Pfeil rechts
2

Me.heart.love.
Hallo ihr lieben Nutzer,

ich halt's nicht aus. Ich glaube ich habe gerade meine beste Freundin verloren. Und meine Eltern haben's auch nicht leicht mit mir. Mein Freund ist für mich da. (Aber wer weiß wie lange er mich noch aushält.) Zu mir. Ich bin seit 4 Jahren Panikerin und Trichotillomanin. Vor allem aber Agroraphobikerin in dem Sinne. Ich hab's überhaupt nicht mit langen Spaziergängen oder einige bestimmte Orte ! Nun ging es darum: Meine beste Freundin weiß, dass ich einiges an Psychosen hab ich hab ihr alles gestanden...Oder doch nicht?
Ich sehe viele Fehler ein die ich gemacht hab z.B. das ich mich nicht gut genug um unsere Freundschaft kümmere...Sie nicht oft genug besuche oder nachfrage wie's ihr geht was sie macht, da ich nur Zeit eh viel im Kopf hab. Aber was soll ich bloß tun? Sie wohnt mehrere Kilometer von mir entfernt. Dort komme ich nur mit Bus hin. Ich hatte noch nie so einen Streit mit ihr. Wir wollten uns für morgen verabreden in einer Gruppe(per sms). Aber ich war hin und hergerissen und ich wollte sie nicht anlügen also hab ich ihr von meinem Anliegen erzählt(Wollten einen Stadtrundgang machen). Ich habe nicht nein gesagt. Und ich weiß, dass ich anstrebend bin. Dann ist sie explodiert. Hat mir von alle dem erzählt das sie in letzter Zeit stört. Das ich nur meinen Freund treffe ich eh nur in meiner eigenen Welt lebe.(Ja da hat sie recht. Und es tut mir so verdammt leid. Ich weine gerade wirklich.) Und das sie mir das Zeug nicht mehr glauben kann. Das sie sich ernsthaft fragt ob ich nur im Mittelpunkt stehe oder ob ich nenn Knall hab.(Hab ich anscheinend...Es hat mich trotzdem verletzt). Und das es so nicht mehr weitergeht und ich morgen nicht zu kommen brauch.

Leute ich fühl mich so sche*ße . ((( :'( Was kann ich bloß machen? :'( Ich will doch meine beste Freundin nicht an meinen Psychosen verlieren, denn morgen hätte ich Zeit und ich hätte auch gewollt aber dann hab ich wieder Herzrasen bekommen, weil ich an diese Angst gedacht hab. Ich brech hier gleich zusammen. Meine beste Freundin. Ich würd am Liebsten jetzt hin sie umarmen und mich für alles entschuldigen. Hättet ihr nen Tip wie das wieder ins Reine kommt? Was kann ich tun?

Traurige Grüße Me.heart.love.

24.09.2014 21:38 • 25.09.2014 #1


5 Antworten ↓


Hallo.
Wie alt bist du, wenn ich fragen darf..?

Freundschaft ist immer ein Geben und Nehmen. Und es kann und darf auch mal vorkommen das der eine Part aufgrund von Problemen mehr nimmt als gibt. Aber das darf natürlich kein Dauerzustand sein! Uns es steht auch jedem Menschen zu, eine Grenze zu ziehen und auf den Tisch zu hauen.

Mir ist daa mit vielen Menschen in Laufe der letzten 20 Jahre passiert. Uns diese Menschen hatten das Recht mich zu verlassen denn wem ich zuviel wurde, oder wem ich zuwenig Beachtung schenkte, der muss auch an sich denken. Und ich brauchte diese Erfahrungen um zu lernen, das ich auch da sein muss für andere. Wobei das bei mir nun auch ne Weile zurück liegt.

Denke mal in Ruhe drüber nach. Möglichst objektiv... Ist schwer, ich weiß
Oder mach mal ne Liste, wann du mal nur für sie da warst. Sie die Nummer eins war. Du ihr überhaupt nicht mit deinem Problemen kamst..?
Lg
Flocke

25.09.2014 03:54 • x 1 #2



Beste Freundin verloren

x 3


martin170de
Liebe me.heart.love,
ich sage es bewusst, vom ersten Impuls gesteuert, einmal etwas oberflächlich und profan betrachtet – und vom typischen Idealismus geprägt: Für mich ist es ein Postulat, also eine unverrückbare Grundeigenschaft, dass eine „BESTE Freundin“ (bzw. bester Freund) Deine momentane Konstellation/Situation und das daraus resultierende Verhalten 1. im allerbesten Falle nachempfinden kann oder 2. im guten Falle verstehen kann oder 3. im allermindesten Falle es aber akzeptiert und sich mit ihren Mitteln bemüht, es irgendwie ansatzweise anzunehmen und sich damit auseinanderzusetzen – dass sie oder er aber in KEINEM Falle aggressiv, respektlos und uneinfühlsam mir Dir, Deiner Offenheit, Angst, „Hilflosigkeit“ umgeht.
Man kommt in die Lage sich zu fragen (etwas provokant, um Dir Dein latentes Versagensgefühl ihr gegenüber zu nehmen), ob es dann wirklich eine beste Freundin ist – oder ob diese Vorwürfe von Egoismus und Mittelpunktstreben nicht eventuell auch genau ihre Eigenschaften sein könnten, die just vernachlässigt werden, da „Du Dich auch einmal mit Schwäche und Deinen Bedürfnissen meldest“.
Natürlich ist es eine Herausforderung, mit „uns nicht so ganz normalen Leuten“ umzugehen – und ihr Verhalten mag auch ein Anzeichen für eine Überforderung sein – und dann könnte man die Argumentation auch konsequenterweise umkehren und sagen „OK, dann versuch Du es zu verstehen, dass sie damit überfordert ist, obwohl oder gerade weil sie Dich so mag – und sieh es nicht als Hinweis dafür, dass Du sie als beste Freundin verloren hast“.
Ich würde – glaube ich – möglichst offen und in einem Moment mit niedrigem Panik/etc.-Level nochmals ruhig und „unvoreingenommen“ das Gespäch suchen.
Viel Glück, Kraft, und viele Grüße!
Martin

25.09.2014 12:09 • x 1 #3


Me.heart.love.
Edit: Alles wieder in Ordnung. Wir hatten aneinander vorbeigerdet. Sie hatte etwas ganz anderes verstanden (nicht akustisch) als ich gesagt hab. Hab aber alles geklärt.

25.09.2014 19:02 • #4


Me.heart.love.
Danke für die vielen und bemühten Antworten. hab sie alle durchgelesen. Und ich hoffe das ich sie auch in Zukunft nicht an meinen Psychosen verliere.

Lg Me.heart.love. und nen schönen Tag euch allen.

25.09.2014 19:04 • #5


martin170de
Und schon wieder der mit dem Wein und den verkorksten Sätzen. . .

Das freut mich! Ich hatte es auch nicht gänzlich anders erwartet, so wie sich mein Gesamtbild aus den kurzen Fragmenten darstellte, da es extrem kontrovers und in Basis gut wirkte.
Nochmals liebe Grüße - und eine (möglichst, sehr, ruhige) gute Nacht.!
Martin

25.09.2014 21:52 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler