danke

25.04.2011 16:15 • #21


Woran liegt es denn dass du über deine Probleme nicht reden kannst?
Sag den Therapeuten das doch als erstes. Vielleicht kannst du es ihnen ja aufschreiben, wenn dir das leichter fällt?
Wenn du es nicht jemandem rüber bringst, kann dir natürlich auch keiner helfen, kann ja niemand in dich reingucken Das ist leider das Blöde bei psychischen Sachen.

25.04.2011 16:41 • #22



Hallo schmusipuh82,

Zurück von der Klinik und alles viel schlimmer

x 3#3


Bei Ritzen gibts auch Psychatrien. Die können teilweise damit besser umgehen als ne VH (Verhaltenstherapie). Wäre vmal zuz überlegen. Kenn ein paar Leute die im Rheingau in der Nähe von Eltville in der Psychatrie waren und sehr gut behandelt wurden . Einen Kilometer weiter gibts auch ne Jugendpsychiatrie.

Ist schon ein Unterschied zu einer Psychosomatischen Klinik, weil da alles ist was mit Psyche was am Hut hat , hat aber vielen schon geholfen

St. Valentinuskrankenhaus z.B

25.04.2011 18:17 • #23


Finde es übrigens Klasse das Du so kritikfähig bist und nicht gleich in die Luft gehst wie viele andere. Grundlage einer Therapie ist doch somit schon gegeben

Also Kopf hoch und durchstarten

25.04.2011 19:40 • #24


@Oldie


Ich glaub nicht, dass er eher wieder zurück kommt wenn du weiter auf ihm rumhackst!
Damit hast du ihn anscheinend vergrault mit deinem ewig langen Post von vorher.

@ anonym, komm doch wieder und sag wie es dir geht Hier im Forum gibt es viele nette Leute die dir auch helfen wollen und nicht nur in jedem Post prahlen dass sie seit 20 Jahren angstfrei sind und es offenbar nötig haben andere runterzumachen!!

25.04.2011 23:23 • #25


villeicht muß er einfach mal nen bissl über oldies worte nachdenken weil eigentlich hat er recht ! klar war wieder die holzhammermethode aber naja !

fakt ist das dir niemand helfen kann wenn du die therapeuten alle nicht lässt.
für mich wäre so eine klinik denke ich auch der falsche weg aber du öffnest dich ja auch schlecht bei einem therapeuten ausserhalb solch einer klinik ?!
irgendeinen weg MUSST du du aber gehen sonst kann dir NIEMAND helfen !

was hast du für ein trauma ? was ist dir passiert ? erzähl doch hier mal ein bisschen........

alles gute lotti

und blieb am ball. nixtun ist stillstand !

26.04.2011 07:15 • #26


Du kannst aber niemand dazu prügeln sich helfen zu lassen. Ist leider so, solange es derjenige nicht selber will, kannst du als Außenstehender rein gar nichts machen. Wenn du denjenigen dann zwingen willst, wird er sich erst recht zurück ziehen.

26.04.2011 12:40 • #27


naja gut zwingen übers internet wird schwieirg

ne mal im ernst......wer fragt bekommt ne antwort und der eine schreibt etwas heftiger und der andere holt das wattebäuschchen raus. fragste viele bekommste auch viele antworten.
mir persönlich tut das auch mal gut wenn einer unverblümt tachelles redet. holt mich mla wieder runter von meiner palme des mitleids !

26.04.2011 13:30 • #28


Hallo oldie,

finde ich nicht so gut, was du zu der Problematik schreibst. Du unterstellst Selbstmitleid, Jammern etc. Alles jedoch deine Interpretation.
Du weißt nicht, was wirklich in der Klinik gemacht wurde oder nicht. Ob die Therapeutin nur zärtlich sein wollte und deswegen sehr ruhig war, weißt du nicht wirklich. Es ist ebenfalls deine Interpretation.
Wenn anonym sagt, sie kann nicht über ihre Probleme sprechen, heißt es auch nicht gleich, dass sie/er nur stumm da sitzt.

Ich habe auch einige stationäre Therapien gehabt, gebracht haben die mir nichts. Eher umgekeht. Es ist dann einfach zu sagen, es liegt am Patienten. Denke, dass die Konzepte, der Aufbau der hierachischen Strukturen der Institutionen mal hinterfragt werden sollten.

Und Lottikaraotti,
klar sollte man auch mal Tacheles reden und jemanden mal die Augen öffnen. Doch dazu sollte man sein Gegenüber etwas besser kennen, sonst kann es sehr schnell als Angriff verstanden werden.
anonym hat sich hier ein wenig geöffnet und direkt eins drüber bekommen.

26.04.2011 14:30 • #29


Kann dir hier nur absolut zustimmen, batava- Sehe das genauso

26.04.2011 16:11 • #30


Kathi85
Betreff des Beitrags: Re: zurück von der klinik und alles viel schlimmer.
BeitragVerfasst: 25.Apr.2011, 16:41
Offline

Registriert: 10.Mär.2011, 13:48
Beiträge: 126
Woran liegt es denn dass du über deine Probleme nicht reden kannst?
Sag den Therapeuten das doch als erstes. Vielleicht kannst du es ihnen ja aufschreiben, wenn dir das leichter fällt?
Wenn du es nicht jemandem rüber bringst, kann dir natürlich auch keiner helfen, kann ja niemand in dich reingucken Das ist leider das Blöde bei psychischen Sachen.

Das Gleiche hab ich auf meine Aret auch geschrieben. Ich finde es merkwürdig das sich nu ausgerechnet die leute zusammentun der ein Aufenthalt in der Klinik nix gebracht hat. Auch wird wieder geschrieben von Aufbau und Hirachie einer Klinik usw.

Wenn das so weiter gehjt sind alle Kliniken Schuld an dem Unheil der Patienten.

Das kanns ja auch nicht sein. Und ist auch ziemlich unwahrscheinlich. Ich habe viele Leute in Kliniken erlebt die ihre Fehler und verkehrte Verhaltensweisen -sprich Ihren Spiegel den sie vorgehalten bekommen haben von den Therapeuten oder der Gruppe sogar nicht aushalten konnten und dann statt Einsicht zu zeuiigen und mit zu arbeiten das letzte Quentchen Selbstbewußstsein dazu verwendet haben sich einzureden. Alle anderen sind doof und mich versteht eh keiner , also brech ich ab die haken eh alle nur auf mir rum. Dann wird auf Durchzug gestellt oder abgebrochen und die ganze Welt ist ja so ungerecht. Böse böse Klinik. Doofer Therapeut. Und überhaupt. Mich versteht ja eh keiner. Die kennen mich alle nicht usw. Dann kam das Selbstmitleid na toll. Zig mal erlebt in den 3 Langzeitherapien.

Außerdem hatte ich groß und brteit geschrieben das ich es nicht böse meine. Doch wer denkt in einer Klinik wird er verhätschelt und getätschelt hat sich geirrt.

Da fällt auch mal so manch hartes Wort und es gibt was zu überlegen. Man kann nicht ständig allen anderen und dem Leben die Scghuld an seinem Zustand geben.

Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen. Außerdem kam ja ein Danke. Ergo werden meine Worte wohl nicht so verkehrt gewesen sein. Woher wollt ihr wissen das ich sie oder ihn vertruieben habe. Manches braucht auch Zeit und viels kann man sich durch den Kopf gehen lassen.

Abwarten. Anonym meldet sich vieleicht wieder . Oder hats angepackt und is in eine Klinik gegangen. Weiss mans? Alles andere sind vermutungen und Ungterstellungen die ihr mir doch so ankreidet und mir unterstellt das ich anonym vertrieben hätte.

Dann haben wir ja nun dasselbe traurige level

@Lottikarotti

Es gibt auch viele Leute die gerne umsorgt werden wollen, um ihre Einsamkeit oder sonst ein Defizit wett zu machen. Und da ist nunmal der einfachste Weg zu erzählen wie sxchlecht es einem geht. Warum eine anstrendende Therapie machen wenns doch so auch Aufmerksamkeit gibt ?

Ich behaupte nicht das es so ist, hats aber alles schon zur genüge gegeben.


@Anonym

So und wenn de fertig nachgedacht hast und meinst ich bin ein böser Bub und habe Dich so verletzt das de deswegen nicht mehr hier im Forum erscheinst dann sag es. Wenn Dun meinen beitrag nicht so schlimm empfunden hast und meisnt ich hätte ja irgendwie doch recht dann schhreib das auch,wenn Du möchtest.

Bevor sich hier über irgendwelche Spekulationen aufgeregt wird. Hoffe Dir geht es inzwischen etwas besser und Du bist mit Deiner Entscheidung etwas zu tun oder nicht weiter gekommen.

LG Oldie

28.04.2011 00:29 • #31


Das kanns ja auch nicht sein. Und ist auch ziemlich unwahrscheinlich. Ich habe viele Leute in Kliniken erlebt die ihre Fehler und verkehrte Verhaltensweisen -sprich Ihren Spiegel den sie vorgehalten bekommen haben von den Therapeuten oder der Gruppe sogar nicht aushalten konnten und dann statt Einsicht zu zeuiigen und mit zu arbeiten das letzte Quentchen Selbstbewußstsein dazu verwendet haben sich einzureden. Alle anderen sind doof und mich versteht eh keiner , also brech ich ab die haken eh alle nur auf mir rum. Dann wird auf Durchzug gestellt oder abgebrochen und die ganze Welt ist ja so ungerecht. Böse böse Klinik. Doofer Therapeut. Und überhaupt. Mich versteht ja eh keiner. Die kennen mich alle nicht usw. Dann kam das Selbstmitleid na toll. Zig mal erlebt in den 3 Langzeitherapien.

Na und du hast da schon mitgezogen? Wenn die Therapeuten so handeln, dann wird es schon richtig sein. Oder? Hast du dort viel Bestätigung erfahen?
Würde mal das Gruppenverhalten hinterfragen. Fällt mir doch gleich der Film "Die Welle" ein.
Man soll auch anders denkende ihre Betrachtungsweise lassen.

Und warum bist du 3 x in Langzeittherapie gewesen? Wenn doch alles so gut ist, ist das eigentlich nicht notwendig. Oder ist deine Krankheit soooo schlimm?

28.04.2011 10:05 • #32


Die Krankheit nicht. Nur die vielen Todesfälle die mich nach einer abgeschlossenen Therapie wieder runter gezogen haben. Freundinn an Brustkrebs gestorben, 4 Wochen alter Sohn verstorben, meine Mutter an Herzinfarkt (Hab sie gefunden). Gute Freundin Selbstmord und Vater Schlaganfall. Genug Gründe für weitere Therapien ?

Das sind die Gründe warum ich 3 Langzeitherapien gemacht habe.

Und ja. genau da hab ich mitgezogen. Auch mir wurde der Spiegel vorgehalten. Auch mein Fehlverhalten und meine Schwächen wurden herausgearbeitet. So das ich als mann anfin vor 12 Leuten die ich eigentlich gar nicht kannte zu heulen wie ein Hund,weil der ganze Schmerz,das Leid und die verdrängten Gefühle endlich rauskamen. Doch bis dahin war es ein eiter Weg. Doch bereue ich keine Sekunde von den TRherapien. Denn ich bin seit 20 Jahren Panikfrei

Und Du ?

Wie war das ? Man soll nicht voreingenommen sein ?? Schrieb hier jemand .

Das Gruppenverhalten war sehr dynamisach. Mit der zeit wußten alle warum der andere Probleme hatte. das gab natürlich höufig Zündstoff für heftige Diskusionnen. Nicht weil euin Verhalten vieleicht von jrmendem nicht richtig war, sondern weil der eine oder die andere dasselbe bei sich schon erfahren haben und sich dabei ertappten wie sie sich eingestehen mußten ..oh das was ich gerade veruirteile -so bin ich ja selber. Doch weil nicht sein kann was nichtz sein darf wurde auf dem einen oder der anderen je nachdem rumgehackt,was ja einfacher ist als sich selbst was einzugestehen

Dann haben die Therapeuten das ganze in diew riuchtige Richtung gebracht und natürlich z.B die leute befragt die sich so darüber aufgeregt haben. So bekam jeder sein Fett weg und hatte was zum nachdenken. Die Gruppe schweißte sich aufgrund der vielen Gemeiunsamkeiten so zusammen das man immer offener über seine Ängstre Sorgen und Nöte sprechen konnte. Das wiederum schaffte Vertrauen befreite und es bagannen sich Freundschaften zu bilden . Es gab viel Tränen Kummer ,Schmez und leid was hoch aber auch herauis kam endlich und auch Lachen Fröhlichkeit Vertrautheit und Trost.

(Erinnere mich daran wie mich 12 Leute nacheinander und auch zu zweit oder Dritt oder die gesamte Gruppe in den Arm genommen und mich getröstet haben als ich weinend was uinheimlich befreiend war fast am Boden lag.

So hatte ich 2 Dinge begriffen. Es gibt noch Vertrauen was ich zu meinem Vater dem Schläger und Alki in eminer Kindheit nie haben komnnte und die Liebe anderer die ich seit meiner Kindheuit so sehnlichst vermißt hatte auf einmal von 12 Leuten die mich kennen und lieben gelernt haben und ich sie auch. Es war ein so gut gefühl das glaubt man kaum.

Und das alles was bis dato geschehen war nicht böse gemeint war sondern nur dazu duiente mich an einen Punkt zu bringen meinen gefühlen endlich mal freien Lauf zu lassen, was der Startschuss für eine erfolgreiche Therapie war. Wenn da nicht die Todesfälle immer dazwischen gekommen wären. Aber ich hab nicht aufgegeben und habe gekämpft. Hingefallen aber wieder aufgestanden und auch mal selbst bemitleidet. doch ich hatte keine Zeit und wollte mich auch nicht darauf ausruhen denn ich sass auch ab und an in meuinem Leben mehr oder weniger obdachlos auf der Strasse oder in Wohnheimen wo Schläge und Erpressungen an der Tagesordnung waren und ich um mein Überleben kämpfen mußte.

Hoffe die Auskunft über mich wahr zufriedenstellend ?

In diesem Sinne. Noch einen wunderschönen Tag

28.04.2011 11:27 • #33


Sorry, aber deine stetig langen Texte sind mir zu anstrengend

28.04.2011 15:27 • #34


batava gib du doch mal sinnvolle tips anstatt zu stänkern und dich über meinen text oder den von oldie aufzuregen.
von dir kam leider noch nix produktives womit anonym was anfangen könnte !!!

das ist ja echt wenig sinnvoll !
wir haben es wenigstens probiert und jeder macht das in seinen worten ob nun langer text oder kuszer text !? wichtig ist das was komtm und nicht nur komische disskussionen geführt werden die keinem helfen !?

also lass uns teilhaben an DEINEM wissen !

28.04.2011 15:38 • #35


Ich stänkere nicht und aufregen tue ich mich ganz bestimmt nicht. Schon wieder diese Interpretationen. Sehr wohl gab ich, und das ganz zu Anfang, hilfreiche Informationen.
But so what, die Hilfesuchende hat sich lange davon gemacht und ich mich jetzt auch:
Adios

28.04.2011 15:46 • #36




@Lottikarotti. Typisch. Von wegen Text zu lang. Wieder mal einer der sich da wie beschrieben ertappt gefühlt hat und die Flucht nach hinten angetreten hat.

Ein Entschuldigung das hab ich nicht gewußt mit den Todesfällen hätte es ja Anstandshalber auch getan. Oder ?

Aber wenn man mit sich selbst nich klar kommt , wie soll man da selbst etwas zugeben können.

Ich hab gehört Therapie soll da helfen. Nur mit der Einstellung wird das nix werden;-)

Ich schreib mir nen Ast und bekomm ne frech blöde Antwort. Klasse Zeugnis was batava da abgelegt hat.

Aber mich wundert hier nix mehr nix mehr.

28.04.2011 16:08 • #37


deine ellenlange texte sind aber meisst sehr hilfreich

ich finds gut das du dir die zeit nimmst und so vielen leute hier helfen möchtest in deiner ganz eigenen art die ja auch manchmal ein bissl rauher sein kann. aber so ist das, die einen so, die anderen eben garnicht

ich hoffe ja das anonym wieder kommt und sich nicht abschrecken lässt. also zurück zum eigentlichen thema....................

28.04.2011 16:29 • #38




Ich erzähle von meinen Tränen und dann kommt so eine blöde Antwort ? Kein Wunder das Du nicht weiter gekommen bist in der Klinik. Sorry Kliniken Mehrzahl wie Du ja geschrieben hast

Und warum wolltest Du das Konzept der Gruppe wissen wenn der Threaderöffner doch schon lange weg war ?

Zum stänkern geh nach Hause

28.04.2011 16:31 • #39


@Lottikarotti

Dann wundern sich die Leute warum ich so bin wie ich bin. Weil ich mich oft geöffnet habe und dies ins lächerliche gezogen wurde. Daher meine so nette unwiderstehliche Art

Manche brauchen das scheints.

28.04.2011 16:34 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf