einer Verlustangst zu tun.

Bist du in Therapie ?

LG

25.07.2011 10:40 • #2



Denkt ihr genauso

x 3


Hi,
in Therapie bin ich noch nicht, möchte nun aber den Schritt wagen, da ich merke, dass mich meine Ängste und Gedanken immer mehr einnehmen und einschränken.

Auch mein Liebesleben leidet darunter, weil ich mich einfach nicht drauf einlassen kann, nicht entspannen kann.

Ich merke ich muss etwas machen.

Bist du denn in Therapie?

Gruß Tessa

P.S.: Schön dass man doch nicht so alleine ist

25.07.2011 10:43 • #3


Huhu,

ich beginne diese Woche ine Therapie. Habe mich vorher nur von Heilpraktikern und Wunderheilern behandlen lassen. Wollte dass andere das wieder weg machen.
Habe dadurch leider viel Zeit verloren und mir geht es mittlerweile sehr kacki.
Aber ich gehe es jetzt an.Also nach vorne schauen und nicht zurück.

LG

25.07.2011 10:45 • #4


Hi,
na wie gesagt ich möchte den Schritt nun auch wagen. ich möchte nicht, dass mich das alles irgendwann beherrscht sondern ich möchte lernen meine Ängste zu beherrschen und zu kontrollieren.

Man wird ja echt verrückt wenn man so viel wirres Zeug denkt
Vor allem können andere diese Gedanken gar nicht nach voll ziehen, da sie ja absolut irrational sind und total abwegig.

Gruß tessa

25.07.2011 10:50 • #5


Hi,
Hobbys hab ich zur Genüge, Arbeit hab ich auch und Ablenkung an für sich auch genügend.

Und den Beitrag versteh ich nicht wirklich

25.07.2011 17:59 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer