1

Kati73

3
1
Hallo,

kurz zu meiner Person. Bin 41 Jahre habe multiple sklerose und da das allein zu einfach wäre noch generalisierte angststörung.

Nun fährt mein partner morgen 4 tage alleine nach New York, war sein Traum, und ich sitze hier und bekomme meine Angst nicht unter Kontrolle! Habe so Angst, dass ihm was passiert bzw. ich nur darauf warte das er sich meldet. Und ich ihn telefonisch nicht erreiche. Kennt jemand das Problem? Medikamentös nehme ich nach einigen gescheiterten Versuchen Trimipramin / stangyl

08.04.2015 16:37 • 10.04.2015 #1


6 Antworten ↓


Atalja

Atalja


221
5
15
Hallo Kati,
ich kenne das Problem. Auch ich leide unter einer generalisierten Angststörung. Die kam vor allem vor zwei Jahren zum Vorschein, als ich meinen damaligen Freund kennenlernte. Er wohnte allerdings 24.000 Kilometer weit weg in Neuseeland. Und glaube mir, hat er sich nicht pünktlich gemeldet, oder ich konnte ihn nicht erreichen, bin ich fast verrückt geworden vor Angst, dass ihm was passiert sein könnte. Ich habe mich so sehr hinein gesteigert, dass ich sogar Panikattacken bekam. Es war schlimm und irgendann beschloss ich, dass ich an mir und an dieser Angst arbeiten muss. Ich habe mich mich positiven Gedanken "gefüttert", dass sein Nichterreichen nicht gleich das schlimmste bedeuten muss. Allmählich wurde es dann besser und die Panikattacken sind seit langem verschwunden. Versuch es doch mal und sage dir, dass ihm während der vier Tage nichts passieren wird. Er wird wohlbehalten zurückkommen. Ich fände es gut, dass du mit ihm darüber sprichst und er Bescheid weiß. Bestimmt nimmt er doch sein Handy mit und dann kannst du ihn auch erreichen. Kopf hoch !

08.04.2015 16:47 • x 1 #2


Kati73


3
1
Hallo Atalja, mein Patner weiß von meiner Angst. Und im Grunde genommen weiß ich auch, dass er sich wie verabredet melden wird. Ich werde versuchen deinen Rat zu befolgen und versuchen positiv zu denken. Bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe. Meine Familie denkt glaube ich, dass ich die einzige bin die diese Ängste hat....

08.04.2015 16:55 • #3


Atalja

Atalja


221
5
15
Oh du bist ganz gewiss nicht alleine mit diesen Ängsten Kati.
Übrigens meine Ängste betreffen auch noch ganz andere Bereiche. Angst vor Krankheiten, vor Arztbesuchen, Angst vor der Angst...
Als Bedarfsmedikament habe ich übrigens auch Trimipramin verschrieben bekommen.
Die Angst ist ein weit verbreitetes Phänomen. Viele Menschen geben es halt nicht zu oder sprechen nicht darüber.

Du packst das und dein Partner ist ja sensibilisiert und versteht dich. Das ist schon mal wichtig.

08.04.2015 17:14 • #4


Eaglehawk


13
2
Hallo Kati!

Ich kann Deine Angst absolut verstehen - ich reagiere oft schon panisch wenn ich nahestehende Menschen nicht gleich telefonisch erreiche bzw. wenn kein Mail oder keine SMS (pünktlich) kommt. Anfangs habe ich das nur bei Familienmitgliedern gemacht - aber ich merke, dass ich das oft schon auf Bekannte übertrage.

Es ist zuerst einmal ein großer Schritt zu seinen Ängsten zu stehen, denn das heißt sich damit auseinander zu setzen. Meine Theorie - für mich - sieht so aus - dass ich das Gefühl vor meiner eigenen (vermeintlichen) Schwäche auf andere projeziere und deshalb um sie zittern muss.

Vielleicht kannst Du Deine Ängste etwas verringern - indem Du einfach den Kontakt in diesen vier Tagen reduzierst. Klingt jetzt paradox - aber - man kann nicht immer erreichbar sein. Gerade im Ausland ist es oft schwierig. Ein kurzes OK bin gelandet und mir gehts gut - bis hallo ich steig jetzt wieder in den Flieger. Versuche Dir für diese Zeit ein Programm zu machen - Ablenkung ist das halbe Leben (Unternehmungen, Freunde, Familie, Sport) - und dich auf Dinge freuen, die ihr nach dem Trip gemeinsam unternehmen werdet - und nicht ängstlich die Stunden zu zählen und vor allem die Dinge, die geschehen könnten.

Zum Abschluss ein Spruch meiner Therapeutin, der mir zwar ziemlich auf die Nerven geht aber nicht so falsch ist: "Zu Tode gefürchtet, ist auch gestorben!"

Alles Gute zu Deiner Herausforderung!

09.04.2015 10:54 • #5


Kati73


3
1
Hallo Eaglehawk,

Ja nun ist er in Frankfurt und die Angst ist da. Er ist gut angekommen und wir werden morgen früh vor Abflug nochmal telefonieren. Und das ist sie auch wieder die Angst- hoffentlich erreiche ich ihn morgen früh. Das mit dem reduzieren ist ein sehr guter Tip. Habe gerade mit ihm abgesprochen, dass er sich morgen Abend bei Ankunft meldete und dann Samstag und Sonntag jeweils gegen Mittag. Und dann erst wieder wenn er Montag Mittag in Frankfurt gelandet ist und auf dem weg nach wolfenbüttel .... Ich hoffe, ich bekomme das ohne stress und angst hin. Werde bestimmt immer nervös bevor er sich jeweils melden will und habe dann wieder angst, dass ich ihn nicht erreiche und er sich aus welchen gründen auch immer nicht meldet. Und dann bekomme ich wieder Panik ! Und kann mich nicht beruhigen. Hoffe so es geht alles gut und ich überstehe das alles.

09.04.2015 18:20 • #6


Luna70

Luna70


6510
5
4711
Ich weiß genau, wie du dich fühlst. Ich habe auch hauptsächlich Angst davor, jemanden nicht zu erreichen, dann in Panik zu geraten und hilflos zu Hause zu sitzen. Mein Mann war vor einiger Zeit übers Wochenende weg und ich war die ganze Zeit unruhig. Dabei war das wirklich objektiv betrachtet überhaupt nicht gefährlich, er ist mit dem Zug gefahren und was soll einem erwachsenen Mann in einer Großstadt schon passieren.

Das einzige, was mir in solchen Situation hilft ist nicht ständig anzurufen und auch nur lose Termine zu vereinbaren, an den wir telefonieren. Wenn ich es aushalte, rufe ich abends möglichst gar nicht mehr auf dem Handy an. Wenn ich ihn nicht erreiche, schlafe ich sonst die ganze Nacht nicht.

Ich drücke dir die Daumen, dass du die Zeit gut überstehst. Das Wetter ist schön, gehe raus und lenke dich ab. Das ist das Beste und grübelst dann vielleicht weniger.

10.04.2015 11:49 • #7



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag