Pfeil rechts

Hallo,

ich habe vor 2 Jahren schon einmal mit Escitalopram (einen viertel Tablette am Anfang) angefangen und habe mich nach 3 Tagen krank gefühlt (wie eine hefitge Grippe, stand total neben mir, so ist es auch, wenn sich eine Allergie bei mir äußert). Habe dann doch wieder auf Trimipramin umgestellt. Allerdings vertrage ich diese nicht mehr. Machen mitlerweile starken Schwindel mit Luftnot und Prästesien (jeden moren starkes Ziehen in den Beinen). Was aufgehört hat, seit ich sie letze Woche Mittwoch abgesetzt habe.
Wegen heftigen Panikattacken und generalisierter Angst soll ich jetzt Escitalopram nehmen. Habe am Donnerstag früh mit 'ner viertel Tablette angefangen. Seit vorgestern (Samstag) abend find leicht der Juckreiz an. Seit gestern etwas stärker und heute fühle ich mich wieder total krank. Wie eine starke Allergie. Augen brennen, die Haut juckt und ich fühle mich krank. War in der Mittagspause beim Psychologen und er hat es mir jetzt als Tropfen gegeben, weil ich evtl. auf den Inhanlststoff Macrogol 400 reagiere. Habe jetzt noch 10 Tropfen Ceterizin dazu genommen, weil es immer schlimmer wird.. ist eine Nesselsucht.... Gibt es Allergie auf SSRI oder könnte es der Konservierungsstoff (Macrogol) sein oder vergeht so eine Nesselsucht bei der längeren Einnahme von Escitalopram 10 mg irgendwann wieder ? Ich bin total irritiert und weiß gerade gar nicht, was ich machen soll..... ?

19.12.2016 14:55 • 19.12.2016 #1


3 Antworten ↓


Ein Psychologe verschreibt dir Antidepressiva ? Ich hoffe, es handelt sich um einen Psychiater oder Neurologen. Also um einen Mediziner.

Wenn du wirklich Nesselsucht hast, heißt das eigentlich absetzen !
Damit ist nicht zu spaßen.
Die Quaddeln/ Wassereinlagerungen können ja auch innerlich auftreten (Organe etc).
Und natürlich kann man eine Allergie auf SSRI bilden.
Ist eine Macrogol Unverträglichkeit bei dir bekannt?
Ich würde dir raten, einen Arzt aufzusuchen.

19.12.2016 16:13 • #2



Escitalopram 10 mg / Allergie ?

x 3


Beipackzettel lesen kann helfen. Manchmal findet sich der Zusatz absetzen dabei.
Natürlich kann man gegen alles Mögliche reagieren. Aber man kann auch eine nesselsuchtartige Erkrankung haben oder du reagierst auf etwas völlig anderes. Das kann natürlich von Weitem niemand sagen. ...ab zum Arzt.

19.12.2016 18:03 • #3


Hallo,
es war natürlich ein Arzt (Psychiater/ Neurologe), der mir das aufgeschrieben hat. Ich war auch heute dort. Da ich schon mal bei einem Zäpfchen mit Macrogol 400 Zusatz so stark reagiert habe, hat er mir heute Escitalopram als Tropfen ohne das Macrogol gegeben und ich habe Ceterizin und Cortison genommen. Im Moment geht es mir immer noch nicht viel besser, aber das dauert bei mir auch ca. 24 Stunden, bis sich die Allergie wieder legt - nach dem Cortison. Ich würde es gerne morgen nochmal mit den Tropfen versuchen, da mir das Escitalopram hilft. Vielleicht liegt es ja wirklich am Macrogol !?

19.12.2016 18:49 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf