Pfeil rechts

Hallo,

mich würde interessieren, wie Eure Therapien verlaufen sind. D.h. Wie lange habt ihr gemacht, hattet ihr Verlängerungen, war in euren Therapien eine Struktur. d.h. Habt ihr auf den einzelnen Sitzungen aufgebaut...Habt ihr bestimmt über was ihr sprecht oder hat der Therapeut Themen nochmal aufgegriffen.
Wie oft hattet ihr Sitzungen und wie habt ihr die Therapie beendet. Auslaufen gelassen, gab es eine „ultimative“ letzte Sitzung oder seit ihr irgendwann gar nicht mehr hin...

Fragen über Fragen...

Es würde mich freuen, wenn wir einen Erfahrungsaustausch starten könnten.

LG
Nicita

07.05.2008 08:15 • 13.05.2008 #1


3 Antworten ↓


Hallo Nicita,

meine Therapie ist schon ein paar Jahre her, ich hoffe, dass ich bald wieder eine bewilligt bekomme, weil meine Angststörung leider zurückgekommen ist.
Damals (das ist ca. 6 Jahre her) war es so, dass anfangs viel Wissen über das Thema Angststörung vermittelt wurde. Meine damalige Therapeutin hat mir sehr viel über andere Patienten erzählt und mir hat irgendwie der Bezug zu mir selber gefehlt. In erster Linie hat sie erzählt und erzählt und ich saß nur wie ein Zuschauer dort. Nach ein paar Wochen habe ich dann mal nachgefragt, wie ich das, was sie mir alles erzählt, auf mich anwenden soll. Da wurde sie ziemlich sauer und meinte, ich sei wohl nicht zufrieden mit ihrer Arbeit und solle mir doch besser einen anderen Therapeuten suchen. Das war ganz schön heftig, weil ich die Woche drauf Klausurenwoche im Studium hatte und total von der Rolle war nach diesem Rauswurf. Aber gut, ich habe dann in der Selbsthilfegruppe eine andere Therapeutin empfohlen bekommen und habe dann zu ihr gewechselt. Dort war es dann so, dass sie mir viel über das Thema Ängste vorgelesen hat, meine persönliche Situation wurde da aber mehr mit einbezogen, ich konnte erzählen, wie es mir geht, konnte eigene Themen einbringen.
Mit der Zeit war das Thema Ängste irgendwie durch und wir haben uns anderen Problemen (Verhältnis zur Mutter, zum Partner usw.) zugewandt und die Therapie dann einfach ausklingen lassen, weil es nichts mehr zu besprechen gab.
Alles in allem fand ich die zweite Therapie sehr hilfreich und angenehm! In beiden Fällen hatte ich pro Woche einen Termin.

Wie ist es bei Dir?

Liebe Grüße,
Britta

08.05.2008 09:06 • #2



Wie verlief/verläuft Eure Therapie-Erfahrungsaustausch

x 3


Hallo Britta,

irgendwie schon fast lustig

Es gab am Anfang eine Warteliste, aber ich bekam trotzdem Termine und wunderte mich ein bißchen, dass es so nahtlos überging...allerdings habe ich erst vor kurzem mitbekommen, dass andere wöchtentliche bzw. 14-tägige Termine hatten. Ich hatte immer nur alle drei bis vier Wochen einer, dazwischen Abstände wo es mir gut ging und es dann wieder Rückschläge gab.

Ich wurde hier schonmal drauf angesprochen, ob es der richtige Therapeut für mich ist...Am Anfang hatte ich da schon Zweifel, aber das lag wohl mehr an mir..und zudem bekommt man ja nicht gerade die Plätze hinterhergeworfen. Mittlerweile denke ich schon, dass es der richtige für MICH ist...Ich merke, dass ich auch durch seine Person an Grundängste von mir rankomme...und denke vielleicht hat es so sein müssen..

lg
nicita

08.05.2008 11:05 • #3


Hallo

Ich mache ja erst seid kurze, eine Therapie und ich bekomme regelmäßig einen Termin in der Woche und die geht eine 3/4 Std. Meiner Meinung nach manchmal viel zu wenig ich könnte stundenlang mit meiner Therapeutin reden....
LG Luci

13.05.2008 06:24 • #4




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf