Pfeil rechts

Hey Ihr.....kaum da und schon jammern wollte ich fast sagen
aber vielleicht darf ich hier die Gelegenheit nutzen, mein sich
extrem schwer anfühlendes Herz auszuschütten.

Ich....bin jetzt 27 Jahre........und schleppe seit mindestens 10 Jahren
ein und diesselbe- neben vielen anderen Thematiken - mit mir rum
um bekomme es einfach nicht gebacken.

Es geht um so etwas banales und doch wesentliches zugleich.
Beruf-Ausbildung-Bildung......Es ist das erst mal, dass ich versuche, dass
alles in Worte zu fassen also seht es mir bitte nach, wenn es vielleicht
etwas schwer sein sollte, meinen Worten zu folgen.
Ich denke genaugenommen geht es um die Punkte Familie, Angst, Panik,
Selbstwert und eben Berufsfindung.

Ich war alk Kind auf der Realschule.....und kam in eine neue schon
bestehende Klasse. Ich weiß heute gar nicht mehr, warum ich mirso schwer tat neue Freunde zu finden aber ich denke ich bin generell einfach zu beginn immer eher ein schüchterner Mensch, Ich habe sehr darunter gelitten
in der Klasse keinen richtigen Anschluss zu finden und auch zuhause fand ich keinen Rückhalt, in dem icn mich z.B. hätte meiner Mama anvertrauen können. Ich quälte mich zudem noch in meinem Hassfach Mathematik mit einer Leherin, die ich nicht mochte oder zu der ich nur schwer Zugang fand. Vielleicht habe ich
in meiner Nachhilfelehrerin deshalb irgendwann als Kind eher eine Freundin gesehen und stagniert....denn jahrelange Nachhilfe brachte letztlich nichts mehr die 5 blieb immer.....mein Glückk war nur, dass ich in den Fremdsorechen immer recht aufwandslos eine 2 hatte und somit ausgleichen konnte. Ich hatte ursprünglich immer den Wunsch Fremdsprachenkorrespondentin zu werden.....was mit diesem Wunsch die Jahre dann passierte weiß ich auch nicht.... Irgendwann hatte ich eben einfach trotz 2x pro Woche nachhilfe in Mathematik die 5 in Mathe und damals dann auch in Physik und Chemie.....Ich wollte eigentlich immer eine gute Schülerin sein, war in jungen Jahren sehr fleissig......in meinem halben Jahr an der Hauptschule wollte man mich gar nicht gehen lassen, weil ich zu den besten gehört und wesentlich dazu beitrug, dass überhaupt was im Unterricht geschah aber ich habe mich nie auf der Hauptschule gesehen. Ich hatte realtiv früh immer den Wunsch was gutes/richtiges besseres oder nennen wir es angesehenes zu werden....:-/Und das meine ich nicht Hochnäßig.

Es hieß zwar immer ja ja, in Englisch und Deutsch sowie Fremdsprachen ist sie begabt aber Mathe.......... der Fokus lag dann jahrelang auf diesen Versetzungsthematiken, weil ich schauen musste wie ich meine 5 en in den Naturwissenschaften ausgleichen kann......Ich glaub ich hab mich deswegen immer schlecht oder nicht schlau gefühlt, ich wollte sogerne gut sein....aber dann irgendwie auch doch nicht mehr......Meine Mutter sprach jahrelang immer nur Sätze aus wie Wie willst du das schaffen.....:Und was machst du wenn das nicht klappt....macht sie bis heute.....aber früher eben auch schon... Naja es wird schon wieder alles zu lang.......ich habe dann freiwillig die 10te Klasse wiederholt weil ich in meinem Kopf unbedingt die Idee hatte einen guten Abschluss machen zu wollen und Chancen zu haben. Leider war das ne Fehlentscheidung, denn das Ende vom Lied war, dass ich letztlich 1 Jahr lang alleine aufm Pausenhof stand......Ich hatte in meiner vorherigen Klasse viele Freunde.....jahrelang eine Freundin mit der ich immer zur Schule fuhr....Ich war keine Mittelpunktmitshculerin aber kam mit allen in meiner Klasse zurecht und wurde gemocht. Und dann .........war da diese neue Klasse....ich konnte michnicht eingliedern.....stand täglich allein aufm Pausenhof.....es war ein Alptraum für mich....Obwohl ich sonst nicht mal einen Tag im ganzen Schuljahr gefehlt habe......hielt ich es nicht mehr aus......und ging teils sogar morgens um 7 heimlich auf irgend welchen Feldern spazieren...... Naja letztlich stand ich kurz vor dem rauswurf.....weil ich Angst hatte und mit dieser ausgeschlossenheit einfach nicht zurecht kam und letztelich oft fehlte. Dabei war doch mein eigentliches Ziel, wirklich bessere Noten zu bekommen. Letztlich war mein Zeugnis schlechter, als dass, welches ich gehabt hätte, wäre ich regulär das jahr vorher mit meiner Klasse abgegangen......


Es folgte wieder ein neuer Abschnitt, ich bekam trotz schlechtem Schnitt eine Zusage für das BK Fremdsprachen auf das ich unbedingt wollte- ein Traum wurde wahr, ich war so erleichtert......und glücklich.
Klar, dass meine Mutter natürlich nicht geglaubt hatte, dass das klappen würde.......aufgrund der Tatsache, dass ich seit der Grundschule immer nur Probleme mit Mathe hatte und dann auch in der Realschule bestimmt früh kapituliert hatte und auch keinen willen hatte mit in Mathe wissen anzueignen, war ich extrem erleichtert, Mathe abwählen zu können..............mit der Konsequenz dann natürlich keine Fachhochschulreife zu erwerben aber das war für mich damals nicht so schlimm, da ich irgendwann dachte, dass ich eh was mit Sprachen machen würde und Mathe nicht mehr sehen würde. Ich probierte es also auch nicht. Ich bestand meinen Abschluss.....weiß aber noch, dass es mir auch damals nicht wirklich gut ging..........Selbst Fächer wie Deutsch, Englisch Französisch.....in denen ich auf 2,5 Stand......ich war so......resigniert irgendwie...dass ich nicht mal ins mündliche ging und auch da einfach hinnahm, dass ich dann eben eine 3 bekam obwohl ich denke ich, prinzipiell durchaus eine 2 hätte erreichen können ohne riesigen Aufwand. So habe ich ein Abschlusszeugnis ohne Fachhochschulreife, dass eigentlichnur aus 3en bestand......naja und weil es mir nicht gut ging....hats mir auch bwl noch verhagelt...aber so war es eben...........

Seit her....wusste ich nie was ich machen soll, ich dachte mir immer das mich mit diesen Ergebnissen keiner nimmt.........ich fand den Gedanken mühselig, jemanden bzw. einem Personaler zu erläutern, dass ich mit meiner Mutter, Oma und meinem Onkel zusammen wohne, mich meine Mutter immer nur für alles kritisierte - ja mein Onkel mich sogar betrunken beschimpfte.... und dann war da für mich auch immer noch die Fragestellung Bin ich einfach nur faul? Warum tue ich nicht mehr, auch nicht für die Fächer, die mir eigentlich leichter fallen.......................

Danach ging ich ein halbes Jahr ins Ausland..........nach Australien.......machte ein Praktikum in einer Eventagentur..............auch damals ging es mir schon nicht gut..........ich konnte nicht richtig Kontakt
knüpfen zu den ganzen tollen Nationalitäten die sich auf dem Kontinent mischten......jeden Tag hatte ich
eigentlich nur Angst einer Aufgabe wieder niht gewachsen sein zu können- ich denke ich war der Firma auch
keine große Hilfe, da ich ja 0 Erfahrung in dem Bereich hatte.......

Ja und was dann die letzten 5 Jahre passiert ist?...........wie soll ich sagen............ich denke und denke und denke habe Angst..........dann nahm ich etwas neues in Angriff leider eine Privatausbildung..........ich tat mir schwer in der Klasse mich einzufinden- obwohl ich eigentlich kein wirklich Kontaktscheuer Mensch bin und man mich sonst auch mag, wenn man mich kennenlernt........... Es war alles so teuer........Bafög ließ ewig auf sich warten.........ich hatte am Anfang keine Wohnung.......der Druck mit dem lernen.........mein Erzeuger half mir einmalig mit 1000 euro aus......widerwillig ............wir haben seit dem Auslandsaufenthalt auch nichts mehr miteinander zu tun..........hatten wir davor allerdings auch schon nicht.........meine Mutter bringt immer nur Sätze wie Wie willst du das schaffen? und Was machst du dann? Wie denkst du dir das?................
letzlich brach ich diese private Ausbildung ab........ich.......es war einfach alles zu viel.....die Geldprobleme, das eingeforderte Lernpensum....das ich keinen richtigen Anschluss in der Klasse fand.......obwohl ich auch hier sicherlich das Potenzial gehabt hätte eine gute Therapeutin zu werden aber irgendwie kam ich mit dem Druck und den Umständen nicht klar.............ich ging zurück zu meiner Mutter.............Ich wünschte ich hätte mich damals für die Angst variante entschieden und hätte einfach in der Stadt angefangen zu jobben..........vielleicht hätte ich dann heute zumindest das ein oder andere Problem nicht.....ich ging zurück und wurde auch garantiert nicht freundig in Empfang genommen....den ich bin halt ein Chaos Mensch und man freute sich nicht dass ich wieder da war um Unordnung und Dreck zu produzieren......

Ich fing an zu arbeiten..........so Kassenjobs, die keine sonderlichen Qualifikationen erforderten.............ja das macht man ein jahr.........dann werden schon 2 daraus...........dann ging es mir wieder ne zeitlang schlecht...... dann arbeitete ich wieder ein Jahr.............und aus Scham wollte ich dann auch nie bei diesen Jobs länger als ein Jahr bleiben..........naja man verblödete dort auch ein bisschen...........musste sich einiges gefallen lassen.......dennoch habe ich immer viel gearbeitet, hatte überstunden en masse- ich bin also eigentlich kein fauler oder Arbeitsscheuer Mensch- ich denke ich habe einfach nur viel viel Angst- vor Bewertung....Ablehung.......kein Selbstglaube...............viele von meinen Freunden studieren...........ich wollte immer einfach jemand sein - ich wollte mich nie zufriedengeben mit einer Ausbildung im Einzelhandel oder Büro.....( Das soll nicht abwertend sein, für alle die so einen Job haben!).................ja und ich weiß einfach nicht weiter............inzwischen habe ich so große Angst................aber ich muss mich jedes Wochenende von meinem Alk. Onkel als Drecksau......dumme Kuh....etc beschimpfen lassen.........meine Mutter kann mich auch nicht mehr ertragen........kritisiert mich seit Jahren ...........das geht jetzt vielleicht noch ein paar Monate gut und dann werd ich gehen müssen- und der einzige Grund warum ich das nicht shcon lange gemacht habe ist vermutlich Angst! Ich weiß einfach nicht weiter..............Und ich werde immer noch älter............ich würde so gerne studieren, wer sein...............dann überlege ich mir, ob ich die Fachhochschulreife in einem Jahr nochmal machen soll- aber selbst die Tatsache, dass ich den Stoff eigentlich in 2 Jahren BKF ja schon hatte- ausser Mathe- und die Angst zu versagen....wieder nicht gut zu sein, nich so gut, wie ich mir das vorstellen würde- halten mich dann nach ellenlangem nachdenken davon ab...............

Ich trau mich nicht mich in irgend einem Betrieb zu bewerben, weil ich mich so schlecht finde- ich weiß, dass ich mich schon verkaufen kann.....ich bin auch nicht zu blöd eine ansprechende Bewerbung zu verfassen........aber inzwischen bin ich ja auch keine 22 mehr.....:-/ Manchmal weiß ich wirklich nicht was aus mir noch werden soll....................ich finde einfach keinen Halt..............mir mangelt es an Selbstglaube................meine Mutter lacht mich aus......sie hat einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung............durch ihre Schnüffelei findet sie natürlich auch irgendwann Zeugnisse...........sie lacht mich aus weil dieser nur aus 3en besteht...........ich mein natürlich kann ich mit dem Wirtschaftsassistenten nichts anfangen............aber ich habe immerhin bestanden! Und es ist egal worum es geht..............meine Figur.......mein Zimmer, ich als Mensch- ich bin ja so schlimm und schrecklich. Dabei denke ich, dass sich ein Mensch im Kern nicht verändert. Ich werde beschimpft und der Grund warum ich noch dort bin ist nicht, dass ich eine Schmarozzerin bin, sondern das ich ANGST habe- keine Menschen auf die ich mich verlassen könnte- wer gibt mir halt? ........


Ich weiß einfach nicht was ich machen soll- dann ziehe ich wieder eine private Ausbildung in Betracht........die kostet natürlich ein haufen Geld, dafür müsste ich einen Bildungskredit aufnehmen, weiß aber auch nicht ob ich das soll- und wieder in eine andere Stadt- versuche ich es doch mit der Fachhochschulreife.......die nur 400 euro kostet....................stellt sich wieder die frage was ist danach? Wenn ich nur mit nem 3 er schnitt abschließe komme ich doch auch in keinen Studiengang rein. Es wäre aber sicher noch am realistischten...denn die Schulgebühr für ein Jahr beträgt nur 450 euro......ich könnte also eventuell nebenher noch arbeiten um mir so für 300 euro ein zimmer leisten zu können. Andererseits was wenn ich danach dann nirgends reinkomme mit 29! Dann wäre es wieder ein Jahr in dem ich schon haha 4000 euro irgendwie für die andere private Ausbildung versuchen müsste aufzutreiben...........für das 1ste Jahr wohlgemerkt................... Ich bin einfach verzeifelt.- weiß nicht mehr weiter.........ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich mal in dem Alter noch keine Ausbildung fertig habe...........und so Angst vorm Leben haben würde......ich weiß einfach nicht weiter..............und wirklich anvertrauen kann ich mich auch niemanden...................seufz.........wow ich habe fertig............es klingt vielleicht nicht so aber ich bin wirklich verzweifelt.........und in spätestens 3 monaten wirft sie mich eh raus............ich muss also was tun.......wenn da nicht diese Angst wäre.......... (( Ich weiß echt nicht was ich machen soll-- wer will denn auch eine mit 28 einstellen,,,,,,die keinen geradlinigen LL hat....:-/

10.04.2013 12:34 • 28.08.2013 #1


17 Antworten ↓


Hallo Mohnblume,
da hast dun dir aber wirklich mal Alles von Herzen geschrieben und das tut dir auch bestimmt mal gut.
So wie ich es lese,hast du ein ziemliches Auf und Ab erlebt bisher und von deinen Träumen ist wenig über geblieben,
was ich persönlich nicht so schlimm finde,
aber du hast dir eben höhere Pläne gesteckt und NOCH nicht erreicht.
Du bist doch erst 28 ,du kannst noch sooo viel schaffen und machen wenn du willst,

aaaaaber ich denke der erste Schritt sollte unbedingt sein,
dass du dich endlich aus deinem momentanen zu Hause löst und das ziemlich schnell!

Das Umfeld in dem du lebst ist nicht wirklich dazu geeignet dein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen.
da ist eher das Gegenteil der Fall.
Wenn man auf Dauer nur nieder gemacht wird und das von der eigenen Mutter und
einem Onkel der anscheinend dem Alk. sehr zugeneigt ist,
macht es einen irgendwann mürbe und man traut sich nichts mehr zu.

Ich rate dir wirklich eine eigene Wohnung zu suchen und sei die noch so klein,Du brauchst dringend Abstand von deiner Familie,damit du langsam wieder zu dir selber findest
und anfängst dich in deiner Haut wieder wohl zu fühlen,ich denke das ist enorm wichtig für dich!

In dir steckt viel mehr als du glaubst und ich denke in einem anderen Umfeld wirst du dich richtig entfalten können auf Dauer,ich wünsch dir wirklich alles Gute!

10.04.2013 18:29 • #2



Angst und Selbstwertgefühle im Beruf stärken - was hilft?

x 3


Ich gebe MitSouKo da Recht.
Dein Problem liegt auch eher bei deiner Familie als bei der fehlenden Ausbildung. Ich denke, dass es ein absolut schlechtes Selbstbewusstsein ist. Natürlich aufgrund der familiären Verhältnisse.
Du solltest wirklich alles daran setzen, auszuziehen und den Kontakt zu deiner Mutter zu minimieren.

Ich habe eine ähnliche Schullaufbahn hinter mir. Auf dem Gymnasium gelandet, was nicht das Richtige für mich war. Ich war in Mathe und Naturwissenschaften auch immer schlecht ab der 8. Klasse. Habe aber dennoch einen Realschulabschluss, weil ich es auch immer mit Sprachen ausgleichen konnte.
Ich habe dann aber halt bewusst eine Ausbildung gewählt, wo man mit Mathe rein gar nix zu tun hat und mich dort auch weitergebildet. Ich HASSE Mathe und hätte nie einen Job haben wollen, wo man damit zu tun hat.
Ich habe mit 26 dann sogar noch eine Fortbildung abgeschlossen. 2003/2004 ging es mir ganz ganz schlecht.Aber ich habe es trotzdem geschafft.
Nur Mut!

10.04.2013 18:41 • #3


Danke euch für eure Anregungen......ich habe halt Angst.....nach jahrelangem wie willst du das schaffen, frage ich mich inzwischen wirklich wie ich das schaffen will............ Und obwohl man mir sagte, ich könne- sofern er nur 1 fünf ist, diese mit einer 2 ausgleichen - was bedeuten würde, dass ich alleine deshalb weil ich den ganzen stoff ja im grunde schon hatte-ausser in Mathe die FHR bestehen müsste- glaube ich nicht an mich.....und wäre am liebsten einfach nicht mehr da.........ich weiß nicht was mir halt uns Sicherheit geben soll- die meisterliche Antwort heißt wohl ich selbst- aber..ich habe Angst....Angst zu scheitern.......

11.04.2013 13:36 • #4


Ich würde in deinem Fall in jedem Fall eine Ausbildung machen, wo ich mit Mathe rein gar nix am Hut habe. Oder nur minimal. Ich habe was mit Recht gelernt und da bedeutet Mathe allerhöchstens Bruchrechnen. Das schaffe selbst ich noch

Schlecht in manchen Gebieten zu sein, ist doch keine Schande! Ich kenne Anwälte, die nicht gut rechnen können (Ok, es sei denn, es geht um ihre Honorare ).

Man muss nicht in allen Gebieten gut sein, um erfolgreich zu sein. Du hast dich aber mit deinen eigenen Gedanken so tief in diese Lage gebracht, dass du dir nun nix mehr zutraust. Erwartungsangst quasi. Und das ist totaler Quatsch.

Mein Freundin ist Europasekretärin (Englisch, Französisch, Spanisch) und ich glaube, die hatte da an dieser Schule auch nix mit Mathe zu tun. Wenn du willst, kann ich sie mal fragen. Das waren dann eher so Fächer wie Management oder Büroorganisation, die man da noch hatte. Aber nix mit Algebra (HORROR!) oder Geometrie oder was weiß ich.

11.04.2013 16:01 • #5


Frag sie mal eher, wie sie die Ausbildung finanziert hat.....wär ja nicht so das ich diverse Felder nicht schon durch hätte- gedanklich. Ich war auf einem BK Fremdsprachen. Aber das sind alles private Ausbildungen............und nicht gerade billig....und auch wenn zumindet mein Vater Geld hat, kann ich von meinen Eltern mit keiner Unterstützung rechnen.......war ja mitunter der Grund....neben dem ganzen Lerndruck, Geldnot, Zimmersuche, warum ich mich vielleicht auch nicht richtig auf das ganze lernen konzentrieren konnte bei 600 euro schulgebühr im Monat........Bafög das ewig nicht kommt und.....Kontaktschwierigkeiten in der Klasse.....

Klar würd mich dann vllt doch Veranstaltungskauffrau oder sowas interessieren......aber ich zweifle eben wie ich 700 euro im monat verdienen soll bei 450 euro schulgebühr...und 300 dann miete........

Ich.....es ist ja nicht so, dass ich nicht will- und am liebsten wäre mir das fachabi.........aber ich weiß nicht was ich mit meiner Angst machen soll.....ich werde nicht jünger und fühle mich eh shcon schlecht, wenn ich sehe wie viele mit 25 ein abgeschlossenes Studium haben.....:-/

11.04.2013 18:10 • #6


ich muss nochmal was sagen.....denn ich komme einfach nicht damit klar............seit Tage befasse ich mich wieder mit allen möglichen Dingen........und Möglichkeiten der Beruflichen Weiterkommens haha......und...es macht mich verrückt! Da war ich auf dem BK Fremdsprachen.....bestanden wenn auch nicht glorreich....aber dadurch,
dass ich mich mit dem Gedanken befasst hatte ob ich versuchen soll mein Fachabi nachzuholen, trotz dem ich ich eine Matheniete bin......hab ich mir jetzt noch den Stoff für die Fachrichtung Bio angeschaut Genetik- Pfui bäh..... ((( Ich schau mir die Inhalte an, hab das Gefühl nicht zu verstehen......so ähnlich sieht es aber auch mit jeder anderen Option aus................Veranstaltungskauffrau.......Controlling und Buchhaltung- omg- mathe- hilfe............Servicekauffrau im Luftverkehr wow cool.....Fremdsprachen.....aber wieder Controlling, Mathe............Selbst bei sozialer Richtung wie jetzt der Sache mit FHR versuchen ja oder nein........schau ich mir die Inhalte an und denke mir Genetik......was oh nein......ich versteh nichts................solangsam weiß ich nicht mehr weiter...........es kann so nicht weitergehen mit mir...........- ich werde bald 28! Eigentlich will ich doch nur ein fleißiger, guter Mitarbeiter, Schüler; Auszubildender, was auch immer sein.................aber ich je mehr ich mich damit befasse desto mehr Panik.........keine Lösungen...außer es wieder zu verwerfen- das komplette Thema.......aber das mache ich doch schon sein Jahren....::-(



Ich weiß nicht mehr weiter, könnt shcon wieder heulen.........alle haben Studium und Co fertig...und ich brech schon in Panik aus.......wenn ich nur Biologiethemen anschaue.............

14.04.2013 18:10 • #7


@ Mohnblume,
ich hab bei dir das Gefühl,als wenn du dir deine Ziele immer ein bißchen zu hoch steckst.

Vor allem glaub ich auch,dass du noch gar nicht genau weisst,WAS du in deinem Leben beruflich eigentlich wirklich machen möchtest,sondern auf Biegen und Brechen versucht irgendwie oder einfach Irgendwas zu machen.

Versuch doch erstmal zu ergründen,was dir eigentlich Spaß machen würde in Zukunft,
dann erst setz dich damit auseinander was dafür eigentlich gefordert wird.
ich bin mir sicher,wenn du erstmal gefunden hast,was du im weiteren Leben wirklich machen möchtest,
dann wird dir das Ziel auch nicht so beschwerlich erscheinen,sondern du wirst es gerne machen
und auch keine Angst vor den gestellten Aufgaben und Erfordenissen haben.

Ich denke es ist nicht wichtig,ob man jetzt ein Studium oder so hat,wichtig ist,dass man sich in dem Erwählten auch wohlfühlt!

14.04.2013 18:23 • #8


Mein Freundin hat diese Ausbildung nach dem Abitur gemacht, ich glaube, sie dauerte 2 Jahre, und sie bekam soweit ich weiß Bafög. Natürlich ist das nicht viel. Aber wenn man eine normale Ausbildung macht, verdient man erstmal auch nicht soviel.
Du hast ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder du machst eine Ausbildung und musst dann halt noch mal 2-3 Jahre mit wenig Geld auskommen (wobei man neben einer schulischen Ausbildung ja auch noch einen Nebenjob machen kann) oder du gehst eben arbeiten, ohne eine Ausbildung zu haben. Letzteres wäre im Laufe der Zeit finanziell sicher von Nachteil. Es sei denn, du gehst in irgendeine Fabrik. Aber ob du das möchtest?
Warum lässt du dich nicht einfach mal beraten?
In jedem Fall würde ich keine Ausbildung mehr machen mit 28, die nicht zukunftsträchtig ist.
Gefragt ist Alten- und Krankenpflege. Ich denke, das weißt du. Mit einem Fremdsprachensekretärinnenjob wird man auch nicht reich und es werden einem die Jobs nicht hinterher geworfen.
Du wirst aber in jeder Ausbildung etwas finden, das dir nicht zu liegt. Gebührenrecht liegt mir auch nicht so. Und auch Zwangsvollstreckung ist nicht so mein Fall. Aber man muss da halt durch.
Ich habe irgendwie so das Gefühl, dass du eine auf dich maßgeschneiderte Ausbildung suchst. Aber die gibt es leider nicht.

14.04.2013 18:40 • #9


.....:,-(

14.04.2013 18:47 • #10


Zitat von Mohnblume25:
.....:,-(


das ist aber keine Antwort.....

14.04.2013 18:52 • #11


aber dennoch eine Aussage......

14.04.2013 19:04 • #12


Vielleicht ist das Problem auch gar nicht die Ausbildung sondern meine Angst.....um mal einen anderen Ansatz zu suchen........ich meine diese ganzen Berufe....Kauffrau im Gesundheitswesen, Servicekauffrau im Luftverkehr......Kauffrau für Marketingkommunikation.........ich könnte zu jedem dieser Berufe sagen, was mich daran irgendwie reizt......aber alles eben dennoch mit Controlling oder Rechnungswesen.......ich habe einfach nur Angst.....
Und ich komme nicht weiter........dadurch dass ich die eine Ausbildung nicht fertig gemacht habe, bekomme ich wohl auch kein Bafög mehr....obwohl ich es insgesamt damals nur 6 Monate bezogen habe, keine 3 Jahre...........ich lese die Anforderunge wo fast überall Fachabitur und gute Leistungen geforert sind und fühle mich dann mit meinem 3er BKF Abschluss minderwertig......obwohl ich auch noch einen Auslandsaufenthalt vorzuweisen habe......und wirklich nicht faul bin..........ich hab kein Problem damit 500 Überstunden zu machen.........ich weiß nicht...........ja ich weiß wir kommen nicht weiter- ich komme nicht weiter- es tut mir leid. Es ist schwierig für mich, weil ich weiß, dass ich keinerlei Unterstützun habe, weder moralisch noch finanziell.....

15.04.2013 15:56 • #13


Ich glaub die anderen haben es schon sehr gut erfasst. Als erstes musst du da raus! Und auch wenn es hart klingen mag, aber im Zweifel brich den Kontakt zu deiner Familie ab. Du bist 28 und da musst du dir von denen gar nichts mehr anhören und dich schon mal gar nicht von deiner Familie mobben lassen. Oo
Zieh weg (das Amt hilft), erhohl dich erstmal, lern dich selbst neu kennen und deine Fähigkeiten und dann schau nach für dich realistischen Zielen.
Ich glaube fest daran das du das schaffen kannst!

Und mal so am Rande bemerkt, finde ich das du eine viel größere Leistung erbracht hast, als deine Mutter die über dich lacht. Du hast auf einem viel höheren Niveau gelernt, warst an viel mehr Bildungseinrichtungen und hast es vorallem nicht nötig über andere Menschen, zB deine Mutter zu lachen wegen den Noten.

18.04.2013 17:39 • #14


Ich habe so Angst vor diesem Leben:-( Und ich fühle mich so schlecht.......
Habe es hinbekommen vor 2 Monaten meine Anmeldung am Tagesbk
abzugeben. Müsste aber dann den Bereich Wirtschaft nehmen :-/ (Wollte
eigentlich Bio, Psychologie) und bin auf ner Warteliste.........ist also nicht
sicher, ob ich für September einen Platz bekomme. Der Freund ( platonisch)
den ich hatte, der meine angst beruhigt hatte- ( meine MATHEANGST),
da er physikalische Technik studiert und mir somit mit Mathe hätte helfen können,
habe ich nicht mehr.........Komme mir vor, als wenn das meine letzte Chance
wäre, ich weiß nicht, wie lange ich hier noch wohnen kann- nächstes Jahr
geht mein Onkel in Rente.- dann wird hier eh jeder ausziehn! Auch ich werde
dann spätestens weg MÜSSEN........es wäre also die letzte Chance jetzt noch hier
zu wohnen.....meine FH-Reife zu versuchen und danach im Idealfall ein
Studium anzufangen.....- aber noch habe ich nicht mal eine feste Schulzusage-
ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich machen soll, wenn es nicht klappt.
Ich will mich nicht mal mehr für einen job bewerben, weil ich mich so schlecht
fühle und nach kurzer Zeit merkt man diesen Jobs wirklich immer an, dass man
für dumm gehalten wird.- weil man geistig echt nicht viel input bringen muss.....
aber sogar für sowas schäme ich mich zu sehr......
Ich fühle mich so alleine- weiß einfach nicht, wie dieses Leben funktioniert.
Und so langsam wird es kritisch, denn länger als ein Jahr kann ich hier definitiv
nicht mehr bleiben! Ich weiß nicht, was ich machen soll, wenn ich aufgeben will,
weil ich in Mathe nichts verstehe.........es ist mir eigentlich total wichtig aber
irgendwie fürchte ich jetzt schon alleine da zu stehen. Meine einzige Alternative
ist eine Schule die mal wieder privat finanziert werden muss- und mag möge
mir meinen Sarkasmus verzeihen! Aber sofern mein Erzeuger nicht überraschend
stirbt, habe ich auch nicht das Geld eine solche private Ausbildung zu finanzieren.

Ich weiß nicht wie dieses Leben funktioniert- Es wird auch keiner mehr kommen
und mich an der Hand nehmen. Und ich habe Angst vor diesem Leben.....
auch wenn es manchmal schön ist.

Aktuell müsste ich wohl eher hoffen, dass ich irgendwie überhaupt noch für September
am Tagesbk angenommen werde! Ich hoffe sehr, dass ich wenigstens die Option bekomme,
sonst weiß ich echt gar nicht weiter.....:-/...ich musste es mal eben loswerden...danke

29.07.2013 11:04 • #15


Ich glaube das Problem ist, dass sich deine Gedanken im Kreis drehen. Ich kenne das Problem (versteh mich jetzt bitte nicht falsch, natürlich nicht in diesem Ausmaß). Ich bin 24, habe ein abgeschlossenes Studium und mache gerade meinen Master. ABER, die Gedanken sind die selben. Was soll ich tun wenn ich fertig bin? Welche Chancen habe ich? Und vor allem, welches ist der PERFEKTE weg? Ich glaube man blockiert sich selber durch diese ständigen Gedanken. Deswegen fällt es dir wohl auch so schwer kontakt mit anderen Menschen zu knüpfen, weil man schon mit dem gefühl rein geht: klappt das? werde ich akzeptiert? wie mache ich das am besten? dieses permanente planen von allem macht einen ganz verrückt, vor allem wenn man (wie wir) anscheinend versuchen perfekt zu sein, dann funktioniert gleich gar nichts mehr. such dir doch einfach mal irgendeinen nebenjob - am besten einen, in dem du viel kontakt mit menschen hast und versuche (ich weiß das ist schwer) das andere auf dich zukommen zu lassen...

29.07.2013 11:29 • #16


Es fällt mir schwer Kontakt zu anderen Menschen zu knüpfen?
Von diesem Problem wusste ich bisher noch nichts, aber gut.
Ich hatte schon diverse Jobs- und in jedem war ich mit Menschen
konfrontiert. Mit sehr schwierigen sogar! Was hat das damit zu tun?
Und dass du mit 24, gerade deinen Master machst, ist schön für dich....

29.07.2013 11:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es ist so weit.....ich weiß nun seit genau 24 h, dass ich nun doch einen Platz bekommen habe. Und wohl zum September dann die Möglichkeit habe-
mich an Mathe... und am Fachabi zu versuchen.
Gestern habe ich mich noch gefreut wie Bolle- und keinen Tag später....artet
alles schon in Panikattacken und Angst aus Weiß nicht, wie ich es schaffen
soll meine Ängste zu überwinden. Es ist lächerlich, da ich ja bereits das BKII
geschafft habe---nur eben ohne Mathe und Physik.......- dennoch habe ich einfach
riesige Angst und kann mich einfach nicht selbst beruhigen- auch wenn ich mir denke,
selbst wenn gar nicht klappt, habe ich halt 400 Euro verbummelt und es wäre nichts gewesen............:-/

Hat jemand irgendwelche Tipps, wie ich meine Angst im Zaum halten kann?
Fühle mich jetzt schon 2 Wochen vorher total mies deswegen, obwohl ich mich
für vielleicht 1 Stunde gefreut habe, haha......

28.08.2013 22:34 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer