Pfeil rechts
5

Hallo, ich fange gerade an, mich mit dem Thema Reha zu beschaeftigen u. mache mir ausser den ueblichen Dingen wg. o. g. Diagnosen auch Gedanken wg. der Verpflegung vorort. Zuhause ist es zwar aufwendig, aber laesst sich haendeln. Fuer Kliniken ist es jedoch bei der Anzahl an Patienten eine grosse Herausforderung und gerade mit dem komplexen Thema Histamin sehr schwierig. Hat Jemand von Euch schon Erfahrungn diesbezueglich gemacht? Ich bin fuer Antworten sehr dankbar! Viele Gruesse

30.09.2021 10:00 • 02.10.2021 #1


5 Antworten ↓


Ich weiß nicht wie das in anderen "normalen" Kliniken läuft, auf meiner Reha und dementsprechenden psychosomatischen Reha Klinik wurde extrem viel Rücksicht auf Einzelne genommen. Jeder musst zur Ernährungsberatung und dort wurde dann besprochen ob jemand gesonderte intoleranten etc. hatte.

Die mit solchen intoleranten bekamen dann auch gesondertes Essen. Und da gab es einige die wirklich abgedrehte intoleranten hatten von den ich nie gehört habe. Ergo denke ich das eine moderne Klinik auch auf deine Sachen Rücksicht nehmen wird. Die sind sowas so gesehen ja gewohnt

30.09.2021 13:25 • x 1 #2



Reha-Klinik-Tipp bei Histamin bzw Allergie

x 3


Ich habe dank Morbus Crohn etliche Unverträglichkeiten. Bei einigen stationären Aufenthalten hat es gut funktioniert, wenn die Klinik bemüht war. Bei anderen Kliniken bestand eine Null-Bock Einstellung, da war nix möglich.

Ich habe vorab i.d.R. bei den Kliniken bzw. zum Teil findet man auch die Nr./Mailadresse der Ernährungsberatung auf der Klinikhomepage angerufen und das vorab abgeklärt. Häufig habe ich dann separat Essen gekocht bekommen.

War es eine Klinik, wo Ausgang möglich war, bspw. bei einer somatischen Reha, dann habe ich zusätzlich noch zum Essen der Klinik ein paar Dinge dazugekauft. Das hat dann super geklappt.

01.10.2021 18:01 • x 1 #3


moo
Hallo Lila,

schau vielleicht hier mal rein: https://www.spezialklinik-neukirchen.de...nser-team/

01.10.2021 18:31 • x 1 #4


UnfinishedStory
vielleicht kannst du dir schonmal ein paar Gerichte aufschreiben , die du problemlos essen kannst , zb Kartoffeln Hühnchen und Brokkoli und so etwas . Und das schonmal voran erklären , ob die im Notfall dir extra etwas kochen könnten . Bei Histamin ist es ja relativ schwierig und viele kennen sich nicht aus

01.10.2021 20:58 • x 1 #5


Vielen lieben Dank an Euch, dass Ihr Euch Gedanken bzw. die Muehe gemacht habt mir zu antworten!
Bei meinem letzten Klinikaufenthalt war die Klinik von der Ernaehrung her bezuegl. Unvertraeglichkeiten wirklich gut nur mit Histamin war es sehr schwierig. Es passieren im Grossbetrieb halt doch Fehler, es kennt sich mit so einem komplexen Thema oft der Betroffene besser als das Personal aus u. die Konsequenzen sind dann halt oft sehr unangenehm. Wg. Corona war Einkaufen ausserhalb auch nicht gestattet. Es war wirklich schade, der Klinikerfolg hat darunter sehr gelitten und ich habe in der Klinik statt zuzunehmen abgenommen. Habt Ihr evt. noch den Namen einer Reha- Klinik, wo Ihr zufrieden wart?
Viele Gruesse

02.10.2021 11:59 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf