Pfeil rechts

PaulePeter
Hallo, meine Name ist Paule, ich bin 54 Jahre und seit 30 Jahren wegen verschiedener psychischer Probleme immer wieder in Nervenärtzlicher Behandlung. Diagnostiziert wurde über die Jahre folgendes: Generalisierte Angst, Zwanksgedanken u. Handeln, Anpassungsstörung, reaktive Depressionen, Psychosomatische Störungen. Nun ging es mir vor einiger Zeit recht schlecht und ich bin in die Notaufnahme des UKSH in Kiel gefahren um dort mein Probleme vorzustellen. Zu dieser Zeit nahm ich das Tryziklikum Trimipramin, was mich viele Jahre begleitet, aber heute mir einfach nicht mehr richtig weiterhilft. Der nette Arzt hörte sich meinen langen Leidensweg an und meinte zum Schluß der Sitzung, er würde mir empfehlen, auf das SSRI Cipralex umzusteigen, da es das modernere und besser verträglicherere Antidepresivum ist. Einige Tage später, hat mein Neurologe mir dann auch das Medikament aufgeschrieben und ich sollte es mit 1 Tropfen pro Tag bis auf 5 ml. einschleichen, dann eine Woche so nehmen und danach wieder mit einem Tropfen pro Tag auf 10 ml. aufdosieren, so sollte es so gut wie zu keinen Nebenwirkungen kommen. Nun habe ich aber mal eine Frage an erfahrene Anwender des AD's. Ich leide an hunderten von harmlosen Extrasystolen, welche kardiologisch abgeklärt sind. Zudem leide ich unter massiver innerer Unruhe und seit neustem an heftigen Muskelzuckungen am ganzen Körper, die wohl laut Aussage des Neurologen ihre Ursache im psychovegetativen Bereich haben. Nun stelle ich mir die Frage, ob Cipralex meine Herzstolperer verstärken können und ob die Antriebssteigerung wegen meiner starken innerer Unruhe nicht kontrapruduktiv ist? Was ist mit Steigerung der Psychomotorik gemeint? Geht es da um Steigerung des geistigen Antriebs, oder ist damit gemeint, dass ich damit rechnen muss, wie das Varta-Häschen durch die Gegend zu rennen? Ich habe einfach keine Erfahrung mit dem Medikament und ich würde mich sehr freuen, wenn es von eurer Seite vielleicht eine Einschätzung geben würde, ob das Medikament für meine Probleme einen Versuch wert sein kann?

Viele liebe Grüße von Paule.

04.11.2017 15:15 • 22.11.2017 #1


7 Antworten ↓


laribum
also bei extrasystolen würde ich vorsichtig sein da cipralex diese in der tat verstärken können. Ansonsten ist das medikament prima komme seit 3 jahren gut damit zurecht. Wie das medikament bei dir wirkt kann dir niemand sagen..

04.11.2017 17:45 • #2



Cipralex ein Versuch wert?

x 3


PaulePeter
Hat von euch denn jemand das Medikament trotz Extrasystolen genommen? Ich habe große Angst davor, aber mein Arzt meint, wenn mein Herz gesund ist, dann zählen diese Extrasystolen nicht als relevante Rythmusstörrungen. Hmm, aufgrund der Vielzahl der Schläge kann ich das aber irgendwie nicht glauben und habe das Medikament deshalb auch noch nicht genommen, obwohl es mir leider ziemlich schlecht geht.

22.11.2017 14:46 • #3


Hallo PaulePeter,

ich habe einige Zeit Cipralex genommen und mit hat es sehr gut geholfen. Welche Auswirkungen es auf deine Extrasystolen haben kann, kann ich dir leider nicht beantworten. Allerdings ist es pauschal so, dass unter Cipralex regelmäßig ein EKG durchgeführt werden muss, da Cipralex das QT-Intervall beeinflussen kann (Verlängerung des QT-Intervall).
Liebe Grüße

22.11.2017 14:59 • #4


PaulePeter
Tja, Cipralex soll ja theoretisch gegen alle meine Probleme wirken können, wenn doch nicht die massive Angst vor der Wirkung aufs Herz wäre. Aber irgendwas ist ja immer, aber gerade aufs Herz macht esmir besonders schwer einen Versuch zu wagen. Ich kenne mich ja, jeder Systole oder ein schnelleres oder langsameres Klopfen würde bei mir wieder sofort heftige Angst auslösen. Außerdem habe ich Angst davor, durch die Antriebssteigerung noch heftigere Unruhezustände auszulösen.

22.11.2017 15:33 • #5


Jeder reagiert anders auf die Medikamente. Ich hatte vor Cipralex eins, welches ich gar nicht vertragen habe. Unter Cipralex hatte ich gar keine Unruhe.

22.11.2017 15:40 • #6


Hallo!
Ich habe extrasystolen und nehme cipralex. Bei der Steigerung und beim abdosieren merke öfter das stolpern. Wenn die Dosis stabil ist, stolpert mein Herz kaum bis gar nicht.
Mir geht es mit diesem Medikament sehr gut, ich bin eigentlich beschwerdefrei.
Würde es an deiner Stelle unbedingt probieren!
Liebe Grüße

22.11.2017 15:44 • #7


PaulePeter
Ah, vielen Dank für eure Beiträge, dass macht jetzt wieder etwas Mut.

22.11.2017 15:46 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer