Pfeil rechts

Hallo leute, ich habe erst vor kurzem festgestellt, dass ich angst vor der angst habe... Hatte mal eine PA in der Schule, und einmal hatte ich angst, alleine in meinem Zimmer zu sein, weil ich dachte, ich werde verrückt :S
Angefangen hats durch die Todesangst bei einer Überdosis...
Seit ich weiss, dass ich zu PA's neige, hab ich sie eigentlich gut im griff... hatte auch schon seit Wochen keine mehr. ich merke jedoch immer wenns anfangen "würde" und kann sie dann unterdrücken indem ich mich ablenke. Hat zwar gut geklappt und wenn ich nicht dran denke ne PA zu kriegen, passierts auch nicht.
Jedoch entdecke ich immer mehr Dinge, welche mich beunruhigen. Ich habe angst, anders zu werden, abnormal zu sein und steigere mich in jede kleinste Macke rein. Meistens bekomm ich angst, wenn meine Hände zittern, was durch Sport oder Nervosität bedingt sein kann und ja eigentlich gaanz normal ist. Vor ein paar Tagen bekam ich panik, weil ich ein paar winzige Sommersprossen auf den Händen hatte! ich sah mich schon in 10 Jahren übersäht mit Flecken und fühlte mich sofort hässlich. Im moment hab ich auch Angst, Aids zu haben, dabei hatte ich noch nicht besonders oft sex. Ich hatte auch schon Panik zu sterben, wegen eines winzigen, hamlosen Herzgeräusches. Zurzeit hab ich auch Angst, meine Angst nicht in den Griff zu bekommen und verrückt zu werden
Ich lese irgendwie überall, dass Ablenkung keine gute Methode ist... aber da meine PA's nur kommen wenn ich mich reinsteigere, müsste ich mich denn absichtlich reinsteigern, um die Angst zu überwinden? Das kommt mir nämlich irgendwie hirnrissig vor -.-

Jedes mal wenn ich eine Macke entdecke, führt es bei mir wieder zu Angst. Auch wenn es nur die Tatsache ist, dass meine Beine viel bleicher sind als meine Arme. Ich weiss, das klingt total bescheuert, was mir wieder das Gefühl gibt, verrückt zu sein!
Deshalb: Geht's jemandem auch so wie mir?
Bitte schreibt mir und gebt mir Tipps, falls ihr welche habt...
Danke

09.06.2010 21:47 • 13.06.2010 #1


2 Antworten ↓


Hallo Juliet,

wahrscheinlich kennt jeder, der mal unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Dro. Angstzustände oder Horrortrips hatte, dieses Gefühl, wahnsinnig geworden zu sein. Hatte das früher auch, ist aber wieder verschwunden. Vielleicht hat Canna. bei Dir Ängste, die schon immer in Dir waren, jetzt richtig zum Vorschein gebracht. Denke schon, dass das Erlebnis mit den Cookies der Auslöser war. Jedenfalls würde ich den Konsum erstmal einstellen.

Dass Ablenkung immer schlecht ist, würde ich so nicht sagen. Aber wenn man es ohne ständige Aktivität gar nicht mehr aushält, ist es schon besser, mal bewusst nichts zu machen und einfach wahrzunehmen, was in einem vorgeht und sich klarzumachen, dass einem nichts passiert. Aber dafür muss man sich nicht in Attacken reinsteigern, hat bei mir nicht funktioniert. Ich würde es als Unruhe bezeichnen, die dann verschwindet, wenn man sich darauf einlässt.

Grüße, pc

11.06.2010 11:13 • #2


danke für deine Antwort
Bin froh, dass du mir das mit der Ablenkung erklärt hast, ich lenke mich nämlich nicht durch Aktivitäten ab, sondern einfach durch Themenwechsel in meinen Gedanken und ich konnte nicht verstehen, was daran gefährlich sein sollte
war dieses weekend an einem open air und hatte panik davor, passiv zu *beep*. das war aber unumgänglich und jetzt weiss ich, dass der geruch von Canna. nicht die angst auslöst, sondern wirklich nur die angst vor der angst. Ich halte aber meinen vorsatz, keine Dro. ausser Alk. mehr zu konsumieren, trotzdem strikt ein.
lg

13.06.2010 17:20 • #3




Mira Weyer