Guten Abend,
Ich bin durch Google auf dieses Forum gestoßen.. Zu meiner Situation ich bin w 24 .. und habe ein großes Problem mit meinem Chef.. und zwar glaubt er mir nicht das ich Krank bin / war in den 4 malen wo ich mich in der Probezeit krankschreiben musste.. :/ er hatte gestern sogar ein schriftstück (Bericht) vom Arzt gefordert wo drin steht was ich habe und alles.. Mein Arzt hat es mir natürlich nich ausgestellt.. Stattdessen sollte mein Chef dort anrufen.. Aus Panik bin ich dort mit meiner Mutter hingegangen um die krankmeldung abzugeben.. In der Hoffnung das er mir dann glaubt da sie ja dabei war.. Aber irgendwie ist er immer noch nicht davon überzeugt das ich krank war.. muss morgen wieder hin und ich bin echt am verzweifeln ich will da nicht mehr hin.. Ich hab jetzt schon panik.. und kann nicht mehr schlafen.. Ich möchte schon kündigen aber dann würde ich ne speere bekommen das ist echt nicht mehr normal also meine Angst..
Könnt ihr mich vielleicht aufmuntern?

Ps: Wahrscheinlich muss ich morgen wieder ins Büro zu ihm.. Ich arbeite als Verkäuferin..

10.08.2017 19:18 • 10.08.2017 #1


5 Antworten ↓


la2la2
Hey,
du musst dich deinem Chef gegenüber in keinster Weise rechtfertigen. Es geht ihn nichts an, was du hast.
Gefällt der Job dir abgesehen von den Gesundheitsproblemen denn und möchtest du ihn behalten?

Dann muss der Chef dir halt kündigen, wenn du sonst eine Sperre bekommst - sofern du lieber arbeitslos bist, als diesen Job zu haben.....

10.08.2017 19:28 • #2



Angst vor dem Chef soll ich kündigen?

x 3


Frage mich nur wie ich ihn dazu bringe mich zu kündigen
Neuen job suche ich ja bereits.. aber ich halt das da nicht mehr aus x.x

10.08.2017 19:34 • #3


la2la2
Psychische Belastungen führen zur Verschlechterung des Gesundheitszustandes und weiteren Krankmeldungen.

Bist du denn noch in der Probezeit? Dann könntest du dem Chef ganz direkt ins Gesicht sagen: "Das geht sie nichts an, warum ich krank geschrieben bin. Wenn sie damit ein Problem haben, müssen sie mich schon kündigen."

10.08.2017 19:37 • #4


Wie kommt dein Chef darauf das du nicht krank warst? Kündigen solltest du selber nicht, wegen der Sperre. Die Diagnose musst du normalerweise nicht sagen und der Arzt auch nicht. Könntest du dich weiterhin krankschreiben lassen, ein ehrliches Gespräch mit deinem Arzt führen und sagen das du nervlich fertig bist, Angst hast usw.? Dann hoffen das man dir kündigt, wenn du wieder krank bist. Alternativ bleibt dir nur durchhalten bis du eine neuen Job gefunden hast.

10.08.2017 19:42 • #5


Gandalf der Graue
Ich finds erstmal merkwürdig, dass dein Chef dir nicht glaubt, dass du krank bist/warst. Ich meine, jeder weiß doch wie schlecht es ankommt, wenn man in der Probezeit fehlt, da würde doch niemand "krank machen", wenn nichts ist. Es ist auch richtig, dass dein Arzt da nichts ausstellt, das fällt schließlich unters Arztgeheimnis. Auf der anderen Seite kennt dein Chef dich eben auch nicht gut genug. Wenn du noch in der Probezeit bist, bist du einfach noch nicht so lange dabei.

Was du deinem Chef über deine Krankheit erzählst ist alleine deine Sache. Ich habe z.B. ein kollegiales Verhältnis zu meinem Chef, da tauscht man sich aus und in der Regel erzähle ich auch was ich habe. Ich weiß auch, dass er mir niemals einen Strick draus drehen würde, zumal er sich sonst auch immer auf mich verlassen kann.

Wenn dein Chef dir nicht glaubt, dann wirst du es vermutlich nicht ändern können. Versuche es mal so zu sehen: Was du nicht ändern kannst, über das brauchst du dir keine Sorgen machen, das kommt so wie es kommt. Du weißt für dich, dass du nichts falsch gemacht hast. Klar ist es blöd, wenn man in der Probezeit fehlt, aber seine Krankheiten sucht man sich nicht aus. Du warst krank und hast dich beim Arzt krankschreiben lassen und die nötigen Unterlagen deinem Arbeitgeber zukommen lassen. Du hast deine Pflicht erfüllt.

Wenn du jetzt gesund bist würde ich ganz normal zur Arbeit gehen und mir darum keine Gedanken machen, auch wenn es schwer fällt. Wenn dein Chef dich nochmal drauf anspricht, und du möchstest ihm nicht sagen was du hattest, dann sage das auch so. Also sinngemäß: Ich möchte nicht über meine Krankheit reden, dass geht nur mich und meinen Arzt was an. Wenn sie mir nicht glauben kann ich es wahrscheinlich sowieso nicht ändern. Sollte er dann trotzdem weiter nachhaken kannst du immer noch entgegenen, dass er kein Recht darauf hat es zu erfahren. Fragen darf er natürlich, aber mehr auch nicht.

Selber kündigen würde ich nur, wenn es absolut nicht mehr auszuhalten ist.
Ist es denn ein Job der dir generell gefällt und nur die momentane Situation ist schlecht? Hattest du schon immer Probleme mit dem Chef, oder nur jetzt wegen deiner Fehlzeiten? Wie ist er sonst so drauf? Wie läuft die Arbeit normalerweise?

Das alles spielt ja auch mit rein, wie man sich auf Arbeit fühlt. Ich hatte auch mal einen Chef, mit dem bin ich null klargekommen. Ich habe nichts relevantes gelernt und die meiste Zeit nur dumm rumgesessen, weil er mir nichts erklärt hat, dann aber nen Anschiss bekommen, weil ich einmal EINE Minute zu spät kam (bei einer Stunde anreise). Hauptsache ihm ging es gut und er konnte im Büro privat mit seiner Frau telefonieren, während er mich bei -10 Grad auf den Hof geschickt hat. Da habe ich nach zwei Wochen aufgehört.

10.08.2017 20:00 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf