Pfeil rechts
3

Silke777
Hallo,
Erstmal meine Kurzfassung.... Leide seid einem Jahr unter Panikattacken vorwiegend beim Autofahren. Bin deshalb auch seit 9 Monaten in Therapie und nehme unterstützend 20mg Citalopram. Ich habe mich zuletzt sehr gut gefühlt und es auch geschafft trotz meines ausgeprägten Sicherheitsbedürfnisses einen neuen Job zu finden. Leider kam es jetzt zum Supergau..... Rückfall auf ganzer Linie..... Ausgeprägte häufige Panik nicht mehr nur beim Autofahren. Seit 4 Wochen gekoppelt mit Agoraphobie. Mein Doc bescheinigt mit zudem nun eine generalisierte Angststörung. Ich bin noch in der Probezeit und seit letzter Woche kann ich nicht mehr Arbeiten Panik!

Mein Ha und Therapeut sind sich einig das ich so schnell wie möglich auf Reha muss ohne meine Kinder .......... sie sind 11 und 5. Ich merke das ich was machen muss zeitgleich hab ich das Gefühl einfach das nicht machen zu können. Meine armen Kinder..... Ich bin so hin und hergerissen. Mein Kopf sagt ich MUSS es machen mein Herz weint bittere Tränen.
Jetzt hab ich mal im Netz nach passenden Kliniken geschaut.... Leider finde ich die alle nicht so prickelnd oder zu weit weg...... Zu weit weg .....
Was soll ich nur tun? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich kann mich einfach nicht entscheiden.
Danke

27.07.2015 19:54 • 28.07.2015 #1


6 Antworten ↓


Liebe Silke, die Reha wird dir sehr gut tun. Mach sie. Achte auf dich!


Zitat von Silke777:
Meine armen Kinder.....


Warum? Wo kannst du sie unterbringen während deiner Abwesenheit? Vater, Oma's?
Deine Kinder werden mehr leiden, wenn sie eine kranke Mutter um sich haben.
Werde wieder gesund. Sie sind schon so groß, dass sie das verstehen werden.

(Meine Mutter war mal 6 Wochen auf Kur. Wir waren 3 Monate, zwei Mal 3 und 4,5 Jahre.
Das ging auch irgendwie rum und war schnell vergessen. Du wirst sie bestimmt mehr vermissen, als sie dich.)

Es bringt mich eher an einen anderen Punkt: Glaubst du, dass es deinen Kindern nur mit dir gut gehen kann?
Dass sie arm dran sind, wenn du nicht da bist?

Es wäre wahrscheinlich gar nicht so schlecht für dich zu erfahren, dass sie dich nicht mehr oder nicht immer brauchen!

27.07.2015 20:00 • x 1 #2



Zusammenbruch Reha Angst Hilfe

x 3


Hotin
Hallo Silke777,

das sich Deine Angststörung so stark entwickelt hat tut mir leid.
Zitat:
Was soll ich nur tun? Ich kann mich einfach nicht entscheiden.


Da hörst Du am besten auf den Rat Deiner Ärzte oder anderen,
die Dir besonders nah stehen.

Deine Kinder werden das gut und unbeschadet überstehen.

Wunder Dich nicht, das Du Dich nicht entscheiden kannst.
deswegen sollst Du Dich doch in Behandlung begeben.
Glaube daran, das Du schnell wieder fit wirst.

Gute und schnelle Besserung wünsche ich Dir.

Hotin

27.07.2015 20:05 • x 1 #3


Icefalki
Silke, auch ich schließe mich meinen Vorrednern an. Gerade deine Angst ist es, die keine Veränderung zulassen will. Ist Echt typisch dafür.

Hör auf uns alte Hasen, und gehe hin und lasse dir helfen. Sonst geht die Hölle weiter..glaube mir. Nimm Hilfe, soviel du bekommen kannst. Nütze diese Chancen, komm wieder raus aus der Angst, erstens wegen dir und zweitens deiner Kinder wegen..

Die wollen eine fröhliche Mama. Und du willst das auch wieder sein.

27.07.2015 21:16 • x 1 #4


Silke777
Dankeschön für Eure Worte
Meine Kiddis würden von den Paten, Papa und Oma in Gemeinschaftsarbeit betreut werden.
Ich komme mir einfach wahnsinnig nutzlos, wertlos und überflüssig vor. Es ist gerade einfach ohne Worte. Heute habe ich erfahren das ich meinen Job sehr wahrscheinlich wegen dieser Geschichte los bin bin sozusagen gerade ein Unkalkulierbares Risiko. Brauche ein Loch in das ich mich verkriechen kann funktioniere nur noch wegen meiner Familie.....

Grüße Silke

28.07.2015 18:38 • #5


fraggle.s
Das ist doch super, Silke777. Dann sind Deine Kinder doch in guten Händen und Du brauchst Dir um Sie keine Sorgen machen! Die schaffen das schon...und jetzt bist DU dran! Wie auch meine Vorschreiber finde ich, Deine Kinder haben doch viel mehr von einer glücklichen Mama...und Du hast auch mehr von Deinen Kindern...

Das mit Deiner Arbeit tut mir natürlich sehr leid. Wir leben leider in einer Leistungsgesellschaft. Jeder ist ersetzbar...
Aber:

Verkrieche Dich nicht! Gehe die Reha an...! Es wird Dir gut tun und Dir bestimmt weiterhelfen!

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg!

lg fraggle.s

28.07.2015 18:49 • #6


Icefalki
Silke, natürlich geht es dir beschissen. Daher ja deine REHA Maßnahme.

Schau, diese Ängste zwingen uns alle in die Knie, mache uns fix und fertig.

Was du jetzt nicht glauben willst, mir wurden 2 Sätze gesagt:

1. Liebe Frau Icefalki, ihr früheres Leben werden sie nicht zurückhaben wollen

2. Gott (oder wer auch immer) liebt uns paniker mehr als die andern. Bekommen wir doch eine 2. Chance.

Irgendwann denkst du mal an meine Worte zurück. Im Moment verstehst du sie nicht.

Aber der Zeitpunkt wird kommen.

Und dann wirst du auch merken, wieviel Kraft und Stärke in uns steckt, weit mehr, als du ahnen kannst.

Aber den Weg dahin muss man gehen. Wir alle.

28.07.2015 22:33 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf