1

Hallo ,

Zurzeit bin Ich ziemlich verzweifelt , es wird mir einfach alles zu viel , in meinen vielen Themen die Ich schon eröffnet habe ging es immer um Symptome und Angst , mal gab es Tage die Ich wieder schön fand , zum Beispiel wenn ich Freunde getroffen habe , aber an den Meisten Tagen geht es mir einfach nicht Gut , mal liest man hier etwas über Krankheiten obwohl man nur einen Film gucken möchte oder sonstiges und dann kommt wieder alles hoch Angst Zustände die andauern , Gedanken die wieder kommen , bei mir geht das jetzt schon 4 Monate so und langsam habe Ich einfach die Hoffnung verloren , ja es ist besser geworden , also ein bisschen , und wenn Ich meinen jetztigen Stand mit dem vor 3 Monaten vergleiche ist es besser geworden, aber noch immer nicht so wie Ich es einfach möchte . Ich weiß nicht ob ihr mich verstehen könnt aber Ich gehe zurzeit in die 10 Klasse und schreibe schon in der nächsten Woche eine Arbeite , nur wie soll Ich das einfach alles schaffen , wie soll ich die 10 schaffen , wie wird es in Zukunft aussehen? . Da ich auch oft Depressive und wieder Manische Phasen habe denke ich das Ich diese leichten Manisch Depressiven Phasen meiner Angst verdanke da man einfach nach einer gewissen Zeit die Hoffnung verliert und einen nicht mehr weiterbringt.Ich fühle mich einfach zurzeit anders , ich denke immer was ist aus mir geworden , warum habe ich nur damit angefangen Canna.. zu rauchen , warum habe ich es nicht sein gelassen , ich weine auch weil ich es einfach nicht akzeptieren will , ich denke oft an meine Vergangenheit und möchte einfach wieder zurück.Es fällt mir schwer darüber zu reden und für mich ist es einfach nicht mehr schön , in der schule habe ich ständig Gedanken die kommen und gehen , angstzustände die kommen und gehen , ich kann mich nicht konzentrieren und vieles mehr. Ich habe Erwartungsangst , auch eine Derealisation die besser geworden ist aber die immer noch da ist, und auch vom Canna.. ausgelöst wurde . Ich könnte mich einfach selber dafür Hassen , weil es einfach nicht so weit kommen sollte.Ich habe Zukunftsängste , bin verzweifelt , traurig und denke das es keine Hoffnung mehr gibt , ich bin 16 Jahre alt und in meinem alter ist es für mich Traurig andere haben Spaß , können sich mit Freunden treffen und können ohne Angst und Symptome ein normales Leben führen. Ich hingegen bin Traurig , denke zuviel nach , habe Angst , bin im Bett und möchte nur Schlafen da Ich Angst habe das mir etwas passiert.Es kann so nicht weitergehen , Ich bin bei einem Psychotherapeut er hat mir erklärt das es leute gibt die viel schlimmere Sachen habe , wie zum Beispiel jeden Tag mindestens 5 Panikattacken , und das alle Symptome die ich habe durch meine Psyche kommen also Psychosomatisch sind , und das Ich mich nur auf das Restrisiko konzentriere , nur was helfen mir diese Antworten , sie beruhigen mich für kurze Zeit aber nicht auf Dauer . Außerdem habe ich einfach nur Angst das ich das alles bis zum Ende meines Lebens habe also sich Chronifiziert.Mein Therapeut hat mir geraten in eine Klinik zu gehen Stationär , nur wie lange soll ich warten? , ich möchte doch jetzt was ändern und wenn Ich erst in 2 oder 3 Monaten einen Platzt dort kriege was wird sich in diesen 2 bis 3 Monaten ändern ? . Was kann Ich tun das es mir besser geht , was kann Ich machen das sich dieser Prozess beschleunigt das Ich wieder Spaß am leben habe , das Ich wieder einen Sinn sehe und das Ich wieder Hoffnung habe ,ich möchte in meinem alter noch keine Medikamente nehmen nicht nur aus Angst davor das diese mich später zerstören können sondern auch das Ich es einfach nicht möchte das Medikamente für mich wirklich nur das aller Letzte wäre was Ich dann nehmen würde,außerdem zweifle ich immer daran das was Ich im Moment habe , das Ich damit alleine bin. Im allen ist dieses Gefühl einfach schrecklich und es fühlt sich an durch die Hölle zu gehen , in einem Loch zu sitzen aus dem Ich nur schwer rauskomme , für andere bin Ich ein Fall der nichts ist vielleicht , für mich ist es aber schon das Ende und macht mich nur Kaputt ,wöruber Ich auch einfach nur Angst habe ist das ich in nächster Zeit mir etwas antuhe oder anderen Menschen verletzen könnte
dieser Gedanke ist wirklich schlimm.Ich bedanke mich für jeden der sich Zeit genommen hat dies durchzulesen , und Ich hoffe das ihr mir eventuell Tipps geben könnt oder einen Rat was Ich machen kann das es mir in nächster Zeit wieder besser geht weil so möchte ich das einfach alles nicht.Ich will wieder der Alte sein und Normal sein.

Mit Freundlichen Grüßen Lars

30.09.2019 00:15 • 15.10.2019 #1


3 Antworten ↓


KlaraFall
Hey Lars
Ich finde das kommt nicht nur dir dramatisch vor, es liest sich dramatisch und es ist für dich und in deiner Situation dramatisch.
Ich kann wirklich gut verstehen wie du dich fühlst. Man denkt es gibt eigentlich kein Ausweg und kein voran. Eigentlich ist alles unnütz und wozu sich um weitere therapeutische Maßnahmen kümmern, wenn es noch so weit weg ist bis man dort mal ran kommt und wenn es dann so ist was soll das dann schon bringen. Ich kenne diese Gedanken und habe genau dieselben. Natürlich gibt es immer jemanden den es schlimmer getroffen hat, aber sowas braucht man einem ja nicht zu sagen und das ist auch völliger Schwachsinn. Denn es geht um dich und deine Situation und das ist einfach mit keiner anderen zu vergleichen. Ich kenne leider deine Vorgeschichte nicht und wie lange du eigentlich schon dich so fühlst, aber HEY du hast einen Therapeut und das ist schon einmal sehr gut. Übrigens falls du das nicht wusstest aber wenn du mit deinem Therapeut nicht zurecht kommst hast du immer die Möglichkeit und das recht dir einen anderen zu suchen (so hört sich das ein wenig an).
Gerne würde ich wissen wollen wieso du nicht auf Medikamente vertraust, als unterstützende Maßnahme.
...und hast du über diese selbst oder fremdverletzenden Gedanken mit deinem Therapeuten geredet?

Fühl dich niemals alleine mit deinen Gefühlen, ich find es sehr gut das du hier aktiv bist! Das zeigt doch das du immer noch Hoffnung hast und das solltest du auch definitiv! Du hast dein ganzes Leben noch vor dir in denen noch wundervolle Dinge passieren werden!

Liebe Grüsse

30.09.2019 00:40 • #2


Hallo,
Das ganze geht jetzt schon 4 Monate so , und der Grund war das Ich auch ein halbes Jahr lang Canna.. geraucht habe dies war aber jedoch nur der Auslöser und nicht die Ursache , ich war im Grunde schon immer Grundängstlich und auch als Ich kleiner war hatte Ich Angst vor Krankheiten , mir wurde dann immer Blut abgenommen und als man mir sagte das Ich Gesund sei , war meine Angst verschwunden , nur dies ist nicht normal , und alles hat sich denke Ich in meinem Unterbewusstein gespeichert , es gab auch schlimme Erfahrungen mit Menschen , und all dies wurde dann durch das Zeug also Canna. . Ausgelöst.

Ps: Ich habe eine leichte Schildrüßen Unterfunktion und merke auch die Symptome dadurch, vielleicht kommen diese Depressiven Stimmungen auch daher , ich nehme aber jetzt Tabletten dagegen und Hoffe das es dadurch auch besser wird.

Mit Freundlichen Grüßen
Lars

30.09.2019 02:00 • x 1 #3


Emmi_93
Hallo Lars,

Wenn du mit einem Therapeuten nicht zufrieden bist, solltet du ihn auf jeden Fall wechseln!
Ich habe es damals leider nicht gemacht und leide mittlerweile seit 15 Jahren an meinen Ängsten.

Wenn man so etwas erst einige Monate hat, so wie du, ist es noch sehr gut behandelbar.
Du solltest dich auch von langen Wartezeiten nicht abschrecken lassen, melde dich erstmal an.
Bis du einen Platz in einer Klinik bekommst, kannst du ja weiter zu einem Therapeuten gehen.

Gib nicht auf, du hast die aller besten Chancen, um schnell wieder gesund zu werden.
Vielleicht wiederholst du die 10. Klasse einfach einmal, ist doch nicht so schlimm!
Denk jetzt vor Allem an dich und daran, wieder gesund zu werden!

Du bist nicht alleine mit deinen Problemen!

Liebe Grüße,

Emmi

15.10.2019 12:33 • #4





Mira Weyer