Pfeil rechts

Ich finds ganz witzig, wenn man sich mal seiner eigenen Macken bewusst wird, und wenn man über seine eigenen komischen Angewohnheiten und über die anderer User lachen kann

Vielleicht mag sich ja jemand von euch outen und seine seltsamsten Macken präsentieren?

Ich hab zwei komische Macken, die mir einfallen:

Einmal möchte ich unseren Küchentisch stets symmetrisch zur Eckbank ausrichten, und zwar darf das Tischbein dabei nur das Holz der Bank berühren, nie das Sitzpolster
Das mach ich nach jedem Essen, und rücke so den Tisch gerade.

Außerdem muss ich immer was zum Trinken dabei haben, wenn ich aus dem Haus gehe. Auch zu Feiern nehme ich was mit, anstatt mir dort als Gast einfach was geben zu lassen.

25.07.2009 19:43 • 16.11.2009 #1


13 Antworten ↓


Hallo

Bei mir musste bis vor kurzer Zeit alles im rechten Winkel und symetrisch stehen.
Alles musste immer absolut aufgeräumt sein, und der Abwasch länger als 10 Minuten ungespült in der Spüle, wäre undenkbar gewesen.

Mittlerweile hat dieses Extrem aber sehr nachgelassen, denn andere Dinge haben mein Bewusstsein erreicht, und sind mir wichtiger geworden.

PS: Über diese meine Zwänge konnte ich aber auch schon immer ein Bischen selber Lachen.

LG, omega

25.07.2009 21:01 • #2



Eure Macken

x 3


Schlafkappe
Nicht gerade einfach zu beantworten, da muß man erst mal richtig nachdenken. Was sind für andere Macken, die man selber vielleicht gar nicht mehr bemerkt.
Bei mir ist es so, dass ich an einem größeren Tisch, oder auf Bierbänken nie nach innen sitzen kann, vermute ich nehm immer den Außenplatz, damit ich schnell wegkomm.
Außerdem hab ich immer und überall meinen Kaffeepott dabei, wehe wenn ich ihn vergeß, muß ich mir z. B. bei M.D einen holen, vor allem wenn ich eine längere Strecke mit dem Auto fahre.

25.07.2009 21:13 • #3


Achja, grad is mir noch was aufgefallen:
Wenn ich abspülen muss, dann schau ich immer, ob ich it dem Spülmittel kleine Seifenblasen machen kann, während ich das Wasser einlasse

25.07.2009 21:30 • #4


Hmmm... mal überleg!

Ich öffne öffentliche Türen nicht gerne mit den Händen, nutze dafür den Ellenbogen oder mache den Jackenärmel über meine Hand.

Ich muss jeden Abend das Telefon mit ans Bett nehmen, vergess ich es, steh ich auf und hol es.

Ich muss jeden Abend lesen, egal wie müde ich bin.

Eine kleine Flasche Wasser habe ich auch immer mit wenn ich unterwegs bin.

Mir fällt sicher noch mehr ein

25.07.2009 21:43 • #5


Meine grösste Macke ist eigentlich,
dass ich viel zu sensibel für diese Welt bin . . .

25.07.2009 21:54 • #6


Hihi, stimmt ,lesen muss ich auch noch, egal, wie kaputt und müde ich schon bin, eine Seite mindestens muss noch sein
Das ist wohl so ein Ritual oder sowas..

25.07.2009 21:59 • #7


Guten Abend zusammen,

das Thema ist interessant und ich beteilige mich gerne. Eine meiner größten Macken ist Folgendes:

Ich bestelle Tische in Restaurants, Kinokarten etc nie auf meinen richtigen Namen, sondern verwende immer Tarnnamen oder Teile meiner Realnamen.

Eine weitere Eigenart von mir ist, dass ich niemals richtig a-la-carte bestelle - ich habe immer Änderungen am Essen/Menü.

Das dritte und letzte *gr* spinnerte an "mir" ist, dass meine Wohnung meist chaotisch aussieht - meine mpdrei Sammlung aber sowas von aufgeräumt ist ... sowas findet man bei keinem meiner Freunde!

25.07.2009 22:00 • #8


Ich muß immer oberpünktlich sein, und darf nie was vergessen.
Das macht mich richtig krank und erzeugt ungeheuerlichen Druck.

26.07.2009 12:20 • #9


Fallen Angel
Hallo ihr!

Meine wohl größte Macke ist die Perfektion, tja, ich hab immer das Gefühl alles richtig machen zu müssen und wenn mal was falsch ist, dann ärgere ich mich oft über mich selbst.
Egal ob Arbeit oder zu Hause, jeder kleine Fehler steht mir schon selbst im Weg.

Liebe Grüße
Fallen Angel

30.10.2009 20:41 • #10


Ich suche Streit mit Obdachlosen...

08.11.2009 22:29 • #11


Zitat von ZH-Lifestyle:
Ich suche Streit mit Obdachlosen...

Warum
Meine größte Macke ist glaub, dass ich das Gute Im Menschen sehe.
Die Zeit sich aber gewandelt hat
Heute muß man länger suchen.[/quote]

08.11.2009 22:33 • #12


Hallo Pax

Meine zweite Macke ist deiner sehr ähnlich.

Ich vertraue, trotz negativer Erfahrung, auch immer wieder neuen Menschen.
Man nennt dies "nicht mit der Zeit gehen" oder "positives Denken zum eigenen Schaden".

@ZH-Lifestyle:
Was hast du gegen Obdachlose?
Ich selbst war vor etwa 20 Jahren auch einmal obdachlos,
und in der heutigen Zeit kann es jeden treffen.

LG, omega

10.11.2009 12:59 • #13


Oh ich muss nicht viel nachdenken, ich hab da so einige Macke

Ich bin eine Tagträumerin die es hasst wenn etwas auf dem Boden. Mein Zimmer kann furchtbar chaotisch sein, aber nur solange nichts auf dem Boden liegt.
Außerdem bin ich extrem selbstkritisch ich mache mir alles zum Vorwurf, meine Freunde sagen wenn ich bei einer Castishow mitmachen würde, würden meine schlechten Kommentare mir gegenüber fieser als die der Jury mir gegenüber.
lg littlemissindie

16.11.2009 17:52 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag