Pfeil rechts

Hallo,
ich werde gerade langsam unglücklich.
Die letzten Tage habe ich folgende Symptome

Sehr wenig Hunger
Magendrücken
Anspannung am Bauch, Rücken und Nacken
Müde
Kraftlos
Trockene Nase
eine Blase im Mund. An der Unterlippe. Nicht entzündet nicht schmerzhaft
Gelegentliches Augen brennen
Leichte Temperatur
Leichte bis mittlere Übelkeit
Leichter andauernder Schwindel
Depersonisation (ich fühle mich teilwese weit weg vom Knall)
Starke innere Unruhe die sich im wesentlichen nur beim Kuscheln legt.
Hautausschlag am Kopf, Hals und Brust seid 2-3 Tage. Juckt nicht, brennt nicht

Ich arbeite etwa 6-7h. Und danach guck ich ein bisschen im Web. Dann Nach Hause, kurz erzählen, ein bisschen was essen, dann Duschen. Dann ist es ca 19Uhr.
Danach liege ich einfach nur im Bett und kuschel mit meine Frau und mache gar nichts weil ich keine Energie habe. Ich stehe meistens um 8-9Uhr auf.
Ca 21Uhr gehe ich rüber in die andere Wohnung, gucke ne halbe Stunde bis Stunde ne Serie und mache dann Augen zu.

Ich bin kurz davor meine letzten Kunden auszuliefern. Noch ca 3-4Tage. Dann hab ichs geschafft. Ich bin zu solchen Zeitpunkt immer nervös aber nie so krass und nie so schwach!
Ich habe Geldsorgen, und es gibt noch Kunden die mich sehr stark nerven. Ich habe seid April mehr oder weniger fortlaufend einen Virusinfekt. Ca 8-10Wochen seit April des wegen Arbeitsunfähig. Ich habe 2 Imunkurn hinter mir und die Ärtzte nehmen nur Blut ab und finden nichts.

Ich frage mich jetzt worauf ich mich und meine Ärtzte mich behandeln sollen? Hab ich Burnout? Oder kommen die Symptome einfach nur durch Stress? Normal würde ich sagen das es vom Stress kommt. Da ich so öfter fühle unter Stress. Aber das legt sich wieder wenn ich 1-2h entspanne. Die Entspannerei hilft jetzt aber nicht mehr. Das ist ein Dauerzustand seid einigen Tagen. Oder liegts doch am Virus den keiner findet?

Ich bin im wesentlichen Chronisch überarbeitet und konnte die letzten Monate auch nur 25-35h die Woche arbeiten. Am Mo habe ich leider 11h arbeiten müssen und am Di 9h. Gestern dann nur 4h weils mir so schlecht geht. Heute mach ich auch nur 4h. Irgendwo muss ich ja ansetzen. Ich versuche trotz Übelkeit und Appetitlosigkeit immer etwas Obs und Gemüse zu essen sodass kein massiver Nährstoffmangel herrscht.

Schreibt mal was gutes Leute. Ich brauch Licht in der Dunkelheit

15.12.2016 09:47 • 15.12.2016 #1


6 Antworten ↓


Cati
Hallo.
Einiges, was du beschreibst, kenne ich aus meiner Burn Out Zeit.
' Kraftlos, keine Energie mehr, um nach der Arbeit noch was zu machen, ständige
innere Unruhe, müde sein, aber das Ausruhen bringt keine Erholung mehr...'
Das hat sich bei mir aber über Monate aufgebaut.
Bei dir ist es ja noch nicht so lange so extrem. ' Seit einigen Tagen ', schriebst du.
' Seit einigen Tagen kannst du dich gar nicht mehr entspannen. '

Deine ' Batterien ' sind leer, denke ich. Du läufst praktisch ' auf Reserve ', um den
Rest Arbeit noch zu schaffen, sprich, deinen Kunden noch auszuliefern.

Wenn du wirklich so lange schon einen Virusinfekt haben solltest, ist der Körper
ja noch zusätzlich dauergeschwächt.

Die psychische Belastung kommt dann noch dazu.
Du bist ja auch nur ein Mensch.

Ich denke, wenn du den Rest Arbeit geschafft hast, in einigen Tagen, dann kannst
du etwas zur Ruhe kommen. Ich wünsche es dir.

Ich zünd ein kleines Licht für dich an, wenn ich darf.

15.12.2016 10:47 • #2



Virus, Stress, Burnout, Was hab ich nur?

x 3


Halli Hallo,
wir haben die letzten Tage ja schon viel miteinander geschrieben und ich weiss schon einiges von dir. Wusste bisher aber nicht, das du männlich bist... Warum wurde dir in den letzten Wochen denn so oft Blut abgenommen? Geht es dir immer noch nicht besser? Vielleicht hast du den Infekt von April nie richtig auskuriert und schleppst das seitdem mit dir rum?! Du weisst ja, das es mir ähnlich geht wie dir. Nur mit einem anderen Hintergrund

15.12.2016 11:33 • #3


Zitat von Ex-Mitglied:
Ich bin im wesentlichen Chronisch überarbeitet und konnte die letzten Monate auch nur 25-35h die Woche arbeiten.


Nurnoch?
Du bist völlig überarbeitet und hast Existenzängste.Absolut nachvollziehbar aber auch gut,dass Du da jetzt einen Cut machst.

Nur wie weiter?
Was hast Du geplant,wie es nach den letzten Kunden weitergehen soll?
Hast Du das mit Deiner Frau besprochen?

Unabhängig davon: wenn die Batterien leer sind,sind sie leer,dann geht nichts mehr.
Ich weiss,wie schrecklich das ist,wenn man das einsehen muss,wenn man nicht mehr funktionieren kann.

Versuche darauf zu vertrauen,dass das Leben Dich trotzdem trägt.
Wirst Du wahrscheinlich nicht können,schliesslich haben wir ja alle gelernt,selbst die Verantwortung zu übernehmen.

Ich schicke Dir viel Kraft,nicht für´s weiter durchhhalten sondern da durchzukommen,wenn man kraftlos ist.
Das hat keiner gerne.
Aber es gibt ein Leben danach.

15.12.2016 11:51 • #4


Das Problem ist das ich eine fortlaufende Viruserkrankung habe. Mal ne Woche weg, dann wieder ne Woche da. Dann mal 6 Wochen gut, und dann wieder 2 Wochen da. Seit April. Daher auch die Arbeitsunfähigkeit.
Ich denke schon das ich mich erholt haben sollte. Lag ja 10Tage im Bett mit Tee und kuscheln. Auch kürzlich eine ganze Woche weg von "praktischer Arbeit". Habe nur Mails gecheckt und Pakete zur Post gebracht.

Die letzten Kunden jetzt müssen versorgt werden. Nur noch ein paar Tage. Funktioniert das nicht. Sind ca. 3000-4000€ weg. Danach ist erstmal Weihnachten. Aber es warten dann noch immer ca 20 Leute auf Ihre Ware die jedoch wissen ich vor Januar nicht gesund sein werde. Hilft nur ein bisschen da ich eigentlich frühstens im April wieder die Maschinen anschmeißen will. Bis dahin warten die nicht. Somit bleibt mir eigentlich nichts anderes übrig als zu hoffen das mir die 7 Tage zwischen Weihnachten und Neujahr genug Energie geben um die Leute zufrieden zustellen. Danach kann meinet wegen die Welt untergehen. Die Maschinen werden dann für 2-3Monate schlafen.

Meine Frau half mir die letzten Tag. Ihre Arbeit macht sie gut. Zum Glück. Das gezicke von früher geht nicht mehr. Leider nimmt sie wieder Geld. Aber das ist okey weil die Arbeit gut ist und sie nicht zickt. Da lohnt sich das auch. Wenn ich wirklich nur überarbeitet und geplagt von Stress bin dann ist ja gut. Ich weiß es nur nicht sicher. Wenn ich es sicher wüsste würde ich es gelassen sehen da ich weiß das es nch eienr Woche liegen, kuschelln und ein bisschen Spass haben wieder deutlich besser wird. Hatte das ja alles schon mal durch im September.

Ich war heute beim Arzt. Blut abgenommen haben wir nicht. Wozu auch. War ja erst vor 2 Wochen. Wir machen jetzt mal ne Stulprobe. Vielleicht habe ich irgendwelche Bakterien im Bauch die die Übelkeit und die Appetitlosigkeit hervorrufen. Leider wurde unter den Axeln nicht nachgeguckt. Ich habs mal wieder vergessen -.- Unterdessen hol ich mir mein Bild von Erich Honecker heraus und hängs an die Wand. 4h Tage sind angesagt.
Ist wirklich nicht so toll wenn man morgens genauso platt aufwacht als Abends beim zu Bett gehen. Einen Lichtblick gibt es jedoch. Ich war mit meine Frau Vormittags bis Mittags 4h mitn Drahtesel unterwegs. Für ihre Gastro und meine Allgmemeinmedizin. Das Fahradfahren hat geholfen. Tinitus ist weniger, Übelkeit ist weniger und der Kopf ist etwas klarer geworden.

Ich danke euch.

PS:
Ich hatte die Befürchtung eine Schwermetallvergiftung zu haben weil ich viel mit Kupfer zu tun habe. Sowie gelegentlich mit Nickelsalzen. Der Hausarzt kann da nichts machen.
Weil die Labore sowas nicht untersuchen können. Das machen Speziallabore. Das Gesundheitsamt konnte mir leider nicht weiterhelfen. Also hae ich in der Giftzentrale angerufen und denen mein Fall geschildert.
Die Wahrscheinlichkeit das ich der Gleichen habe ist unwahrscheinlich. Wenn ich doch etwas testen lassen möchte solle ich mich bei einen Speziallabor in Bremen melden. Alternativ an die Rechtsmedizin an einer Universität. Finde ich schon komisch. Ich war ja im Frühjahr im Krankenhaus und hab mich auf Nickelvergiftung prüfen lassen. Leber und Nierenwerte seien in Ordnung. Ich bezweifel das die da ne Rechtsmedizin haben O.o Ich war ja gut 4 Jahre Vorort bei der Arbeit auf dem Gelände...

15.12.2016 17:07 • #5


Cati
Als ich in meinem Burn Out drinhing, stellte sich raus, daβ in meiner Wohnung
teilweise uralte Bleirohre verlegt worden waren.
Die waren nie ausgetauscht worden.
Da kam mir natürlich sofort die Befürchtung, jahrelang bleibelastetes Wasser
getrunken zu haben...daβ dadurch vielleicht meine Müdigkeit, meine Schlappheit
mitverursacht worden war.
Hätte durchaus sein können.
Ich hab dann das Wasser vom Gesundheitsamt testen lassen.
Ergebnis: Bleigehalt absolut unbedenklich.
Einerseits gut, andererseits wusste ich dann, es kommt halt doch alles von
der Psyche...

15.12.2016 17:26 • #6


Ich hab mal grad wieder ne Panikattacke. Zeigt mal wieder das wenig arbeiten auch nur bedingt hilft. Der Stress dabei ist Schuld.
Meine Frau und ich haben bei der Arbeit Mist gebaut
Also heute auf Arbeit nichts geschafft. Spät Feierabend gehabt, wenig gekuschelt und ich muss nun 6h zusätzlich arbeiten
Jetzt hat meine Frau Halsweh und ich mache mir Sorgen das es von der Arbeit kommt.
Ich habe Angst die Arbeit nicht zu schaffen. Ich fühle mich hilflos. Keine Ahnung wie ich das schaffen soll.
Ich werd morgen alles in Etappen einplanen und Stück für Stück versuchen alles abzuknabbern.
Mutter hat morgen frei. Ich hoffe das in Ihr 50€ gut angelegt sind und sie sportlich helfen kann.
Die Sache ist entschieden. Ich werde im Nächsten Jahr diesen Geschäftszweig umstellen und keine Endkunden mehr beliefern.
Das ist mir alles zu viel Lieber Geld verlieren, als Gesundheit verlieren

Meine Atmung ist schwach. Mein Brustkorb etwas eingeschnürt. Ich bin sehr nervös.
Habe Druck im Kopf und der Ausschlag scheint zwar nicht schlimmer zu werden, fühlt sich aber an wie ein leichter Sonnenbrand.
Am liebsten würd ich ins Krankenhaus. Aber die nehmen auch nur Blut ab und finden nichts.
Bei meiner Arbeit und bei den Stress können die mir auch nicht helfen.
Nur noch ein paar Tage Arbeit... ... dann hab ichs geschafft... ... aber ich kann nicht mehr
Ich will zu meiner Frau. Kuscheln. Aber geht nicht. Dann wird sie wach. Und gut fühlen tut sie auch nicht.
Sie soll in ruhe schlafen.
Zusammen schlafen geht leider nicht. Ich kann nur alleine schlafen
Ich hab mir 22:30Uhr ne Viertel Tavor geklingt und vor 30min noch ne Viertel. Ich hoffe ich komme runter.
Duschen war ich gegen 21Uhr schon. Da ging es mir noch nicht ganz so schlecht.
Mal gucken, vielleicht mach ich noch 10min mitn Fahrrad raus oder mache Stretching sodass sich mein Rücken entspannt.
Fango Packung schmeiß ich präventiv auch mal in Ofen.... Ich kann an nichts anderes mehr denken als an meine Krankheit und an meine Arbeit
Ich bin mir sicher das es heute Abend besser geworden wäre als die letzten Tage wenn die Arbeit heute erfolgreich gewesen wäre.
Einen Lichtblick hatte ich ja heute Mittag nach dem Fahrrad fahren...
Und jetzt plagt mich auch noch mein Bauch. Füllegefühl mit Luft. Und mein Bauch macht seit viele Tage Lärm.

Was gut ist. Temperatur ist normal. Unter den Axel kein Schmerz mehr. 8 Seiten Papier + 3 Ergänzungsseiten für den Psychiater zur Psychotherapie habe ich heute auch fertig geschrieben.
Ich hatte tierisch Glück! Dienstag beim Psychiater gewesen und ein Termin am 10.01.2016 erhascht. Paar Stunden später hat jmd abgesagt und ich hatte meine erste Sitzung gestern.
Am Montag folgt meine zweite Sitzung weil dort auch jmd. abgesagt hat. Ich will morgen mal hin und die Papiere abgeben. Meine Geschichte. Damit er Montag schon mehr weiß und sich übers WE belesen kann. Darüber hinaus gehts morgen zum Hausarzt. Stuhlprobe abgeben. Vermutlich hake ich noch ma nach wegen meinem Bauch. Wobei das auch nicht richtig geht weil morgen nur die Info besetzt ist

Bisschen besser gehts mir jetzt. Vom Schreiben. Bin müde aber kann nicht schlafen

16.12.2016 00:50 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel