Pfeil rechts
6

Ikarus 2014
Sorry,bin gerade völlig neben mir.Von vorne:Ich habe vor einigen Jahren meine damalige freundin verloren,sie starb neben mir im Bett,gemerkt habe ich gar nichts.Wir kamen von einer Goaparty,hatten verschiedene Dro.(Dro.;Dro.,Speed+Gras)genommen,und als wir morgens in meine Wohnung kamen,ging es uns beiden bestens.Wir spieltennoch 1-2 Std.,dann schliefen wir ein.Als ich irgendwann wach wurde,gab ich Yildiz einen Kuss.Dabei fiel ihr Kopf zur Seite,ich bekam sofort Panik,rüttelte sie,schrie sie an,und gab ihr eine Ohrfeige.Alles vergeblich.Ich rief den Notarzt,war mir aber sicher,daß sie tot ist und bleibt.Ich nahm sie in den Arm und streichelte sie,bis der Arzt kam,die Bullen im Schlepptau.Danach fand mein Leben für 2 Jahre nicht statt.Ich machte jede Tätigkeit mechanisch,blieb ansonsten meistens zu Hause.Danach wurde es langsam besser.Heute habe ich erfahren,daß eine enge Freundin,mit der ich gestern Nacht noch auf einer party im R.J.war,heute morgen im Alter von 34 Jahren verstorben ist,nachdem sie bei mir gegangen war.Ich bin im Molment wie gelähmt,kann nichts fühlen,nicht denken,habe wiedermal größte Schuldgefühle und weiß nicht mehr weiter.

08.05.2015 19:03 • 09.05.2015 #1


8 Antworten ↓


Hey. Das ist ja hammer was du erlebt hast! Tut mir echt leid
Such dir nen Therapeuten, sonst endest du später noch an wer weiß was für einer psychischen Krankheit. Denk drüber nach!

08.05.2015 19:10 • x 1 #2



Freundin gestorben,zum 2ten Mal-drehe durch

x 3


Ikarus 2014
Danke,Tweety,ich war 1 Jahr lang in psychologischer Behandlung,es hat aber nichzs genützt,denn er wollte mir ausreden,daß ich einen (Grüß)teil der Schuld/besser:Verantwortung trage.Wenigstens verschrieb er mir Rohypnol,daß mir half,wenigstens für ein paar STd.zur Ruhe zu kommen,die ich ohne Hilfsmittel nicht mehr finde.Ich muß damit leben,daß weiß und tue ich auch,z.B.habe ich am Montag meine Umschulung begonnen,die mir großen Spaß macht.Kann aber gute Laune kaum zulassen,weil sofort der Gedanke kommt:Peter,du hast daß Leben von 2 Freundinnen ruiniert,und deins willst du jetzt genießen?Du weißt,daß das unfair ist,also hör auf und geh heim..

08.05.2015 20:00 • #3


dont_panic
Kann ich verstehen... als ich 18 war, ist einer meiner besten Freunde an Dro. verstorben - und durch mich hatte er den ersten Kontakt zu Dro..
Bin ich also daran schuld ?
Nein, ich glaube nicht. Er wäre früher oder später eh mit dem Zeug in Kontakt gekommen, es lag irgendwie in seiner Natur. Oder es wäre Alk. gewesen oder Klebstoff oder irgendetwas anderes. Ich habe mich immer wieder gefragt, was er mir sagen würde, wenn ich nur noch eine einzige Minute mit ihm reden könnte. Würde er mir die Schuld an seinem Tod geben ? Es hat Jahre gedauert, aber heute bin ich mir sicher : nein, würde er nicht. Es war seine Entscheidung, Dro. zu nehmen, nicht meine. Und -so trivial es auch klingen mag- es war einfach nur Pech, daß er gestorben ist. Dahinter steckt keine Schuld, kein Schicksal, kein großer Plan.
Kennst du The Butterfly Effect ? Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Tornado auslösen. Vielleicht kann man 9/11 darauf zurückführen, daß ich vor 20 Jahren an einer Kreuzung falsch abgebogen bin oder den Matheunterricht geschwänzt habe. Du trägst keine Verantwortung, weil du es weder darauf angelegt, noch es billigend in Kauf genommen hast. Es war einfach nur Pech.

08.05.2015 20:28 • x 1 #4


dont_panic
Ach ja... auch wenn es hart klingt : wenn du in dieser Party-Szene (Dro.;Dro.,Speed+Gras) bleiben willst, solltest du dich an eine höhere Sterblichkeitsrate gewöhnen. Entweder, oder.

08.05.2015 20:38 • x 1 #5


Adea
Es tut mir sehr leid, Ikarus.

Du hast mein volles Mitgefühl.

Mit Tod kenne ich mich leider aus. Wenn auch auf eine andere Art als du.

Hast du jemanden, der dir jetzt beisteht? Uns hast du auf jeden Fall.

Liebe Grüße
Adea

08.05.2015 20:43 • x 1 #6


Hallo Ikarus,

fühle Dich einfach mal virtuell umarmt.
Was ich hier gelesen habe, hat mich Selbst betroffen gemacht. Laß die Trauer einfach zu - was soll ich groß darüber schreiben. Es ist verdammt schwer, vor allem wenn es schon zum zweiten Mal ist.

Such Dir professionelle Hilfe oder eine Selbsthilfegruppe. Dort findest Du auch Betroffene und es hilft, gegenseitig darüber zu reden.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die weitere Zeit.

LG
Mary45

08.05.2015 22:21 • x 1 #7


Ikarus 2014
Ganz herzlichen Dank,an alle von euch,die mir in echt verständnisvoller+mitfühlender Weise Trost gespendet haben,oder,wie dont panic,
mich zum Nachdenken angeregt haben.Leider kann ich euch nicht mehr als ein dankeunter eurem post geben,aber ihr habt mir wirklich
geholfen!Adea,nee,hab leider keinen,aber daß liegt an meiner scheu vor zu engen Kontakten(einzige Ausnahme:Partnerin).Meine Familie würde ich damit niemals belasten,denn ich weiß,wenn sie nur das Wort Dro.hören,hätten sie alle keine ruhige Minute mehr,denn ich hatte vor 15 Jahren echte Dro.probleme.dont panic,deshalb,ich habe schon sehr lange mit der Partyszene nichts mehr zu tun,aber geschätzte 4-6 mal/Jahr gehe ich auf Goa-oder Technoevents/partys,und da nehme ich zugegebenermaßen jedes Mal sog.PartyDro.,also Dro.,Speed,THC und evtl.Dro..Da ich aber,im Gegensatz zu früher,ein normalesLeben,mit Arbeit,die ich sehr gerne mache(Sozialbetreuer f.demente Menschen),Kultur und Sport liebe,viele Bekannte(keine Freunde!)habe,fühlìch mich sehr gut,außer daß ich seit einem Jahr Single bin,daß stört mich sehr,denn ich liebe Zweisamkeit mit einer Partnerin,voller Liebe+Loyalität,Gesprächen+Zärtlichkeit.Aber dann passiert so ein bewegendes Ereignis,und plötzlich hat alles,was ich mir aufgebaut habe,keinen Wert mehr für mich.Denn die (Mit-)schuldgefühle sind da,auch wenn der Verstand weiß,das ich nichts dafür kann,aber daß Gefühl behält die Oberhand,leider!Dann möchte ich nur eines:Alles verdrängen,und da gibt es kein besseres Mittel als Benzodiazepine.Aber Schluß erstmal,ich weiß gar nicht mehr,was ich jetzt noch mitteilen wollte(smile).Ciao erstmal,und aufrichtigen Dank

09.05.2015 17:04 • #8


Adea
Hallo Ikarus,

ein Todesfall, besonders ein naher, schlimmer, verschiebt schlagartig die Sicht auf die Dinge. Plötzlich scheint nichts mehr einen Wert zu haben, das einmal wertvoll war. Diese Empfindung gehört dazu und wird nach einer Weile schwächer, auch wenn man das anfangs nicht für möglich hält.

Ebenso wird man von Schuldgefühlen gepeinigt, weil man die Fähigkeit einer objektiven Beurteilung verliert. Auch dafür muss erst eine Zeit vergehen.

Die Zeit jetzt ist dermaßen schwer.
Adea

09.05.2015 17:14 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler