5

_Luna82_

602
119
16
Nun ist es passiert ...
Ich stecke in einem handfesten Bornout.

Angefangen im in September mit Schulung .
Geschafft. Seitdem 12Std Tag auch am WE durch mein Gewebe.
Nun in der nä Schulung seit 2 Wo. Und mein Geschäft seit brummt da bald Weihnachten.

Nun hab ich seit Do.komplett Ausfall. Gestern Schulung noch durchgequält und dann Abends ins
Bett mit Tavor.
Heute sogar schon 2,0 mg genommen aber nix hilft.

Bin dauertot, wie erschlagen, werd nicht mehr wach seit Wochen! Aber ich hielt durch.
Bis jetzt wo nix mehr geht.
Hab dadurch wieder Ängste und Zwangedanken!

Kann so ein Bornout das alles auslösen?
Also alte Ängste/ Befürchtungen/ Gedanken ?

Heute eingeladen zum Geburtstag und ich weiß nicht wie

Was soll ich bloss machen

10.12.2016 15:17 • 12.12.2016 #1


32 Antworten ↓


Freisein


2579
11
1176
Ja, Luna, das kann es. Burnout=ausgebrannt sein= meistens Erschöpfungsdepression.

Nimmst du schon lange Tavor? Nimmst du die täglich? Hast du Probleme mit ein- oder durchschlafen? Ängste vor der Zukunft im Stil von, ich weiss nicht ob ich das schaffe? Ängste ums Geschäft, die Schulung? Innere Unruhe, Angespanntsein, Entspannung nicht möglich? Grosse Mühe morgens aufzustehen, sich durch den Tag schleppen? Antriebslosigkeit? Selbstmordgedanken?

10.12.2016 15:29 • #2


_Luna82_


602
119
16
Tavor immer als Notfall.
Gestern und heute was genommen , hilft nicht...
Symptome alle die du nennst. Selbstmord nicht, dafür wieder heftige Zwangsgedanken und wahnsinnige Angst.
Versteh nicht warum Tavor nicht hilft.brauchen die auch nen Spiegel?

10.12.2016 16:52 • #3


Freisein


2579
11
1176
Wenn man Tavor oft nimmt, kann eine Gewühnung stattfinden. Wenn die Beschwerden zu heftig sind und man sehr erschöpft ist, kann es sein, dass auch Tavor nicht mehr hilft. Kannst du den Geburtstag absagen? Erklären dass es dir sehr schlecht geht, dass du sehr gerne gekommen wärst, es aber einfach gerade nicht geht?

10.12.2016 17:16 • #4


_Luna82_


602
119
16
Hab mich hin gequält. Aber keine Freude mehr ... kam mir so anders vor. Scheinbar ist es diesmal keine Angst, Tavor wirkte spätestens nach ein paar Tagen (scheinbar wenn ein gewisser Spiegel da war) Diesmal ist es anders.
Alles dunkel und ich will ins Bett...
Dazu die Zwangsgedankem wieder...

11.12.2016 10:17 • #5


Freisein


2579
11
1176
Ach Luna das klingt nach depression. Gehst du morgen zum Arzt, ja? Tavor sollten sofort wirken, es braucht keinen Spiegel. Im Gegenteil, nach ich glaube 24 h ist es wieder draussen.

Och je, möchte dir gerne helfen, weiss aber nicht wie. Lebst du alleine? Oder hast du Freunde, Partner, der die heute bei dir sein könnten?

11.12.2016 11:53 • #6


Wolke P

Wolke P


10376
5
2640
Hallo Luna,
das war ja auch in letzter Zeit extrem viel was du geleistet hast.
Hab Geduld mit dir und gönn dir Ruhe. Dein Körper ist jetzt auch sehr angespannt. Längungsübungen könnten die Angespanntheit etwas nehmen. Half mir auch bei Streßzeiten. Hatte ich nur alles in der Bounout-Zeit vergessen. Weils Hirn ja nicht mehr denken konnte.
Überleg mal wo du dir Auszeiten nehmen kannst. Und wenn du irgendwo immoment nicht hin möchtest, was du dir erlauben kannst abzusagen, dann tu es. Dafür hat deine Umwelt bestimmt Verständnis. Und wenn nicht, dann ist es deren Problem.
Trink viel Wasser, das hilft den Geist wach zu halten.
Und wenn dir mal ein Tag nach Dunkel und ab ins Bett ist, dann mach das doch. Oder zieh dir Filme rein, die dir gut tun.

Und der Gang zum Arzt wäre wirlich nicht verkehrt. Er kann dich zwar bei der Selbstständigkeit nicht krank schreiben. Aber kann dir vielleicht anderweitig helfen.

11.12.2016 12:06 • x 1 #7


cube_melon

cube_melon


932
4
536
Das tut mir leid echt für dich. Als Selbstständiger kann man nicht immer einfach krank sein. Da steht Existensdruck dahinter.

12/7 arbeiten ist viel. Das Arbeiten alleine ist stellt ja nicht die komplette Arbeitsbelastung dar. Je nach Struktur hat man Wareneingänge, Rechnungen, Steuer, Telefonate etc.. Das kommt dann noch oben drauf(?)

Es scheint deinem deinem Körper zuviel zu sein, denn er hat die Handbremse gezogen.
Bitte suche und schaffe dir so viel Ruhephasen und Ausgleich wie es geht.

11.12.2016 13:34 • #8


_Luna82_


602
119
16
Bin nicht nur selbstständig. Bin auch noch 8 Std angestellt. Dazu jetzt die 3. Schulung (Seit September- hab da auch erst angefangen). Dazu die Aufräge die ich in der Selbständigkeit bis Weihnachten fertig bekommen muss.
Viele haben schon gesagt ich soll aufpassen, da es alles viel zu viel ist.

Und meine Gedanken jetzt sind so schlimm. .. mir geht es akut jetzt seit Mittwoch schlecht.
Donnerstag waren wir mit Schwiegereltern essen, meine Unruhe da extrem - da kam dann der Gedanke (als ich mich mit ihnen unterhielt) “Was wenn ich da nicht weiter wohnen kann“
Wir alle Leben auf einem Grundstück aber mit 2 Häusern. Man versteht sich so einigermaßen... Pflicht halt, nicht intensiv aber jeder macht halt seines ohne Stress) Mögen ~ eher na ja...

Dann dachte ich weiter 'was wenn ich da nicht mehr wohnen kann“.
Und seitdem ist's bei mir ganz aus.
Macht die Depression diese Gedanken/ Gefühle?
Mir zieht es den Boden weg...

War vorher von denen nie begeistert (Schwie-Eltern halt) aber gab nie große Konflikte. Daher hab ich mir nie einen Kopf gemacht - warum auch.

Hat mich wohl getriggert, da wir essen waren und sich die Angst= Gedanken was gesucht haben und die nun zufällig gerade vor mir saßen?
Bevor das war hatte ich an dem Tag andere Gedanken die dann weg waren.

Was ist nun Wahr im Rahmen von Depri Gedanken?

Gruß und Danke euch!

11.12.2016 13:37 • x 1 #9


Freisein


2579
11
1176
Luna, um was ging es denn im Gespräch mit den Schwiegereltern? Dass dann dieser Gedanke kam? Wieso solltest du denn nicht mehr dort wohnen dürfen?

Leider ist es bei Depressionen tatsächlich so, dass man seiner eigenen Wahrnehmung, vor allem in Bezug auf zwischenmenschliches, nicht immer trauen kann. Manchmal ist da diese Depri-Brille, man sieht alles negativ und nimmt vieles viel zu persönlich. Der gesunde Filter fehlt bisweilen. Umso wichtiger daher, dass du zur Ruhe kommst, dich regenerieren kannst.

Ich lese hier nichts von einem Mann bei dir. Wohnst du alleine in dem Haus?

11.12.2016 13:43 • x 1 #10


Wolke P

Wolke P


10376
5
2640
Ach, das mit dem Wohnen kenne ich.
Da muss ich Heute noch aufpassen, dass ich nicht getriggert werde.

Da musste teilweise der Vermieter nur schief gucken. Dabei sind die so froh mit uns.
Mit der Angst macht man sich auch ein bisschen zum Spielball.

Auch, mit den Ängsten, dass sich vom menschlichen her in meinem Umfeld was ändern konnte.
Gab anderen eine Macht über mich.

Ich glaube das hat mir auch den Auftrieb gegeben, diese Ängste abzubauen. Denn diese Macht wollte ich anderen nicht geben.
Seitdem spielen die diese Bälle auch nicht mehr so aus.

So einen zusätzlichen Streß kann nämlich keiner gebrauchen.

Also schmeiß die Gedanken in den Müll. Niemand kann dich von Heute auf Morgen raus werfen. Du bist sicher in deiner Wohnung.
Jetzt ist Klarheit gefragt und dein Problem was du jetzt hast, nämlich die vielen Aufträge bis Weihnachten.

Hast du nach Weihnachten Ruhe?

11.12.2016 13:49 • #11


_Luna82_


602
119
16
Ja mit Mann.
Gespräch war was allgemeines, lustiges. Bezog sich nicht auf den Text.
Hatte das oft, dass wenn s mir mies ging, ich etwas oder jmd dann sah gerade darauf ZG kamen. Ohne einen Bezug der real ist... als sitzt die Angst hinter mir und “wartet“...
Ich will das nicht denken, will hier wohnen bleibe . Haben alles schon schön ausgebaut...

11.12.2016 13:50 • #12


_Luna82_


602
119
16
Mich würde keiner raus werfen... hab ja Angst selbst gehen zu wollen...
Hatte auch schon Zwänge über meinen Freund “Was wenn ich ihn nicht mehr Liebe...“...

Hab Schulung noch 2 Wo.dann werde ich ins kalte Wasser geworfen, Service Bereich abdecken mit KD und ich trau es mir nicht zu.

Aufträge nach Weihnachten werden weniger, ja

11.12.2016 13:58 • #13


Wolke P

Wolke P


10376
5
2640
Dann ist ja mal mit den großen Aufrägen ein Ende in Sicht. Du musst nur noch 1-2 Wochen durchalten. Das muss hört sich zu hart an. Du möchtest noch 1-2 Wochen durchalten.

Am besten machst du dir bewusst, dass die Zeit nicht mehr lange bis da hin ist. Es geht rum. Deinem Köppel kannst das auch sagen.

Vielleicht kannst du dir auch auf einem Kalender einen Plan machen wann du dich um was kümmerst. Wann du dir um was Gedanken machst. Dir Klarheit über die neue Aufgabe zu verschaffen, dafür hat es vielleicht bis nach Weihnachten Zeit, wenn du Zeit für diese Gedanken hast.

Jetzt bis du erst Mal in einer Streßfunktion und es ist Abarbeiten angesagt. Da ist im Kopf gar kein Platz sich für das übernächste Gedanken zu machen.

Zitat von Freisein:
Leider ist es bei Depressionen tatsächlich so, dass man seiner eigenen Wahrnehmung, vor allem in Bezug auf zwischenmenschliches, nicht immer trauen kann. Manchmal ist da diese Depri-Brille, man sieht alles negativ und nimmt vieles viel zu persönlich. Der gesunde Filter fehlt bisweilen.


Und das kenne ich auch zu gut. Hinter jedem vermutet man etwas böses etwas unheilvolles. Und der Stress nimmt einem noch das klare Denken.

Oft hilft es schon um dieses Wissen, dass das Unterbewusstsein einem in dieser Zeit einen bösen Streich spielt. Da reicht ja schon ein Blick, ein Wort, ein falscher Satz.

11.12.2016 14:05 • #14


Freisein


2579
11
1176
Kann dir dein Mann helfen mit den Aufträgen? Ich denke Entlastung wär jetzt gut. Kann dir eine Freundin helfen, Kollegen? Habe mal gelesen, dass Menschen mit einer guten Resilienz mehr um Hilfe bitten können, d.h. sich entlasten können. Oder kannst du deine Familie zusammentrommeln und denen klar machen, dass du Unterstützung brauchst?

11.12.2016 14:18 • #15


_Luna82_


602
119
16
Gedanken werden immer stärker mit den Schwie Eltern. Trotz Tavor am Mittag, da ging's.kurz bis ich jetzt wieder aufgewacht bin.

Oh Gott was wenn es stimmt...
Den Stress überlebe ich, aber die Gedanken die wahr dein können? Die gingen damals sonst immer mit Tavor ( da war's aber Vllt weil ich NUR Angst hatte und weil's diesmal Depression ist?

Ich hab auch das Gefühl gerade nicht Rational denken zu können... bekomm keine positive Gedanken und Empfindungen. Nicht eines...

11.12.2016 15:55 • #16


Wolke P

Wolke P


10376
5
2640
Geht das denn, dass dir jemand hilft, wie Freisein es dir vorgeschlagen hat. Das ist doch eine gute Idee. Und wenn es nur so kleine Hilfsarbeiten sind, die dir jemand abnehmen kann.

11.12.2016 16:26 • #17


Freisein


2579
11
1176
Luna, es ist nicht wahr. wieso denn auch? Du lebst mit deinem Mann dort. Ihr beide bestimmt, wer von euch beiden wo wohnt. Nicht die Schwiegereltern.

11.12.2016 16:54 • #18


Wolke P

Wolke P


10376
5
2640
Also mir half bzw. hilft in so nem Falle zu überlegen, wie oft ich mir schon umsonst Gedanken gemacht habe. Und die Gedanken, die ich mir im Streßzustand gemacht habe, würde ich sagen, waren zu 95 Prozent umsonst und die 5 Prozent waren nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe.
Vielleicht hilft es dir jetzt, den positiven Blick zu bekommen.
Du wohnst dort wo du wohnst und dort wohnst du sicher. Du wohnst dort freiwillig und wenn du da nicht mehr wohnen willst, dann ist es dort auch nicht mehr schön, dann gibt es eine bessere Lösung für dich.
Aber niemand nimmt dir diese Wohnung.
Und kannst dort in Frieden weiter wohnen und die Schwiegereltern vor der Tür lassen.

11.12.2016 17:12 • #19


_Luna82_


602
119
16
Wie soll ich nur die Schulung schaffen?
Geht noch 2 Wo und ich komm kaum von de ,Couch.
Und nach der Schulung geht's sofort in den Service mit den KD.. Und ich hab das Gefühl, dass es nicht meins ist vom Fachbereich
Vllt weil's .it eh schon mies geht ....

Ich kann nicht mehr klar denken....

11.12.2016 17:41 • #20




Mira Weyer

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag