Pfeil rechts
23797

petrus57
Zitat von Panda4:
Was ist wenn Ukraine aufgeben muß wohin sollen denn die Bevölkerung ?


Es wird ja mit 10 Millionen Flüchtlingen aus der Ukraine gerechnet Also sollten wir alles tun damit die Ukraine nicht verliert. Also ist es auch im unserem Sinne, dass Russland nicht gewinnt.

12.02.2024 17:10 • #18301


Muchacho7
Zitat von Panda4:
Was ist wenn Ukraine aufgeben muß wohin sollen denn die Bevölkerung ?


Wir haben einen drastischen Arbeitermangel der sich nur durch Zuzug ausgleichen lassen würde. Unsere Regierung versäumt es nur leider geflüchtete in unseren Arbeitsmarkt und unserer Gesellschaft zu integrieren. Sollte es soweit kommen, was ich nicht wünsche, müssten wir hoffen fähige Menschen in der Regierung zu haben, die das Potenzial erkennen

12.02.2024 18:56 • x 2 #18302


A


Angst vor Ukraine und Russland Krieg

x 3


Flamingogirl
@Muchacho7 ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass ich hier in Deutschland in der nächsten Zeit im Krieg sterben werde.
In Politiker/innen habe ich schon längst kein Vertrauen mehr, egal ob diese links, rechts oder mitte sind.
Demnächst wird in unserem Land ohne Wenn und Aber ein Krieg ausbrechen. Wahrscheinlich noch 2024...
Wir sollten alle endlich aufhören davor die Augen zu verschließen, auch wenn es mitunter schwer fällt.

13.02.2024 02:06 • x 1 #18303


Butterfly-8539
Zitat von Muchacho7:
Wir haben einen drastischen Arbeitermangel der sich nur durch Zuzug ausgleichen lassen würde. Unsere Regierung versäumt es nur leider geflüchtete in unseren Arbeitsmarkt und unserer Gesellschaft zu integrieren. Sollte es soweit kommen, was ich nicht wünsche, müssten wir hoffen fähige Menschen in der Regierung zu ...

Ich widerspreche dir nur ungern
, aber

Trigger geht nicht



Habe es drunter in Trigger setzen können.

13.02.2024 02:51 • #18304


Butterfly-8539
Zitat von Butterfly-8539:
Ich widerspreche dir nur ungern , aber Trigger geht nicht

, aber
Trigger

die Sache mit dem Fachkräftemangel stimmt so leider nicht. Ich habe miterlebt, wie Fachkräfte absichtlich aus Großfirmen........................... Sie sollten nach Fusionen minderwertige Arbeitsverträge mit schlechteren Bezahlungen unterschreiben. Sie wurden wortwörtlich mit Aufhebungsv. gedrängt..................
Viele die auch woanders Jobs suchten, waren Überprofessioniell ausgebildet und hätten höhere Bezahlungen.................. Das wollte kein AG zahlen, denn wieso auch? Es gibt minderwertig ausgebildete Kräfte, wenn überhaupt. Diese kosten viel weniger und somit wanderten viele auch aus meinem Bekanntenkreis aus ins Ausland. Das ist mit guten Ärzten so, wie sehr guten Fachkräften. Wer lernt denn viele Jahre und arbeitet dann auf niedrigstem Lohn, wenn er sich nicht mal Miete usw. leisten kann?
Solche Kräfte wie heute eingestellt werden, auf billigstem Niveau, damit die AG am meisten Profit machen, bekommen für Miete, Nebenkosten zusätzlich vom Staat .......................
Eine richtig ausgelernte FK wie auch ich, bekommt nichts vom Staat. Bräuchte aber einen Zweit - oder Drittjob um alles berappen zu können, wenn man nicht frühzeitg.........................................

13.02.2024 02:52 • #18305


Butterfly-8539
Zitat von Muchacho7:
Wir haben einen drastischen Arbeitermangel der sich nur durch Zuzug ausgleichen lassen würde. Unsere Regierung versäumt es nur leider geflüchtete in unseren Arbeitsmarkt und unserer Gesellschaft zu integrieren. Sollte es soweit kommen, was ich nicht wünsche, müssten wir hoffen fähige Menschen in der Regierung zu ...

Das ist auch eine Milchmädchenrechnung. Je mehr ins
Trigger

Land kommen, desto mehr Arbeitskräfte werden benötigt. So einfach ist das.
Aber auch nur solange, wie sich Firmen hier noch halten können. Täglich liest man Traditionsfirmen die Pleite gehen.
Wenn ich München anschaue, könnte ich nur noch schreien. Was ist auch München geworden? Das ist nicht mehr die Stadt die es einst war. Alle Tradtitionsgeschäfte sind so gut wie bankrott. Gebäude werden platt gemacht und irgendwelche Läden, die keiner braucht, werden aus dem Boden gestampft. Meist ausländische Läden, oder solche mit Waren aus China, die schon an der Eingangstüre nach Gift stinken. Was soll daran brauchbar sein?

Wir produzieren und verkaufen soviel unnützen Kram, der innerhalb eines Jahres von alleine zerfällt.
Da sehne ich mich nach den alten Läden, in denen richtige Fachkräfte angestellt waren, denen man vertrauen konnte das sie einem keinen Mist andrehen. Vorallem das die Ware auch gut war. Geräte hielten viele Jahre.......................................
Heute haben wir nur noch Dummstudierte, die kein Handwerk erlernen wollen, da sie zuwenig verdienen würden, außerdem sich die Finger nicht schmutzig machen wollen. Das werden lauter studierte Schlauberger, die keiner braucht. Wenn die mal in Arbeit kommen, was sie meist eh nicht gewohnt sind, dann sind sie um die 30. In dem Alter habe ich schon Immobilien abgezahlt, da mein Arbeitsleben ohne sich lange aussuchen zu dürfen, ob mir das zur Nase steht, denn Eltern drängten dazu, sofort irgendwie Geld zu verdienen um sich an der Miete zu beteiligen mit 17 begann.

Aktuell gehen durch viele Firmenpleiten auch die Arbeitskräfte zurück. Wo man hinschaut wird abgebaut, außer eben in Lebensmittelläden, Altenpflege........................................ Generell eben Dienstleistungsunternehmen.
Doch auch wenn man den Pflegebereich genauer betrachtet, merkt man das die Beiträge der Zahlnation ständig steigt, dann für Pflegebdüftige so ein Heimaufenthalt im Monat einige tausend kostet, doch die Pflege unter aller Kanone ist. Ich kann davon schreben, denn ich habe genug gesehen. Bin oft unangemeldet aufgetrumpft und mußte ständig Mängel feststellen, mich beschweren und Verhaltensweisen einiger Pflegerinnen zufällig miterleben, wo mir der Kragen platzte, Es gab heftige Beschwerden.
Für soviel Kosten die man als Angehöriger zahlen soll, sowie die Pflegevers., muß man sich wirklich fragen, ob man selber mal dort landen möchte. Bei monatlichen Unkosten von einigen Tausender, kann man sich ein Luxushotel mietmit einer Privatpflegekraft.
Die Zeiten, wo ich es direkt miterlebte, 2000 bis 2010 kostete es monatlich. zwischen Euro 3500.- bis............... Es lagen in einem kleinen Zimmer drei Patientinnen. Die eine mit Windel, die ihre Ka.... an den Fingern hatte und die Hälfte an die Wand schmierte. Die andere mit halbem Gebiß, suchte immer ihre Brote, die sich in der Schublade hortete. Dort schimmelten sie. Eine weitere war so verwirrt und brüllte immer herum. Lief mit ihrem Stock herum und klauter der anderen Gegenstände. Als ich zu Besuch und zur Kontrolle meiner Angehörigen kam, dachte ich, ich werde irre. Das Essen stand herum, meine Angehörige hinter einem Gitter am Bett liegend. Konnte somit selbständig nicht essen und wäre auch gar nicht an das Schränkchen wo das Tablett stand hingekommen. Ich suchte nach der Pflegekraft. Diese war angesäuert und schimpfte, das sie überfordert sei und nicht mehr dazu käme. Von außen her wurde das Heim dermaßen gut angeprießen, sah auch gut aus, doch im Inneren sah es völlig anders aus. Zustände waren dort.......... Einfach nur Furchtbar.

Ein paar Jahre später, ein anderes Heim in der Nähe............................... Auch dort erlebte ich einiges. Zum Glück war ich nicht der Betreuer, doch die Verwandte die Zuständig war, sah selbige Zustände wie ich und beschwerte sich kräfitg bei der Heimleitung.
Daraufhin änderte sich einiges. Doch es lag auch viel am Personal und nicht unbedingt an der Leitung.
Heute bin ich überzeugt, bevor ich in ein Heim muß...................................

13.02.2024 03:24 • #18306


Panda4
@Butterfly-8539
Ja ein Pflegeheim Platz ist wirklich sehr teuer .
Ich frage mich wer das Geld bekommt . Denn das Personal ist es nicht .
Selber kenne ich auch ein paar Einrichtunge. es gibt bessere und schlechtere…..
In unserem Bundesland sind mehrbettzimme eigentlich nicht erlaubt .
Aner wenn ein Ehepaar kommt finde ich es auch sehr schön wenn die zusammen ein Zimmer beziehen können.
Leider kommt es auch manchmal vor das manche Pflegekräfte sehr gut arbeiten und gut Ausgebildet sind aber leider sehr sehr schlecht Deutsch verstehen / Sprechen was für Bewohner , Kollegen und Angehörige natürlich nicht gut.

13.02.2024 06:09 • x 1 #18307


Mupsi
@Flamingogirl Auf was basieren deine Behauptungen?

13.02.2024 08:53 • x 2 #18308


SaskiaR95
@Flamingogirl Ich verfolge das ganze aktuell nicht, aber warum denkst du das ? Ist fast nicht ein bisschen sehr pessimistisch betrachtet ?

13.02.2024 08:56 • #18309


D
Zitat von Panda4:
Was ist wenn Ukraine aufgeben muß wohin sollen denn die Bevölkerung ?

Nun, selbst wenn die annektieren Gebiete in russischer Hand blieben, so wäre die Ukraine ja noch ein eigenständiger Staat, der auch erstmal wieder aufgebaut werden muss. Also wird es eher umgekehrt sein, falls es einen Frieden oder eine wie auch immer verhandelte Lösung mit Waffenstillstand geben würde. Zeig mir mal ein Land auf der Welt, wo die komplette Bevölkerung geflohen ist und das dann quasi leer stand.

13.02.2024 11:02 • #18310


JannekesMum
Zitat von Flamingogirl:
@Muchacho7 ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass ich hier in Deutschland in der nächsten Zeit im Krieg sterben werde. In Politiker/innen ...

Bei solchen Gedankenwelten muss ich immer an einen Prof denken: Schmier dir ein paar Butterbrote, schnapp dir eine Picknickdecke, spaziere zum nächsten Friedhof, suche dir ein nettes Grab, lass dich darauf nieder und warte bis es vorbei ist
Ist das für dich erstrebenswert? Ich weiß, dass ich irgendwann sterben werde. Bis dahin lebe ich.
Warum fragst du in deinem eigenen Thread danach, wie man sich auf den Krieg vorbereitet, wenn du hier schreibst, du stirbst eh? Ist das nicht alles vergeudete Lebenszeit?
Hast du mal daran gedacht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen?

13.02.2024 11:02 • x 3 #18311


D
Zitat von Flamingogirl:
ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass ich hier in Deutschland in der nächsten Zeit im Krieg sterben werde.

Dann hoffe ich, dass Du nicht noch am Ende aus Angst vor dem „Kriegstod“ Suizid begehen willst.
Zitat von Flamingogirl:
Demnächst wird in unserem Land ohne Wenn und Aber ein Krieg ausbrechen. Wahrscheinlich noch 2024...

Wow, Du kennst also die Zukunft. Wie wäre es, wenn Du mal die Lottozahlen voraussagst. Aber bitte nicht allen, dann bleibt für den Einzelnen ja kaum was vom Jackpot übrig.

13.02.2024 11:08 • #18312


D
Zitat von petrus57:
Es wird ja mit 10 Millionen Flüchtlingen aus der Ukraine gerechnet Also sollten wir alles tun damit die Ukraine nicht verliert. Also ist es auch im unserem Sinne, dass Russland nicht gewinnt.

Das suggeriert auch nur wieder, dass alle Flüchtlinge in Deutschland bleiben wollen oder würden. Sowas weiß niemand. Das Deutschland nicht das Schlaraffenland ist, merken viele schon, sobald sie hier angekommen sind und wer es sich irgendwann aussuchen kann, wo er leben will, wird sich schon auch Gedanken machen, wo es vielleicht angenehmer ist, zu leben.

13.02.2024 11:15 • #18313


petrus57
Zitat von Disturbed:
Das suggeriert auch nur wieder, dass alle Flüchtlinge in Deutschland bleiben wollen oder würden.


Das suggeriert nur dass ein Teil der Flüchtlinge nach Deutschland kommen wird. Wir sind wohl kaum in der Lage 10 Millionen Menschen aufzunehmen.

13.02.2024 11:17 • x 1 #18314


D
Zitat von petrus57:
Das suggeriert nur dass ein Teil der Flüchtlinge nach Deutschland kommen wird. Wir sind wohl kaum in der Lage 10 Millionen Menschen aufzunehmen.

Deutschland ist zu so einigem kaum in der Lage, was aber nichts daran ändert, dass es passiert oder ist wie es ist. Dennoch könnte es eine Überlegung wert sein, mal zu betrachten, dass die bereits geflüchteten oder vertriebenen aus den annektierten Gebieten schon „Da“ sind, oder eben anderswo untergekommen sind. Bliebe es bei dem Gebietsstatus und würde „Frieden“ herrschen, weshalb sollten dann noch mehr kommen?

Kaffeesatzlesen, Orakeln, Phantasieren und Spekulieren bringt da auch nix.

13.02.2024 11:49 • #18315


petrus57
Zitat von Disturbed:
Bliebe es bei dem Gebietsstatus und würde „Frieden“ herrschen, weshalb sollten dann noch mehr kommen?


Es ging ja darum, dass Russland wieder die ganze Ukraine übernimmt oder dort russische Statthalter einsetzt Es ging dabei nicht um die jetzt annektierten Gebiete

13.02.2024 11:56 • #18316


D
Zitat von petrus57:
Es ging ja darum, dass Russland wieder die ganze Ukraine übernimmt oder dort russische Statthalter einsetzt Es ging dabei nicht um die jetzt annektierten Gebiete

Ja genau, woher willst Du wissen, dass es so kommen wird?
Achso, natürlich können China, Russland, Nordkorea, Syrien, Iran und Kleinkalaberistan sich verbünden und die Welt übernehmen und Trump wählen lassen, der dann zuguckt und sich sein Toupet zurechtrückt beim Burger futtern.

Sorgen kann man sich machen und auch Angst haben, nur, es gibt schon auch einen Unterschied zwischen, seine Sorge mitteilen und dem Versuch, in Anderen diese zu befeuern. Letzteres geht natürlich am besten mit Weissagungen und düsteren Spekulationen.

Aber wer Spaß am Was wäre Wenn Spiel hat, Bitteschön. Das bringt nämlich nur etwas, im Idealfall konstruktives, wenn man es nur dann betreibt, wenn es darum geht was man höchstpersönlich ändern oder tun könnte.

13.02.2024 12:10 • x 1 #18317

Sponsor-Mitgliedschaft

Panda4
@Disturbed
Ich meinte doch nocht die ganze Bevölkerung ….
Es giibt doch bereits jetzt von Platz mangel

13.02.2024 12:29 • #18318


petrus57
Zitat von Disturbed:
genau, woher willst Du wissen, dass es so kommen wird?


Ich weiß es nicht. Man geht aber im schlimmsten Fall davon aus. Wer weiß schon wie es wirklich kommt.

13.02.2024 12:44 • #18319


D
Zitat von Panda4:
Was ist wenn Ukraine aufgeben muß wohin sollen denn die Bevölkerung ?

Zitat von Panda4:
Ich meinte doch nocht die ganze Bevölkerung Es giibt doch bereits jetzt von Platz mangel

Achso. Naja ich antwortete nur auf Deinen fragenden Post. Leider konnte ich nur lesen was Du geschrieben hast und nicht was Du damit meintest. Machmal ist es einfacher für einen Leser, wenn jemand anderes genau das so schreibt, wie er es meint. Dann gibt es weniger Missverständnisse.

Bezüglich dem Platzmangel, meinst Du sicher den Wohnraum, oder?
Oder, dass da wo Platz wäre, es den Nachbarn eher nicht so recht ist, wenn der genutzt würde? Wie Wohnungsnot begründet ist, darüber gibt es genug Meinungen und auch erwiesene Gründe. Geld spielt dabei eine weitaus größere Rolle als potentielle Bewohner. Solange profitorientierter Leerstand toleriert wird, kann so viel gebaut werden wie man will. Schlimm genug, dass in Ländern die sich was drauf einbilden Wirtschaftsmacht zu sein, Menschen auf der Straße oder in ihren Autos wohnen müssen.

Ich will aber jetzt nicht weiter OT werden. Das Thema ist ja Angst vor (besser wäre mittlerweile ja eher „wegen“) Ukraine und Russland Krieg. Oder zutreffender, Krieg den Russland gegen die Ukraine angezettelt hat.

13.02.2024 12:58 • x 1 #18320


A


x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer