Pfeil rechts

Hallo zusammen, habe auch seit zwei Jahren Angstzustände / Todesängste ohne physische Diagnosen (tausendmal beim Arzt gewesen inkl. Kardiologe und Neurologe). Meine Zustände werden eher schlimmer als besser. Fühle mich kurz davor durchzudrehen. Bin seit einiger Zeit beim Psychotherapeuten, weiß aber nicht, ob die Form der Psychoanalyse als Therapie bei diesen Angstzuständen was taugt. Es gibt da ja viele Kritiker. Vielleicht wäre z.B. eine kognitive Verhaltenstherapie o.Ä.
sinnvoller. Hat da irgend jemand Erfahrungen? Jedenfalls allen nur die besten Wünsche!
Markus

29.02.2004 16:04 • 14.03.2004 #1


5 Antworten ↓


HAllo Markus.. habe auch feste angstzustände.. vorallem todesangst.. Hast du auch immer so das gefühl als ob du im sterben liegen würdestr wenmdeine panikatakke kommt?? Gruss sili

29.02.2004 18:40 • #2



Todesangst Psychologie Erfahrungen & Therapie?

x 3


Hallo Sili,
na ja, irgendwie ist das Gefühl konkret, andererseits fühle ich mich nicht im Sterben liegend. Gehe ich dann zum Arzt ist nichts festzustellen. Die Attacken sind ein echter Alptraum und dieser Teufelskreis scheint endlos zu sein. Wobei es auch relaxtere Phasen gibt-zum Glück...
Alles Gute, Gruß,
Markus

01.03.2004 09:28 • #3


Hallo markus, danke für deine antwort.. ich wünsche dir viel glück und Kraft.. Gruss sili

01.03.2004 13:17 • #4


Hallo,
seid meinen ca 4 lebenjahr plagt mich auch die angst zu sterben ich weiß einfach auch nicht was ich machen soll.
Ich liege abends im bett bin kurz vorm einschlafen und dann bekomm ich diese panische angst.Ich kann es mir einfach nicht vorstellen nicht denken atmen usw zu können.WAs soll ich tun würde gerne mit leuten die diese angst auch haben reden bitte per e-mail melden dann wünsche sonst alles auch mit dieser ein trozdem schönes beruhigens leben

11.03.2004 14:38 • #5


Lieber Markus,

Ich kann dir total nachfühlen. Ich leide schon mein halbes Leben unter Schlafstörungen. Seit 2 1/2 Jahren habe ich nur noch Herzrasen, Herzaussetzer, Schwindel, Kofschmerzen... Es wird immer schlimmer.
Ich war bei so vielen Ärzten, in Krankenhäusern. Jeder Arzt hat es auf die Psyche geschoben obwohl sie auf EKG ganz genau gesehen haben, dass was nicht stimmt.
Als ich schließlich eine Ärztin gefunden hatte, die mir mal richtig zuhörte u. mir glaubte, schickte diese mich in ein gutes Herzzentrum.
Dort bekam ich vier Herzkatheder durch die Leiste zum Herzen geschoben. Die machten da vier Stunden an mir rum, ließen mein Herz ausetzen, rasen u.s.w. u. das bei vollem Bewußtsein. Die Ärzte versicherten mir dann das ich eine funktionsstörrung am Herz habe. Das nennt sich AV-Knotenreentrytachikardy. Die haben mir dann einen Punkt am AV Knoten mit Strom wie zerschmettert. Lange Geschichte u. schwer zu erklären.
Meine Ärztin versprach mir, dass ich aus der Klinik raus komm u. es mir wieder gut geht. Das war jetzt vor 2 Monaten u, es ist tausendmal schlimmer als zuvor. Ich nehme jetzt Herztabletten, die den Puls manchmal etwas runter treiben.
Ich habe die letzten Jahre wirklich ALLES probiert mir zu helfen, ich hab auch Verhaltenstherapie gemacht, umsonst. Ein wildfremder Mensch kann nicht wissen wies dir geht, das weisst nur du selbst.

Ich kann schon ewig nicht mehr arbeiten, schlafen geht gar nicht mehr, ich kann nicht mehr vor die Tür. Früher war ich nur unterwegs u. habe viel gelacht, jetzt gar nix mehr.
Das Schlimme ist, man kriegt nicht geglaubt, keiner hat Verständnis. Es ist die Hölle!
Ich habe komischerweise immer wieder Kraft, doch die ist am Ende. Ich habe keine Hoffnung mehr.
Ich würde mir wünschen, dass mich endlich mal jemand versteht. Nur jemand, der es erlebt weiß wie es ist.

Ich habe schon viel erlebt u. denke manchmal, jetzt wehrt sich mein Körper aber dass alles von der Psyche kommt kann nicht sein.

Ich würde dir gern helfen, vielleicht können wir uns austauschen, tut bestimmt gut. Ich möchte endlich das Gefühl haben, dass ich nicht allein auf der Welt bin.

Liebe Grüße

Ariane

14.03.2004 23:54 • #6





Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf