Pfeil rechts
1

Juleey
Hallo, ich habe das Gefühl, ich kann die Angst null beeinflussen und frage mich, ob es eventuell an den Hormonen liegen kann oder eben einfach so ist.
Heute ist ein super Tag, ich fühle mich gut. Was mache ich anders als sonst? !Nichts. Ich habe heute Vormittag auch den Puls öfters gemessen, hatte aber keine Angst deshalb und hab mich auch nicht in Gedanken reingesteigert, als er mal etwas höher war. Was er teilweise war, nur nicht so hoch wie an anderen Tagen, bzw so lang.
Mein Kopf will heute nicht denken, mein Körper will nicht traurig sein. Warum? Keine Ahnung! Mache nichts anderes. Fühle mich aber auch an Tagen, wo es mir schlecht geht, der Willkür der Gefühle total ausgeliefert. ....
Wem geht es auch so?

Grüße!

19.04.2016 22:56 • 17.05.2016 x 1 #1


2 Antworten ↓


Juleey
Wer fühlt sich auch so hilflos ausgeliefert?

20.04.2016 07:58 • #2


Hallo Juleey,

erstmals wünsche ich Dir einen schönen Montag Morgen. Ich kenne das ganz genauso, wie du es hier beschreibst.
Ich selber schlage mich mit diesem ständigen Auf,-und Ab schon 20 Jahre rum.
Selbst nach einigen Klinikaufenthalten , als auch ambulant therapeutische Gespräche, bin ich in den vielen Jahren wo ich das habe, noch immer nicht bereit, diese Erkrankung anzunehmen und zu akzeptieren, das es ein Teil meiner Persönlichkeit ist und zu mir gehört. Ich kann mir inzwischen zwar, wenn ich schlechte Tage habe damit ein wenig helfen, indem ich meinem Hobby nachgehe, wobei ich mich konzentrieren muss, und wenn das auch nicht klappt, lege ich mich ins Bett. Das soll man ja eben nicht machen. das weiß ich. aber wie gesagt wenn es ganz schlimm ist,kann ich es mit hinlegen am besten ertragen.

Vielleicht hast du ja auch ein Hobby dem du nachgehen kannst wenn es dir nicht so gut geht

Was mich betrifft weiß ich auch , solange ich die Erkrankung nicht annehme und akzeptiere,dementsprechend werde ich dann auch keine Linderung der Auf und Abs haben.

Lg. CORA

17.05.2016 06:53 • #3




Mira Weyer